Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
Karl

Supertest Lamborghini Murciélago LP640

Empfohlene Beiträge

Karl
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

In der aktuellen sport auto stellt sich der Lamborghini Murciélago LP640 den harten Anforderungen des Supertests und kann einmal mehr seinen Führungsanspruch unter den Serien-Supersportwagen eindrucksvoll unter Beweis stellen:

Die wichtigsten Daten im einzelnen:

Rundenzeit Nordschleife: 7:47 min

Rundenzeit Hockenheim: 1.11,8 min

Beschleunigungs-Bremsprüfung: 16,1 s

Aerodynamische Balance: VA 30 kg Abtrieb, HA 11 kg Abtrieb bei je 200 km/h

Maximale Querbeschleunigung: 1,3 g

36-Meter-Slalom: 134 km/h

Ausweichtest 110 Meter: 153 km/h

Nasshandling: 1.29,2 min auf Pirelli P Zero Corsa "Sportreifen"

0–100 km/h: 3,4 s

0-200 km/h: 11,2 s

0-300 km/h: 31,8 s

Horst von Saurma: Muskelkater :wink:

Eine dem Sicherheitsgedanken verpflichtet anerzogene "deutliche" Neigung zum Untersteuern verhindere lt. Horst von Saurma weitere Verbesserungen auf der Rennstrecke. Auf der Strasse jedoch verführe die Art und Weise der Leistungsentfaltung zu wahren Begeisterungsstürmen. Die Beschleunigung des mit Fahrer rund 1,9 Tonnen schweren Murciélago LP640 vollziehe sich mit "unvergleichlicher Leichtigkeit", die Schaltung funktioniere "grandios" und "höchst geschmeidig", der Sound geglättet und von "herzergreifender Eingängigkeit", der Geradeauslauf "außergewöhnlich", die Traktion des Allrads treibe "Tränen der Begeisterung" in die Augen des Fahrers.

LamboLP640.jpg

Und tatsächlich: Auf der Strasse gleicht die Fahrt in einem Lamborghini MUrciélago dem - kontrollierten - Ritt auf der Kanonenkugel (http://www.carpassion.com/de/forum/lamborghini-murcielago/23891-fahrbericht-lamborghini-murcielago-lp640.html). Bin erst gestern wieder einen Murciélago LP640 über die Autobahn gefahren, das Urvieh pflügt sich durch die Menge dass es eine Freude ist. Der Drehzahlmesser fällt ab 5.000/min geradezu in Richtung 8.000/min :) , der Stier brüllt und schiebt und schiebt und schiebt, man ist schneller auf Tempo 270 als man "zweihundertsiebzig Stundenkilometer" Silbe für Silbe aussprechen kann - unfassbar.

Schön auch die Betrachtung der letzten Seite der aktuellen sport auto, wo die zehn besten Ergebnisse der Testwerte auf den Rennstrecken des Supertest farbig unterlegt sind. Bei bisher fünf "supergetesteten" Fahrzeugen kann Lamborghini vier Bestwerte auf sich vereinen - auf Rennstrecken! Diese Leistungsfähigkeit war vor zehn Jahren noch undenkbar, die Lamborghini eroberten die Herzen auf den Boulevards unserer Großstädte und waren auf den diese verbindenden Autobahnen schnell geradeaus. Diese Ausbeute und leistungsorientierte Effektivität ist im direkten Umfeld der Serien-Mitbewerber - zum Teil hoffnungslos - konkurrenzlos, was dem Lamborghini-Freund nach Jahren der diesbezüglichen Häme vor Freude schluchzen lässt :wink: .

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
Heiko82
Geschrieben

Moin Karl,

denke aber das der LP640 in dem 599 von Ferrari seinen Meister findet.

Überdies steht der GT2 von Porsche in den Startlöchern......

Karl
Geschrieben
Moin Karl,

denke aber das der LP640 in dem 599 von Ferrari seinen Meister findet.

Überdies steht der GT2 von Porsche in den Startlöchern......

Was zu beweisen wäre. Aber ich bin auch gespannt auf das Abschneiden des 599 GTB Fiorano im Supertest. Mal sehen ob und wann Ferrari diesmal ein Auto für die Jungs der sport auto hat 8) .

Und das der verkappte Rennwagen 997 GT2 schneller sein könnte als das Schwergewicht Murciélago LP640 juckt mich nicht, im Gegenteil, ich erwarte eigentlich nichts anderes. Hier wird die Frage interessant sein inwieweit der sündteure Carrera GT den Abstand zu einem Serien-911 wahren kann.

Heiko82
Geschrieben
Was zu beweisen wäre. Aber ich bin auch gespannt auf das Abschneiden des 599 GTB Fiorano im Supertest. Mal sehen ob und wann Ferrari diesmal ein Auto für die Jungs der sport auto hat 8) .

.

Wenn Sie überhaupt einen stellen......mal gucken ob Michelotto noch Kapazitäten frei hat:wink:

Grüße

Heiko

PS: Wenn der GT2 ein verkappter Rennwagen ist, was ist den dann der Murci.?

G1zM0
Geschrieben

Der Murci ist kein verkappter Rennwagen sondern ein Kunstwerk.:wink:

Werde gleich mal in die Trafik latschen und mir die SA holen.O:-)

Karl
Geschrieben
PS: Wenn der GT2 ein verkappter Rennwagen ist, was ist den dann der Murci.?
Im Detail bewusst nicht in Richtung Rennsport entwickelt, sprich Gewichtsreduktion, Verzicht auf Luxus, alltagsuntaugliche aber rennsportorientierte Fahrwerkabstimmung usw. finden nicht statt, was sich aber eben wie auch der Allradantrieb in letzter Konsequenz eher negativ auf die Performance auf der Rennstrecke auswirkt.

Auf der Straße wird man aber schwer einen vergleichsweise umgänglicheren Mittelmotor-Supersportwagen finden, zumal das Händler- und Servicenetz (Mobilitätsgarantie!) inzwischen angemessen ist, die Technik im Alltag erprobt ist und die Faszination aus Form, Kraft und Exklusivität aus den 60er, 70er und 80er Jahren weiterhin besteht. Dies trifft im Übrigen auf fast alle einst exotischen Hersteller wie Aston Martin, Maserati, Ferrari usw. zu.

Sveni
Geschrieben

Ich habe mir diese Sport Auto auch geholt, aber warum hat der Murcie einen solchen fetten Heckflügel, der errinnert mich an so eine Pistenraupe. :puke: Schätze auch mal stark, dass der Flügel nur für die Nordschleife angebracht wurde, oder kann man den so ordern?

Autopista
Geschrieben

Die Ergebnisse des Supertests haben mich jetzt nicht wirklich vom Hocker gehauen, zumal der Vorgägner ja nur minimal langsamer gewesen ist.

So ein 1,8 Tonnen Bomber mit Allrad wird niemals auf der Rennstrecke wirklich was reissen, daß zeigt auch folgender Textabschnitt: "Nach 2 (!) Runden Nordschleife war der Profilschnitt derart verhunzt, daß an eine neue Bestzeit nicht zu denken war".

Für etwas mehr als 100.000 Euro erreicht der aktuelle GT3 die gleichen Werte und dieser Wagen ist sicher alltagstauglicher als der Murcielago. Wobei ich hierbei auch jede Wette eingehe, daß der Porsche mehrere Runden problemlos verträgt. Ich würde dies dem italienischen Stier aber nicht vorwerfen. In erster Linie ist dieses Auto Kraft und Show, und das ist auch gut so. Auf der Autobahn gibt es nur sehr wenige Gegner.

Der 599 wird sich mit dem Murcielago auf Augenhöhe bewegen ohne dabei aber eine knallharte Abstimmung,Heckflügel und Sportreifen bemühen zu müssen.

Lamberko
Geschrieben

Boxsport...

Der Porsche GT3 ist für mich wie der gute George Foreman:

Vertrautes Erscheinungsbild; oft zu Unrecht belächelt; etwas in die Jahre gekommen aber in nicht wenigen Runden und Disziplinen noch immer überlegen. Er geniesst bei den Journalisten den Seniorenschutz.

Der Ferrari 599 erinnert mich an Henry Maske:

Trotz Brutalität immer ein Gentleman; beim Publikum stets beliebt; modernes äußeres Erscheinungsbild; durchtrainiert vom Scheitel bis in die Fußspitzen; kann richtig böse werden. Er verkörpert das, was Journalisten sich unter einem Boxsportler vorstellen.

Der Murci LP640 ist für mich wie einst Mike Tyson:

Reingehen - Umhauen - Plattmachen - Fertig! Der Pitbull unter den Boxsportlern.

2942miketysonwqe1.jpg

tyson2ez0.jpg

tyson5kr1.jpg

tysonwackyca5.jpg

:wink:

AStrauß
Geschrieben

Hallo,

ich bin weder enttäuscht noch überrascht von der Zeit auf der Nordschleife.

Ich finde Sie in anbetracht des Gewichts ganz OK !

Was mich schwer beeindruckt hat war die Top Speed auf der Döttinger Höhe!

293 km/h das ist ein Wort, und ein Zeichen das es diesem Wagen wirklich nicht an Leistung mangelt.

269 km/h Schwedenkreutz ist auch ein Wort, dass bekommen viele Sportwagen nicht mal auf der Höhe drauf !:-))!

Aber eine frage, wieso wurde bei dem Testwagen dieser Spoiler Montiert ?

Gruß

Alex

Karl
Geschrieben
So ein 1,8 Tonnen Bomber mit Allrad wird niemals auf der Rennstrecke wirklich was reissen, daß zeigt auch folgender Textabschnitt: "Nach 2 (!) Runden Nordschleife war der Profilschnitt derart verhunzt, daß an eine neue Bestzeit nicht zu denken war".
Diese Tatsache hat nicht allein etwas mit dem Gewicht und dem Allrad zu tun sondern rührt laut Horst von Saurma vor allem von der dem "Diktat der Fahrsicherheit" verpflichteten "Untersteuerneigung".

Es ist ein schmaler Grat auf dem sich die Hersteller bewegen. Die einen schreien nach fahrdynamischen Glanzleistungen, die anderen mahnen die Beherrschbarkeit der Kraft an. Der "durchschnittliche" Murciélago-Fahrer bewegt seinen Boliden beinahe ausschließlich diesseits des Öffentlichen Straßenverkehrs, somit ist ihm und den anderen Verkehrsteilnehmern mit einem sicherheitsorientierten Fahrverhalten mehr geholfen als ihm fahrdynamisch alle Freiheiten zu lassen, im Zweifelsfalle aber auch zu überfordern oder in einer trügerischen Sicherheit zu wiegen. Der Allradantrieb ist darüber hinaus einer der entscheidensten Wettbewerbsvorteile des Murciélago LP640 am Markt und verhilft dem Wagen jenseits der Rennstrecke zu einem phänomenalen Fahrverhalten. Wie schnell ihr Auto auf der Nordschleife ist interessiert die wenigsten Besitzer..., im Übrigen nicht nur jene des Murciélago LP640...

bibiturbo
Geschrieben
Diese Tatsache hat nicht allein etwas mit dem Gewicht und dem Allrad zu tun sondern rührt laut Horst von Saurma vor allem von der dem "Diktat der Fahrsicherheit" verpflichteten "Untersteuerneigung".

Es ist ein schmaler Grat auf dem sich die Hersteller bewegen. Die einen schreien nach fahrdynamischen Glanzleistungen, die anderen mahnen die Beherrschbarkeit der Kraft an. Der "durchschnittliche" Murciélago-Fahrer bewegt seinen Boliden beinahe ausschließlich diesseits des Öffentlichen Straßenverkehrs, somit ist ihm und den anderen Verkehrsteilnehmern mit einem sicherheitsorientierten Fahrverhalten mehr geholfen als ihm fahrdynamisch alle Freiheiten zu lassen, im Zweifelsfalle aber auch zu überfordern oder in einer trügerischen Sicherheit zu wiegen. Der Allradantrieb ist darüber hinaus einer der entscheidensten Wettbewerbsvorteile des Murciélago LP640 am Markt und verhilft dem Wagen jenseits der Rennstrecke zu einem phänomenalen Fahrverhalten. Wie schnell ihr Auto auf der Nordschleife ist interessiert die wenigsten Besitzer..., im Übrigen nicht nur jene des Murciélago LP640...

Meine Meinung hierzu: Lieber ein neutrales Setup in Kombination mit ESP (als Notanker) als der scheinbar beim LP640 gewählte Ansatz.

G1zM0
Geschrieben

Ui der Heckspoiler ist ja wirklich grässlich, was sucht der dort? Also das gefällt mir gar nicht das Lamborghini einen Modifizierten LP640 ins Rennen schickt. :(

Kazuya
Geschrieben

mal was anderes: Laut einem Zonda F Video hatte der beim Supertest schon eine 7:32 geschaft... wieso taucht die Zeit aber in dem aktuellen Zeitenvergleich nicht auf?

Th1nk
Geschrieben
Ui der Heckspoiler ist ja wirklich grässlich, was sucht der dort? Also das gefällt mir gar nicht das Lamborghini einen Modifizierten LP640 ins Rennen schickt. :(

seh ich auch so, finde ich sogar eine unverschämtheit und nicht in ordnung, dass sport auto das durchgehen lässt. sonst kann ja jeder hersteller sein auto beliebig modifizieren..

CountachQV
Geschrieben
seh ich auch so, finde ich sogar eine unverschämtheit und nicht in ordnung, dass sport auto das durchgehen lässt. sonst kann ja jeder hersteller sein auto beliebig modifizieren..

Also so wie Porsche welche bei Manthey die Abstimmung modifizieren wenn die Zeiten nicht stimmen, oder Ferrari dessen Maranello mit Reifen angetreten ist die ich als Kunde in D gar nicht geliefert bekomme...

sauber
Geschrieben

Solange der normale Kunde diesen Heckspoiler auch kaufen kann, sehe ich da kein Problem.

G1zM0
Geschrieben
mal was anderes: Laut einem Zonda F Video hatte der beim Supertest schon eine 7:32 geschaft... wieso taucht die Zeit aber in dem aktuellen Zeitenvergleich nicht auf?

Es ist eh ein Punkt über dem Koenigsegg, was bedeutet, dass es noch schnellere gibt.

Sirbubu
Geschrieben
Solange der normale Kunde diesen Heckspoiler auch kaufen kann, sehe ich da kein Problem.

In der Box auf Seite 20 sind die Preise der extra´s ausgestattet und da steht "Heckspoiler" Preis Keine Angabe :wink:

Gruß

Sirbubu

Autopista
Geschrieben

Es ist ein schmaler Grat auf dem sich die Hersteller bewegen. Die einen schreien nach fahrdynamischen Glanzleistungen, die anderen mahnen die Beherrschbarkeit der Kraft an. Der "durchschnittliche" Murciélago-Fahrer bewegt seinen Boliden beinahe ausschließlich diesseits des Öffentlichen Straßenverkehrs, somit ist ihm und den anderen Verkehrsteilnehmern mit einem sicherheitsorientierten Fahrverhalten mehr geholfen als ihm fahrdynamisch alle Freiheiten zu lassen, im Zweifelsfalle aber auch zu überfordern oder in einer trügerischen Sicherheit zu wiegen. Der Allradantrieb ist darüber hinaus einer der entscheidensten Wettbewerbsvorteile des Murciélago LP640 am Markt und verhilft dem Wagen jenseits der Rennstrecke zu einem phänomenalen Fahrverhalten. Wie schnell ihr Auto auf der Nordschleife ist interessiert die wenigsten Besitzer..., im Übrigen nicht nur jene des Murciélago LP640...

Sehe das grundsätzlich genauso, wobei ich an dieser Stelle sogar behaupte, daß der nachträglich montierte Spoiler für die starke Untersteuerneigung mitverantwortlich ist. Durch den höheren Abtrieb an der Hinterachse verschiebt sich die Balance. Es würde mich daher interessieren, ob dieser Spoiler tatsächlich zur Sonderausstattungsliste gehört.

Die Lamborghinis und Ferraris haben bzgl. Setup in der Tat ihren Schrecken verloren. Die Rundenzeiten im Supertest sind in erster Linie Prestige, entscheidend ist das subjektiv empfundene Fahrverhalten. Etwas unsinnig beim Murcielago sind in meinen Augen die P Zero Corsas. Ich denke, daß selbst mit normalen Pneus das Gripniveau so hoch liegt, daß man es diesseits der Rennstrecke nicht ausloten sollte.

In kleinen Details sieht man dem Murcielago sein Alter an. Die etwas indirekte Lenkung für besseren Geradeauslauf wäre durch eine moderne Aktivlenkung zu verbessern, damit könnte man das Handling deutlich schärfer machen. Auch die elektronischen Kühlschächte sind ein Kuriosum.

Ein durch und durch faszierendes Auto ist der Murcielago trotzdem. Der 6.5l V12 ist ein Monster vor dem Herrn und die Optik begeistert noch immer. In meinen Augen sind dies die 2 wichtigsten Grundessenzen für einen faszinierenden Sportwagen Marke Stier.

ToniTanti
Geschrieben

Gut und treffendes Resümee. Dem kann ich nur zustimmen.

Aber es zeigt sich eben auch bei des sog. Supersportwagen, die schon oft angesprochene Tendenz hin zu mehr Komfort und Sicherheit. Ob es die M-Modelle, die AMG`s, ein 997Turbo oder der F 430 - überall geht man weg von knochenharten, absolut puristischen Rennfahrzeugen.

Dafür sind dann sicherlich Fahrzeuge vom Schlage eines 997 GT3 RS (wobei ja gerade auf relativ ebenen GP-Kursen keine große Differenzen zu den o.g. Sportwagen heruasgefahren wurden) oder des kommenden 997 GT2 vorgesehen.

Hierbei ist jedoch anzumerken, daß die Fahrer dieser Fahrzeuge, über ein ausgesprochen hohes Fahrkönnen verfügen müssen, um mit Fahrzeugen wie GT3RS oder GT2 auch die Leistungsreserven heben zu können um wirklich schnell oder schneller zu sein. Der alte 996 GT2 ist dafür ja ein Paradebeispiel. In den Händen eines Virtuosen ein Hammer-Auto. Ein Otto-Normalfahrer ist da völlig überfordert und in einem M3 oder AUDI RS sicherlich schneller.

Am Ende ist es schon faszinierend zu sehen, wie eng es in der automobilen Oberliga zugeht. Da liegen die Differenzen maximal im 10-Sekunden-Bereich. So daß hier wohl die letzten Zeitgewinne ursächlich aus der Reifenentwicklung und dem Trend der Sportreifen/Semi-Slicks kommen.

Adios

Heiko82
Geschrieben

Trotzdem ist das Ergebnis für einen selbsternannten "Supersportwagen" mit 640 PS der fast an die 300 tk Euro kratzt etwas nüchtern.

Prestige hin oder her............der Lamborghini wird deshalb sicherlich nicht gekauft sondern hat einen andere Fazination. Bei Ferrari oder auch Porsche ist das Ergebnis wesentlich wichtiger.....

ToniTanti
Geschrieben

Prestige hin oder her............der Lamborghini wird deshalb sicherlich nicht gekauft sondern hat einen andere Fazination. Bei Ferrari oder auch Porsche ist das Ergebnis wesentlich wichtiger.....

Sicherlich ja.

Was aber interessiert den Cayenne-Käufer eine Nordschleifenzeit?

Ich behaupte mal ganz frech, daß sicherlich mehr als 60% der Carrera-Käufer noch nicht einmal den Supertest kennen. Und ob der 997-Targa-Kunde so auf die Zeit achtet, wage ich ebenfalls in Frage zu stellen.

Ich denke auch hier ist die SA-Zeit sicherlich für die GT3, GT3RS und den kommenden GT2 sehr interessant.

Und das Ferrari einen eigenen Beurteilungsmaßstab genießt, ist ebenfalls bekannt. Den die Verkaufszahlen des 430 sind sicherlich nicht von der NS-Zeit von 7.55 abhängig.

Adios

Autopista
Geschrieben
Trotzdem ist das Ergebnis für einen selbsternannten "Supersportwagen" mit 640 PS der fast an die 300 tk Euro kratzt etwas nüchtern.

Dafür hat man dann eben ein Serienauto mit eingetragenen 340 km/h. Da wird die Luft auch in der angesprochenen Preisklasse sehr dünn.

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später registrieren. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.



×
×
  • Neu erstellen...