Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
Anmelden, um Inhalt zu folgen  
Dr. Nagano

Kleine Theorie zum M3 Motorenproblem

Empfohlene Beiträge

markuswe
Geschrieben

Warum ich gefragt habe (s.o.):

Falls die meisten Schäden auf Pleulbruch zurückzuführen sind,

passiert das schlagartig - noch läuft er und dann BUMM.

Ein Pleul reisst doch nicht ein bisschen und dann noch ein

bisschen und dann ganz.

Ich habe gedacht, dass sich die Probleme auf den ganzen Motor

beziehen, d.h. bei einem sterben die VANOS beim anderen die

Kurbelwelle oder -Lager, beim dritten klemmt der Kolben usw.

Würde auch bedeuten, dass wenn BMW minderwertige (oder schadhafte)

Pleul verbaut, es vorher durch Hören ("heute klingt er aber anders")

eben nicht möglich ist "vorgewarnt" zu werden.

Bei meinem kam der Crash z.B. ohne Vorwarnung. Noch lief er ganz normal - dann BUMM.

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
AxelF
Geschrieben

Ohne konkrete Zahlen kann man diese Diskussion nicht weiterführen.

Allerdings werden wir diese Zahlen nicht von BMW bekommen - das werden die sicher vermeiden wollen.

Und über das KBA kann man nur die Menge der M3s, nicht aber deren Getriebesteuerung - Hand oder SMG - rausbekommen.

Vielleicht macht ja aber mal einer ne Abfrage beim KBA, wieviel M3 E46 derzeit zugelassen sind.

Dann noch abgleichen mit den "deutschen" Motorschäden in der Liste.

Kann mir vorstellen, das dann der Prozentsatz sehr gering wird. Man muß dann ja immer noch bedenken, das einige M3 derzeit nicht anmeldet sind (Sommerfahrzeug oder steht grad beim Händler zum Verkauf).

Zufriedene Fahrer ohne Motorschäden melden sich halt sehr selten zu Wort.

Dazu noch sehr viele M3-Fahrer, die evtl. nicht im Internet unterwegs sind o.ä.

Christian

CountachQV
Geschrieben

Das Problem sind die Pleuellager nicht die Pleuel selbst, an einem Pleuel kann man i.A. nicht mehr viel falsch machen.

Dadurch das die Pleuellager festgehen bricht der Pleuel als Folgeschaden.

Das Problem ist BMW bekannt, haben sie doch die Lagermasse geändert und damit noch mehr Schäden verursacht.

Die Ursache für die Lagerschäden kann ziemlich verschieden sein, von ungenügender Schmierung, über unerwartete Vibrationen, falsch beschichteten Lagerschalen usw. usw.

Raymond

Stephan
Geschrieben

Die Pleuel selbst werden ganz sicher geröngt oder/und rißgeprüft, sodaß sie als Fehlerquelle eher ausscheiden dürften.

Wenn die Maßhaltigkeit stimmt, sieht es nach einem reibungstechnischen Problem aus. Da spielen Oberflächenbeschaffenheit und Zusammensetzung der Reibungspartner in Verbindung mit dem Schmiermittel die Hauptrolle, daher auch die Legierungszusammensetzung der Lagerschalen, die so einfach zerstörungsfrei nicht zu überprüfen ist.

Stefan

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Anmelden, um Inhalt zu folgen  


×
×
  • Neu erstellen...