Jump to content
Gast peep show

Turkish M3

Empfohlene Beiträge

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
alpinab846   
alpinab846
Geschrieben

Aufladung hält beim M3 prinzipbedingt nicht. Zumindest nicht im flotten Straßen- oder Rennbetrieb...

Gast peep show   
Gast peep show
Geschrieben
Aufladung hält beim M3 prinzipbedingt nicht. Zumindest nicht im flotten Straßen- oder Rennbetrieb...

Ich bin spontan etwas anderer Meinung und frage mal:

Es müssen zwar keine 2,5 bar sein, aber warum gehts nicht mit 0,x bar Ladedruck???

Was meinst du mit "prinzipbedingt"?

Da der Tuner so alles an bewegten Massen auswechselt und "nur" den Orig.-Block verwendet, dürfte seine Festigkeit das Problem sein?!

Kaw-Liga   
Kaw-Liga
Geschrieben

ALPINAB846 schrieb...

Aufladung hält beim M3 prinzipbedingt nicht. Zumindest nicht im flotten Straßen- oder Rennbetrieb...

In der Regel muss ich den ausführungen vom Peter welcher immer sehr fundiert schreibt zustimmen...

Nach dem ich mich durch die gesammte DS Hompage durchgelesen und mir die ganze Sache genau angeschaut habe und nach dem ich mit der Aufladung von Motoren bereits eigene Erfahrungen habe sammeln können, muss ich hier aber vehement entgegnen, dass ich hier etwas anderer Meinung bin...

Denn, die Kollegen in Istanbul scheinen nun wahrlich Ihr Handwerk sehr gut zu verstehen!!! Das was sie auf ihrer Hompage zeigen ist, was das Trimmen eines Motors mittels Aufladung angeht, aller erste Sahne... Also Nix Konkret Voll Krasse Turkische Döner Pimp Up Style BMW... Mitte viele Gimmick dranne... Sondern eine solide handwerklich saubere und seriöse Sache...

Generlell betrachtet spielt es eigentlich keine Rolle, wie viel zusätzlichen Ladedruck ein Motor durch den externen Lader erhält - vorausgesetzt der entstehende Gesammtdruck im Motor übersteigt die mechanische Belastbarkeit der verwendeten Bauteile und die Klopfgrenze des verwendeten Treibstoffes nicht... Und justament dieser Philosophie huldigen die Kolegen in Istanbul in dem sie alle rotierenden und oszilierenden Teile verstärken oder aber durch entsprechend verstärkte Teile ersetzen, in dem sie die Ausgangskompression des Motors auf für einen solchen Betrieb gesunden Wert von 8,0 : 1 heruntersetzen und in dem sie die Ladelufttemperatur des Motors, mittels eines riesigen Ladeluftkühlers, nahezu auf Raumtemperatur halten...

Natürlich ist ein solcherart präparierter Motor dann bei Leibe kein Brot und Butter - Motor welcher alltagstaugliche Beschleunigungen ab 1200 upm im 4ten Gang verträgt... Aber, etwas Bequemlichkeit muss man(n) halt für so was immer hergeben...

Dazu sind die für den Umbau verwendeten druckfesten Einlass Manifolds und auch die Auslasskrümmer, was deren handwerkliche Fertigung und Ausführung anbelangt, von einer Top Qualität...

Und die Herrschaften in Istanbul kümmern sich zudem auch um eine verbesserte Gemischaufbereitung, um eine verbesserte Zündung des Gemisches und auch um eine verbesserte Schmierung der bewegten Teile des Motors... Und, sie limitieren den Ladedruck wirkungsvoll mittels eines geeigneten Überdruck Ventils...

Somit wären, ganz vordergründig betrachtet, alle relevanten Bauteile des Motors auf die gesteigerte Anzahl an Pferdchen hin angepasst... Was ich an der Stelle nicht bewerten kann, ist die Frage ob der verwendete Wasserkühler der gesteigerten Motorleistung Herr wird... Ich gehe aber mal davon aus, dass die Herrschaften dies mit berücksichtigt haben... Und, ein Oelkühler ist ja bereits serienmässig mit an Board...

Die Aussage des Herstellers, wonach der sphärolytische Grauguss des M3 Motors den 1000 PS mit Leichtigkeit Herr wird, kann, unter Berücksichtigung der Tatsache dass der alte BMW 316er Serienblock weiland in der Formel 1 bei 4,5 bar Ladedruck auch gehalten hat, mit Sicherheit bestätigt werden...

Und auch die restlichen Bauteile des Motors sind den genannten Belastungen mit grosser Wahrscheinlichkeit ebenfalls gewachsen... Kritisch zu betrachten wären, nach meinem Erfahrungsstand, lediglich die Auslassventile welche bei einer solchen Turboaufladung mit zu den höchst belasteten Bauteilen gehören...

Und dann würde der Motor mit Sicherheit auch noch durch eine modifizierte Auslass - Nockenwelle, welche übereine verlängerte Öffnungszeit verfügt, profitieren... (Ich weiss nicht, ob die Brüder an der VANOS Nockenwellenverstellung rumgebastelt haben... Damit liesse sich auch noch das Eine oder Andere korrigieren bzw. auf den Turbobetrieb hin optimieren...)

Generell ist hier meines Erachtens sehr sauber und mit sehr profundem Fachwissen in einer optimalen Weise vorgegangen worden...

Es bleibt mir hier aber trotzdem nach der Sinnhaftigkeit eines solchen Treibens hin nachzufragen... Denn, es macht für mich persönlich, keinen Sinn über 30'000 Euros in einen derart modifizierten Motor zu investieren... Wenn dann nämlich die ganze Kiste auf einen solchen Leistungszuwachs hin optimiert werden muss / soll, dann gesellen sich zu den Motorumbaukosten schnell noch mal locker flockig weitere 15'000 Euros für Fahrwerk und für Bremsen hinzu...

Salopp ausgedrück kostet ein solches Projekt dann mal locker über 50'000 Euros an Gesamtumbaumassnahmen... Addiere ich mir dazu auch noch den Preis eines vernünftigen Occasion M3E36 oder eines M3E46, dann kaufe ich mir lieber sofort eine der neuen Corvette C6...

Just my little 2 cents...

By the way..

Der Ausbau der beiden Kats und der Wechsel hin zu den Kat Ersatzrohren lässt sich, in der Realität und in der heutigen Zeit, im Rahmen des öffentlichen Strassenverkehrs wohl nur im Orient mit gutem Gewissen ins Auge fassen... Bei uns hier im Okzident hingegen würde und wird ein solches Treiben, mit Sicherheit und auch zu Recht, mit einer sofortigen Roten Karte bestraft werden...

Kaw-Liga   
Kaw-Liga
Geschrieben

Gelöscht...

Gast peep show   
Gast peep show
Geschrieben
Kritisch zu betrachten wären, nach meinem Erfahrungsstand, lediglich die Auslassventile welche bei einer solchen Turboaufladung mit zu den höchst belasteten Bauteilen gehören...

Und dann würde der Motor mit Sicherheit auch noch durch eine modifizierte Auslass - Nockenwelle, welche übereine verlängerte Öffnungszeit verfügt, profitieren...

Ich meine gelesen zu haben, dass die Jungs das Auslassventil einige Grad später öffnen, um somit die thermische Belastung des Ventils in Grenzen zu halten.

Vielleicht sollte ich bei denen mal ein Praktikum machen...:D

AStrauß CO   
AStrauß
Geschrieben

Ich glaube nicht, dass der wagen die 1000 ps bringt !!

alpinab846   
alpinab846
Geschrieben

1000 PS sind ja nur schlappe 300 PS Literleistung....

Natürlich hält solch ein Motor ein paar tausend Kilometer. Natürlich bringt er die Leistung über kurze Zeit. Es gibt ja aus den skandinavischen Ländern diverse umgebaute M's mit horrenden Leistungen.

Aber: das ist meiner Meinung nach nichts, was hält-und damit meine ich "serienmäßig" 150.000+ km. In den Foren erscheint es immer so, als ob das alles völlig unproblematisch fahrbar ist.

Die Jungs haben einigen Aufwand getrieben, in meinem sozialen Umfeld existiert z.B. auch ein M5 E34 Motor mit 650 PS Biturbo-Aufladung...Der Motor hat 20.000 km am Stück gehalten-aber er muß dann auch dringend revidiert werden.

Daß der M3-Kurbeltrieb auf 1000 PS ausgelegt sein soll kann ich so nicht glauben. Dann würden die Teile so schwer und die Lager so breit, daß es mit dem Hochdrehzahlkonzept der M nicht mehr zusammen passen würde.

Um 1000 PS aus so einem Motor zu kriegen muß der Mitteldruck nach oben gehen-sonst käme ja nicht die dreifache Leistung raus. Dazu muß man einen sehr großen Lader fahren, um die benötigte Menge Luft zu liefern-mit den entsprechenden Nachteilen in der Leistungcharakteristik....sprich das Turboloch entspricht dem Marianengraben....

Ich habe mein Lehrgeld bezahlt im Tuningsektor- ich habe mich auch bei den Alpinas mit der Turbotechnik auseinandergesetzt, aber ich vertraue lieber auf Hubraum. O:-)

Wenn ich wirklich Leistung im BMW wollte und Geld keine Rolle spielt (tut es bei den Jungs offensichtlich nicht) dann sollte es ein gemachter B5 Kompressormotor im B8 sein. Das hält, hat sicher haltbare 600 PS und 850 Nm Drehmoment-das ist seriennah auf dem Prüfstand so gelaufen. Und da habe ich dann auch ein nutzbares Leistungsband.

Nur meine 0,02 DM

Gast peep show   
Gast peep show
Geschrieben
Dazu muß man einen sehr großen Lader fahren, um die benötigte Menge Luft zu liefern-mit den entsprechenden Nachteilen in der Leistungcharakteristik....sprich das Turboloch entspricht dem Marianengraben....

ich denke, der marianengraben wird durch das leichte turbinenrad um einiges kleiner, trotz grossem lader. X-)

E/O STYLE   
E/O STYLE
Geschrieben

Hi bin neu auf der seite und hab mich nach bmwforum umgesehn die seite von da-motorsport hat mich sehr interiesiert ich hab viele viedeos und pics von dem bmw ein freund von mir war da persönlich und er meinte der Besitzer bagger turbolader in die motoren einbauen würde . Ich frag mich aber wie die Reifen das alles aushalten die sind doch viel zu dünn oder nicht? Ich persönlich interesiere mich für denn 520 Ps motor was hält ihr davon?

der yeti   
der yeti
Geschrieben
Ich glaube nicht, dass der wagen die 1000 ps bringt !!

Na also also herr straus. Sie sind doch nicht etwa neidisch das ihr geheimniss voller ferrari diese leistung nich bringt? O:-)

Ich sage nur... 1000ps im m3? Der halt ja noch nicht mal mit serien leistung ( sehe motor platzern ) Honda bringts O:-) mein neuer hat 307 000km mit 1en motor ohne probleme :D ich habe wohl keine 1000ps... naja

Gruss aus Belgiën

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Jetzt registrieren

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Bereits registriert?



×