Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
tobi550

Große Enttäuschung - Unfallwagen gekauft

Empfohlene Beiträge

tobi550
Geschrieben

Der Golf ist noch ca. 5800€ wert und außergerichtlich einigen wollte ich mich damals mit 500€ (auf diesen Betrag kam ich damals nach Absprache mit meinem Gutachter und meinem Anwalt).

Diesen Thread hier habe ich nicht aufgemacht um Ihn, wie du es formulierts, als Sprachrohr zu benützen und Stimmung zu machen.

Anfänglich wollte ich mir hier lediglich Tipps einholen, wie und was ich am besten machen könne.

Dann wollte ich euch weiter auf dem laufenden halten wie das Ganze vor Gericht ausgegegangen ist, da ich das Gefühl hatte, dass es hier den ein oder anderen interessieren könnte, da es doch immer heißt, dass man in solchen Fällen keine Chance hätte. Die hat man aber doch!

Auch versuche ich hier nicht mehr irgendwelches Geld aus dem Verkäufer zu quetschen, wie auch schon erwähnt, möchte ich das Fahrzeug zurück geben.

Weshalb ich die 250€ dann letztendlich nicht mehr genommen habe, hab ich ja auch schon gesagt.

Gruss Tobi

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
Nugmen
Geschrieben
Mir drängt sich der Verdacht auf (wohlgemerkt, nur ein Verdacht) du benutzt das Forum hier als Sprachrohr um Stimmung für deine Sache zu machen.

Jetzt bin ich mal auf die roten Bobbels gespannt! :-o

Bin dann mal Pipi machen, ALLEINE! :D :D

Von mir bekommste jetzt sofort nen grünen Bobbel, du hast es nämlich auf den Punkt gebracht :-))!

Nug

Toni_F355
Geschrieben

Dann wollte ich euch weiter auf dem laufenden halten wie das Ganze vor Gericht ausgegegangen ist, da ich das Gefühl hatte, dass es hier den ein oder anderen interessieren könnte, da es doch immer heißt, dass man in solchen Fällen keine Chance hätte. Die hat man aber doch!

Hmm, wie du feststellst, wird das Ganze zu einem Nervenkrieg.

Selbstverständlich ist es wichtig, solche Dinge zu publizieren.

Wie gesagt, es gehören trotzdem beide Seiten dazu.

Worst case für dich, wenn die Gegenpartei Rechtschutz hat: dann kostet ihn das ganze Spiel keine müde Mark. Das Risiko für dich ist hierbei ungleich höher. Das hast du nicht mit einbezogen, der Verkäufer scheinbar schon. Der lehnt sich entspannt zurück, und legt Berufung/Revision ein!

Erkentniss aus vielen Erfahrungen: Recht haben UND Recht bekommen sind 2 Paar Schuhe....

Leider!

Halt uns bitte gerade deshalb auf dem Laufenden.

Ferrarifan2002
Geschrieben

Hallo Toni,

da ich die ganze Sache von Anfang an mitbekommen habe, möchte ich noch einmal (dann reichts aber auch :D ) meinen Senf dazu geben. Ich finde, dass du mit deinem Post tobi550 ein wenig Unrecht tust :( . Deine Meinung akzeptiere ich, keine Frage. Deine Posts sind sachlich und du tust nur deine Meinung kund, aber in ein paar Punkten möchte ich dir gerne widersprechen.

O.k., und jetzt möchtest du eine Wertminderung für einen 9 Jahre alten Golf mit einem Zeitwert von € 2.500 (bis maximal 3.500,--) ...

Wie oben schon geschrieben, ist der Golf ca. das doppelte deiner Schätzung wert, laut Gutachten ca. 5.800 € (meiner Meinung nach schon eine ordentliche Summe).

Ich bin so frei und sag mal eben meine Meinung (dazu ist das Forum doch da:D ): Freunde, bleibt mal alle auf dem Teppich. Diese Forderung steht doch in keiner Relation....

Mir drängt sich der Verdacht auf (wohlgemerkt, nur ein Verdacht) du benutzt das Forum hier als Sprachrohr um Stimmung für deine Sache zu machen.

Toni, sei mir nicht böse, aber was soll es bringen, das Forum als "Sprachrohr" zu benutzen :oops: ? Wie man im ersten Post von tobi550 lesen kann, wollte er ursprünglich nach Tipps fragen, wie man in seinem Fall vorgehen sollte, da er nicht rechtschutzversichert war.

Und (leider) muss ich an dieser Stelle Tomy ein Stück weit Recht geben (Rocks, bitte seh es mir nach O:-) ): du versuchst, aus dem Verkäufer auf Biegen und Brechen Geld rauszuquetschen.

Wie schon geschrieben wurde, Tobi wollte zuerst einen versöhnlichen Wertausgleich. Gutachter und Anwalt schlugen 500 € vor, ich denke, das ist in Anbetracht des Zeitwerts des Wagens sowie der zwei Vorschäden eine angemessene und nicht überzogene Summe. Stimmst du mir da zu?

Wäre der Verkäufer mit 500 € einverstanden gewesen, wäre es nie zu diesem Rechtsstreit gekommen.

Vielleicht ist es das Beste, wir warten nun einfach mal auf Neuigkeiten, bevor dieser Thread noch überkocht.

Ich drück' ihm jedenfalls die Daumen, vielleicht tuts der eine oder andere ja auch :-))! .

Lamberko
Geschrieben

Jetzt mal unabhängig davon was die Gerichte so als "Bagatelle" einstufen und was nicht.

Für den Geschädigten selbst ist der Verlust oder der finanzielle Schaden nie objektiv, sondern immer subjektiv. Damit will ich sagen, dass ausschließlich die eigenen finanziellen Verhältnisse über ein "tut weh" oder ein "juckt mich nicht" entscheiden. Das hat nix mit der Liga zu tun in der diese Fahrzeuge spielen. Ob Dacia Logan, Golf, gebrauchter Ferrari oder gar nagelneuer Veyron. Was für den einen nur finanzieller Peanuts ist, kann für den anderen (z.B. für einen finanzschwachen Studenten mit einem gebrauchten Kleinwagen) schon der Ruin bedeuten.

Man kann - oder sollte - mit einem gesunden Menschenverstand eigentlich kein Urteil fällen ohne diese persönlichen Umstände ausreichend zu berücksichten. Diese pauschalen urteilsähnliche Aussagen wie "Hast eben Pech gehabt", "Musst eben besser aufpassen" oder gar "Selber schuld" sind in meinen Augen von einer nicht vertretbaren Überheblichkeit und absolut unakzeptabel gegenüber dem geschädigten Threadersteller.

Ich sehe in einem ganz bewusst verschwiegenen Unfallschaden - egal ob von privat, von einem Kiesplatzhändler oder aus dem Marmorglaspalast mit Maßanzug - ganz klar eine strafbare Handlung und einen Betrug bzw. arglistige Täuschung mit Bereicherungsabsicht bis hin zu (im wiederholtem Falle) gewerbsmäßigen Betrug.

Ob der Käufer nun etwas blauäugig oder doch ein Profi war spielt in diesem Sachverhalt überhaupt keine Rolle. Denn wenn der Käufer ein Profi ist, wird der Betrug ja dadurch nicht plötzlich völlig legal.

:evil:

Ich finde es sogar völlig lobenswert gegen solche schwarzen Schafe juristisch anzukämpfen und sich zu wehren. Und eigentlich sollte das ja auch im Interesse der rechtschaffenden Händler - ob nun Kiesplatz oder Edelshowroom - sein! Doch bei einigen Aussagen von einigen "Kollegen" hier bin ich aus genau diesem Grund auch stark verwundert und sogar ziemlich verärgert...

:???:

Bei diesen Personen fällt mir Omas Spruch wieder ein:

"Was ich selber denk und tu, trau ich auch jedem andern zu...!"

tobi550
Geschrieben

Worst case für dich, wenn die Gegenpartei Rechtschutz hat: dann kostet ihn das ganze Spiel keine müde Mark. Das Risiko für dich ist hierbei ungleich höher. Das hast du nicht mit einbezogen, der Verkäufer scheinbar schon. Der lehnt sich entspannt zurück, und legt Berufung/Revision ein!

Dieses Risiko habe ich sehr wohl mit einbezogen und ich bin auch nach wie vor immernoch der Meinung das richtige getan zu haben.

Ich wollte den Verkäufer damit einfach nicht so ohne weiteres durchkommen lassen auch wenn ich am Ende damit auf die Schnauze falle und selbst noch Kosten zu tragen habe.

Eins habe ich dann meiner Meinung nach, auf jeden Fall erreicht und zwar dass sich der Verkäufer beim nächsten Autoverkauf genauer überlegt wie er handelt. Vielleicht habe ich ja somit andere zukünftige Käufer vor einem solchen Schaden bewahrt.

Gute Nacht

Tobi

p.s.: Das wars vorerst mal von meiner Seite, ich werde euch das Endresultat dann mitteilen.

tobi550
Geschrieben

So, ich wollte euch ja das Endresulat mitteilen.

Gestern wäre eigentlich der zweite Gerichtstermin gewesen, da der Verkäufer ja in Berufung gehen wollte.

Nun hat der Verkäufer, dann aber einen Tag vor Gerichtstermin seine Berufung zurückgezogen.

Was nun für mich heißt, dass das erste Gerichtszurteil vom Landgericht gültig ist und ich somit gewonnen habe, sprich der Verkäufer das Auto zurücknehmen muss.

Wollte hier mit diesem Beitrag, das Forum nicht als Sprachrohr nutzen :wink:, sondern anfangs lediglich Tipps einholen und Leuten, die vielleicht auch mal in eine solche Situation kommen zeigen, dass man eine Chance hat.

Gruss und einen schönen Tag

Tobi

MischiMischi
Geschrieben

Gratulation!

ToM3
Geschrieben

Das freut mich für dich und für alle die sich solchen betrügereien erwehren können. Bravo!

skr
Geschrieben

Gratuliere Tobi, freut mich sehr für Dich! :-))!

Wieder ein Beweis mehr, daß man sich nicht alles gefallen lassen darf.

Kai360
Geschrieben

Sehr schön!! Freut mich sehr für dich.

See youu soon :-)

idontknow
Geschrieben

Der hat bestimmt nur darauf spekuliert, das du dich mangels einer Rechtsschutzversicherung nicht traust in die zweite Instanz zu gehen... obwohl, hast du darauf als Kläger überhaupt einen Einfluss? Oder gilt das Urteil der ersten Instanz so lange, bis die zweite was anderes entschieden hat, bzw der Beklagte davon absieht?

tobi550
Geschrieben

Danke Leute.

Ich bin sehr froh, dass ich mich getraut haben gegen den Verkäufer anzugehen.

Endlich ist die Sache vom Tisch, jetzt muss er dann nur noch kommen und das Auto abholen.

@idontknow

ich glaube das erste Urteil gilt so lange bis ein höheres Gericht anders geurteilt hat. Also, da er die Berufung zurückgezogen hat, gilt nun das erste Urteil.

Gruss Tobi

skr
Geschrieben
Endlich ist die Sache vom Tisch, jetzt muss er dann nur noch kommen und das Auto abholen.

Wenn ihm die Sache zu mühsam ist, kannst Du ihm ja anbieten, das Auto für einen symbolischen Kaufpreis von - sagen wir mal - einem Euro zu behalten. X-)

tobi550
Geschrieben

Das wäre natürlich auch eine Idee :D, muss ich mir mal durch den Kopf gehen lassen X-)

freakman88
Geschrieben (bearbeitet)

Hey Tobi,

da ich selbst Student bin kann ich deine Misere gut nachvollziehen. Rechtlich ist es so, dass dir beim Kauf ein Rücktrittsrecht zustehen könnte. Allerdings bezieht sich diese Möglichkeit oft auf Mängel die dem Verkäufer bei Vertragsschluss unbekannt waren. Wichtiger für dich ist eine arglistige Täuschung nach § 123 BGB. Sollte der Verkäufer sich nicht gut genug informiert haben, ob es sich um einen Unfallwagen handelt, hast du sicher gute Chancen dein Geld zurück zu bekommen.

Gruß freakman88

bearbeitet von M. Raines
Linkbuilding...
Streetfighter
Geschrieben

@freakman88:

Bis auf die Tatsache dass Tobi sicherlich in der Zwischenzeit schon ein oder zwei andere Autos besessen hat, ist er dir sicherlich sehr dankbar für deinen Rat. Ach ja, kurze Info noch: der Thread ist schon fast zwei Jahre alt!!X-)

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später registrieren. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.



×
×
  • Neu erstellen...