Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
Marc W.

Lieferzeiten R8

Empfohlene Beiträge

ToniTanti
Geschrieben

Wenn ich mir die detaillierten Präsentationsvorschriften (genaue Vorgaben von Musik, Licht, Bebilderung, etc.) von Audi und die Zielgruppendefinition (Priorität sind Carrera 4 S-Fahrer sowie Sportwagenfahrer, die parallel noch eine 4-türige Limosine besitzen) ansehe, finde ich das alles ganz spannend.

Es wird sich zeigen, wieviele Carrera-Fahrer ins Audi-Lager wechseln. Und ob, wie in der Studie zu lesen ist, Supersportfahrer (F 430, Gallardo, 997 Turbo) den so von Audi titulierten "Abstieg" zum R8 mitmachen, sei mal dahingestellt.

Und was bitte paßt Euch nicht an den Preisnachlässen und Verhandlungen beim Autokauf? Die Hersteller sind in meinen Augen selber schuld. Was wird erwartet, wenn den ganzen Tag rauf und runter nur von Autrabatten von 16% und Nachlässen von mehr als 5.000,00 EUR die Rede ist?

Was erwarten Hersteller, die jedes Jahr aufs neue, die Preise bei den Lieferanten um mehr als 10% nach unten verhandeln und die Lieferanten gegeneinander ausspielen? Soll dann ein im Preis gedrückter Lieferant, so er dann dann zum Autokäufer und Kunden mutiert, alles und jeden Preis kommentarlos hinnehmen? Sollen die Mitarbeiter, die auf Urlaubs- und Weihnachtsgeld verzichten beim nächsten Autokauf die hohen Preise (die vorher ja jedes Jahr um 3% erhöht wurden) einfach so akzeptieren?

Der Fisch fängt immer vom Kopf her an zu stinken. Wenn die Hersteller oben anfangen nur noch auf Teufel komm raus im Einkauf zu sparen, egal was kommt, kommt die Keule des Käufers eben wieder zurück. Ein ganz logischer und nachvollziehbarer Prozess.

Und natürlich sind heutzutage auch große WP-Gesellschaften zu Preisgesprächen bereit. Ebenso große Investmentbanken, wenn es um die Akquise von Neu- und Folgeaufträgen geht. Da gibt es dann urplötzlich kostenlose Seminare und 50% Rabatt auf Junior-Consultant-Stunden.

Und was spricht dagegen, beim Erwerb eines mobilen,begrenzt nutzbaren Wirtschaftsgutes im Gegenwert von circa 115.000,00 EUR über den Preis zu reden? Ich kann darin nichts anrüchiges erkennen. Wenn Audi einen Rabatt gibt, ist es nur die Herstellerantwort auf eine gestellte Frage. Nicht mehr und nicht weniger. Und wenn Audi keinen Rabatt gibt ist es ja auch ein Antwoert und der Kunde hat eben wieder eine neue Entscheidungsgrundlage.

Das Konkurrenzumfweld ist für den R8 schon stark besetzt und es wird sehr interessant sein zu erkennen, wie er sich darin behauptet und wie die Mitbewerber reagieren. Der R8 ist kein puristischer Sportler, so das potentielle Käufer eines GT3 oder GT3 RS schon mal mausscheiden. Der normale 997 ist billiger als der R8. Und ob sich Cayman-Aufsteiger für den R8 entscheiden bleibt auch abzuwarten. Mal sehen wieviele SL-Fahrer wechseln? Wollen die nicht ganz bewußt den schönen Kompromiss aus Sportlimousine und Cabrio. Das kann der R8 nicht bieten. Von Ferrari oder Lambo werden sicherlich nicht viele Käufer kommen. Ein Bentley-Kunde/Fahrer erscheint mir auch nicht als direkte Zielgruppe.

Am Ende bleibt die Frage, ob und wie es Audi gelingt, die selbst definierte Zielgruppe, nämlich die Carrera 4 S-Fahrer zum Wechsel zu bewegen.

Adios

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
Autopista
Geschrieben

Mal ehrlich, ich finde es eigentlich lächerlich, daß es quasi zum Allgemeinwissen gehört, daß man bei Audi 12-15% raushandeln kann, bei Porsche 3-5%, usw., usw... Wenn das jeder Kunde weiß, können die Hersteller die Preise gleich entsprechend senken und stehen wesentlich seriöser da. Ich hasse diese Geiz ist geil Mentalität, letztendlich wird doch nur der Endverbraucher verar$cht, je dümmer er ist, desto eher fällt er darauf hinein. Alleine deswegen gefällt mir schon die Strategie der künstlichen Verknappung.

Für diese Rabatte können die Hersteller wenig.

Durch die neue (EU)-GVO können die Hersteller ihren Händlern nicht mehr vorschreiben, daß ihre Fahrzeuge einer bestimmten Region zugeordnet werden. Jeder Händler darf europaweit verkaufen. Der Konkurrenzkampf hat dadurch die Preise gedrückt. Die großen Händler sind dadurch im Vorteil, weil sie durch ihre Abnahmemengen zusätzliche Prämien kassieren. Das macht den Markt kaputt.

Porsche ist von dieser Regelung ausgeschlossen, weil man durch den geringen Marktanteil nicht als Massenhersteller klassifiziert ist. Es gibt hier also weiterhin regional gebundene Händler die sich gegenseitig nicht aktiv Kunden abwerben.

Eine künstliche Verknappung wird es beim R8 nicht geben. Da wird produziert bis das Band raucht und die Preise werden massiv fallen, ähnlich wie beim Gallardo.

PS: Der R8 ist ein super Auto aber er wird sich trotzdem schwer verkaufen, weil es in dieser Klasse in erster Linie um Prestige geht. Hier ist der 911er eine zu starke Institution. Solange Audi weiterhin zusätzlich Taxis und Familienautos alla A3 Sportsback/a4 Avant produziert wird man von diesem Image nicht wegkommen. Die Marke Audi ist nicht exklusiv genug und wird es auch niemals sein.

Marc W.
Geschrieben

Klar ist unter anderem die GVO daran schuld, dennoch haben nach wie vor die Hersteller Mittel und Möglichkeiten dagegen zu wirken. Wie ich weiter vorn schon sagte, ist so ein Prestige-Projekt, wie der R8 ideal, um soetwas mal aus zu probieren.

Analog zum Bugatti Veyron könnte der R8 in allen Weltmärkten netto das selbe zzgl. der ortsüblichen Steuer kosten. Anders als bei den Volumenmodellen muß man mit einem solchen Prestige-Projekt nicht Stückzahlen um jeden Preis schreiben. Außerdem könnte man die Marge drastisch reduzieren, Ein A4 hat - sagen wir mal - 17% Marge für den Händler, verkauft er den A4 wie in der Regel üblich mit einem Nachlass von 14%, verbleiben ihm 3% Marge.

Auf der Basis könnte man den R8 auf allen Märkten zum selben Netto-Preis anbieten mit einer Marge von 3% und kein Händler wird am Listenpreis rütteln (können). Natürlich ist dies kontraproduktiv für die Absatzzahlen, es steigert aber das Prestige, die Seriösität und die Wertigkeit des Produkts.

Mich nervt es ungehäuerlich, daß der höfliche und nette Kunde mehr bezahlt und somit das arrogante, nervige Ar$chloch subventioniert, nur weil dieses dem Autohaus den letzten Cent abpresst. Das ist eine verkehrte Welt, jede Maßnahme dagegen ist absolut begrüßenswert.

skr
Geschrieben
Geglückt ist relativ, ich meine man kann da gerade so gut einen RS4 kaufen, der hat auch 8 Zylinder und 420PS plus Platz für 4 Personen.

Wenn ich hingegen den Sportwagen will, dann kaufe ich besser gleich den Galli mit V10 und 520PS.

Das mit dem Highlight sehe ich auch so, das Auto ist nicht gerade was man spektakulär nennen würde.

Pardon, das ist doch kein Argument. Dann würde auch niemand einen M6 statt eines M5 wählen und italienische Schlurren wären gänzlich unverkäuflich. Der einzige Wagen, der sich stattdessen verkaufen dürfte, wäre die Z06.

Warum muß ein Preis denn grundsätzlich verhandelbar sein? In meinem Betrieb gibt es soetwas auch nicht, der Listenpreis ist angemessen, entweder der Kunde akzeptiert diesen oder er kauft nicht. Zumal es diesem Klientel eher um den Sport am Verhandeln geht, als das ihnen die 3 bis 5 Punkte wirklich wichtig wären und davon die Kaufentscheidung abhängen würde.

Mal ehrlich, ich finde es eigentlich lächerlich, daß es quasi zum Allgemeinwissen gehört, daß man bei Audi 12-15% raushandeln kann, bei Porsche 3-5%, usw., usw... Wenn das jeder Kunde weiß, können die Hersteller die Preise gleich entsprechend senken und stehen wesentlich seriöser da. Ich hasse diese Geiz ist geil Mentalität, letztendlich wird doch nur der Endverbraucher verar$cht, je dümmer er ist, desto eher fällt er darauf hinein. Alleine deswegen gefällt mir schon die Strategie der künstlichen Verknappung.

Betrachte das ganze doch mal anders herum: jeder Kunde, der das nicht weiß, der sich nicht traut den Höchstrabatt zu fordern oder dem ein Nachlaß einfach nur schnuppe ist, ist ein zusätzlicher Gewinn für die Hersteller. Unter dem Strich springt für die Hersteller dabei mehr heraus, als wenn sie ihre Endverbraucherpreise von vorn herein senken und auf Rabatte ganz verzichten würden.

Marc W.
Geschrieben
Betrachte das ganze doch mal anders herum: jeder Kunde, der das nicht weiß, der sich nicht traut den Höchstrabatt zu fordern oder dem ein Nachlaß einfach nur schnuppe ist, ist ein zusätzlicher Gewinn für die Hersteller. Unter dem Strich springt für die Hersteller dabei mehr heraus, als wenn sie ihre Endverbraucherpreise von vorn herein senken und auf Rabatte ganz verzichten würden.

Und genau das empfinde ich als extrem unseriös. Frei nach dem Motto, jeder Tag steht ein Dummer auf, man muß ihn nur finden.

Um beim Beispiel A4 zu bleiben, es wird wahrscheinlich tatsächlich naive Kunden geben, die ihn zum Listenpreis kaufen, genauso wird es welche geben, die 15% heraus handeln, im Durchschnitt sind es dann vielleicht 8%. Demnach könnte man den Listenpreis um 8% senken und alle gleich behandeln, das wäre fair. Für mich wäre das ein Kaufargument.

SubCulture
Geschrieben

bei uns ist es leider ähnlich, für 2007 kriegen wir mal grade zwei R8.

ganz nachvollziehen kann ich die Strategie von Audi auch nicht, da zwei Fzg. doch sehr wenig sind, besonderss da wir beide schon verkauft haben.

allerdings auch ohne Nachlass, was wiederrum ein Vorteil der Audi Strategie ist :D

Spaceframe
Geschrieben
bei uns ist es leider ähnlich, für 2007 kriegen wir mal grade zwei R8.

ganz nachvollziehen kann ich die Strategie von Audi auch nicht, da zwei Fzg. doch sehr wenig sind, besonderss da wir beide schon verkauft haben.

allerdings auch ohne Nachlass, was wiederrum ein Vorteil der Audi Strategie ist :D

evtl. sogar mit Aufschlag ?

Gruß

Spaceframe

alpinab846
Geschrieben

Dann hat Audi aus dem Gallardo-Debakel gelernt.

btw: kann es sein, daß Audi für den Gallardo reichlich Kapazitäten geplant hatte und die Teile jetzt über den R8 absetzt? Es wäre zumindest im Bereich des Möglichen-haben wir auch schon beim VW Phaeton/Bentley gesehen....

skr
Geschrieben
btw: kann es sein, daß Audi für den Gallardo reichlich Kapazitäten geplant hatte und die Teile jetzt über den R8 absetzt? Es wäre zumindest im Bereich des Möglichen-haben wir auch schon beim VW Phaeton/Bentley gesehen....

Das wär' doch mal 'ne Schlagzeile:

Audi R8 - Abfallprodukt aus Gallardo-Restteilen! :D

Marc W.
Geschrieben
Audi R8 - Abfallprodukt aus Gallardo-Restteilen! :D

Wenn das Resultat genauso gut ist, wie der Conti GT, ist doch alles in Butter. Dann rennt der R8 von der Rentabilität den Gallardo in Grund und Boden... X-)

kkswiss
Geschrieben
Wenn das Resultat genauso gut ist, wie der Conti GT, ist doch alles in Butter. Dann rennt der R8 von der Rentabilität den Gallardo in Grund und Boden... X-)

Genau, und irgendwann, in absehbarer Zukunft werden die Werkshallen in St. Agatha an Ferrari verkauft. :D

Und aus ist es mit Lamborghini. Das ist dann eine freundliche Übernahme.:P

alpinab846
Geschrieben
Das wär' doch mal 'ne Schlagzeile:

Audi R8 - Abfallprodukt aus Gallardo-Restteilen! :D

Ich hatte das ein klein wenig vorsichtiger formuliert.....:wink:

F40org
Geschrieben
Genau, und irgendwann, in absehbarer Zukunft werden die Werkshallen in St. Agatha an Ferrari verkauft. :D

Und aus ist es mit Lamborghini. Das ist dann eine freundliche Übernahme.:P

Aber eine ENDGÜLTIGE!!! X-)

Ansonsten wird in der freien Wirtschaft ja auch immer ein kleiner Nebenbuhler aufgekauft und dann eliminiert.

alpinab846
Geschrieben

Audi kauft Fiat und kriegt Ferrari quasi als Dreingabe. Dann hat man bis auf Pagani alles fest in deutscher Hand.

kkswiss
Geschrieben
Aber eine ENDGÜLTIGE!!! X-)

Ansonsten wird in der freien Wirtschaft ja auch immer ein kleiner Nebenbuhler aufgekauft und dann eliminiert.

Das geht ja ab wie im Aufzugsgewerbe.:D

Marc W.
Geschrieben
Audi kauft Fiat und kriegt Ferrari quasi als Dreingabe.

Nein, bitte nicht Fiat... :-(((°

Kann man Ferrari nicht einfach ausgliedern und separat verscherbeln, um mit dem Erlös den Staatsbetrieb Fiat noch ein bißchen länger über Wasser halten zu können? X-)

JUNGS, DAS IST OFFTOPIC!

kkswiss
Geschrieben

JUNGS, DAS IST OFFTOPIC!

Ehrlich...?

skr
Geschrieben
Ehrlich...?

... hätte ich jetzt gar nicht bemerkt. X-)

SubCulture
Geschrieben

@das wäre schön, läßt sich dann aber wohl doch nicht durchsetzen :(

CountachQV
Geschrieben
Das wär' doch mal 'ne Schlagzeile:

Audi R8 - Abfallprodukt aus Gallardo-Restteilen! :D

Genau so isses, ich wollte es nur nicht so deutlich formulieren O:-)

175981159524497698al7.jpg

175981159524656844ns8.jpg

175861159430105740xc1.jpg

175861159430136938ez6.jpg

175861159430152297ns4.jpg

derduke
Geschrieben

Ach Sportsfreunde!

Nun wartet doch erst einmal ab! Die mögliche "künstliche Verknappung" oder die sprichwörtliche "Produktion bis das Band raucht" werden das Auto nicht besser oder schlechter machen... Auch ist die Diskussionen ob der R8 vom "Image" dem Einen oder Anderen ausreichend gefällt oder nicht, auch nicht grade die beste objektive Bewertungsmethode...!

Die Lieferzeiten des R8 werden jedenfalls nicht den Unterschied machen, ob das Auto am Markt erfolgreich wird oder eher floppt! Wenn sich die Lieferfristen wirklich auf 12 Monate und mehr einpendeln sollten, dann gab es mehr Nachfrage als erwartet und das Auto wird ein Erfolg (auch wenn durch die höhere Stückzahl der Wertverlust den Eigner dann nerven wird!).. und gut is!

Wird er ein Erfolg?

Wenn das Auto vom Design her für den potentiellen Käufer gelungen ist (und er ist auf jeden Fall aussergewöhnlich!) und die Qualität stimmt, dann wird er durch die Exklusivität und den Preis schon seinen Weg machen...

Natürlich ist er kein Lambo oder Ferrari, dafür kostet er ja auch viel weniger, aber wir reden hier auch nicht über einen Fiat, Lada oder Hyundai!!!!

Also Sportsfreunde... abwarten!..8) ... und Probe fahren O:-)

MFG

Autopista
Geschrieben

Heute morgen auf dem Weg ins Büro ist mir ein R8 über den Weg gefahren. Muss sagen, daß mir die Kiste in natura optisch weniger zusagt als der Gallardo. Das Design ist arg rundlich und die Audi Front stark gewöhnungsbedürftig. Sound ist völlig identisch mit dem RS4, also typisches V8 Bollern, bei weitem nicht so spektakulär wie die jüngeren Lambos.

Was ich persönlich etwas kindisch finde ist die offene Schaltkulisse und die schier peinlichen Anlehnungen an den 360er Modena im Motorraum. Ich entsinne mich noch gut an die Aussage eines Audi Technikers der sich immer über diese hakelige Ferrarischaltung amüsiert hat und jetzt verbaut man es aus optischen Gründen selbst. Naja.....

Ist aber trotzdem sicher ein schmuckes, tolles Auto mit einem optisch ganz anderen Auftritt als ein 911.

alpinab846
Geschrieben
Nein, bitte nicht Fiat... :-(((°

Kann man Ferrari nicht einfach ausgliedern und separat verscherbeln, um mit dem Erlös den Staatsbetrieb Fiat noch ein bißchen länger über Wasser halten zu können? X-)

JUNGS, DAS IST OFFTOPIC!

Ich stelle mir schon die Schlagzeile vor:

Nach der Sanierung von Lamborghini hat sich der Audi-Konzern an das nächste Projekt gewagt: Die Übernahme der Fiat Gruppe!

Neben der Aquisition des größten italienischen Automobilbauers gehen somit auch die Sportwagenbauer Maserati und Ferrari in den Besitz des ingolstädter Unternehmens über.

Für die nächsten Jahre hat Audi Vorstand Martin Winterkorn eine Produktoffensive für die Fahrzeuge aus Maranello angekündigt. Insbesondere werde man die Ferrarifahrer von den fahrdynamischen Unwägbarkeiten des Mittelmotorkonzepts mit Heckantrieb erlösen und in den Baureihen 430, und 599 den Quattroantrieb einführen. Endlich werde man auch im Innenraum ein entsprechendes Ambiente mit Baseballhandschuhnähten und Infotainment anbieten können! Für die nachfolgenden Modellgenerationen ist ein Umstieg auf die Spaceframetechnologie geplant. Die einzig lieferbare Serienfarbe wird silber sein.....

Für Maserati wurde bei den VW-Technikern um Unterstützung mit Phaeton-Teilen gebeten, um dem Quattroporte endlich zu Gewicht in diesem Segment zu verhelfen.

Audi hat schon verkünden lassen, daß die roten F1-Renner aus Maranello nächstes Jahr in silbernen Farben unterwegs sein werden, dazu gibt es die 4 Ringe für Raikkönen und Massa. Um den Einstieg zu unterstreichen wird ein F1-Renner mit Quattro-Antrieb entwickelt!

Norbert Haug dementierte in diesem Zusammenhang bereits präventiv, daß die Formel 1 den selben Weg wie die DTM gehen wird-auch wenn beide Konzerne sich die Tickets für die kommenden Jahre für Belegschaft und gute Kunden vorsorglich reserviert haben.

Die alteingesessene Firma Becker hat für die Sparte Navigationsgeräte Massenentlassungen angekündigt.....

Ferrari und Maserati Clubs in aller Welt haben Eigner der Fahrzeuge ab dem heutigen Tage aus Ihren Gemeinschaften ausgeschlossen.

Lesen Sie auch im Wirtschaftsteil: Audi Aktien fallen ins bodenlose......

:D

whatzmyid
Geschrieben

Ist aber trotzdem sicher ein schmuckes, tolles Auto mit einem optisch ganz anderen Auftritt als ein 911.

Ist der auffälliger, als ein 911er?

Autopista
Geschrieben
Ist der auffälliger, als ein 911er?

Denke schon. Die klassischen Attribute eines Sportwagen, flach und breit, sind in jedem Fall erfüllt.

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.



×
×
  • Neu erstellen...