Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
The Shadowliner

Warum ich meinen Maserati verkauft habe

Empfohlene Beiträge

The Shadowliner
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Servus miteinander,

schweren Herzens habe ich meinen Maserati GT 4200 Bj 11/04 verkauft!!

Der Hauptgrund dafür war die fehlende Freude am Fahren .

Das,und das muß ich extra betonen , hat nichts mit dem Maserati an sich zu tun, (trifft auf Porsche , Ferrari Lambo und co. genauso zu)

Der Maserati war und ist für mich ein Traum , ihn zu fahren war wunderschön , wenn da nicht die anderen Verkehrsteilnehmer wären.

Jetzt mal ganz nüchtern betrachtet , was nützt mir das schönste 400 PS Geschoß , wenn die Verkehrsdicht zu hoch ist und man ständig , z.B auf der Autobahn von linksfahrenden Schlafmützen oder Sonntagsfahrern ausgebremst wird ?

Irgendwann langweilte es mich halt , sich ständig an irgendwelchigen Geschwindigkeitsbegrenzungen halten zu müssen , dafür brauch ich keinen Sportwagen.

Im Münchner Raum haben alle umliegenden Autobahnen mittlerweile eine temporäre Geschwindigkeitsbegrenzung von 100 bis 120 km/h !!!

Mal ehrlich ,dafür brauch ich weder einen Masa noch einen Porsche, wenn ich nur mit 120 dahin rutschen darf , da blammiere ich mich ja selbst.

(es tut mir selbst weh mir das eingestehen zu müssen!!):oops: :oops:

Und nachts um drei Uhr über die Deggendorfer Autobahn zu brechen , nur weil die dann leer ist und ich dann einmal wenigstens meinen Masa auszufahren , ist doch auch Schwachsinn :evil: :evil:

Unter Tags erlaubte ich mir ab und an mal nach Bad Tölz ins Alpamare zu fahren, auf einer Landstraße , die normalerweise der absolute Schleichweg war, auch dort die Blechlawine!!

Die Verkehrsdichte ist für solche Autos einfach mittlerweile viel zu hoch!!

Auch die Geschwindigkeitsdifferenzen der einzelnen Autos die da halt alle auf der gleichen Straße fahren ist zu unterschiedlich.

Im Grund finde ich es natürlich schade das alles schreiben zu müssen , aber so schaut halt die Realität aus .

Außerdem steht doch hinter jedem Busch ein Kommunaler Verkehrsüberwacher(ehedem Harz 4 Empfänger) der mit seinem Radargerät ja nur auf uns wartet.

Gruß Albert

Übrigends , ich tuckere jetzt ganz gemütlich mit einem SUV Diesel mit 140 PS über die Straßen(Geiz ist geil ,aber auch null aufregend) Schade!!!:-(((° :-(((°

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
tomekkk
Geschrieben

Auch wenns total schlimm ist, im Prinzip hast ja recht, aber andererseits....ab und zu hats doch die stückchen wo du denkst: genau die leistung will ich doch:)

Autobahnauffahrt:D

ach komm doch mal nach Stgt, da ist komplett offen, und da gehen sogar sonntag mittag 300, frag toni:)

TDU-Audi RS4
Geschrieben

Das ist wirklich schade mit deinem 4200er . Wunderschöner Wagen und Traum meiner Kindheit . Die Verkehrsdichte nimmt wirklich zu und da ist solch ein Maserati natürlich nicht sehr wirtschaftlich . Schade drum . Welchen S.U.V. fährst du denn jetz ? Auf anhieb fallen mir da nur Jeep Compass oder Mitsubishi Outlander ein .

Telekoma
Geschrieben

Wenn ich mich darüber ärgern würde, wäre ich eher umgezogen, als mir das Fahren meines Sportwagens vermiesen zu lassen. :D

skr
Geschrieben
Wenn ich mich darüber ärgern würde, wäre ich eher umgezogen, als mir das Fahren meines Sportwagens vermiesen zu lassen. :D

Das nenne ich die richtige Einstellung! :-))!

Gast
Geschrieben

Ich kann dich gut verstehen. Und das obwohl ich keinen Masa oder Porsche fahre sondern nur nen 140 PS Diesel und ein 98 PS Motorrad. Bei beiden komm ich oft genug in Sitationen in denen ich mir entweder ein Blaulicht oder das Faustrecht wünsche. Die vielen Verkehrsteilnehmer, die Tempolimits und der immer schlechtere Zustand der Strassen vermiesen mir echt oft den Spass.

Hab mir schon überlegt ob nicht ein Polo SDI angeschaft wird, um auch mal das Hindernis zu sein und immer Vollgas geben zu können X-)

Verkauft hätte ich den Masa trotzdem nicht, auch wenn man es nicht mehr so ausleben kann, so ist es doch ein andres Fahrgefühl als in nem SUV.

The Shadowliner
Geschrieben
Das ist wirklich schade mit deinem 4200er . Wunderschöner Wagen und Traum meiner Kindheit . Die Verkehrsdichte nimmt wirklich zu und da ist solch ein Maserati natürlich nicht sehr wirtschaftlich . Schade drum . Welchen S.U.V. fährst du denn jetz ? Auf anhieb fallen mir da nur Jeep Compass oder Mitsubishi Outlander ein .

Du schreibst es, der Maserati war auch der Traum meiner Kindheit, na ja vielleicht bin ich ja verrückt genug und hole mir irgendwann nochmal den Nachfolger, den Maserati Grand Tourismo .....

Der SUV den ich jetzt fahre ist ein Ssang Yong Kyron (Übrigends ein super Auto und sehr preiswert, das heißt er ist den Preis Wert!!, was ich von einem50 bis 60 tausend teuren" was weiß ich" nicht behaupten möchte, aber das muß ja jeder selbst wissen)

Gruß Albert

Verkauft hätte ich den Masa trotzdem nicht, auch wenn man es nicht mehr so ausleben kann, so ist es doch ein andres Fahrgefühl als in nem SUV.

Was bei so einem teuren , tollen Auto wie dem Maserati noch hinzugekommen ist, war einfach der Grund, der Ich nenne es mal" Angst".

Ständig mußte ich schauen wo stelle ich ihn auf einem Parkplatz hin, ohne daß sich gleich einer danebenstellt und seine Autotüre reinrammt(3 mal passiert), oder beim Hotel in der Tiefgarage . usw....

Na ja so is es halt...

SmartFahrer
Geschrieben
Was bei so einem teuren , tollen Auto wie dem Maserati noch hinzugekommen ist, war einfach der Grund, der Ich nenne es mal" Angst".

Ständig mußte ich schauen wo stelle ich ihn auf einem Parkplatz hin, ohne daß sich gleich einer danebenstellt und seine Autotüre reinrammt(3 mal passiert), oder beim Hotel in der Tiefgarage . usw....

Na ja so is es halt...

...das mit dem Verkauf. Wo bitte, will man in Deutschland noch schnell fahren können?????Also ICH kanns mir auch absolut nicht vorstellen.O:-) O:-) O:-)

...Wieder einer weniger, der uns aufhält......:-))! :-))!

JoeFerrari
Geschrieben

Natürlich...wenn ich es nüchtern betrachte ist es ja auch so. Ernsthaft braucht niemand ein Auto, dass mehr als 200km/h fährt. Oder wie dieser englische Abgeordnete letztens, der alle auf ca. 160km/h abgeregelt wissen wollte.

Und ernsthaft braucht dazu auch niemand mehr als 100-120 PS. Und SUVs übrigens auch nicht. Das ist m.E. die überflüssigste Autogattung überhaupt...entweder Geländewagen oder Kombi.

Aber weniger Verkehr wird es leider so schnell nicht geben, egal wie teuer Benzin und Diesel werden. Da kann man ein solches Auto wohl wirklich nur am Wochenende in einsamen Gegenden ausfahren. Und wenn man sich an alle Limits hält, machts wirklich keinen Spass. Da bin ich mit meinem moderaten TDI schon schnell auf die 70, 100 oder 120.

Aber gekauft werden sie dennoch. Sinn oder Unsinn, Spass oder eben Frust hin oder her... Ist ja nicht nur beim Auto so.

Doch andererseits hast Du nun einen schönen Batzen Geld (so er denn nicht finanziert war), mit dem sich auch was nettes anfangen lässt.

BjoernB
Geschrieben

der wechsel von einem maserati zu einem ssangyongirgendwas ist aber schon sehr krass und für mich auch mit den aufgeführten gründen nicht nachvollziehbar.

The Shadowliner
Geschrieben
...das mit dem Verkauf. Wo bitte, will man in Deutschland noch schnell fahren können?????Also ICH kanns mir auch absolut nicht vorstellen.O:-) O:-) O:-)

...Wieder einer weniger, der uns aufhält......:-))! :-))!

Ja danke :lol: !

und irgendwann bekommen wir ja eh ein Tempolimit,

dann möcht ich mal einen AMG mit 500 PS über die Autobahn mit 130km/h rutschen sehen, das tut doch richtig weh ,oder nicht!!!

Späterstens dann hol ich mir einen 3 Liter Polo, und mach richtig einen auf Geiz ist geil!! Fahrspaß null, aber was soll dann noch Spaß machen?

Dann ist es doch egal wieviel PS ein Auto hat , wenn man es nicht mehr auskosten kann, dann reichen auch 90 PS.

der wechsel von einem maserati zu einem ssangyongirgendwas ist aber schon sehr krass und für mich auch mit den aufgeführten gründen nicht nachvollziehbar.

Da hast du recht , ich brauchte selbst ja auch geraume Zeit um mich daran zu gewöhnen, aber jetzt bin ich fast froh darüber, der beschleunigt ja so müde , daß ich keine Gefahr mehr laufe in irgendeine Geschwindigkeitskontrolle zu geraten.( hat doch auch was)

Ich hatte und habe übrigends 0 Punkte in Flensburg, hätte mich aber furchtbar über welche , oder gar ein Fahrverbot geärgert.

JoeFerrari
Geschrieben

Dann ist es doch egal wieviel PS ein Auto hat , wenn man es nicht mehr auskosten kann, dann reichen auch 90 PS.

Ja natürlich sind auch 90 PS genug. Ich hatte mal einen Getz mit 62 PS und hatte meinen Spass damit. Oder man kaufe sich einen neuen Fiat 500 mit 100 PS, am besten später noch als Cabrio, ich denke der macht auch Spass.

Es ist nun mal so, dass die Strassen eben überwiegend nicht für die Fahrer von 200+x PS Autos alleine gebaut wurden. Aber Schweizer, Briten, Japaner und Amis kaufen doch auch wie blöde Ferrari, Porsche & Co. trotz Limit. Und ich denke, die meisten halten sich auch weitestgehend dran, besonders in der Schweiz, wo es sonst schnell sehr unangenehm werden kann.

Da muss man dann schonmal zum Nürburgring oder sonstwohin fahren, um seinem Gasfuss freien Lauf zu lassen.

Allerdings dieser fast chinesische SsangYong ist doch wirklich die Inkarnation schlechten Geschmacks. Für einen Hundai SantaFe oder Kia hätte ich ja noch Verständnis gehabt. Und überhaupt: Wo willst Du denn jetzt Deinen SUV ausfahren...oder hast Du eine Almhütte mit unbefestigtem Weg? Ansonsten ist so ein SUV genauso zweckfrei wie ein Maserati (rein objektiv-sachlich betrachtet)

skr
Geschrieben
Ja danke :lol: !

und irgendwann bekommen wir ja eh ein Tempolimit,

dann möcht ich mal einen AMG mit 500 PS über die Autobahn mit 130km/h rutschen sehen, das tut doch richtig weh ,oder nicht!!!

Späterstens dann hol ich mir einen 3 Liter Polo, und mach richtig einen auf Geiz ist geil!! Fahrspaß null, aber was soll dann noch Spaß machen?

Dann ist es doch egal wieviel PS ein Auto hat , wenn man es nicht mehr auskosten kann, dann reichen auch 90 PS.

Sag mal Albert, Du willst uns hier aber nicht alle veralbern, oder? :???:

Zum Ablesen der Zeit reicht ein Quarzwecker aus dem Kaugummiautomaten, zum Schreiben der zehn-Cent-Plastikkuli, zum Fernsehen ein Röhrengerät aus den Achtzigern, zum Wohnen eine Zweizimmer-Mietwohnung, die Klamotten aus der Wühlecke bei Woolworth tun's schon lange und zum Rumfahren der besagte 3-Liter-Polo, Dacia Logan oder eben Ssang-Ding-Dong.

Wer sich an schönen, besonderen, exklusiven Dingen nicht erfreuen kann, der soll sich meinetwegen halt keine kaufen, aber bitte nicht versuchen, diese anderen madig zu machen (was ihm - entsprechendes Selbstbewußtsein der anderen Eigner vorausgesetzt - sowieso nicht gelingen wird).

The Shadowliner
Geschrieben
Sag mal Albert, Du willst uns hier aber nicht alle veralbern, oder? :???:

Zum Ablesen der Zeit reicht ein Quarzwecker aus dem Kaugummiautomaten, zum Schreiben der zehn-Cent-Plastikkuli, zum Fernsehen ein Röhrengerät aus den Achtzigern, zum Wohnen eine Zweizimmer-Mietwohnung, die Klamotten aus der Wühlecke bei Woolworth tun's schon lange und zum Rumfahren der besagte 3-Liter-Polo, Dacia Logan oder eben Ssang-Ding-Dong.

Wer sich an schönen, besonderen, exklusiven Dingen nicht erfreuen kann, der soll sich meinetwegen halt keine kaufen, aber bitte nicht versuchen, diese anderen madig zu machen (was ihm - entsprechendes Selbstbewußtsein der anderen Eigner vorausgesetzt - sowieso nicht gelingen wird).

Um Gotteswillen , ich wills ja keinem madig machen, es nervt mich ja selbst .

Aber es ist halt so , ich hatte mir das anders vorgestellt mit so einem Teil , im übrigen kenne ich mittlerweile genügend Menschen , die den Schein haben abgeben müssen wegen zu schnell Fahrens...

Im übrigen hast du oben beschrieben ja recht mit deinem Quarzwecker usw.

Du meinst damit z.B Lebensfreude, Lebensgefühl ..

Natürlich sind wir auch lieber in einem 5 Sterne Wellnesspalast, als in einer runtergeperlten Pansion mit trocken Brot zum Frühstück.

Denn das ist ja noch straffrei.

master_p
Geschrieben

Also akzeptieren kann ich Deine Gründe - nachvollziehen aber nicht. Gut, wir hier im Norden sind vielleicht auch noch etwas mehr gesegnet mit unbegrenzten Autobahnen und haben nicht allzuviel Ost-West-Verkehr zu erdulden, wie ihr "da unten".

Am Dienstag bin ich aber mit dem A5 von meinem Vater aus Bremen wieder zurück nach Hamburg gefahren und es macht zwar wenig Spaß, dauernd bremsen zu müssen, aber mir persönlich macht's dann dafür umso mehr Spaß wieder beschleunigen zu können. Oder aber wenn der Drengler, der hinter mit Zick-Zack fährt, obwohl vor mir auch einer fährt, bei freier Fahrt immer kleiner und kleiner wird und vor Ärger ins Lenkrad beißt. Und beim Maserati würde mir alleine der Klang beim beschleunigen schon reichen.

Ich denke eher, dass bei Dir eben nicht so wirklich eine Auto-Passion besteht. Denn wenn einer ein Auto aus Leidenschaft fährt, dann sind ihm solche Sachen relativ egal, würde ich mal sagen. Klar, mit einem SsangYong (oder wie der genau heißt) kommt man auch von A nach B, klar. Aber ist es nicht genau das, was der wirkliche Autofan überhaupt nicht will? Da will man gar nicht von A direkt nach B, sondern noch über C, D und E fahren.

Ich weiß ja nicht, wie voll es bei Euch wirklich ist, aber gerade in und um München gibt's doch genügend Leute mit Sportwagen, die auch Strecken finden, wo man's mal krachen lassen kann. Ganz zu schweigen vom recht kurzen Weg zu den herrlichen Bergpässen.

Wie gesagt, akzeptieren kann ich's voll und ganz, das Du's machst - nachvollziehen aber nicht. Wenn Du jetzt gesagt hättest, dass Du jährlich 30.000km im Maserati fährst und Dir das zu teuer ist und ein 140PS-Diesel da die sinnvollere Alternative ist, okay. Aber so eine Argumentation wie Deine ist mir bei Auto-Fetischisten einfach noch nicht untergekommen.

Telekoma
Geschrieben

Nicht alle tragen Sportschuhe, weil sie den ganzen Tag nur rennen.

Musik hört man auch nicht nur um zu tanzen.

Den Kühlschrank schaffe ich ja auch nicht plötzlich im Winter ab, weil´s eh kalt genug ist draussen.

Eine Freundin habe ich ja auch nicht nur um den ganzen Tag zu .....

X-)

FunkyStar
Geschrieben

Jeder Mensch tickt anders - aber mit einem Maserati kann man sich auch auf anderen Strassen wohlfühlen nicht nur auf der Autobahn. Selbst um München herum wird es tolle Landstrassen geben wo man selbst im 100 kmh bereich Spass haben kann und wenns mal leicht schneller ist wirds auch keinen stören.

Abgesehen von dem Spass vom fahren an sich gibt es auch noch den Spass des Sounds, der Exclusivität in einem solchen Auto zu sitzen, u.a. auch der eigene Stolz darauf.

In deinem jetzigen Auto fehlt ja alles ... ausser das du jetzt sagen kannst "GEIZ ist GEIL".

Ich könnte nachvollziehen wenn du sagst der Wagen kostet mir einfach zuviel im Monat ich kauf mir was günstigeres. Aber einfach nur aus "Frust" oder was auch immer kann ich so eine Entscheidung irgendwie nicht nachvollziehen :)

Trotzdem viel Spass mit deinem Ssan Yong - wie auch immer der Wagen heisst.

F40org
Geschrieben
....aber gerade in und um München gibt's doch genügend Leute mit Sportwagen, die auch Strecken finden, wo man's mal krachen lassen kann. Ganz zu schweigen vom recht kurzen Weg zu den herrlichen Bergpässen.
Hier "bei uns unten" gibt es genug Möglichkeiten wenn man will, egal ob Landstraße oder Autostrada. Natürlich nicht Freitagnachmittag zur Ferienzeit. Wie hier schon öfter erwähnt - die Passion ist nicht von A nach B. Der Weg ist das Ziel.

Ich könnte vermutlich schon Bücher füllen von Erlebnissen im Alpenvorland wenn sich irgendwo außerhalb München ein paar "Italiener" im Morgengrauen treffen - einen Kurztripp zum Frühstück in oder je nach Laune auch mal bis hinter die Berge unternehmen und dann wieder in der Garage verschwinden.

Möglichkeiten gibt es also. Ob man bereit ist diese Möglichkeiten nutzen zu wollen ist eine ganz andere Seite oder ob eine Nutzung dieser vielleicht gar nicht in die Lebenseinstellung passt. Diese Dinge muss aber jeder für sich selbst entscheiden.

In jedem Falle wünsche ich natürlich auch mit dem SSang Young-SUV immer knitterfreie und punktelose Fahrt.

ToniTanti
Geschrieben

Unabhängig vom jeweiligen Blickwinkel entwickelt sich das Thema anders.

Ohne Frage erleben viele User noch die vielleicht besten Autofahrerzeiten.

Die Freiheiten der 70er oder 80er-Jahre mit leeren Autobahnen und Innenstädten ist aber auch schon lange vorbei.

Zukünftig werden wohl Sportwagen vom Schlage eines GT2, eines 430 Scuderia, eines Gallardo SL usw. wohl immer seltener auf öffentlichen Straßen bewegt. Da werden wohl ehr Garagen am NBR angemietet, das Auto dort geparkt und dann nur noch auf den Rennstrecken bewegt. Die Anreise erfolgt dann im bequemen, ferngesteuerten Cross-over-Limousinen-SUV.

Die Entwicklung der Navisysteme, der Abstands- und Geschwindigkeitsautomaten sowie der satellitengestützen Verkehrüberwachung (LKW-Mautsystem) zeigen doch wo der Trend hingeht. In nicht mehr all zu ferner Zeit werden auch alle PKW mit diesen Transpondern ausgestattet und ein Staat oder Bundesland, oder eine Gemeinde kann den Verkehr perfekt überwachen und anhand der Daten z.B. Geschwindigkeitsüberschreitungen beweisen und kassieren. Der Autofahrer wird gläsern werden. Und irgendwann werden diese Systeme auch aktiv in das persönliche Auto eingreifen. Selbst verwinkelte Nebenstraßen, heute noch ein Traum, werden dann aktiv durch Satellit überwacht. Die heutige Radaranlage wird dann komplett entfallen, weil nicht mehr benötigt. Das Auto ist dann auch in Parkverbotszonen etc. genau zu orten und das Knöllchen wird direkt online zugestellt. Schöne, heile Autowelt!!:-(((°

Was soll ich dann noch mit meiner geliebten Rennsemmel?

Diese Autos werden dann wohl immer mehr zu einem echten "Spielzeug" für Liebhaber mutieren. Ähnlich wie heutige Oldtimer oder die F1-Clienti-Veranstaltungen.

Den ganz nüchtern betrachtet, ist es doch einem Ferri nicht zuzumuten, an einem Freitag von Frankfurt nach Berlin von einem Autobahnstau, der durch einen LKW, oder eine Baustelle, hervorgerufen wurde, zum nächsten zu eieren.

Und das ganze entweder im strömenden Regen (von wegen Erderwärmung. Alles Lug und Betrug) oder bei 30 Grad. Und das dann, weil man ja ach so sportlich war und Gewicht gespart hat, ohne Klimaanlage. Ne, das ist nicht meine Welt. Hier kann ich einige Einträge schon gut nachvollziehen.

Adios

JoeFerrari
Geschrieben

@ToniTanti: Ja ich denke das triffts schon ganz. Andererseits eröffnet das gewisse Chancen für Rennstreckenbetreiber. Zudem denke ich, dass der weite Osten grosse Chancen bietet. Die meisten Milliardäre leben mittlerweile in Moskau und mit einer Abschaffung des Tempolimits auf gewissen Strassen würde Putin richtig punkten :D

In Deutschland oder überhaupt in Mitteleuropa ist es doch viel zu eng und viel zu dicht besiedelt. Es leben einfach zu viele Menschen hier !!!

Leider haben die Länder, die mich reizen würden erst Recht strenge Tempolimits.

Das Land in Europa wo Autofahren noch eine echte Herausforderung sein kann und wo die Leute Spass daran haben ist m.E. Island... Aber da sollte dann die Tiefwatfähigkeit schon gegeben sein... jeder Spielzeug SUV verreckt da ziemlich elendig. Oder eben Afrika und vorderer Orient. Vielleicht kann Reni355 ja daraus eine Geschäftsidee für Dubai entwickeln... Urlaub inkl. Vollgasfahrten auf dem F1 Kurs und Offroadfahrten durch die Wüste.

ToM3
Geschrieben

Ich stimme F40org bezüglich der Strecken "hier unten" voll und ganz zu.

Sogar im einsetzenden Berufsverkehr kann man die A99 (sofern kein 'dynamisches' Tempolimit) mit 2xx km/h auf der linken Spur fahren.

Natürlich nicht im Stau oder zur Ferienzeit....

Und wenn Ferienzeit ist, dann fährt man halt nach (z.B.) BadTölz nicht über Autobahn und Bundesstraße sondern über die "kleinen" Straßen und Dörfer.

Schöne wege gibt es genug ans Ziel und Fragen diesbezüglich sind immer die gleichen:

1. Wie schnell muss/möchte ich da sein?

2. Habe ich lust auf kurvige Land- oder Nebenstraßen oder möchte ich einfach nur 'entspannt' geradeaus fahren?

3. Ist es mir der längere Weg (zeitlich oft kein so großer Unterschied) wert?

Wenn man

1. mit "ach a bissl Zeit hab ich schon" und

2. mit "ich fühl mich gut und möchte Spaß haben" oder "habe keine Lust auf Kolonnenfahren" beantworten kann, dann ist die Antwort zu 3 meistens "JA!" Zumal man selber dann definitiv das richtige Auto hat, denn sonst würde es ja kein Spaß machen. :wink:

Wobei ganz gemütlich fahren und die Landschaft geniessen ja auch Spaß machen kann.

Ein schnelles Auto abzugeben, weil man es um München nicht ausfahren kann, kann ich aus eigener Erfahrung wirklich nicht nachvollziehen.

Und wenn einem die Autobahn trotzdem noch zu voll sein sollten, unsere Landstraßen darf man immernoch - soweit nicht anders geregelt - mit 100km/h befahren. Dazu gehören auch Pass- und Nebenstraßen.

Also wenn das nicht reicht um bei einer Ausfahrt ausreichend Spaß zu haben....??

Also für mich stellt sich diese Frage nun wirklich nicht.

Gruss,

Tom

PS: nur um klarzustellen, die Rede ist von Auto FAHREN, nicht von hirnlosem RASEN...

janimaxx
Geschrieben

Aus rationalen Gründen sein Auto zu verkaufen ist durchaus vorstellbar; emotional ist das aber für viele überhaupt nicht vorstellbar. Diejenigen, die erst am Anfang ihrer Autofahrerkarriere sind, würden niemals rationell handeln. Jemnad wie ich, der über 20 Jahre (mit 80er :D ) Führerschein hat und schon weit über 30 Autos hatte, dem fällt es wesentlich leichter, sein Auto aus oben besagten Gründen zu verkaufen. Es spielt auch eine Rolle, in welcher Stadt man wohnt. Berlin ist für Münchner oder Frankfurter autofahrertechnisch ja das Paradies, auch die Autobahnen aus München und Hannover Richtung Berlin sind zum Schnellfahren allererste Sahne.

Sich allerdings neben dem Erstfahrzeug und dem Auto der Frau noch ein drittes Spaßmobil zu gönnen, bleibt allerdings den meisten verwehrt. 2 pubertierende Kinder, Ehefrau als Hausfrau im eigenen Haus, Hobby, Sommer- und Winterurlaub, Klamotten.......da sollte man schon im Monat 5stellig verdienen, um für 2500km im Jahr im eigenen Ferrari über Rennstrecken zu flitzen.

Ich glaube auch, daß irgendwann dem größten Enthusiasten früher oder später mal der Gedanke durch den Kopf schießt: "Jetzt verticke ich aber meine Karre, ich hab die Schnauze voll!!!" Wohl dem, der dann die emotionale Gelassenheit besitzt und sich durch noch so viele Tempolimits und Einbahnstraßen nicht von seiner "Passion" abbringen läßt.

Gott sei Dank gibt es hier im Forum mehr als genügend Autopassionierte, auf die das o.g. Beispiel zutrifft; das is halt "Carpassion".

m zetti
Geschrieben

Also ich sehe das genauso wie eininger der Vorredner. Einen Sportwagen habe ich nicht nur, weil man damit 250 +x fahren kann, sondern aus emotionalen Gründen.

Das man im heutigen Verkehr damit manchmal nicht schneller von a nach b kommt wie mit einem 3 Liter Fox ist halt nun mal so und das wird man auch nicht ändern können.

ABER

1. Gibt es auch Landstraßen, sogar in Bayern, die nicht immer voll sind.

2. Gibt es Wochenenden, in denen man seiner automobilen Lust sowohl auf Autobahnen als auch auf der Landstraße freien Lauf lassen kann.

3. Ist der Sound eines Sportwagen vom Schlage eines Masi auch in der Stadt ein Gedicht und macht auch bei Tempo 100 einen heiden Spaß.

Wie SKR schon geschrieben hat..... Nu weil Du ne Rolex an der Hand hast, kuckst Du ja auch nicht permanent da drauf, weil Du sie hast. Man schafft sich sowas aus einem Lebensgefühl heraus an. Und trotzdem zeigt die Rolex "nur" die Zeit an.

Ich finde, das Du dich selber aufgrund von äußeren Einflüssen, die Du einfach nicht beeinflussen kannst, um das Lebensgefühl, einen Sportwagen zu besitzen und zu fahren, gebracht hast.

Was ist nun anders??? Jetzt fährst Du in dem Sang Dong Ding Dangh mit 100 über die Autobahn, schaust auf ein Plastikarmaturenbrett und hörst dem Nageln eines Dieselmotors aus dem letzten Jahrhundert zu, wie er Dich mit den 1,5 Tonnen den Berg hoch wuchtet.

Ich würde lieber die gleiche Tour in einem Porsche Ferrari oder Maserati machen. Mit dem Geruch von edlem Holz oder tollem Leder in der Nase und einem Sound im Heck oder in der Front, bei dem sich bei jedem Gasstoß die Nackenhaare aufstellen.

Sorry, aber ich kann Deine Entscheidung in keinster Weise nachvollziehen. Ich habe lieber ne Rolex als ne Kaugummiautomatenuhr an der Hand, auch wenn ich nicht 24 Stunden am Stück draufschaue.

Gruß

Michael

locodiablo
Geschrieben

also ich lebe hier in einem land mit max erlaubten 120 km/h auf der autobahn und es würde mir im leben nicht in den sinn kommen deswegen auf einen sportwagen zu verzichten. zumal wer fährt schon ständig am tacho anschlag? wohl keiner und es gibt überall die möglichkeit auch mal gas zu geben, sogar in der schweiz...400ps machen auch spass wenn man mal kurz beschleunigt und es macht sogar mit 50 km/h spass den sound zu hören.

Faultier
Geschrieben
Sag mal Albert, Du willst uns hier aber nicht alle veralbern, oder? :???:

Zum Ablesen der Zeit reicht ein Quarzwecker aus dem Kaugummiautomaten, zum Schreiben der zehn-Cent-Plastikkuli, zum Fernsehen ein Röhrengerät aus den Achtzigern, zum Wohnen eine Zweizimmer-Mietwohnung, die Klamotten aus der Wühlecke bei Woolworth tun's schon lange und zum Rumfahren der besagte 3-Liter-Polo, Dacia Logan oder eben Ssang-Ding-Dong.

Wer sich an schönen, besonderen, exklusiven Dingen nicht erfreuen kann, der soll sich meinetwegen halt keine kaufen, aber bitte nicht versuchen, diese anderen madig zu machen (was ihm - entsprechendes Selbstbewußtsein der anderen Eigner vorausgesetzt - sowieso nicht gelingen wird).

Sehr schön gesagt :-))!

@Albert

Wenn ich die Wahl zwischen einem hochkarätigem Sportwagen mit Faszination und Historie und nem ollem Plaste-SUV hätte, würde ich nicht zweimal überlegen :wink:

Allein die Beschleunigung, der Sound, das schöne Äußere :-o

Man muss sich auch mal was im Leben gönnen und net gleich den Kopf in den Sand stecken. Also besinne dich, geb deinen SUV zurück und hol den Masi wieder :)

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Jetzt registrieren

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Bereits registriert?

  • Ähnliche Themen

    • E-Typ
      Stammtisch für Fans der Marke Maserati
      Treffpunkt: 22.09.2018
       
      Rheinblick Baerl
      Niederhalender Dorfweg 3
      47199 Duisburg
      ab 18.30 Uhr
    • san remo
      Am kommenden Sonntag den 22. Juli findet das 5. Maserati Treffen von 10 bis 18 Uhr  in der Klassikstadt Frankfurt/Main  statt.
      Wie immer eine schöne Gelegenheit für alle italophilen Autoliebhaber zu einem Stelldichein, nicht nur für Maserati Fahrer.
       
       
      Den Teilnehmern viel Freude
      San Remo
       

    • E-Typ
      Wir sind eine lose Gemeinschaft von Leuten aus dem Rheinland und Ruhrgebiet, die sich der Liebe zu Fahrzeugen der
      Marke Maserati widmet.
      Wir sind kein Verein!
       
      Wir verstehen uns als Anlaufadresse für gemeinsame Aktivitäten.
      Gegenseitige Hilfe und vor allem der Spaßfaktor werden bei uns groß geschrieben.
      Also, wenn Ihr Interesse habt uns kennen zu lernen, kommt einfach mal zum nächsten Stammtisch.
    • witte
      Hallo, habe mich soeben im Forum angemeldet und bin auf der Suche nach weiteren Tridente- Fahrern aus Hannover und Umgebung.
       
      Freue mich über nette Kontakte
       
      Mfg 
      P.Witte
    • F40org
      Bei der Überlegung der Fahrzeugwahl zur Fahrt nach Maranello anlässlich der California-Präsentation kam schnell die Erkenntnis, dass der 308 zum letzten Mal bei seiner Geburt in Maranello war und da es ungeschriebenes Gesetz ist jedem seiner Ferraris mindestens einmal den Ort seiner Väter zu zeigen zwängten wir uns samt Gepäck in den Kleinen.
      Die Idee zu diesem Thread kam mir als ich gestern die Bilder von der Kamera lud und logischerweise über die MUST-DO-Maranello-Bilder stolperte. Ich bin mir sicher, dass jeder von Euch einige dieser typischen Bilder von Maranello hat und würde mich freuen wenn mein Post hier nicht vereinsamen würde.
      Ortseingang gleich nach der „Fiorano“-Brücke
       
      GALLERIA – wobei der 308 optisch besser zum alten Galleria-Eingang passte
       
      Einfahrt FIORANO
       
      Hier kam er vor fast 30 Jahren raus!
       
      …und natürlich noch Happa-Happa im Cavallino
       
      Der obligatorische Besuch bei AutoSpeak in Modena darf natürlich nicht fehlen.
       
      50 Jahre alt und nichts von der Faszination verloren
      250 gt Ellena carrozzato TDF von 1958
       
      Ob DER in den 308er passt?
       
      Nette Schätze die hier zur Vervollständigung anstehen.
       
      Von Modena dann am Gardasee Westufer hoch und mit der Fähre von Limone nach Malcesine.
      Ferrari auf der Ferry
       
      Interessant was in manchem Hotel dann so unter den Olivenbäumen rum stand.
       
      …und früh am Morgen millimetergenau verladen wurde.
       
      …was mit der richtigen Boxencrew kein Problem darstellt.

×