Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
Shai-Hulud

Was kostet Motorüberholung bei 308 Vergaser

Empfohlene Beiträge

Shai-Hulud
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Es geht um folgendes:

Ich will mir evt. einen 77'er 308er ansehen, weis aber schon vom Verkäufer dass er nicht so sauber gewartet wurde, wie man sich das wünschen würde (allerdings muss er innerhalb der letzten zwei Jahre einen Kalifornischen Abgastest bestanden haben). Laut seiner Aussage wurde der Zahnriehmen das letzte mal vor 8 Jahren gewechselt. Der Wagen hat sehr wenig Kilometer, etwa 30.000. Letztes Jahr war das Fahrzeug nicht zugelassen und wurde dementsprechden nicht bewegt. Ich hatte dann eigentlich entgültig beschlossen, mir das Fahrzeug nicht mehr anzusehen als er sagte, dass nach dieser Standzeit blauer Rauch aus dem Auspuff kommt. Deshalb gehe ich davon aus, dass (mehr als) eine grosse Dichtung Stand- und Altersbedingt Kaputt ist.

Ergo muss bei dem Fahrzeug der Motor ausgebaut und zumindest alle Dichtungen einmal getauscht und alle typischen Wartungsaufgaben durchgeführt werden.

Da aber Typ, Farbe und Karosserie so perfekt zu sein scheinen bin ich am überlegen, ob ich nicht doch einen näheren Blick werfe - unter der Bedinung eines starken Nachlasses. Um dessen Höhe zu bestimmen wüsste ich gerne, was Ihr schätzt, dass so eine Motorrevision kosten würde?

Gruss, Andreas

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
TR-512
Geschrieben
Es geht um folgendes:

Ich will mir evt. einen 77'er 308er ansehen, weis aber schon vom Verkäufer dass er nicht so sauber gewartet wurde, wie man sich das wünschen würde (allerdings muss er innerhalb der letzten zwei Jahre einen Kalifornischen Abgastest bestanden haben). Laut seiner Aussage wurde der Zahnriehmen das letzte mal vor 8 Jahren gewechselt. Der Wagen hat sehr wenig Kilometer, etwa 30.000. Letztes Jahr war das Fahrzeug nicht zugelassen und wurde dementsprechden nicht bewegt. Ich hatte dann eigentlich entgültig beschlossen, mir das Fahrzeug nicht mehr anzusehen als er sagte, dass nach dieser Standzeit blauer Rauch aus dem Auspuff kommt. Deshalb gehe ich davon aus, dass (mehr als) eine grosse Dichtung Stand- und Altersbedingt Kaputt ist.

Ergo muss bei dem Fahrzeug der Motor ausgebaut und zumindest alle Dichtungen einmal getauscht und alle typischen Wartungsaufgaben durchgeführt werden.

Da aber Typ, Farbe und Karosserie so perfekt zu sein scheinen bin ich am überlegen, ob ich nicht doch einen näheren Blick werfe - unter der Bedinung eines starken Nachlasses. Um dessen Höhe zu bestimmen wüsste ich gerne, was Ihr schätzt, dass so eine Motorrevision kosten würde?

Gruss, Andreas

Hallo Andreas, also das ist so. Bei so langen Standzeiten ist bei dem Wagen höchste Vorsicht geboten. Hier im Forum gibt es User, die solch einen Wagen nicht mal mehr starten würden.

Grundsätzlich richtig ist der Zahnriemenwechsel mit Spannrollen, wobei dann der Motor bei dieser Gelegenheit komplett überprüft werden kann. Wasserpumpe würde ich auf jeden Fall mit wechseln.

Aber bist Du bei der angegebenen Laufleistung von 30.000 km wirklich sicher, vielleicht sind das auch Meilen, dann wäre das schon erheblich mehr. Ungewöhnlich ist die Laufleistung aber in jedem Fall zu erachten, hier geht es immerhin um 30 Jahre also nur 1000 km im Jahr. ?? Na ja, wer´s glaubt.

Egal, aber für einen Zahnriemenwechsel und Spannrollen, Wassrpumpe etc. mußt Du mal locker 5 Millchen rechnen. Da haben wir aber über den "Blauen Qualm" noch nicht gesprochen. Auch noch nicht über die Reifen, denn die sind nach den 8-10 Jahren faktisch zu entsorgen. Unberücksichtigt auch der Zustand der Kupplung und die Bremssättel müssen wahrscheinlich auch überholt werden.

Nicht berücksichtigt sind natürlich hier noch, allgemeine Verschleissteile, wie Manschette, Schläuche usw. Also wenn Du das nicht alles selber machen kannst, bist Du hier vor einer riesigen Baustelle, deren Kosten hier wohl niemand so attock beurteilen kann. Suche Dir lieber einen Wagen mit nachvollziehbarer Historie, sonst wirst Du eventuell mit diesem Wagen keine grosse Freude haben.

Gruß Klaus

Shai-Hulud
Geschrieben

Wenn die 30tkm nicht stimmen würden wäre ich sehr glücklich. Nichts ärgert mich mehr, als dass man kein entsprechendes Fahrzug mit angemessener Kilometerzahl findet (Wieso wissen so wenige Ferrari Besitzer, dass sie ein Fahrzeug und kein Stehzeug gekauft haben?). Und selbst wenn bedeutet das noch nicht alles. Ich hatte Standschäden an meinem derzeitigen Auto (84er Porsche 944, damals 174tkm), weil es die letzten drei Jahre vor meinem Besitz nur noch als 3. Fahrzeug bei schönem Wetter über die Hausstrecke bewegt wurde :-(

Ich schätze mal, du sprichst in Euro. Wenn 5000 Euronen alleine für eine "grosse" Wartung anfallen, müsste er wohl satte 10.000 runter, um all die Mühen zu berücksichtigen die anstehen (bzw. die, welche du angesprochen hast). Da ich nicht davon ausgehe, das er das tun wird, muss ich den Fall endgültig aufgeben. 308er sind ja noch nicht in einer Preisregion, wo man locker mal um so einen Betrag heruntergeht, weils verhältnismässig eh nicht viel ist). Es kommt mir nicht gänzlich ungelegen, denn den Ferrari Kauf hatte ich eigentlich erst in 2-3 Jahren geplant. Einzig die derzeitig anziehenden Preise und der wie gesagt optisch hervorragende Zustand (und dass es ein recht gesuchtes Modell ist, Trockensumpfschmierung und Werksverbreiterung) haben mich dazu gebracht, mich beinahe zu verlieben - bei Frauen meist gut, bei Autos meist teuer. Oder war es umgekehrt?

TR-512
Geschrieben
Wenn die 30tkm nicht stimmen würden wäre ich sehr glücklich. Nichts ärgert mich mehr, als dass man kein entsprechendes Fahrzug mit angemessener Kilometerzahl findet (Wieso wissen so wenige Ferrari Besitzer, dass sie ein Fahrzeug und kein Stehzeug gekauft haben?). Und selbst wenn bedeutet das noch nicht alles. Ich hatte Standschäden an meinem derzeitigen Auto (84er Porsche 944, damals 174tkm), weil es die letzten drei Jahre vor meinem Besitz nur noch als 3. Fahrzeug bei schönem Wetter über die Hausstrecke bewegt wurde :-(

Ich schätze mal, du sprichst in Euro. Wenn 5000 Euronen alleine für eine "grosse" Wartung anfallen, müsste er wohl satte 10.000 runter, um all die Mühen zu berücksichtigen die anstehen (bzw. die, welche du angesprochen hast). Da ich nicht davon ausgehe, das er das tun wird, muss ich den Fall endgültig aufgeben. 308er sind ja noch nicht in einer Preisregion, wo man locker mal um so einen Betrag heruntergeht, weils verhältnismässig eh nicht viel ist). Es kommt mir nicht gänzlich ungelegen, denn den Ferrari Kauf hatte ich eigentlich erst in 2-3 Jahren geplant. Einzig die derzeitig anziehenden Preise und der wie gesagt optisch hervorragende Zustand (und dass es ein recht gesuchtes Modell ist, Trockensumpfschmierung und Werksverbreiterung) haben mich dazu gebracht, mich beinahe zu verlieben - bei Frauen meist gut, bei Autos meist teuer. Oder war es umgekehrt?

auch letzteres lässt sich kaum zufriedenstellend beantworten. Übrigens waren die von mir angegebenen 5000 Eu schon die absolute Untergrenze an dem vermuteten.

Glaube mir eins, wenn Du nicht mindestens den Kaufpreis als Polster für Reparaturen zur Verfügung hast, nebst weiterem Spielgeld, wirst Du nicht glücklich mit so einem 308er. Klar ist das ein auch tolles Wägelchen, aber hier wäre es gut, wenn Du mit der Materie sehr vertraut bist und mindestens einen Freund hast, der Dir hier bei den Schrauberarbeiten zur Hand gehen kann. Teile gibt es aber sogut wie nur Original und die sind meist sündhaft teuer. Da mußt Du langfritig schon eine Menge Euphorie und Ehrgeiz sowie absolute Überzeugung mitbringen. Vernunft darf hier jedenfalls nicht in Betracht gezogen werden.

Shai-Hulud
Geschrieben

Tja, was soll ich sagen - Danke für den qualititiv hochwertigen Hinweis?

Du hätttest den Preis einfach bezahlt? Du hast es ja?

Ich bin mir sicher, du hättest den Wagen zum geforderten Preis abgelehnt, ich informiere mich lieber vorher, ob es nich vielleicht doch eine Alternative gibt. Dass du da einen Schluss zu meiner Solvenz ziehst finde ich, naja, sagen wir: etwas angemessen.

Vielleicht sollte ich es anmerken, vielleicht auch nicht. Der Unterhalt eines Porsche 944 ist etwa ein drittel günstiger, allerdings ohne den (Verkaufspreis) selbst des günstisten Ferraris auch nur anähernd zu erreichen. Dennoch hole ich mein Auto morgen vom Porschezentrum ab, wo ich ihn zur Wartung und ein paar Reperaturen hatte.

Vielleicht sagt dir das was. Vielleicht über meine Solvenz, vielleicht auch nur über den Willen, mein Auto zu pflegen.

Gruss, Andreas

CP
Geschrieben

Hallo Andreas,

so wie sich das anhört würde ich die Finger davon lassen. Das Auto ist 29 Jahre alt! Da kann es äußerlich zwar noch gut aussehen, ist unter Umständen aber innerlich ziemlich verrottet.

Mir fällt da gerade ein Story über einen 400i aus der Motor Klassik vor einigen Jahren ein. Wenn ich mal Zeit habe werde ich die suchen und hier ins Forum reinstellen.

Die Generalsanierung war dermaßen jenseits von Gut und Böse, dass 5000,- Euro dabei fast als Rundungsfehler durchgangen wären.

Tja, was soll ich sagen - Danke für den qualititiv hochwertigen Hinweis?

Absolut ja!

Ich denke Klaus weiß, wovon er spricht und seine Ratschläge sind nur gut gemeint!

michael308
Geschrieben
Absolut ja!

Ich denke Klaus weiß, wovon er spricht und seine Ratschläge sind nur gut gemeint!

Sehe ich auch so:wink: ,

allerdings übertreibt er mit den Kosten für Zahnriemenwechel inkl.Wapu und Spannrollen gewaltig:D :D :D :D Klaus,das ist doch kein Testa:wink:

Ein fairer Mechaniker wechselt dir diese genannten Sachen für 1500 € inkl. Teile

Gruß

Ferrari-V8
Geschrieben

Hallo Andreas

An Deiner Stelle würde das Auto nach Urdorf bringen. Das ist ja nicht weit von Dir entfernt. Du weisst sicher schon, zu wem. Ob Du das Risiko einer Fahrt mit einem 8 Jahre alten Zahnriemen auf Dich nehmen willst, musst Du selber wissen. Ich würde das Auto verladen. Das kann verflixt teuer werden, wenn der reisst.

Lasss den Wagen dort checken und danach möglichst auch in Schuss bringen. Das dürfte der sicherste und günstigste Weg Weg zu einem solchen Ferrari werden.

Lass Dich auch danach von den vielen zu erwartenden, kleineren bis grösseren Standschäden die zu reparieren sind, nicht unterkriegen.

CountachQV
Geschrieben

Ruf mal die MD-Garage an www.mdgarage.ch 062 776 42 71, Marcel hat bei Foitek die Lehre gemacht und arbeitet nun selbstständig auf Ferris und Lambos.

alpinab846
Geschrieben

Blauer Rauch ist im Zweifelsfall eine Katastrophe: Kolbenringe verschlissen-> komplette Motorrevision mit Bohren, Honen, Übermaßkolben etc. Damit sollte man in dem Fall rechnen. Alles, was weniger kostet ist eine positive Überraschung

Porsche 944 und Ferrari 308 sollte man von den Unterhaltskosten her nicht vergleichen. Ich kann mir nicht vorstellen, daß die Wartungskosten nur ein Drittel höher liegen sollen. Der Porsche ist nahezu "bullet-proof", Die Italiener aus dieser Zeit sind doch vergelichsweise schlecht verarbeitet (nicht hauen:D )

Grüße

Peter

CountachQV
Geschrieben

Ach was, blauer Rauch bei einem Vergaser kann ganz simpel auch auf eine falsche Einstellung hindeuten, mein Jalpa rauchte immer blau und brauchte bis 3 Liter Öl/1000km bis Marcel die Vergaser überholte und richtig einstellte.

Mit Bohren und Hohnen ist bei den Italienern nicht so viel, denn die haben zumeist Zylinderbüchsen eingesetzt. Aber eben, zuerst mal seriös abklären und dann weitersehen...

Mein 944 Turbo kostete nicht weniger Unterhalt als der Jalpa, bei dem hatte ich in 6 Jahren praktisch nichts ausser einer leckenden Wasserpumpe und gebrochenen Motorlagern. Die letzte Rechnung vom 944 Turbo mit Zahnriemenwechsel und abdichten kostete auch 1500 Euro.

alpinab846
Geschrieben

Klar, Raymond-und wenn man fest damit rechnet, daß die Sache mit 1000 Euro erledigt ist, man aber die 15 fache Summe braucht steht das Auto unter umständen....

CountachQV
Geschrieben

Darum halte ich nichts von Ferndiagnosen von Laien, einen Spezialisten das Auto genau ansehen lassen und dann weitersehen ob man das Abenteuer eingehen will.

Shai-Hulud
Geschrieben
Mein 944 Turbo kostete nicht weniger Unterhalt als der Jalpa

Der Turbo ist ja auch am teuersten zu warten und du fährst damit ja gerne mal auf dem Track.

Wie bin ich auf die 2/3 Wartungskosten im Vergleich zum 308 gekommen?

Ganz einfach. Mir wurde gesagt, man muss im Jahr mit etwa 3000 Euronen für einen 3x8 Rechnen, beim 944 liegt dieser Wert bei eta 2000 Euronen (und das schliesst schon diverse Eigenleistungen mit ein). Entnommen aus diversen Foren. Ausserdem habe ich mir sagen lassen, dass die 3x8er die zuverlässigsten Ferraris sind, so lange sie regelmässig gewartet und GEFAHREN werden.

Danke für die guten Ratschläge, die dann doch noch kamen. Insbesondere der Vorabcheck beim Profi wäre eine gute Idee. Nur wie gesagt, ohne saftigen Preisnachlass werde ich das Angebot sowieso nicht weiter verfolgen. Und nicht weil es an Geld fehlt, sondern weil man für den selben Preis wie dieser Wagen aktuell ausgeschrieben ist, problemlos auch ein scheckheftgepflegtes Fahrzeug findet (allerdings dann eher i oder qv).

CountachQV
Geschrieben

Ich redete von meinen Strassenturbo der pro Woche 1000Km macht, also geringe Materialbelastung.

Ferrari-V8
Geschrieben
Der Turbo ist ja auch am teuersten zu warten und du fährst damit ja gerne mal auf dem Track.

Wie bin ich auf die 2/3 Wartungskosten im Vergleich zum 308 gekommen?

Ganz einfach. Mir wurde gesagt, man muss im Jahr mit etwa 3000 Euronen für einen 3x8 Rechnen, beim 944 liegt dieser Wert bei eta 2000 Euronen (und das schliesst schon diverse Eigenleistungen mit ein). Entnommen aus diversen Foren. Ausserdem habe ich mir sagen lassen, dass die 3x8er die zuverlässigsten Ferraris sind, so lange sie regelmässig gewartet und GEFAHREN werden.

Danke für die guten Ratschläge, die dann doch noch kamen. Insbesondere der Vorabcheck beim Profi wäre eine gute Idee. Nur wie gesagt, ohne saftigen Preisnachlass werde ich das Angebot sowieso nicht weiter verfolgen. Und nicht weil es an Geld fehlt, sondern weil man für den selben Preis wie dieser Wagen aktuell ausgeschrieben ist, problemlos auch ein scheckheftgepflegtes Fahrzeug findet (allerdings dann eher i oder qv).

Wenn es nicht dieser Ferrari wird, kann es ja auch ein Anderer werden, nicht wahr?

Ich kann Dir das nur empfehlen. Es ist immer wieder ein Traum, wenn man das Privileg hat, in ein solches Auto zu steigen. Wenn man es dann auch noch selber besitzt, ist es noch viel schöner.

Aus meiner Erfahrung heraus würde ich einen Ferrari nur bei einem offiziellen Händler kaufen. Ausnahme natürlich, wenn man den Vorbesitzer gut genug kennt und das Auto eine nachvollziehbare und gute Geschichte hat.

Lieber einige Franken mehr in den Kaufpreis investieren, als nachher das vielfache in den Unterhalt.

Gast Tiescher
Geschrieben

Wird aber langsam mal Zeit, dass michael308 erwähnt, dass er ein äusserst gut gepflegtes Exemplar abzugeben hat.

Allerdings in falscher Farbe und mit ohne Vergaser....

michael308
Geschrieben

Ja ja,

aus familiären Gründen würde ich mich tatsächlich von meinem 308er trennen:-(((° allerdings würde spätestens 60 Tage danach ein anderer Ferrari (4 Sitzer)in meiner Garage stehen:wink:

@ Shai-Hulud,

du kannst dich gerne bei mir melden, allerdings würde ich das Auto niemals zum Schnäppchenpreis abgeben.....................gute Autos kosten gutes Geld.

Aber wenn du wirklich mal zu mir kommen möchtest mach bitte vorher 2-3 Probefahrten mit anderen 308er, damit du den Unterschied zu den Grotten spüren kannst.

Gruß

Michael

Shai-Hulud
Geschrieben

Dein 308er gefällt mir tatsächlich sehr gut (und ist mir beim Schmökern in diesem Forum und in Alex Strauß Signatur immer wieder aufgefallen [Link])

Ich war gerade bei Foitek, um mir einmal den 328GTS anzusehen, der dort zur Zeit angeboten wird [link]. Ergebnis: Null Emotionen. Die haben zwar für den Schwarzen Vergaser voll aufgeschäumt, da sagt aber der Verstand nein. Ergebnis: Ich belasse es dabei, in 2-3 Jahren ernsthaft darüber nachzudenken (wie ursprünglich geplant). Einzige Aussnahme: Ich kann den Preis für den Schwarzen in angepasste Regionen handeln - und sehe dass dann als Schrauber-Objekt. Das würde mir glaube ich ziemlich Spass machen. Ich habe seit Vorgestern den 944er wieder aus der Werkstatt zurück und muss erneut feststellen, dass ich damit auch ziemlich glücklich bin.

Gruss, Andreas

CountachQV
Geschrieben
Ich habe seit Vorgestern den 944er wieder aus der Werkstatt zurück und muss erneut feststellen, dass ich damit auch ziemlich glücklich bin.

vor allem auch problemloser & schneller unterwegs...

Ferrari-V8
Geschrieben
vor allem auch problemloser & schneller unterwegs...

...der Glaube versetzt Berge!

CountachQV
Geschrieben
...der Glaube versetzt Berge!

Stimmt, die 8-Zylinder-Fahrer meinen sie seien schnell, alles unter einem 360CS und 430 habe ich mit dem 944 Turbo schon problemlos abgetrocknet.

Beim Lizenzkurs in Hockenheim habe ich einen 360 mit Corsa-semislicks so was von stehen gelassen dass er sich dann später einen CS kaufte :D :D (und nun in der CTC rumgurkt)

LittlePorker-Fan
Geschrieben

kann raymond nur zustimmen. habe auch ähnliche erlebnisse mit meinen beiden 944er gehabt. die kleinen vierzylinder werden eigentlich immer unterschätzt. man kann mit ihnen die großen noch immer sehr, sehr gut ärgern.

es ist einfach dieses stets neutrale, brave, schon fast narrensichere handling (vollgetankt! und ja niemals nur hinten gewicht rausnehmen). besonders auf nasser oder feuchter strecke trennen dann den 944/968 zum 911 heckantrieb welten.

kkswiss
Geschrieben

Beim Lizenzkurs in Hockenheim habe ich einen 360 mit Corsa-semislicks so was von stehen gelassen dass er sich dann später einen CS kaufte :D :D (und nun in der CTC rumgurkt)

Meinst Du den CEO von Siemens?

Nach seinem letzten mittelschweren (40K) Einschlag fährt der nur noch mit 60%. Er hat immerhin zwei Kinder und eine klasse Frau.X-)

CountachQV
Geschrieben
Meinst Du den CEO von Siemens?

Nach seinem letzten mittelschweren (40K) Einschlag fährt der nur noch mit 60%. Er hat immerhin zwei Kinder und eine klasse Frau.X-)

Nein, wohl nicht der, er hatte im April 2004 einen silbergrauen 360-er, dann kaufte er einen Stradale. Heinz F.

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später registrieren. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Ähnliche Themen

    • buschi
      Sooo,
       
      heute mal wieder nen Ründchen gedreht!!!
       
      Allerdings heute mit etwas gebremster Freude....
      Der Tacho sagt nix mehr
      Geht der Speed Sensor "einfach so" und von jetzt auf gleich kaputt, oder bahnt sich ein Defekt des Selbigen langsam an, mit teilweisen Ausfällen oder Fehlanzeigen???
      Beim letzten Mal ging er einwandfrei; heute gleich von Beginn an nicht....
       
      Braucht die DME den für irgendwas, oder kann ich damit trotzdem erstmal fahren?
      Hat der ne separate Sicherung?
      Und zu guter letzt: wo sitzt der denn überhaupt???
      (viell. ist ja nur der Stecker ab?!?)
       
      Suche hab ich nix gefunden
       
      Ach ja,
      ist nen 308 GTS-QV, Bj. '85
       
      Danke schonmal,
      Gruß Alex.
    • uli308
      Liebe Gemeinde schneller Fahrzeuge,
      habe in den Wintermonaten einen Ferrari 308 GTS Bj 80 mit elektronischer Zündanlage und Vergaser Model überholt.
      Unter anderem wurde auch der Anlasser überholt (Fachwerkstatt) und ich habe jetzt folgendes Problem:

      Wenn ich die Zündung betätige läuft der Anlasser weiter, obwohl ich zurückdrehe und den Schlüssel aus dem Zündschloss abziehe.
      Es ist dann auch kein Zündfunke da.
      (Nur durch Batterie abklemmen zu unterbrechen)

      Der große Gau ist jedoch, das es ab und zu auch wieder funktioniert; also Wagen springt sofort an und Anlasser läuft nicht mit.

      Hat jemand einen Rat??????
    • me308
      Die Ferrari 308 sind u.a. bekannt für häufig auftretende elektrische Probleme, die in einer Vielzahl von Fällen auf ein
      unzureichendes Design bei der Konstruktion der beiden originalen Sicherungskästen zurückzuführen sind.


      Relais & Sicherungskästen im Original





      Die Funktionsstörungen werden korrosionsbedingt mit dem Alter der Fahrzeuge häufiger
      und können sich äussern durch :

      - wiederholtes Durchbrennen von Sicherungen in kurzen Zeitabständen
      - Funktionsstörungen in der Aussen- und Innenbeleuchtung
      - Fenstermotoren (Spannungsabfall)
      - Scheinwerfermotoren (fahren nicht mehr aus/ein)
      - Wischermotor bleibt ohne Funktion...oder aktiviert die Blinker
      - Ausfall von Benzinpumpe
      - Gefahr des Schmelzens vom Kastengehäuse
      - Kabelbrand !


      Um das gesamte elektrische System beim 308 verlässlicher und gleichzeitig sicherer zu machen,
      habe ich ein "upgrade" auf neue Sicherungskästen mit modernen Glassicherungen durchgeführt.

      Die Komponenten hierzu gibt es für "do-it-yourself"-er im Elektronikfachhandel
      (alternativ für ca. EUR 100.- einbaufertig zu erwerben bei einem user des führenden amerikanischen Ferrari-Forums)
      habe mich aus Bequemlichkeit für letzteres entschieden...Danke Jonathan


      Hier der Vergleich:

      Sicherungskästen, alt




      Sicherungskästen, neu






      Was sind nun die Hauptprobleme bei den serienmäßigen Sicherungskästen ?

      1) Korrosion an den Kabelaufnehmern erhöht die Widerstände wodurch es einerseits zu einem Spannungsverlust
      im elektrischen System sowie andererseits zu teils großer Hitzeentwicklung im Sicherungskasten selbst kommen kann.
      Diese Hitze kann auf Dauer Teile des Sicherungskastens einfach schmelzen lassen.
      Immer wiederkehrende elektrische Probleme kündigen das meistens an...wenn man Glück hat !

      hier die Rückansicht eines langsam schmelzenden Sicherungskastengehäuses




      2.) Ein weiteres Problem können die Sicherungshalter sein.
      Die Sicherungen sitzen hier oben und unten auf einer nur sehr kleinen Auflagefläche in ihrer Halterung.
      Schon geringe Oxidation kann hier zum Kontaktverlust beim Halter oder an der Sicherung führen.






      Hier mal zur Illustration ein Beispiel für einen korrodierten Sicherungshalter der Benzinpumpe mit angeschmolzenem Gehäuse.
      Man kann sich leicht ausmalen, wie schnell es hier nicht nur zu einem Ausfall der Funktion sondern zu einem
      ausgewachsenen Kabelbrand im Sicherungskasten kommen kann !





      Ich will hier niemandem Angst machen...
      Sicher gibt es auch manch gut gewartetes Fahrzeug, das keine elektrischen Probleme hat.
      Allerdings sollte man bei unseren - nun doch schon 25-30 Jahren alten Schätzchen - diese Problematik nicht ausser Acht lassen...
      sonst kann die nächste Ausfahrt ganz schnell mal zu einem - im wahrsten Sinne des Wortes - heissen Ritt werden.

      Der Umbau/ Austausch der Sicherungskästen ist nicht sehr aufwendig, die neuen Kästchen sind schnell angeschraubt...
      man muss nur aufpassen, dass man die Sicherungen eine nach der anderen in der richtigen Reihenfolge austauscht !
      hilfreich ist hier z.B. eine Bezeichnung mit numerierten Klebestreifen o.ä...Dauer: ca. 30-60 min.


      das Ergebnis gehört vom ökonomischen Prinzip bezgl. Aufwand / Ertrag zu dem besten was man für seinen 308 tun kann !
      Und so sieht es dann im umgebauten Zustand aus





      wer das jetzt nachmachen möchte, viel Spass beim basteln !
      - und wie immer bei Arbeiten an der Elektrik, sicherheitshalber den Batterietrennschalter bemühen


      Gruß aus MUC
      Michael
      .
    • me308
      Viele Besitzer eines Ferrari 308 würden gerne mit einer Art "Tagfahrlicht" fahren, ohne dass dabei gleichzeitig die Scheinwerfermotoren die Gehäusekästen für das Abblendlicht ausfahren (Klappscheinwerfer, vulgo: Schlafaugen

      Es geht dabei nicht um "selber sehen" sondern um "gesehen zu werden". Wem einmal ein 308/328er bei wechselnden Lichtverhältnissen oder in einem Waldstück ohne Licht entgegengekommen ist, weiss was ich meine.

      Ausserdem gibt es immer noch viele EU-Länder in denen das Fahren mit Licht auch am Tage vorgeschrieben ist...
      leider auch im Ferrari-Mutterland Italien, Österreich derzeit nicht mehr, Frankreich und Schweiz bisher nur empfohlen

      Wer jetzt glaubt, er könne ja einfach nur das Standlicht einschalten und das Problem wäre gelöst, irrt ;-)
      Beim Fahren mit Standlicht werden bei den 308ern die Klappscheinwerfer ebenfalls ausgefahren...
      das Standlicht ist dann zwar an... aber das Abblendlicht bleibt bei ausgefahrenen Klappscheinwerfern aus !




      Nochmal: das war werksseitig lange Zeit so angedacht...
      bei weltweit allen 308 Versionen, 76-79er Vergasern wie 80 bis 83er Einspritzern...

      wer also einen 308er hat, bei dem bereits "Tagfahrlicht" installiert ist, - entweder über Zusatzscheinwerfer oder über eine
      Relais-Schaltung - darf entweder dem Vorbesitzer oder einem Werkstatt-Service aus der Vergangenheit danken !

      Diesen serienmäßigen "Fehler" hat Ferrari erstaunlicherweise von 1976 bis ca. 1983 durchgehalten,
      erst bei den letzten 308 QV in der EURO Version und schliesslich generell beim 328 änderte sich das

      Wenn ich den 308 sehe, fahrend und mit ausgeklappten Scheinwerfern ohne Licht, drängt sich mir immer der Vergleich mit einem Boot auf, dass unter vollen Fendern auf dem See herum schippert
      (für nicht-Seeleute: das sind die weissen Bälger zum Schutz vor Beschädigungen durch Anlegemauer und/oder Nachbarschiffen IM HAFEN)

      Die bei einigen 308-Serien vorhanden Zusatzleuchten im/hinter dem Kühlergrill sind serienmäßig nicht als Nebellampen sondern als Lichthupe geschaltet. Die notwenige Umverkabelungen zum Tagfahrlicht oder auch die Installation von Zusatzscheinwerfern musste man schon selbst in Angriff nehmen (meist wurden dabei zeitgenössische Leuchten von Cibie, Marchal oder Carello benutzt)

      In jedem Falle ist das aber alles recht aufwendig und so einfach ohne Verständnis bzw. Kenntnis der elektrischen Schaltpläne auch
      nicht für jeden machbar.

      Die Frage stellt sich nun, wie schafft man es, auf elegante Art und Weise mit den vorhandenen Möglichkeiten zu arbeiten ?
      Ziel soll sein: Standlicht wird eingeschaltet, Scheinwerfermotoren werden gleichzeitig stillgelegt, Schlafaugen bleiben geschlossen
      (natürlich ist Standlicht nicht zu vergleichen mit Tagfahrlicht/Abblendlicht...aber immerhin wäre das ja schon mal besser als
      nichts...und würde in Italien sicher auch durchgehen


      Nachfolgend möchte ich eine praktikable "do-it-yourself-Lösung" vorstellen, die ich letzte Woche selbst bei meinem Auto vorgenommen
      habe...diese ist somit getestet und funktioniert...natürlich ;-)
      (und wie immer sagen Bilder mehr als tausend Worte)

      was wir dazu brauchen:

      - 2 Silizium Dioden 200 volt / 1amp
      - 1m Kabel (1,5mm)
      - 2 Flachstecker (Schuhe)
      - 2 Flachstecker (Verteiler zur Aufnahme für je 2 Schuhe)
      - 3 Kabelverbinder mit Schrumpfschlauch
      - Isoliertape/-schlauch
      - Kabelbinder

      Kosten: ca. EUR 6.- bis 8.- im Elektrohandel Eures Vertrauens
      Zeitaufwand: ca. 60min und weniger





      step-by-step Modifikation:

      1.) nach Abnahme der beifahrerseitigen Abdeckung, sehen wir links den Relaiskasten und rechts zwei Sicherungskästen




      (wem die Sicherungskästen etwas fremd vorkommen, erfährt hier mehr bezgl. meiner Modifikation: "308 Sicherungskästen - upgrade")

      http://www.carpassion.com/de/forum/ferrari-308-328-348/32992-308-sicherungskaesten-upgrade.html


      2.) im zweiten Schritt identifizieren wir die 3 Relais für die Scheinwerfermotoren,
      eines für den rechten Motor (2.Reihe ganz rechts) eines für den linken Motor (2. Reihe, 2. von rechts),
      und ein Steuerrelais, welches die beiden anderen aktiviert, (2.Reihe, 3. von rechts
      (Bezeichnung "head light motor contact", siehe Betriebsanleitung)

      3.) ausserdem lokalisieren wir die Sicherungen für Abblendlicht und Fernlicht
      (Sicherung Nr. 10,11,12,13 = die ersten 4 im rechten Sicherungskasten...dazu später mehr)

      4.) den Relais-Kasten nehmen wir nun aus seiner Befestigung indem wir ihn nach oben schieben
      und anschliessend nach vorn zu uns kippen






      5.) nun schauen wir von hinten auf die Verkabelung der Relais...unser Steuer-Relais liegt nun ziemlich zentral vor uns und wir sehen ein blaues Kabel, welches aus der 12-Uhr Position (Strom-output) des linken Scheinwerfermotor-Relais entspringt, dann weiter führt zur 3-Uhr Position (Steuer-input) unseres Steuer-Relais und schliesslich an diesem in der 6-Uhr Position (Strom-input) endet





      6.) jetzt kippen wir den Relaiskasten kurz zurück in die Ausgangsposition und ziehen das Steuer-Relais aus seinem Platz
      auf der Rückseite ziehen wir ebenso die Kabelstecker sowohl aus der 3-Uhr Position wie auch aus der 6-Uhr Position
      (dazu muss man an der Vorderseite ein langes, dünnes Haarnadel-Werkzeug einführen um hinten die Westernstecker-ähnliche
      Verbindung zu lösen, das hat bei mir am längsten gedauert ;-)






      7.) als nächstes kneifen wir das Teil des blauen Kabels inkl. Stecker ab, welches vorher in der 6-Uhr Position steckte,
      dieses heben wir uns für später auf




      8.) der verbliebene Stecker kommt zurück in die 6-Uhr Position
      wir haben jetzt also eine direkte Verbindung von der 6-Uhr Position (Strom-input) unseres Steuer-Relais
      zur 12-Uhr Position (Strom-output) des Relais gleich rechts daneben...die 3-Uhr Position (Steuer-input) ist - noch - leer




      9.) wir fügen nun eine neue Kontroll-Schaltung hinzu:
      dazu nehmen wir unsere beiden Dioden und verbinden sie in der Art einer Y-Konfiguration auf der einen Seite mit je einer
      Sicherungen von Abblendlicht und Fernlicht, hier Sicherungen 10 und 12 (man kann ebenso die Sicherungen 11 und 13 nehmen)
      auf der "Relais"-Seite werden die Dioden zusammengeführt und mit Hilfe unseres abgezwickten, blauen Kabels mit der 3-Uhr
      Position (Steuer-input) unseres Scheinwerfermotor-Steuerrelais` verbunden
      (Achtung: Dioden lassen den Stromfluss nur in einer Richtung zu (= Sinn einer Diode)...
      der Strom muss VON den Sicherungen ZU dem Steuer-Relais fliessen...sonst fliegen die Sicherungen
      (die dünne, silberne Farblinie - im Bild links auf den Dioden - kennzeichnet die gesperrte Richtung)

      die Schrumpfschläuche sind übrigens nur deshalb etwas geschwärzt weil ich zum schnelleren schrumpfen ein Feuerzeug benutzt habe ;-)








      10.) Die Dioden und die offenen Drähte werden jetzt noch mit etwas Schlauch isoliert und falls nötig mit Kabelbindern verlegt...
      soll ja auch alles schön aussehen...dann Klappe zu




      ta ta...und hier ist das Ergebnis !
      ein Ferrari 308 mit "Tagfahrlicht" (= Standlicht) und ohne ausgefahrene Klappscheinwerfer

      *

      zum Hintergrund:

      werksseitig wurde so verkabelt, dass Strom immer dann auch zum Steuerrelais für die Scheinwerfermotoren fliesst,
      wenn der Lichtwahlhebel entweder in der Position Abblend-, Fern- oder Standlicht steht
      zusätzlich gibt der Lichtschalter Strom auf die Abblend-/ Fernlichtbirnen selbst

      wir haben nun so umverkabelt, dass beim Einschalten des Standlichts das Steuer-Relais für die Scheinwerfermotoren nicht aktiviert wird
      bei der gezeigten Modifikation wird das Steuer-Relais für die Scheinwerfermotoren also NUR dann aktiviert wenn entweder das
      Abblend- oder Fernlicht auch wirklich EINGESCHALTET ist !
      ansonsten bleiben die Schlafaugen zu


      so und wer das nun nachmachen möchte, viel Spass beim Basteln !
      und wie immer bei Arbeiten an der Elektrik, den Batterietrennschalter nicht vergessen zu trennen ...und anschliessend natürlich
      wieder zu stecken ;-)


      Gruß aus MUC
      Michael
    • helmut2
      Hallo,
      ich habe bei meinem 308 gt4 Vergaser vor einiger Zeit einen Retro Trip (Wegstereckenzähler) eingebaut und dabei mußte ich im Sicherunskasten arbeiten und leider feststellen,daß drei Sicherungshalter ausgeglüht sind und diese hat ein Vorbesitzer mit fliegenden Sicherungen geflickt.Ich hätte aber gerne wieder alles so wie es gehört.Dazu benötige ich neue oder gebrauchte
      Sicherungskästen.Mir wäre auch schon mit einem defekten Sicherungskasten oder sogar mit einigen Bügeln jene die Sicherungen halten geholfen.
      Hat Jemand diese Teile oder eine Idee wo ich sie bekomme?

      Gibt es Bei Euren 308 mit Klimaanlage an sehr heißen Tagen auch Temperaturprobleme im stop and go Verkehr (110 Grad oder sogar darüber)?

      Vorab schon mal Danke für Eure Hilfe

      Helmut2

×
×
  • Neu erstellen...