Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
bodohmen

Natascha Kampusch

Empfohlene Beiträge

bodohmen
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Ich weiß nicht inwiefern jemand hier diesen Fall mitbekommen hat, aber mich hat es doch sehr interessiert, nicht zuletzt weil ich eine ziemliche Affinität zu unserem Nachbarland verspüre.

Heute wurde ja das Interview der 8 Jahre gefangen gehaltenen jungen Frau ausgestrahlt und ich muß sagen, daß ich schockiert und gleichzeitig beeindruckt bin.

Schockiert wegen der Umstände ihres Märtyriums, beeindruckt aufgrund Ihrer Stärke und Brillianz und ihres Intelekts!

Wenn man bedenkt, daß Sie als 10jährige aus dem Leben wie wir es kennen, entrissen wurde und keinerlei Schulbildung mehr genoß, muß ich feststellen, daß Sie sich vor der Kamera besser zu artikulieren wußte, als eine Großzahl derer, die dies beruflich machen.

Hoffentlich läßt man ihr Luft zum atmen, sich zu entwickeln und das erlebte zu verarbeiten.

Das NAtascha daraus Kapital schlagen wird, sei ihr gegönnt, den Preis den Sie dafür gezahlt hat, sprengt unsere Vorstellungskraft!

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
dogfriedwart
Geschrieben

Da stimme ich Dir in allen Punkten voll zu.

Mich hat der Fall von Anfang an interessiert, weil er einfach sowas von unglaublich und unvorstellbar schrecklich ist, das es Einen schüttelt.

Allerdings weiss ich immer noch nicht, was ich von diesem geleiteten, gesteuerten Medienhype halten soll, der ja allerdings auch nicht von alleine kam. Die Frau hat ja mehr Berater als Frau Merkel. Ich weiss die Rolle ihres Medienberaters, Eckel, nicht so ganz einzuschätzen. Einige Menschen um sie herum erhoffen sich anscheinend Geld und Ruhm von ihrem Auftreten. Eigentlich schlimm. Genau so wie das Medieninteresse.

Aber das ist wohl das Medienzeitalter: Immer näher, immer schamloser am Geschehen dran. Das war am 9.11.2001 in den USA so und wiederholte sich einige Male.

9964S
Geschrieben

Ja, habe es auch gesehen und war ebenso beeindruckt.

Ich hätte erwartet, dass sie jemand ist, die maximal auf dem Niveau einer 13jährigen ist. Das mag sie eventuell "sozial" auch sein, aber der intellekt ist nicht schlecht. Sie drückt sich sehr gewählt aus und man merkt, dass sie genau weiss was sie sagt. Außerdem scheint sie extrem selbstbewusst.

Natürlich sind da diverse Defizite, aber für 8 Jahre im Keller fand ich diese eher gering.

Ich hätte mich nur wieder über die Medien aufregen können. Kurz nachdem das Interview ausgestrahlt wurde, wurde es auch schon von Psychologen zerpflückt. Ich hoffe, dass man sie nun ein wenig in Ruhe lässt. Das wird sicher einige Jahre dauern bis sie sich eingewöhnen kann, aber ich wünsche ihr alles Gute.

Gruß

Malte

Gast -Anonym10-
Geschrieben

Da kann ich euch nur zustimmen. Ein solch schlimmes

Erlebnis wünscht man wirklich niemand.

Was bei mir großes Verwundern hervorruft, das Natascha

angeblich auf eigenen Wunsch, ihre Eltern zunächst nicht sehen möchte.

dogfriedwart
Geschrieben
Da kann ich euch nur zustimmen. Ein solch schlimmes

Erlebnis wünscht man wirklich niemand.

Was bei mir großes Verwundern hervorruft, das Natascha

angeblich auf eigenen Wunsch, ihre Eltern zunächst nicht sehen möchte.

Die Beziehung zu ihrer Mutter und zwischen den Eltern schien und scheint sowieso nicht so toll zu sein.

Gast -Anonym10-
Geschrieben
Die Beziehung zu ihrer Mutter und zwischen den Eltern schien und scheint sowieso nicht so toll zu sein.

Das mag sein. Doch selbst wenn das Verhältniss nicht sehr harmonisch war,

hat man denn dann nicht trotzdem das Verlangen seine Eltern zu sehen.

Ich kann mich nicht in die Lage der jungen Dame versetzen, aber

ich denke das gerade die Eltern nach solch einem schlimmen Erlebnis,

mit unter die besten Bezugspersonen sind.

skaone
Geschrieben

Ich war richtig überrascht!

Ich hätte mir das genaue Gegenteil vorgestellt, aber sie schien sehr selbstbewusst (wenn auch manchmal unsicher) und konnte sehr gut mit der Situation umgehen, sie hat sich gut ausgedrückt und war zwischendurch echt witzig. Hätte ich so nicht erwartet....

bmw_320i_touring
Geschrieben

Ich habe leider nur 3/4 des Interviews gesehen und war auch mehr als beeindruckt, von Ihrer Situation, aber am meisten von ihr selber.

Wie schon gesagt, dafür, dass ihr ein Großteil der Schulbildung fehlt, sprach sie sehr gewählt und vor allem mit Fremdwörtern übersäht!

Ich finde diese ganze Situation sehr unvorstellbar, dass niemand etwas mitbekommen hat, wenn sie mit ihrem Entführer zusammen einkaufen war, etc.

Was ich nicht mitbekommen habe, wie es ihr schließlich gelungen ist, zu fliehen.

F40org
Geschrieben
Ich weiß nicht inwiefern jemand hier diesen Fall mitbekommen hat, aber mich hat es doch sehr interessiert, nicht zuletzt weil ich eine ziemliche Affinität zu unserem Nachbarland verspüre.

Heute wurde ja das Interview der 8 Jahre gefangen gehaltenen jungen Frau ausgestrahlt und ich muß sagen, daß ich schockiert und gleichzeitig beeindruckt bin.

Schockiert wegen der Umstände ihres Märtyriums, beeindruckt aufgrund Ihrer Stärke und Brillianz und ihres Intelekts!

Wenn man bedenkt, daß Sie als 10jährige aus dem Leben wie wir es kennen, entrissen wurde und keinerlei Schulbildung mehr genoß, muß ich feststellen, daß Sie sich vor der Kamera besser zu artikulieren wußte, als eine Großzahl derer, die dies beruflich machen.

Hoffentlich läßt man ihr Luft zum atmen, sich zu entwickeln und das erlebte zu verarbeiten.

Das NAtascha daraus Kapital schlagen wird, sei ihr gegönnt, den Preis den Sie dafür gezahlt hat, sprengt unsere Vorstellungskraft!

Du hast es eigentlich schon auf den Punkt gebracht was auch mein Eindruck war.

Ich gönne ihr jeden Cent den sie daraus Kapital schlägt. Ihren Leidensweg können nur Menschen einigermaßen nachvollziehen die selbst schon ähnliche Situationen durchlebt haben.

Interessant zu hören war, dass sie z.B. bei Baumarktbesuchen immer versucht hat zu lächeln um die Ähnlichkeit mit den veröffentlichten Bildern darzustellen.

Ich wünsche ihr, dass sie nicht nochmals von den Spätfolgen heimgesucht wird.

forenfuchs
Geschrieben

auch wenn ich mich jetzt hier auf dünnes eis begebe, irgendetwas stimmt da nicht...

ich bin mir sicher da kommt noch was in der nächsten zeit, dass die geschichte in einem anderen licht erscheinen lässt.

bodohmen
Geschrieben

An was denkst du dabei? War dir der Auftritt zu "unkompliziert" oder zu glatt?

m@xpower
Geschrieben

...ich habe das Interview nicht komplett gesehen.

Aber ich teile die Meinung, dass da noch etwas nachkommt.

Da stimmt was nicht!!!

Ich hatte permanent den Eindruck, dass Sie eine Rolle spielt!

Komisch finde ich auch die perfekte Zahnstellung.

8 Jahre lang keinen Zahnarzt gesehen. Keine Kariesbehandlung, keine Spange, und trotz Mangelernährung keine Parodontose und dadurch Zahnausfall.

Komisch!?

whatzmyid
Geschrieben

Auch wenn sie sehr souverän war, muss sie in irgendeiner Form traumatisiert sein. Sie hat sich durch die Angst in irgendeiner Form konditioniert. Das wird durch professionelle Hilfe sukzessive freigelegt und bewusst gemacht.

bodohmen
Geschrieben

Die Zähne haben mich auch ein wenig irritiert und hatte ähnliche Gedanken, aber wir haben ier doch bestimmt einen Zahnarzt oder O:-)

whatzmyid
Geschrieben

Vor allem 8 Jahre überhaupt keinen Arzt gesehen...:???:

Mr.Sommer
Geschrieben

Aber ich teile die Meinung, dass da noch etwas nachkommt.

Da stimmt was nicht!!!

Ich hatte permanent den Eindruck, dass Sie eine Rolle spielt!

Komisch finde ich auch die perfekte Zahnstellung.

8 Jahre lang keinen Zahnarzt gesehen. Keine Kariesbehandlung, keine Spange, und trotz Mangelernährung keine Parodontose und dadurch Zahnausfall.

Komisch!?

ich habe zwar das interview nicht gesehen, aber ich habe schon von anfang an das gefühl, dass an der geschichte irgendetwas nicht stimmt. eure aussagen bestärken mich in meiner meinung noch.

da kommt bestimmt noch etwas auf, was die gesamte story in einem anderen licht erscheinen lässt. bei einem so großen medieninteresse ist das nur eine frage der zeit...

skaone
Geschrieben
Komisch finde ich auch die perfekte Zahnstellung.

8 Jahre lang keinen Zahnarzt gesehen. Keine Kariesbehandlung, keine Spange, und trotz Mangelernährung keine Parodontose und dadurch Zahnausfall.

Komisch!?

Sie hat zwar ab und zu gehungert, aber richtige Mangelernährung ist das wohl nicht.

Und sonstige Zahnbehandlungen sind ja nicht bei jedem Menschen nötig.

(Ich hatte mal als Kind (also bevor ich 10 Jahre alt war) eine Spange. Ansonsten wurde in meinem ganzen Leben nichts mehr an meinen Zähnen gemacht ausser alle 1,5 Jahre mal Zahnstein-Entfernung. Manche haben einfach Glück mit ihren Zähnen)

Ich finde es merkwürdig, dass in den Medien immer wieder vom Stockholm-Syndrom geredet wurde, man aber nichts davon gemerkt hat.

m@xpower
Geschrieben

Dann schau Dir mal die Zähne auf Ihren Kinderbildern an!

Also da sind die Zähne noch nicht perfekt!

Speziell die untere Kauleiste...

alpinab846
Geschrieben
Vor allem 8 Jahre überhaupt keinen Arzt gesehen...:???:

Wie heißt es immer so schön bei uns: Der Patient hält verdammt viel Arzt aus....:wink:

Ich denke, daß man so nicht über die Störungen, die das Mädchen erlitten hat reden kann. Dazu ist eine tiefgehende Exploration notwendig-und die wird man sicher nicht im Fernsehen machen. Glück für sie ist, daß die Entwicklung bis zum 10. Lebensjahr normal verlaufen ist-somit sind frühe Persönlichkeitsstörungen ausgeschlossen. Sie leidet aber offensichtlich unter einem Stockholm Syndrom, da sie sich mit ihrem Entführer teils positiv identifiziert....

Das Schicksal an sich ist schrecklich....8 Jahre des Lebens verloren, noch dazu eine der schönsten Zeiten, die man rückblickend gehabt hat.

Mr.Sommer
Geschrieben
Wie heißt es immer so schön bei uns: Der Patient hält verdammt viel Arzt aus....:wink:

ja, vorallem was ist mit den kinderkrankheiten? windpocken, masern...etc.

Das Schicksal an sich ist schrecklich....8 Jahre des Lebens verloren, noch dazu eine der schönsten Zeiten, die man rückblickend gehabt hat.

viel schlimmer finde ich, dass sie vermutlich - sollte die geschichte stimmen - noch jahre oder sogar ihr leben lang an den folgen leiden wird.

aber mich erinnert die sache ein wenig an den amoklauf von erfurt. damals wurde unmittelbar nach der tat von robert steinhäuser der kunstlehrer heiße von den medien als held hochgepusht. nach ein paar widersprüchen in seiner aussage (ich glaube es war ein schlüssel, den er mal eingesteckt hatte und in einer anderen aussage hatte im schloss stecken lassen), wurde er von der presse in der luft zerfetzt und sogar der mittäterschaft beschuldigt. dieser mann hat dadurch wirklich eine schreckliche zeit erlebt und ist gebranntmarkt.

ähnlich könnte ich es mir auch beim fall natascha vorstellen. das blatt kann sich sehr schnell wenden...

Marc W.
Geschrieben

Ein weiteres Thema wundert mich an der gesamten Geschichte. Über die Motivation des Täters wurde nämlich noch kein Wort gesagt. Normaler Weise wird ein solches Kind ja nicht entführt, um es dann wie ein Haustier zu halten, sondern es wird mißbraucht. Bisher kein Wort dazu in den Medien. Ich wünsche der Natascha, daß sie tatsächlich nicht mißbraucht wurde, sehe die Wahrscheinlichkeit aber als äußerst gering.

Auch gestern in dem Interview schien es diesbezügliche ein Gentleman-Agreement zu geben, keine solchen Fragen zu stellen. Was ich auch wieder im Interesse des Opfers verstehen kann.

Vielleicht kann Peter als Profi dazu mal was sagen...

ja, vorallem was ist mit den kinderkrankheiten? windpocken, masern...etc.

Ohne Kontakt mit anderen Kindern keine Kinderkrankheiten. Außerdem kann man alle Kinderkrankheiten bei einem normalen Verlauf auch ohne einen Arzt überleben.

alpinab846
Geschrieben

Wie soll sie an Kinderkrankheiten kommen, wenn sie keine Möglichkeit hat, sich zu infizieren? Sie ist ja nicht in der Schule gewesen.

Zu den Zähnen: Was vorne gut aussieht kann hinten ziemlich faul sein-was ich aber nicht glaube. Der Täter war ziemlich zwanghaft-er hat alles perfekt geplant. Mit 10 hat man ja die 2. Kauleiste-und die hält erstaunlich gut ohne Süßigkeiten und bei regelmäßiger Pflege....

Was vor der Frau liegt ist schwer zu sagen. Es wird auf jeden Fall nicht leicht...

skaone
Geschrieben
ja, vorallem was ist mit den kinderkrankheiten? windpocken, masern...etc.

Windpocken werden doch per Tröpfcheninfektion übertragenen. Ohne Kontakt zu kranken Kindern dürfte da doch nichts passieren.

Gegen Masern kann man sich doch impfen lassen, oder :???:

Na ja, wir haben ja Ärzte im Forum :D

alpinab846
Geschrieben

Gehen wir mal davon aus, daß der Täter eine zwanghaft-abhängige Persönlichkeitsstruktur bei einer übermäßig starken Mutter hatte. Es ist dann wahrscheinlich so, daß er nicht in dr Lage ist, eine normale Beziehung zu einer gleichaltrigen Frau zu haben, da er Angst haben muß, wieder dominiert zu werden. Also "nehmen" sich solche Männer minderjährige Opfer und haben das Gefühl der Macht....

whatzmyid
Geschrieben
Sie leidet aber offensichtlich unter einem Stockholm Syndrom, da sie sich mit ihrem Entführer teils positiv identifiziert....

Aber den Tod ihres Entführers scheint sie locker weggesteckt zu haben. Oder sie hat sich so dermaßen konditioniert, dass aber auch gar nichts mehr an sie rankommt. Das erklärt auch ihre momentane Souveränität.

Das Stockholm Syndrom beschreibt doch die gegenseitige Zuneigung der Entführten und des Entführers. Aber hier in dem Fall hatte sie doch Angst vor ihm.....ist das kompatibel?

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später registrieren. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.



×
×
  • Neu erstellen...