Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
Anmelden, um Inhalt zu folgen  
jackpot

F1 Saison 2007

Empfohlene Beiträge

CountachQV
Geschrieben

Naja, Heidi hat ein bisschen viel Mist gebaut, sonst wäre es aus schweizerisch-bayrischer Sicht besser rausgekommen.

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
Anonymous1
Geschrieben
Du hast recht, es ist ja nichts passiert. Was wäre aber gewesen, wenn etwas passiert wäre? Immerhin stehen dort zig Mechaniker. Und soooooo viel Platz war da nun auch nicht. Auf anderen Kursen wäre das nicht so möglich gewesen. Es blieb eben alles ok, weil, Du hast es gesagt, Fisico zurückgezogen hat.

Alles in allem, ein tolles Rennen mit etlichen Überholmanövern und Spannung von Anfang bis Ende.

Adios

Ist ja wohl nicht zum ersten mal das 2 Autos nebeneinander in der Boxengasse fahren...

bodohmen
Geschrieben

Na das war doch mal wieder eine sehr sympathische Aktion des kleinen Spaniers oder :???:

Da bleibt er trotz erhobenen Lollipops erst mal locker stehen und der gute Hamilton kann keine schnelle Runde mehr fahren.

Dafür würde ich ihn glatt sperren, ganz einfach, teamintern.

Aber dafür haben die Herren ja keine cojones!

tommyf1
Geschrieben

Ich weiß nicht ob Alonso das absichtlich gemacht hat.

Man kann ja deutlich sehen das er mit der Box am kommunizieren war.Wenn einer den Fehler vergeben will/ soll dann an seiner Crew.Die sagen den bescheid wann Sie Kette geben sollen!

hayabusa1300
Geschrieben

Bei Premiere haben sie in der Analyse eine Kameraperspektive (ich glaube Hubschrauber) gezeigt und erklärt, dass Alonso nach links geschaut hat, aber nicht wie es scheinte auf den Kommandostand, sondern auf seinen Physio-Therapheuten, welcher sogar genickt hat bevor Alonso dann endlich losfuhr. Der PT wurde ja auch direkt von Ron Dennis zum Gespräche verdonnert.

Das spricht meiner Meinung nach eindeutig dafür, dass Alonso und sein PT sich abgesprochen haben um Hamilton die letzte Runde zu vermiesen :evil:

Anonymous1
Geschrieben

Ach komm,das ist doch wohl klar das das gewollt war von Alonso.

Der Typ hat einfach keinen Weg gefunden Hamilton Legal zu schlagen und da greift man dann wenn sich die chance ergibt zu solchen Mittel.

Bin zwar absoluter McLaren fan,aber der Alonso vermiest grad richtig meine Stimmung.Wenn ich Ron wäre würde ich Alonso vor einem guten Start warnen und ihn seine Position Hamilton abgeben lassen ohne wenn und aber.

magic62
Geschrieben

Der spanier dachte schlau zu sein, aber:

http://www.motorsport-total.com/f1/news/2007/08/Rennleitung_bestraft_Alonso_fuer_Blockade_07080501.html

Leider werden McLaren-Mercedes auch alle punkte fürs team aberkannt die morgen evt eingefahren werden.

Dagegen protestiert McL-M natürlich:

http://www.motorsport-total.com/f1/splitter/2007/08/McLaren-Mercedes_legt_Protest_gegen_Strafe_ein_07080501.html

Dumm gelaufen herr Alonso (nicht nur für ihn, schlimmer noch fürs team)

sauber
Geschrieben
Der spanier dachte schlau zu sein, aber:

http://www.motorsport-total.com/f1/news/2007/08/Rennleitung_bestraft_Alonso_fuer_Blockade_07080501.html

Leider werden McLaren-Mercedes auch alle punkte fürs team aberkannt die morgen evt eingefahren werden.

Dagegen protestiert McL-M natürlich:

http://www.motorsport-total.com/f1/splitter/2007/08/McLaren-Mercedes_legt_Protest_gegen_Strafe_ein_07080501.html

Dumm gelaufen herr Alonso (nicht nur für ihn, schlimmer noch fürs team)

Ich finde es eine Schweinerei von der FIA. Wenn Ferrari so ein "Missgeschick" passiert wird nichts unternommen. Bei McLaren wird mit dem Hammer drauf gehauen. Wenn die beiden Silberpfeil Piloten die Plätze hätten tauschen müssen, könnte ich es vielleicht noch verstehen. Aber das mit dem Punktabzug ist ja wohl ein schlechter Witz. Scheint wieder mal eine "heute helfen wir Ferrari" Aktion zu sein.

CountachQV
Geschrieben

Was ist die FIA eigentlich für ein verdammter Sauhaufen, das ist doch einzig das Problem des McLaren Teams, diese Saftsäcke sollen lieber schauen dass sie die Gelb- und Safety Car Phasen endlich mal auf die Reihe bekommen statt willkürlich in den Verlauf der WM einzugreifen!

FutureBreeze
Geschrieben

An stelle von Ron Dennis würde ich mir das nicht bieten lassen!

Ich würde zuerst den Physiotherapeuten feuern, und zwar Gestern!

Dann würde ich Alonso für den Rest der Saison auf Bewährung fahren lassen, und ihn sofort auf die strasse zu setzen, wenn er dem Team erneut schaden sollte!

CountachQV
Geschrieben
An stelle von Ron Dennis würde ich mir das nicht bieten lassen!

Ich würde zuerst den Physiotherapeuten feuern, und zwar Gestern!

Dann würde ich Alonso für den Rest der Saison auf Bewährung fahren lassen, und ihn sofort auf die strasse zu setzen, wenn er dem Team erneut schaden sollte!

Ist es wirklich so oder hat Alonso einfach auf ein Fenster für seine Runde gewartet?

Nun man könnte auch sagen das hätte er am Ende der Boxengasse machen können...

Wir kennen den Boxenfunk von McLaren nicht und können darum nur spekulieren, aber dass sich die FIA da einmischt ist eine verdammte Sauerei, die sollen zuerst mal ihren Job richtig machen und endlich die rote Brille abziehen.

Anonymous1
Geschrieben

Fakt ist das Alonso das,in der theorie,gar nicht entscheiden konnte weil er nicht vor einem Bildschirm saß wo man auf einen freiraum spekulieren kann oder die Rundenzeiten der anderen Boliden sieht.

Die einzige Aufgabe von Alonso ist es zu fahren wenn ihm das Team ein OK gibt,und dies geschah als der Lollipop gehoben wurde,und dieses Pissgesicht hat eben gewartet,grundlos,dumm und mehr als auffällig.

Dies wiederum war ein Super geschenk an ferrari.Da die Roten kein Fuß fassen konnten diese Woche und der Abstand von McLaren wiedermal heftig gewachsen wäre hat man sich eben diesen Geniestreich ausgedacht.

Schon während der Zeit von Schumi war es mehr als offensichtlich das die FIA eine Drecksbande ist,ich habe gehofft das sich das wenigstens legt nachdem MS ging.

Von wegen,solange es Ferrari gibt wird sowas wohl nie Zustande kommen.

Theroretisch gesehen könnten ja Ferrari und FIA fusionieren.Dann könnten wir uns das alles sparen

ToniTanti
Geschrieben

Na schön, da sind sie wieder, die immer gleichen Verschwörungstheorien, mit McLaren, der FIA und Ferrari. Da habe ich ja nun schon lange drauf gewartet.

Sorry, liebe Leute, Ihr müßt Euch nun bitte wirklich mal was Neues einfallen lassen.

Fakt ist, daß Alonso wissentlich und vorsätzlich einen anderen Fahrer behindert hat. Ok, es war zufällig auch noch der ungeliebte Stallgefährte. Was haben sich den Alonso, R.Dennis und N. Haug immer aufgeregt, wenn ein Trulli oder sonst wer, einen Alonso in der Quali angeblich behindert hat? Wie hat sich Alonso in seinem Wagen aufgeregt, wer er beim Überrunden nicht sofort eine freie Bahn erhalten hat?

Und dann möchte Herr Haug den geneigten F1-Zuschauer auch noch für dumm verkaufen, in dem er von einem Kommunikationsproblem beim Boxenstop spricht. Das ihm da nicht eine 3-Meter-Pinocchio-Nase gewachsen ist, war für mich die größte Überraschung des gesamten Wochenendes.

Es hat eine vorsätzliche Behinderung stattgefunden. Und die wird nach den allseits bekannten Regularien bestraft. Und auch ein Stallorder ist ja nun, wie wir alle wissen, verboten. Man kann es also drehen und wenden wie man will, der Alonso kommt wohl offensichtlich in dem Team und noch weniger mit seinem fahrerisch starken und menschlich sehr sympathischen Kollegen zurecht. Der kleine Alonso meinte eben, er kommt als zweifacher Weltmeister und führt in Wooking mal eben eine neue Zeitrechnung ein. Denkste!

Adios

GeorgW
Geschrieben

Hallo,

wie dumm muß man eigentlich sein, um in dieser Situation vorsätzlich und für jedermann völlig offensichtlich den eigenen Teamkollegen zu blockieren ? :puke:

Freunde im Team gewinnt man so sicherlich nicht.

Zur angeblich Ferrari-roten FIA Brille: Schumacher wurde für seine vermeintliche Parkblockade in Monaco letztes Jahr härter bestraft, schon vergessen ?

Gruß, Georg

CountachQV
Geschrieben
Zur angeblich Ferrari-roten FIA Brille: Schumacher wurde für seine vermeintliche Parkblockade in Monaco letztes Jahr härter bestraft, schon vergessen ?
Er hat ja auch den Abbruch des gesamten Trainings verursacht und nicht nur den Team-Kollegen blockiert.

Was an der Sache einfach stinkt, warum wird McLaren dafür bestraft dass Alonso länger stehenblieb als er sollte. Damit verschaffte man Ferrari einen unfairen Vorteil, denn das Team war durch die Rückversetzung von Alonso sowieso mitgestraft.

Wurden denn Ferrari die Punkt für's Team in Monaco auch schon vor dem Rennen aberkannt?

Die Sache mit der angeblichen Spionage ist auch so ein Witz, man sollte endlich aufhören mit diesem Kindergarten und Rennen fahren, das interessiert die Zuschauer und nicht ob irgendwelches Know How von Team A zu B geflossen ist, das wird nämlich sowieso immer der Fall sein wenn jemand wechselt.

ToniTanti
Geschrieben

Hallo Raymond,

McLaren wurde wohl aufgrund der zeitlich völlig verschiedenen und logisch nicht nachvollziehbaren Boxen-Funksprüche bestraft. Und offensichtlich war McLaren, so man der FIA-Begründung zwischen den Zeilen folgt, nicht wirklich ernsthaft bereit, das Thema zu erklären. Da gab es nur solche wischi-waschi-Erklärungen, die sich auf dem Erklärungsniveau eines Vorschulkindes befanden.

Klar, der Alonso frag noch mal nach, ob die rchtigen Reifen auch wirklich montiert sind. Ja, ne, is schon klar. Wie oft hat in den letzten 10 Jahren ein McLaren-Fahrer in der Quali oder im Rennen noch mal die Boxencrew nach der ordnungsgemäßen Montage der Reifen gefragt? Das ist es, was ich einfach lächerlich finde. Und dann redet ein Ron Dennis immer vom Fair-play und gibt sich mit N. Haug immer ach so sportsman-like.

Spionage hin oder her. Wenn ein hochrangiger Mitarbeiter, der an einem wegweisenden Präparat geforscht hat, von Bayer zu Schering wechselt und dann dieses Wissen kundtun würde, würde es auch Klagen und gerichtlich Klärungen geben. War ja auch so, als seinerzeit I. Lopez mit den ganzen GM-Ordnern von Opel zu VW wechselte. Wie geht denn aktuell die Porsche AG gegen TechArt ("Motorkauf") vor?

An dem Thema wird etwas dran sein. Vor Rauch ist, war oder ist auch Feuer. Ob es nun so hoch aufgehängt werden muß, kann ich nicht beurteilen. Und wenn alles nicht so schlimm ist, wie McLaren behauptet, warum hat dann R.Dennis nicht einfach, als die Akten bei McLaren vorlagen, J. Todt angerufen und ihm die Unterlagen sofort zurückgegeben. Warum ist denn, wenn alles nicht so schlimm ist (angeblich war ja auf 700 Seiten nicht interessantes zu lesen), nicht gleich McLaren aktiv geworden?

Adios

GeorgW
Geschrieben
Klar, der Alonso frag noch mal nach, ob die rchtigen Reifen auch wirklich montiert sind. Ja, ne, is schon klar. ...

diese wechselnden Begründungen bei seinen Erklärungsversuchen sind ja auch drollig: in einem Interview (in glaube es war die Quali-PK) erzählte er noch was von einem Countdown in Boxenfunk, auf den er angeblich gewartet hat....:D :D :D

Anonymous1
Geschrieben
Er hat ja auch den Abbruch des gesamten Trainings verursacht und nicht nur den Team-Kollegen blockiert.

Was an der Sache einfach stinkt, warum wird McLaren dafür bestraft dass Alonso länger stehenblieb als er sollte. Damit verschaffte man Ferrari einen unfairen Vorteil, denn das Team war durch die Rückversetzung von Alonso sowieso mitgestraft.

Wurden denn Ferrari die Punkt für's Team in Monaco auch schon vor dem Rennen aberkannt?

Die Sache mit der angeblichen Spionage ist auch so ein Witz, man sollte endlich aufhören mit diesem Kindergarten und Rennen fahren, das interessiert die Zuschauer und nicht ob irgendwelches Know How von Team A zu B geflossen ist, das wird nämlich sowieso immer der Fall sein wenn jemand wechselt.

Amen !

Das trifft den Nagel auf den Kopf.Die einzigen bzw der einzige der ein Nachteil hatte war hamilton im McLaren,kein anderes Team.

Und ausserdem hat nunmal DAS TEAM McLaren Mercedes dem Alonso das Startsignal gegeben um Hamilton noch abwickeln zu können,aber Mr. "I Are the Champion" Alonso hat als einziger Mist gebaut.Und trotzdem wird das ganze Team bestraft...ein bisschen komisch oder ?

Und ob nur einer, oder 21 auf der Strecke sind ist kein Argument gegen McLaren,die hätten Alonso auch 20 sek. warten lassen können wenn kein Schwein auf der Strecke gewesen wäre,dann hätten sie ihn losgeschickt und Hamilton gleich nachgeschickt,hätte zeitlich gereicht.Aber dies war ja leider nicht möglich dank Julio Iglesias der sich nochmal 10 sek. nahm...

Deswegen sollte eben einzig und allein Alonso bestraft werden.Die hätten ihn auf den letzten Startplatz schicken sollen und gut ist.

ToniTanti
Geschrieben

Hier mal der Eintrag aus sport1.de, vom 06.08.2007:

Die Fassade bröckelt

München - Lewis Hamilton ist nicht mehr der Alte.

Lewis Hamilton machte sich mit seinem Verhalten in Ungarn nicht nur Freunde

Vorschau Lewis Hamilton machte sich mit seinem Verhalten in Ungarn nicht nur Freunde.

Das Bild des talentierten und vor allem höflichen und zurückhaltenden Newcomers hat in Ungarn mehr als einen Kratzer abbekommen.

Im Qualifying am Samstag widersetzte er sich einer Anweisung seines Ziehvaters Ron Dennis. Zum ersten Mal wurde der Widerstand bekannt.

Er weigerte sich, Teamkollege Fernando Alonso überholen zu lassen, was dieser zum Anlass für seine Blockade in der Boxengasse nahm.

Wüste Wortwahl

Und Hamilton beließ es nicht bei Ungehorsam. Die Unterhaltung zwischen Dennis (60) und dem 22-Jährigen per Funk ist wie folgend überliefert:

Hamilton: "Versuch nicht, mich so zu hintergehen."

Dennis: "Sprich nicht so mit mir."

Hamilton: "Fuck you."

Dass er sich nicht alles erlauben kann, dürfte dem Youngster spätestens seit Sonntagnachmittag bewusst sein.

Schließlich nahm das Team, das alle bisherigen Siege des Briten überschwänglich feierte, den Erfolg auf dem Hungaroring äußerst zurückhaltend entgegen.

"Es wird nicht mehr passieren"

Der WM-Leader bekannte später gegenüber "ITV", dass er in "großen Schwierigkeiten" mit seinem Boss steckt.

Auch die Befehlsverweigerung gab er unumwunden zu. "Wenn du eine Teamorder von einem Teamchef nicht einhältst, der dir diese Möglichkeit gegeben hat, dann ist das eine schwierige Situation. Aber unterm Strich muss man dafür einstehen, woran man glaubt und was man fühlt. Ich habe mich bei Ron entschuldigt und gesagt, dass es nicht mehr passieren wird", so Hamilton.

Schumi als Vorbild?

Die Zeiten, als er sich dankbar gegenüber seinem Gönner gab, überhaupt in der Formel 1 fahren zu dürfen, sind jedenfalls vorbei. Hamilton hat erkannt, dass er diese WM tatsächlich gewinnen kann, wenn er alles dafür tut.

Dabei greift er nun zu den Mitteln, ohne die ein Champion in der Königsklasse anscheinend nicht auskommt. Schließlich bediente sich auch Rekordweltmeister Michael Schumacher im Laufe seiner Karriere der einen oder anderen Trickserei.

Ferrari will Hamilton

Dazu passt, dass die Roten anscheinend die Fühler nach dem abgebrühten Supertalent austrecken: Laut der italienischen Sporttageszeitung Tuttosport will Ferrari Hamilton von den Silbernen loseisen und bieten dem Briten dafür 35 Millionen Dollar.

Nach einem Bericht des dem Fiat-Konzern nahestehenden Blattes will Ferrari angeblich den aktuellen Streit ausnutzen, um das Supertalent nach Maranello zu locken.

Der "wahre Erbe"

Hamilton könnte der "echte Nachfolger" des zurückgetretenen Schumacher und Ersatz für den Brasilianer Felipe Massa werden.

"Weder Massa noch Räikkönen gelten trotz des Talents als wahre Erben Schumachers", schreibt das Blatt. Hamilton dagegen sei "talentiert, entschlossen, schnell, siegreich und erfolgshungrig."

Alonso denkt an Abschied

Während Hamilton umworben wird, macht sich Alonso anscheinend schon Gedanken über einen vorzeitigen Abschied von McLaren-Mercedes.

"Was die Zukunft betrifft, ich weiß es nicht. Ich habe mich zuvor noch nie in einem Team in einer Situation wie dieser befunden", sagte der Spanier zur "Sun".

Lauda: "Jeder hasst jeden"

Niki Lauda emfindet das Verhältnis der beiden Streithähne als ziemlich normal.

"Ich wundere mich, warum Ron Dennis aus Fernando und Lewis beste Freunde machen will. Hier hasst sich doch sowieso jeder. Das war früher so und heute erst recht. Vom Gedanken einer lieben netten Familie müssen sich einige Herren mal frei machen", so der Ex-Formel-1-Pilot in der "Bild".

Es scheint, als habe auch Lewis Hamilton diese Denkweise mittlerweile verinnerlicht.

Na, das wäre doch was, oder? Hamilton zu Ferrari und Alonso kehrt McLaren den Rücken und geht (dann wohl zu Renault?).

Adios

Autopista
Geschrieben

Bei Mclaren war interner Ärger immer ein Thema.

Ron Dennis hat es stehts vermieden, daß ein Fahrer seines Teams zu stark in den Vordergrund rückt. Für ihn stand grundsätzlich Mclaren im Vordergrund. Das war bei Senna/Prost so, bei Senna/Berger und später auch bei Hakkinen/Coulthard. Hakkinen war damals der eindeutig überlegene Fahrer und WM-Kandidat, trotzdem durfte ihm Coulthard ins Heck fahren ohne dafür öffentlich gerügt zu werden.

Auch Alonso erhält offensichtlich vom Team nicht die Unterstützung die ihm vorschwebt und die ihm m.E. auch als 2-facher Weltmeister zusteht. Da kommt ein Neuling daher und nimmt ihm oberflächlich betrachtet die Butter vom Brot. Aber wer weiss schon was dort hinter den Kulissen abgeht.

Wenn man sich die Reaktion von Alonso und Ron Dennis nach der letzten Qualy ansieht dann muss man zu dem Schluss kommen, daß hier wirklich alles falsch läuft im Team. Ron Dennis ist einfach ein arroganter Egoist, dem die Fahrer herzlich egal sind.

Flavio Briatore kann vielleicht ein Holzrad nicht von einem Gummireifen unterscheiden aber er weiss sehr genau wie man eine Mannschaft motiviert. Er hat mit Schumacher die WM gewonnen und später wieder mit Alonso. Vor der Saison fährt er mit seinen Fahrern in den Urlaub. So etwas wäre bei Ron Dennis undenkbar. Auch Jean Todt pflegt ein ganz anderes Verhältnis zu seinen Piloten. Wer erinnert sich nicht an die vielen äusserst herzlichen Siegerehrungen? Ich bin davon überzeugt, daß auch Kimi bei Ferrari zu absoluter Höchstform auflaufen wird und sich dort wesentlich wohler fühlt als bei Mclaren.

CountachQV
Geschrieben

Da hält es Ron anscheinend wie Frank Williams...

was fast untergeht, auf einmal scheint klein Schumi alias Ralf zu erwachen, er will anscheinend nächstes Jahr auch noch fahren, vielleicht kostet der Unterhalt von Cora zuviel :wink:

matelko
Geschrieben

Autopista,

meine Worte!

(http://www.carpassion.com/de/forum/556742-post74.html)

Flavio Briatore kann vielleicht ein Holzrad nicht von einem Gummireifen unterscheiden aber er weiss sehr genau wie man eine Mannschaft motiviert.
Auch in völlig anderen Branchen komme ich seit einigen Jahren um die Schlußfolgerung nicht mehr herum, daß weniger Spezialwissen oft eng mit mehr Erfolg verknüpft ist. Warum? Weil das "Expertenproblem" nicht besteht und man unvoreingenommener an eine Aufgabe herangeht.
ToniTanti
Geschrieben

Auch Alonso erhält offensichtlich vom Team nicht die Unterstützung die ihm vorschwebt und die ihm m.E. auch als 2-facher Weltmeister zusteht.

Ja stimmt. Das ist eben der Unterschied zwischen Wunsch und Wirklichkeit. Aber: Will mir Alonso sagen, daß er das nicht vorher gewußt hat? Dafür bekommt er eben auch ein weitaus höheres Gehalt als vormals bei Renault.

Ohne jetzt wieder in alte Jahre zurückfallen zu wollen, aber genau aus diesem Grund stellte sich die Ära-Ferrari mit MS ein. Ein MS kannte jeden Ingenieur, jeden Entwickler - er war Teil der Familie und hat sich eben nicht, nur weil er 2-maliger-F!-Weltmeiter war, über alle anderen gestellt und Unterstützung verbal eingefordert. Er hat sich eben in das Team eingebracht. Er war ein absoluter Teamplayer. Er hat Mechaniker gefragt, warum dieses oder jenes genau so gemacht wurde und hat eben damit auch jeden Ferrari-Mitarbeiter ernst und wichtig genommen. Das macht am Ende den Unterschied, wenn es um Kleinigkeiten geht, aus. Den auch MS wurde ja bei seinem Wechsel sehr sehr skeptisch in Maranello begrüßt.

Das genau scheint einem Alonso abzugehen. Und gerade bei den motorsportverrückten Engländern in einem Team wie McLaren. Es reicht eben nicht, nur ein Wohnung in England zu haben.

Und das ein Ron Dennis immer das Team über die Fahrer gestellt hat, war doch einem Alonso auch klar. Was also bitte sollen jetzt diese Drohungen ("Hamilton oder ich") und Ultimaten? Das bringt den Spanier nicht weiter nach vorne - ganz im Gegenteil.

Aber schön - die F1 ist wieder einmal spannend, wie lange nicht mehr. Und diese ganzen Wechselgerüchte und Intrigen gehören doch nun mal dazu. Die sind doch das Salz in der Suppe. Sonst hätten wir hier doch nichts zu diskutieren, oder?

Adios

matelko
Geschrieben
Ja stimmt. Das ist eben der Unterschied zwischen Wunsch und Wirklichkeit. Aber: Will mir Alonso sagen, daß er das nicht vorher gewußt hat?
Offen gesagt: einem so jungen Menschen fehlt häufig die Erfahrung auf internationaler Bühne. Er mag davon gehört haben, daß es Mentalitäts-Unterschiede gibt. Aber er hat diesen Punkt mit Sicherheit unterschätzt und ist mit dem Eigenanspruch angetreten, "das bekomme ich schon in den Griff, beim letzten Team hatte ich ja auch schon mit ein paar Briten zu tun". Wobei übersehen wird, daß "ein paar Briten" eben noch keine geschlossen geführte Mannschaft darstellt....

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Anmelden, um Inhalt zu folgen  

  • Ähnliche Themen

    • Servus Ferraristi,
      eine Frage beschäftigt mich schon länger. Bei meinem F430 gibt es so zu sagen 2 Wartungsintervale.
      zum einen gibt es nach Kilometern die 10T, 30T, 50T ... Wartungen. Dies sind wohl "große" Wartungen die unbedingt gemacht werden müssen.
      Dann gibt es noch die Jahreswartungen. Und da wird es interessant. Wenn man einen 430 Kaufen will und der Vorbesitzer hat die Jahreswartung nicht gemacht, isagt der Händler, dass diese unwichtig sind und bei der geringen Laufleistung die ein Ferrari so hat irrelevant und blabal....
      Wenn du dann, nach dem du das Auto gekauft hast, zum Händler fährst hat sich die Sachlage geändert. Die Jahreswartung ist dann ein unabdingbares muss. 
      Erstens wäre Checkheft sonst nicht komplett.
      Zweites sind die extrem wichtigen Schmiersstoffe nach einem Jahre bei Ferrari hinüber (Porsche erst nach 2-3 Jahren, nur mal so zum Vergleich, von BMW etc will ich garnicht anfangen). Und jetzt wird die Argumentation sehr interessant. Wenn man viel gefahren ist ca. 10TKM dann müssen die Schmierstoffe raus weil für Ferrari sehr viel genutzt. Wenn man wenig gefahren ist ca. 3TKM muss die Jahreswartung sein, weil die Öle wegen zu wenig Nutzung schlecht werden. Die Übergänge von einem Argument zum anderen sind übrigens fließend, wie ihr euch vorstellen könnt.  
      Drittens brauch ein Ferrari unbedingt eine jährliche Durchsicht, weil die Dinger ja absolute Höchstleistungsmaschinen sind. Der vom Schumacher hat sogar nach jedem Rennen eine Wartung bekommen und man kann froh sein, dass ein 430 nur einmal im Jahr einen Check braucht. 
      Jetzt mal meine Frage:
      Wie haltet es Ihr mit der Jahreswartung
      und 
      war in Gottes Namen könnte schief gehen wenn man diese nicht macht?
       
      Freue mich auf eure Erfahrungsberichte und Meinungen
      lg Alex
       
    • Hallo
       
      ich habe mir ein Modena 360 Bj 2000 gekauft mit 54tkm aus 1.Hand. Meine Frage ist, kann ich die F1 Kupplung (kein Schalter) entlüften, ohne dass ich ein OBD Tester habe ? Den Clutch block wolle ich entlüften, weil meiner meiner Meinung nach Hart schaltet.  Wenn ich am Kupplungsblock den Entlüftungsnippel öffne und meine Frau die Zündung einschaltet, wodurch die Pumpe des F1 Getriebes anläuft - reicht dies aus, um den Block zu entlüften?
       
      Außerdem hängt meiner bis 2500 U / Min unsauber am Gas - auch ist der Leerlauf unschön. Es klingt so, als wenn eine oder zwei Zündspulen defekt sind (find ich). Ich habe ersteinmal neue Zündkerzen für 210 Euro bestellt...
       
      Ich komme aus Bielefeld und wenn jemand hier in der Näher mit einem SD2 Tester oder X431 wohnen würde, wäre ich glücklich mal vorbeikommen zu dürfen.
       
      und noch eine Frage... welchen Tester habt ihr so, der sensoren auslesen kann, und auch z.Bsp. die F1 Hydro entlüften kann.. X431 ? Ist es korrekt dass man dafür 900 euro hinblättern muss ? Gibt es was günstigeres ?
       
      Viele Grüße, Michael
    • Hallo,
      hat jemand evtl. einen vernünftigen Scan von einem COC von einem Ferrari 360 Modena F1 ?
       
      Ich habe seit Wochen Ärger um einen 360er anzumelden.
       
      Danke im Voraus, wenn jemand helfen kann / mag.
       
    • Der Wahnsinn...
      Ich bin echt froh, dass die F1 wesentlich sicherer geworden ist. 
       
      https://www.auto-motor-und-sport.de/formel-1/gp-san-marino-1994-schwarze-wochenende-imola/
       
    • Wird er gehen? Angebot scheint verlockend zu sein.
       
      https://www.formel1.de/news/news/2020-03-27/schriftliches-angebot-toto-wolff-bald-ceo-und-aktionaer-von-aston-martin?cmf=1&utm_source=FB-F1DE&utm_medium=cpc&utm_campaign=fbf1de-m-%2Fnc%2F120068%2F_-_
       
      Bei Ferrari war damals auch Schluss als Ross Brawn ging.

×
×
  • Neu erstellen...