Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
Lamberko

Von "musicload.de" auf den mp3 - Wie???

Empfohlene Beiträge

Lamberko
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Morgen.....**gäääähn**....hab ´n Problem:

Meine Lebensgefährtin Claudia hat sich (kostenpflichtig) bei musicload.de ein paar Songs heruntergeladen. Habe jetzt zwar nicht soooo die Ahnung, sind aber wohl wma-Formate. Ihr tragbarer mp3-Player spielt (eigentlich) wma-Formate auch problemlos ab. Eigentlich, denn die Songs von musicload.de kommen von der Laptopfestplatte auf den mp3-Player, lassen sich dort aber nicht abspielen. Hier erscheint auf dem Player immer nur "Format error"...? Die anderen (nicht von musicload.de heruntergesogenen Songs) spielt er - obwohl auch wma-Format - problemlos und in guter Qualität ab!

Watt nu´ ?????? :???:

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
DeliciousToxic
Geschrieben

Hallo,

ich weiß nicht genau wie es bei musicload ist, aber es war mal im gespräch, bei solchen portalen, dass man die songs nicht weiter vervielfältigen kann. da müsstest du mal in den AGBs nachsehen, ob das hier der fall ist.

Gruß Didi

Lamberko
Geschrieben
Hallo,

ich weiß nicht genau wie es bei musicload ist, aber es war mal im gespräch, bei solchen portalen, dass man die songs nicht weiter vervielfältigen kann. da müsstest du mal in den AGBs nachsehen, ob das hier der fall ist.

Gruß Didi

Hi Didi,

ich habe die AGBs zwar nicht im Kopf, aber ein absolutes Vervielfältigungsverbot macht bei solchen Portalen null Sinn, da die Songs ja beim Kunden nutzlos und unbrauchbar auf der Festplatte liegen würden. Müsstest zum Muckehöhren ja immer den kompletten Computer mitschleppen. :D - Ich kenne nur die üblichen Nutzungseinschränkungen: Zum Beispiel 3x kopieren, 100x anhöhren, nur xy Tage gültig, usw. blablablabla......

Werde die AGBs von musicload.de mal durchlesen. Kann aber eigentlich nicht daran liegen. Ich denke mal eher an eine Unkompatibilität mit was-weiss-ich-Formaten.

Also, wer weiss mehr? :???:

chris22
Geschrieben

Die sind wahrscheinlich DRM-Verknüpft und deswegen kann der MP3-Player die nicht abspielen.

Gruß

Christian

bmw_320i_touring
Geschrieben

Das gleiche Probleme hatte ich auch. Die Lieder sind kopiergeschützt... siehe PN.

Gruß

Lamberko
Geschrieben
... die Songs von musicload.de kommen von der Laptopfestplatte auf den mp3-Player, lassen sich dort aber nicht abspielen. Hier erscheint auf dem Player immer nur "Format error". Die anderen (nicht von musicload.de heruntergesogenen Songs) spielt er - obwohl auch wma-Format - problemlos und in guter Qualität ab! ...
Das zeigt der mp3-Player auf dem Display an.

Die sind wahrscheinlich DRM-Verknüpft und deswegen kann der MP3-Player die nicht abspielen.

Gruß

Christian

Sind alle legal runtergeladen.......mit Lizens! - Auf dem Laptop laufen sie ja auch. Brennen auf die im Laufwerk liegende CD funzt auch, nur das Überspielen auf den tragbaren mp3 geht nicht!

Hier gibt es nämlich ein Problem: Im windows-media-player sollen die nun auf den mp3 rüberkopiert werden. Okay, Titel auswählen und das gewünschte Empfangerlaufwerk bestimmen.......da ist das Laufwerk (in unserem Fall) "E" für den mp3-player aber gar nicht aufgeführt.

"Geschenkte" Lieder aus anderen Quellen konnte Claudia bisher problemlos via "E" auf den mp3 senden. Das wurde immer über den "Arbeitsplatz" gemacht. Da nun die Songs von musicload.de aber nur z.B. über den windows-media-player (=wmp) funzen und linzensiert werden können, müssten wir dem wmp ja das Laufwerk "E" (für den mp3) mitteilen. - Ja, verdammt noch mal, wie?????:evil:

bmw_320i_touring
Geschrieben

Wenn Du, wie von mir beschrieben, die wma Formate in eine Audio-CD umwandelst (z.B. mit Nero) und anschließend in ein mp3-Track umwandelst (z.B. mit dem Media-Player), kannst Du sie dann wie immer per Arbeitsplatz auf dem mp3-Player kopieren.

Dann sollte es funktionieren.

Lamberko
Geschrieben
Wenn Du, wie von mir beschrieben, die wma Formate in eine Audio-CD umwandelst (z.B. mit Nero) und anschließend in ein mp3-Track umwandelst (z.B. mit dem Media-Player), kannst Du sie dann wie immer per Arbeitsplatz auf dem mp3-Player kopieren.

Dann sollte es funktionieren.

Thx Patrick,

hat scheinbar gefunzt, jedenfalls hat Claudia die Songs jetzt auf´n mp3 drauf.

Was mich nur wundert ist das, dass ich beim windows-media-player nicht das Laufwerk E ansteuern kann. Festplatte und CD sind kein Problem, aber Anschluß "E"? - Wenn ich die Songs legal auf den mp3 haben möchte, dann muß ich über den windows-player gehen, da ja dort auch die Lizens (=Lesemöglichkeit) hinterlegt ist. Gehe ich über "Arbeitsplatz" auf "E", dann sendet er zwar den Song an den mp3-player, aber eben nicht die im windows-player hinterlegte Lizens. Somit erscheint auf dem mp3-Display immer "Format Error". Simpel müsste doch eigentlich nur dem windows-media-player die Existenz des Laufwerkes "E" mitgeteilt werden. Nur wie?

chris22
Geschrieben

Sind alle legal runtergeladen.......mit Lizens! - Auf dem Laptop laufen sie ja auch. Brennen auf die im Laufwerk liegende CD funzt auch, nur das Überspielen auf den tragbaren mp3 geht nicht!

Das glaube ich, nur muss der MP3-Player DRM-Dateien lesen können, egal, ob du eine Lizenz hast, oder nicht.

Gruß

Christian

skaone
Geschrieben

Claudia sollte in Zunkunft ihre Lieder lieber bei Itunes runterladen. Das erspart eine Menge Ärger.

Ich habe ca 20 Lieder von Musikload, die mein Computer seitdem ich Windows neu installiert habe, nicht mehr abspielt, bzw. es kommt die Meldung, ich müsse die Lizenz neu erwerben. :evil:

Bei Itunes hat alles wunderbar funktioniert.

chris22
Geschrieben

Und bitte, nutzt bitte nicht das Flatrateangebot von Napster.

Gruß

Christian

Lamberko
Geschrieben

Hallo Christian...

Das glaube ich, nur muss der MP3-Player DRM-Dateien lesen können, egal, ob du eine Lizenz hast, oder nicht. [...]
Hmm, verstehe....macht Sinn. - Aber wie kann ich das eigentlich überprüfen? :???:

Und bitte, nutzt bitte nicht das Flatrateangebot von Napster. [...]
Und warum nicht? - Erzähl bitte mal, bevor Claudia mir ´ne Mega-Horror-Rechnung zur Bezahlung vorlegt und ich ´nen Herzkasper kriege... O:-)
itf joegun
Geschrieben

Ich würde behaupten, bei den Problemen die Du hattest ist Dein MP3 Player nicht DRM fähig. Ich denke die "neuen" können das mittlerweile alle. Wenn Du die Files allerdings "einfach so" rüberkopierst, klappt das nicht mit der Lizenz. Das geht nur mit dem Media Player, da der die Lizenzen auch verwaltet. Edit: --> Die "Synchronisieren" Funktion ist damit gemeint.

Ich denke der Weg von Patrick ist der Beste. Audio CD erstellen, runterrippen, nie wieder Ärger mit DRM.

Wenn man den PC wechselt oder neu installiert, muss man selbstverständlich auch die Lizenzen wieder herstellen. Daher gehören die Dinger unbedingt auch ins Backup mit rein. Beim Musicload kann man glaube ich nur ein halbes Jahr zurück die Lizenzen erneut installieren.

Alles in allem ist das ein heißes Thema und nicht ganz unproblematisch. Der Kauf einer CD ist mir immer noch um einiges lieber. Irgendwie hängt man auch mehr an den Dingern.

chris22
Geschrieben

@Lamberko, es gibt nicht viele MP3-Player, die DRM-Dateien nicht lesen können. Die, die es können sind teuer. Ob der von Claudia es kann oder nicht, kann ich dir sagen, wenn du mir mitteilst, wie der heißt.

Das Angebot von Napster ist auf den ersten Blick verlockend. 15 Euro im Moment und man kann runterladen, bis die Festplatte voll ist. Nur lädt man sich DRM-Dateien runter und wenn man das Angebot von Napster wieder kündigt, sind die Dateien nutzlos.

Es gibt für den Windows Media Player 9 einen legalen Trick, das zu blocken, ist aber sehr umständlich.

Gruß

Christian

Lamberko
Geschrieben

Hallo Christian,...

@Lamberko, es gibt nicht viele MP3-Player, die DRM-Dateien nicht lesen können. Die, die es können sind teuer. Ob der von Claudia es kann oder nicht, kann ich dir sagen, wenn du mir mitteilst, wie der heißt.
C.a. 1 1/5 Jahre, mit Radio im Player (nicht im Kopfhörer) bei eBay damals für rund 70,-Euro als Neuware ersteigert, 256MB,.......Name? - Hmm, Yokohamakamasutraninja... Ernsthaft, habe das Ding 3mal auf´n Kopf gestellt, aber einen Markennamen oder eine Bezeichnung ist nirgends zu finden. An DRM und den ganzen Quatsch hatten wir damals noch nicht gedacht. - Vielleicht sollte ich ihr zu Weihnachten doch einen qualitativ besseren schenken? :D

Das Angebot von Napster ist auf den ersten Blick verlockend. 15 Euro im Moment und man kann runterladen, bis die Festplatte voll ist. Nur lädt man sich DRM-Dateien runter und wenn man das Angebot von Napster wieder kündigt, sind die Dateien nutzlos.
Rein rechtlich müssten die Songs dann aber als gemietet und nicht als gekauft deklariert werden!?!?!? - Meiner Meinung nach begibt sich Napster da auf ein sehr glattes und dünnes Eis....:???:

Es gibt für den Windows Media Player 9 einen legalen Trick, das zu blocken, ist aber sehr umständlich.

Gruß

Christian

Habe mich noch nie so richtig ausgiebig mit dem windows-media-player beschäfftigt. Wenn Dein trick wirklich LEGAL ist, dann laß mal höhren.... X-)
chris22
Geschrieben

Der Trick funktioniert nur unter Windows XP mit dem SP1. Davon ist abzuraten, weil du die Dateien dann nur auf dem Windows Media Player 9 abspielen kannst. Das Problem mit dem mobilen MP3-Player bleibt.

Das beschriebene Gerät ist nicht DRM-fähig und das ist auch gut so, du solltest Claudia auch kein DRM-fähiges kaufen.

Waum nicht? Ganz einfach, wenn man Musik kauft, sollte man damit machen können, was man will und nicht, was die Industrie vorschreibt. Also sollte man DRM boykottieren und in den Laden gehen und CDs kaufen.

Da hab ich auch noch mal nen Link zu.

Gruß

Christian

itf joegun
Geschrieben

...und damit auf die guten Features wie Onlinekauf, sofortige Verfügbarkeit, günstigere Preise usw. verzichten?

Wie von Patrick bereits beschrieben ist es ganz einfach aus dem DRM Umfeld raus zu kommen.

Nur weil wieder jemand zur Hexenjagd gegen MS bläßt das alles aufzugeben halte ich für überzogen.

chris22
Geschrieben

Wie du meinst. Ich persönlich habe etwas dagegen, wenn der Gebrauch meiner Musik limitiert ist, wenn ich sie nicht im Autoradio abspielen kann, weil dieses nicht DRM-fähig ist usw.

"Millionen von Fliegen können nicht irren...."

Gruß

Christian

Lamberko
Geschrieben
...

Wie von Patrick bereits beschrieben ist es ganz einfach aus dem DRM Umfeld raus zu kommen. ...

Die Frage ist aber, ob es NOCH legal ist! :wink:

Ich kenne nur diese Gesetzeslücken:

Tipps und Tricks fürs legale Kopieren - So duplizieren Sie Musik, Videos und Spiele

Wenn ein Musikstück oder eine Video-DVD kopiergeschützt ist, darf man kein Duplikat davon anfertigen. So oder so ähnlich lautet die landläufige Meinung zu urheberrechtlich geschützten Werken.

Aber das ist falsch! Laut Gesetzgeber hat jeder Anwender nach wie vor das Recht, digitale Kopien für den Privatgebrauch anzufertigen. Einzige Einschränkung: Einen eventuell vorhandenen Kopierschutz darf man dabei nicht umgehen.

Sicherheitskopie für private Zwecke

Der Gesetzgeber erlaubt zwar digitale Kopien, andererseits setzen Hersteller durch massive Kopierschutztechniken alles daran, genau das zu verhindern. Und die gängeln ehrliche Käufer dabei nicht selten mit rabiaten Methoden.

Aktuelles Beispiel sind Audio-CDs von Sony, die unbemerkt vom Anwender ein Rootkit auf der Festplatte installieren. Auch wenn Sony den Kopierschutz nach Protesten zurückgezogen hat, muss man solches Gebaren nicht hinnehmen. Daher stellen wir Ihnen im folgenden mehrere Methoden vor, wie Sie zu einer legalen Kopie Ihrer Musikstücke und Videodateien kommen.

Analoges Aufnehmen nicht verboten

Das Urheberrecht verbietet nicht, von einer digitalen Audiodatei eine analoge Kopie anzufertigen. Dazu reicht es, eine kopiergeschützte Audio-CD im Stand-alone-Player abzuspielen und das Tonsignal über den Analogausgang des Players an den Line-in-Anschluss der PC-Soundkarte zu leiten.

Mit einem Tool wie etwa Tunebite lässt sich der Audiostream in ausreichender Qualität aufzeichnen. Das ist jedoch zeitaufwändig, da es nur in Echtzeit geht. Der Umweg über den analogen Ausgang ist gesetzeskonform, aber durch die Analog-Digital-Umwandlung muss man auch einen kleinen, mitunter aber hörbaren Qualitätsverlust in Kauf nehmen.

Abspielen und aufnehmen

Anstelle des analogen Umwegs kann man auch einen direkteren, aber ebenso legalen Weg gehen. Dabei wird das Musikstück nicht analog, sondern gleich beim Abspielen am PC aufgezeichnet. Das klappt, sofern das CD- oder DVD-Laufwerk den Silberling unterstützt und ist besser, da es keinen Qualitätsverlust gibt.

Gleichzeitiges Abspielen und Aufnehmen ist mit Tools wie No23 Recorder möglich. Die Programme speichern ein am PC abgespieltes Musikstück als MP3-File ab, unterstützen aber auch OGG, WAV und WMA.

Musik aus dem Webradio

Das Abgreifen von Live-Streams direkt am PC klappt nicht nur mit Audio-CDs, sondern auch bei Webradiostationen. Erlaubt ist es ohnehin, es sei denn, man bietet die Musikstücke anschließend in Tauschbörsen oder auf Webseiten zum Download an.

Tools wie der Phonostar Player arbeiten ähnlich wie No23 Recorder und Tunebite, besitzen aber zusätzlich einen Timer und eignen sich damit sehr gut, um zeitgesteuert und vollautomatisch Internet-Radiosendungen aufzunehmen.

PC-Laufwerke, die alles kopieren

Wer Probleme hat, kopiergeschützte Audio-CDs auf dem PC abzuspielen, sollte sich auf einschlägigen Seiten wie http://rpc1.org über die Abspielfähigkeiten von CD- und DVD-Laufwerken informieren. Mitunter lohnt sich das: Einige Laufwerke ignorieren alle auf Musik-CDs eingesetzten Abspielsperren und geben deren Musik problemlos am PC wieder.

Kein Problem mit der Kopie gibt es bei nicht kopiergeschützen Audio-CDs. Diese lassen sich im Rechner ohne viel Federlesens und in hohem Tempo kopieren. Ripping-Software wie CDex oder Exact Audio Copy extrahieren die Songs von CD und wandeln sie auch gleich in MP3-Files um.

Musik aus dem Webshop ohne DRM

Audiofiles, die man sich von Online-Musikportalen wie iTunes herunterlädt, sind durch DRM geschützt. Der Anbieter kauft sich lediglich das Recht, die Datei anzuhören. Wo und wie das geschieht, entscheidet der Musikshop-Betreiber: Er kann beispielsweise festlegen, wie oft man sich die Audiodatei anhören kann und wie oft sie sich kopieren lässt.

Bei Apples Musikshop iTunes gibt man sich fair: Beim Brennen der Musikstücke auf eine Audio-CD wird der DRM-Schutz, passend FairPlay genannt, automatisch entfernt. Es hindert Sie also niemand daran, die CD anschließend mit einem Rip-Programm wieder in WAV- oder MP3-Files umzuwandeln - legal, da kein Kopierschutz umgangen wird. Bei anderen Musikshop-Anbietern gibt es soviel Kulanz nicht. Hier muss man Tools wie den No23-Recorder verwenden, um durch gleichzeitiges Abspielen und Aufnehmen eine DRM-freie Kopie zu erhalten.

Wichtig ist im Zusammenhang mit DRM-geschütztem Material, regelmäßig seine Lizenzen zu sichern. Stürzt beispielsweise das System ab und ein Backup muss aufgespielt werden, sind auch die Lizenzen weg. Im Windows Media Player sichert man die DRM-Berechtigungen über Extras, Lizenzverwaltung.

Legale Downloads über das Usenet

Das schnelle Usenet, auch als Newsgroups bekannt, eignet sich als legale Alternative zu Peer-To-Peer-Tauschbörsen, in denen der Großteil an digitaler Ware schlichtweg raubkopiert ist. Wer probeweise in das Usenet reinschnuppern möchte, kann das bei dem US-Anbieter Giganews tun. Dieser bietet einen kostenlosen Zugang an, der auf drei Tage und ein Gigabyte Download beschränkt ist. Der Kunde muss allerdings seine Kreditkartendaten hinterlegen. PCpro hat diesen Schnupperaccount getestet und keinerlei rechtliche Probleme festgestellt. Vorsicht ist aber bei manch anderen Providern geboten.

Die folgenden Tipps helfen, schwarze Usenet-Schafe, die illegale Downloads hosten, von seriösen Anbietern zu unterscheiden: Der Provider sollte sein Angebot nicht mit dem Download von Filmen, Musik-CD oder Bilderkollektionen bewerben. Zudem sollte der Transfer nicht über das http-Protokoll laufen, sondern nur über einen Newsreader. Ein zuverlässiger und seriöser deutscher Provider ist zum Beispiel Premium News.

Das ist erlaubt

- Musik von Internetradios zum privaten Gebrauch mitschneiden.

- Die Internetradio-Sendung oder DRM-geschützte Musikfiles durch eine Recording-Software digital aufzeichnen.

- CDs/DVDs oder sonstige Audio-/Video-Datenträger analog kopieren und die analogen Kopien wieder digitalisieren.

- Kopiergeschützte Spiele mit Clone-Tools Bit für Bit auslesen, als Image-Datei abspeichern und als virtuelles Laufwerk in das Betriebssystem einbinden.

Das ist verboten

- Den Kopierschutz von Audio- und Video-Files sowie Spielen knacken.

- Eine Privatkopie einer Audio-CD, Video-DVD im großen Stil verbreiten oder gar verkaufen.

- Audio- und Video-Dateien über dubiose P2P-Netzwerke zum Download anbieten oder herunterladen.

- Dateien über das Internet ohne Einwilligung der Rechteinhaber oder gar ohne Zahlungen an die Verwertungsgesellschaften verbreiten.

VNU Business Publications GmbH

****************************************************

Hilfreiche Seiten zur MP3 Suche im Internet und zum legalen Download:

* Tonspion

... ist eine sehr umfangreichsten Seite mit Links zu legalen MP3s. Die stilistischen Schwerpunkte liegen bei aktueller Popmusik, Elektronik und Indie.

* Audiofire

...bei Audiofire findet Ihr Promotionsongs einzelner Bands die Ihr euch kostenlos herunterladen könnt. Teilweise findet man dabei wirkliche Top-Songs darunter!

* Pooltrax

... Bei POOLTRAX, einem Portal für Musik und Mp3 kann man ebenfalls einige kostenlose MP3-Songs herunterladen.

* MP3.de

... Unter www.mp3.de findet man das vielleicht größte unabhängige Internet-Musikportal im Europäischen Web. Neben Kaufsongs findet man hier auch kostenlose Songs, da zahlreiche Bands sich hier selbst präsentieren und Ihre Songs kostenlos zur Verfügung stellen.

* Peoplesound

... Peoplesound ist die führende Talentschmiede für neue Künstler und Bands im Internet. Musikliebhaber haben Zugang zu Tausenden, qualitativ hochrangigen Liedern aller Stilrichtungen und die Möglichkeit den persönlichen Vorlieben entsprechend ein riesiges Musikarchiv zu erkunden. Dabei wird eine reichhaltige Auswahl anspruchsvoller Musik zum kostenlosen MP3-Download angeboten.

* Webbeatz

... WebBeatz® ist eine offene und kostenlose Promotion-Plattform für HipHop-Künstler und HipHop-Kunst aller Art, die Ihre eigene Musik der Öffentlichkeit per RealAudio-Stream präsentieren können.

* Digitalsounds

... digitalsounds.de möchte jungen, aufstrebenden Bands/Interpreten die Möglichkeit bieten, ihre Musik einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren. Die Bandbreite der vertretenen Künstler reicht von Alternative über Pop, Rock, Metal bis zu Klassik und Schlager. Die Nutzung des Angebotes ist sowohl für die Künstler als auch für die User kostenlos.

* Netzwelt.de

... Hunderte von Labels, Magazinen und Künstler bieten legale MP3s zum kostenlosen Download an. Netzwelt (früher mp3-world-net) hat sich auf die Suche gemacht und die besten Songs für Sie gefunden.

* Antenne Bayern Soundgarage

... hier können Nachwuchsbands, die noch keinen Plattenvertrag haben, ihre Musik als MP3 zum kostenlosen Download hochladen.

* Epitonic

... Epitonic hat ein umfangreiches Angebot an legaler MP3 Musik von diversen Künstlern diverser Genres.

* Garageband

... Garagenbands präsentieren ihre Musik. Viele Stilrichtigungen. Kostenlose Registrierung erforderlich

* Purevolume

... noch ein grosses MP3-Portal mit kostenlosen MP3-Songs

chris22
Geschrieben

Da hat sich aber einer schlau gemacht ;-)

Das Usenet als legal zu bezeichnen, ist nicht ganz richtig. Wie man sonst an Musik im Netz rankommt, muss ich wohl nicht weiter erwähnen. Ich persönlich gehe immer in meinen Lieblings-CD-Laden. Musik hören, neue Vinyls checken, Schnacken. Wenn schon kostenpflichtig Musik im Netz runterladen, dann ohne Haken.

BTW: Die Bitrate ist mir persönlich auch wichtig. 128 kbit/s / 192 kbit/s reichen mir nicht. Ziehe ich mir CDs auf die Festplatte, kann ich diese selbst festlegen.

Gruß

Christian

itf joegun
Geschrieben
Musik aus dem Webradio

Das Abgreifen von Live-Streams direkt am PC klappt nicht nur mit Audio-CDs, sondern auch bei Webradiostationen. Erlaubt ist es ohnehin, es sei denn, man bietet die Musikstücke anschließend in Tauschbörsen oder auf Webseiten zum Download an.

Tools wie der Phonostar Player arbeiten ähnlich wie No23 Recorder und Tunebite, besitzen aber zusätzlich einen Timer und eignen sich damit sehr gut, um zeitgesteuert und vollautomatisch Internet-Radiosendungen aufzunehmen.

Das geniale Programm "Replay" bietet für schmales Geld sogar noch mehr. Man kann 10 Stationen gleichzeitig aufnehmen (wenn die Bandbreite reicht), es gibt eine schöne Suchfunktion für Radiostationen.

Dort nehme ich normalerweise für den Privatgebrauch Songs in 192 kBit auf. Das reicht für MP3 im Auto locker aus. Ich nutze es vor allem für House-Music, einfach deswegen, weil man da teilweise geniale Mixes bekommt (z.B. Kenneth Thomas)...

Der Link zu Replay hier.

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später registrieren. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.



×
×
  • Neu erstellen...