Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
Anmelden, um Inhalt zu folgen  
HolgerX

Fahrverhalten 997 Carrera S

Empfohlene Beiträge

HolgerX
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Moin, moin allerseits,

ich habe seit Ende letzten Jahres einen Carrera S Cabrio mit Techart 20" Radsatz und bin vom Fahrverhalten des Autos total entnervt.:( Ich fahre fast ausschliesslich längere Autobahnstrecken mit dem Auto, und empfinde das Fahrverhalten bei hohen Geschwindigkeiten als Zumutung. Der tanzt auf der Bahn bei hohen km/h rum wie besoffen, schlägt auf Bodenwellen, dass es keinen Spass macht und läuft jeder Spurrille nach. Hatte bis dato einen SL500 mit 20"ern, der lief bei 250km/h wie an der Schnur gezogen geradeaus, schluckte alle Bodenwellen wie eine eins und war bei hohen km/h völlig stressfrei zu fahren. Habe beim Porschi auch unterschiedliche Luftdrücke probiert, nützt alles nichts. Die Reifenbreite ist bei den 20ern die Gleiche wie bei der Originalbereifung. Dazu kommt noch, dass er bei hohen km/h eine Geräuschkulisse entwickelt, die (mich) echt nervt. Bin jetzt wild entschlossen , ihn zu verkaufen und wieder einen SL zu kaufen. Habt Ihr ähnliche Erfahrungen mit dem Porschi.

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
HolgerX
Geschrieben

Viele Grüsse

HolgerX

Gast
Geschrieben

Zur Geräuschkulisse kann ich nur sagen:

Der SL hat ein Metallfaltdach, der 997S hat ein Stoffdach -> 997S ist fast logischerweise lauter, da es kein so riesen dickes, tausendmal isoliertes Stoffverdeck wie beim 6er BMW ist. Ob diese Lautstärke als unangenehm empfunden wird hängt von jedem selbst ab.

chip
Geschrieben

Bin letztens noch ein 997s Cabri mit 19 Zoll Serie (Winterreifen) einen Tag gefahren. Absolut keine Probleme und ein tolles Fahrgefühl. Allerdings fühlte sich meine alter 996 4s bei hohen Geschwindigkeiten noch besser an, da man subjektiv einfach ein wenig mehr Grip auf der Vorderachse hatte.

Frage:

Kann es sein, dass Du Dich vom eher Kopf lastigen SL erst an den Porsche gewöhnen mußt ? Hier treffen zwei total unterschiedliche Konzepte aufeinander und da kann es wenn man Porsche nicht gewöhnt ist doch schon mal zu so einem Eindruck kommen.

Frage 2:

Sind die Reifen und Felgen richtig gewuchtet ? Ist das Fahrwerk vermessen ?

Hast Du noch Distanzscheiben insbesonders vorne ?

All das sind Faktoren, die sich negativ auswirken können....

HolgerX
Geschrieben

@chip

Hab zuerst auch gedacht, dass ich mich dran gewöhne, aber nach nunmehr 4.5tkm ist nix von Gewöhnung im Anmarsch. Hatte vergangenes Weekend den neuen SL mit der 5.5l Maschine zum probieren und war sofort wieder "zu Hause". Der Unterschied war schon eklatant. Und es ist nicht mein erster Porsche. Hab vor dem SL 15 Jahre 911 gefahren. Das Heckmotorkonzept ist also nicht neu für mich. Vielleich bin ich einfach "versaut" vom SL und aus dem 911er Alter raus.

Die Reifen sind topgewuchtet und das Auto vermessen. Hab schon daran gedacht ob der Heckspoiler vielleicht nicht richtig rausfährt. Muss mal jemand hinter mir herfahren lassen.

Saphir
Geschrieben

Sorry, aber wer sich für lange autobahnfahrten nen 997 Cabrio S mit 20 Zöllern kauft darf sich nachher nicht über Komforteinbussen beschweren. Und das der oben raus laut wird ist doch kein Wunder. Ist ja schließlich keine S-Klasse mit V8 Diesel...Meine Meinung.

Bzgl. des Geradeauslaufes kann aber wirklich geholfen werden. Fahrwerk vermessen lassen und auf das Problem hinweisen. Das bekommt man weg. Bereifung ändern hilft auch. Je nach Profil gibts da auch unterschiede...

HolgerX
Geschrieben

@saphir

Du magst ja Recht haben. Vielleicht habe ich wirklich das falsche Auto für meine Bedürfnisse gekauft. Aber nochmal zu den 20ern. Mit den serienmässigen 19ern ists auch nich viel besser.

Saphir
Geschrieben

Dann liegts am Fahrwerk. Man kann Vor- und Nachlauf sowie Sturz so einstellen, dass das Problem besser wird.

Fahr doch mal bei Manthey vorbei oder dem PZ D'dorf...

retzi
Geschrieben

hast du zufällig den conti sport contact 2 drauf?

wenn ja runter damit, der gummi ist bes..... mit dem hast du keinen grip, neigt zur sägezahnbildung und zu grauenhaften geräuschen

HolgerX
Geschrieben

@retzi

In der Tat, es ist der sport contact 2, aber der ist leider von Techart vorgeschrieben.

ToniTanti
Geschrieben

Tja HolgerX, da hilft nur eins: Felgen runter und an TechArt zurückgeben oder tauschen..

Ist eben oft das Problem bei Tuningfelgen. Habe mir deshalb auch damals auf den 996 turbo keine 19er draufgemacht, da sich das Fahrverhalten spürbar verschlechterte. Die Optik sah aber gut aus. Aber was soll ich damit, wenn das Automobil danach schlechter läuft als vorher.

Die Hersteller von heutigen Hightech-Automobilen, testen so oft und ausgiebig die Fahrwerks- und Reifenkombinationen (schon aus Konkurrenz- und Perfomancegründen), daß ich persönlich Änderungen (Distanzscheiben usw.) schon etwas nüchtern betrachte.

Adios

Th1nk
Geschrieben

Mein Tipp:

Fahr mal einen 997 mit regulären Felgen und Reifen.

retzi
Geschrieben

warum schreibt techart die reifen vor?

dachte es gibt nur reifenempfehlungen seitens der hersteller?! wenn du die eingetragene größe und den geschwindigkeitsindex einhälst kann du glaube ich jede marke fahren.

mach doch mal wie hier schon empfohlen den standard drauf und dann schau ob es besser wird.

aber ich würde wetten dass der schlamassel von dem contischei... kommt.

probier mal einen michelin ps2 oder einen pirelli p0 und achte darauf dass die reifen eine n kenneung haben.

andix
Geschrieben

Kauf dir einen Opel. Der ist auch voll komfortabel, ey!

HolgerX
Geschrieben

@andix

Solchen Kommentaren ist nichts hinzuzufügen:bored: Setz mal die Porschebrille ab

HolgerX
Geschrieben

@retzi

Im Rädergutachten von Techart steht der Conti bei der Kombination 235vo. und 305hi., bei 245vo und 325hi der Michelin.

Hab das Auto ja mit der Serienbereifung in Stuttgart abgeholt und bei der Überführung fand ich das Fahrverhalten auch schon nicht so toll. Aber ich hab gerade mit meinem PZ vereinbart, dass ich nochmal ein Cabrio mit Serienbereifung fahren kann, um zu vergleichen.

MVBrutale
Geschrieben

Habe mir vor Kurzem einen 996 zugelegt der von Gemaballa umgebaut ist!

hatte am anfang ein heftiges lenkerzittern drin das wurde vom PZ Köln behoben! Spur , Achse und Sturz eingestellt!

Nun habe ich aber ein ziemlich Starkes untersteuern und ab 230 Km/H eine sehr leichte front!

Kann das an den Extremen Felgen liegen 18 * 11.5 Hinten ?

Habe Hinten 17mm Distanzen drauf vorne habe ich die entfernen lassen wegen der fahrbarkeit , das gewindefahrwerk ist von H&R

Danke

HolgerX
Geschrieben

Moin,moin allerseits,

habe eher unfreiwillig ein Lösung für das Fahrverhalten meines Autos gefunden. Allerdings empfinde ich das als Armutszeugnis für Porsche.

Bin neulich abends beim Weinhändler gewesen und habe 7 Kartons Rotwein in den Kofferraum geladen. Zu Hause war ich noch zu faul zum Ausladen und bin am nächsten Morgen, ohne noch an den Wein zu denken zu einer längeren Autobahnfahrt gestartet. ich dachte, ich sitz in einem anderen Auto. Das Fahrverhalten war um Klassen besser. Aber ich kann schliesslich nicht immer 7 Kisten Rotwein durch die Gegend kutschieren. Jetzt kann ich auch verstehen, dass das Fahrverhalten des 997S4 besser ist. Wahrscheinlich liegts nicht nur am Allradantrieb sondern vor allem am Mehrgewicht auf der Vorderachse.

Beste Grüsse

HolgerX

matelko
Geschrieben
habe eher unfreiwillig ein Lösung für das Fahrverhalten meines Autos gefunden. Allerdings empfinde ich das als Armutszeugnis für Porsche.

(...)

Jetzt kann ich auch verstehen, dass das Fahrverhalten des 997S4 besser ist. Wahrscheinlich liegts nicht nur am Allradantrieb sondern vor allem am Mehrgewicht auf der Vorderachse.

Das verstehe ich jetzt nicht: wieso ist "zuwenig Masse" auf der Vorderachse ein Armutszeugnis für Porsche? Soll Porsche denn nun einen Frontmotor-911 bauen? Oder Sandsäcke als Zubehör anbieten? Wenn Du die konzeptbedingte, leichtere Vorderachse eines 911er als unangenehm empfindest, hast Du bei Porsche ins falsche Regal gegriffen und solltest entweder einen (gebrauchten) 924/944/968 oder 928 kaufen, falls Du unbedingt ein Porsche-Wappen auf dem Auto haben möchtest. Oder bei Mercedes bleiben.

HolgerX
Geschrieben

@matelko

1. Das Porsche Wappen brauche ich nicht auf dem Auto. Einige User hier scheinen es aber irgendwo eingebrannt zu haben.

2. Die dauernden Kaufempfehlungen von Opel bis uraltem 924 gehen mir langsam auf den Geist.

3. Ja, ich werde sicher zu Mercedes(SL55) zurückkehren, aber mein Auto ist offensichtlich im Moment unverkäuflich.

4. Eine Kritik am Fahrverhalten und eine vernünftige Diskussion darüber muss doch eigentlich möglich sein, auch wenn man alles durch die rosarote Porschebrille sieht

5. Porsche müsste doch eigentlich in der Lage sein die Gewichtsverteilung so zu verbessern, dass ebensolche Massnahmen wie Sandsäcke nicht nötig sind.

Keine Ahnung, was man noch nach vorne packen könnte um die Vorderachslast zu verbessern.

6. Ich fahre jetzt seit 30 Jahren fast ohne Unterbrechungen Porsche, trotzdem habe ich mir eine gewisse Kritikfähigkeit erhalten.

matelko
Geschrieben
4. Eine Kritik am Fahrverhalten und eine vernünftige Diskussion darüber muss doch eigentlich möglich sein, auch wenn man alles durch die rosarote Porschebrille sieht
Kritik ist selbstverständlich möglich, kein Problem. Nur sollte man mit solch drastischen Urteilen wie "Armutszeugnis" vorsichtiger umgehen, zumal wenn man selbst "keine Ahnung" hat, wie Du Dich in Deinem nachfolgenden Punkt 5 letztlich selbst einschätzt :wink:.

5. Porsche müsste doch eigentlich in der Lage sein die Gewichtsverteilung so zu verbessern, dass ebensolche Massnahmen wie Sandsäcke nicht nötig sind.

Keine Ahnung, was man noch nach vorne packen könnte um die Vorderachslast zu verbessern.

Eben! Neben Reserverad, Kühler und Batterie gibt's nichts mehr, was man noch nach vorne packen könnte. Es sei denn, man ändert das Fahrzeugkonzept, womit wir wieder beim 924/944/968/928 wären. Und wenn Du die Entwicklungshistorie kennst, weißt Du auch, daß Porsche an dieser konzeptbedingten Eingenart seit jeher feilt - und das durchaus mit beachtlichem Erfolg. Das sollte man trotz aller Kritik mit einem gewissen Respekt belegen und nicht mit einem vernichtenden Urteil.

6. Ich fahre jetzt seit 30 Jahren fast ohne Unterbrechungen Porsche, trotzdem habe ich mir eine gewisse Kritikfähigkeit erhalten.
Freilich, es ist immer nur eine Frage, wie man sie äußert. Wie so oft: der Tonfall bzw. die Wortwahl macht die Musik.

Im Grunde finde ich es sehr gut, daß Du in der Lage bist, solche Unterschiede im Fahrverhalten überhaupt zu spüren und anschließend darüber zu berichten. Genau das wollen wir hier bei CP. Und es haben sich ja auch viele mit Deiner Beobachtung beschäftigt. Dann freue Dich doch darüber und vor allem, daß Du es warst, der das konzeptbedingte Manko trotz aller Ingenieurs-Bemühungen noch spüren konnte.

andix
Geschrieben

Mmh. Zunächst ist 20" natürlich nicht empfehlenswert, der Reifen ist auch nicht optimal.

Aber insgesamt ist der Porsche natürlich ein Sportwagen und mit dem SL nicht vergleichbar. Ist auch Gewöhnungssache. Mir war der SL z.B. viel zu träge (längs und querdynamisch) und stur in Kurven.

Übrigens liegen die C4-Varianten deutlich ruhiger und (subjektiv) stabiler.

Seckbacher
Geschrieben

Hallo,

Kritik ist selbstverständlich möglich, kein Problem. Nur sollte man mit solch drastischen Urteilen wie "Armutszeugnis" vorsichtiger umgehen,

ich kann seine Verärgerung nachvollziehen.

Ein 997 kostet eine Kleinigkeit. Wenn man dann subjektiv vom Fahrverhalten enttäuscht ist, ist die Reaktion doch verständlich.

zumal wenn man selbst "keine Ahnung" hat, wie Du Dich in Deinem nachfolgenden Punkt 5 letztlich selbst einschätzt :wink:.

Wie war das mit dem Ton und der Musik?

(..)Das sollte man trotz aller Kritik mit einem gewissen Respekt belegen und nicht mit einem vernichtenden Urteil.

Sollte die Anstrengung, oder das Ergebnis respektiert/gewürdigt werden?

Ich lese nicht zum ersten Mal, dass ein 911 gerne mal in einer Autobahnkurve geradeaus fährt. Autopista hat dazu, im Vergleich mit einem 360, lesenswerte Ausführungen gemacht.

Ansonsten schließe ich mich meinen Vorschreibern an.

Wenn man das erprobte Porscheprodukt verändert, verändert man es aus der Sicht von Porsche, natürlich immer zum Negativen hin.

Hier trifft Dich ein Mitverschulden Holger.

Nach der Testfahrt in einem Serien-997 wird man Gewissheit haben und der Informationsgehalt dieses Forums wird erneut erhöht worden sein :D

Grüße.

Marc W.
Geschrieben

Wow, Mario! Du wagst Dich schriftlich in ein autospezifisches Unterforum?! :-o:-))!

Wie einige meiner Vorredner bereits angedeutet haben, liegt der Kasusknacktus höchstwahrscheinlich nicht nur in einer falschen Abstimmung, sondern ist vor allem konzeptbedingt.

Ein 911er ist halt sehr hecklastig und eben dadurch sehr nervös auf der Vorderachse. Das Konzept ist so ausgerichtet und in der Evolution des 911ers wurde dieses Konzept auch ganz bewußt beibehalten und weiter verfeinert. Wenn man einen 911er fahren möchte muß man sich dessen halt bewußt sein.

Hinzu kommt, daß besagte Verfeinerung das Konzept immer perfekter, aber auch immer empfindlicher gemacht hat. Schon beim 993 mußte man sehr vorsichtig sein, was Fahrwerkswerte, Reifen- und Felgengrößen als auch Spurplatten angeht. Die Gradwanderung ist seit dem nur noch schmäler geworden, entsprechend schneller kann man sich das Fahrverhalten mit individuellen Veränderungen auch versauen.

Ich würde an einem modernen 911er-Fahrwerk - inkl. Felgengröße - nichts mehr basteln, das wird in 99% der Fälle nur schlechter.

Paul.B
Geschrieben

Hallo allerseits,

ich fahre einen 997S Baujahr 06 mit Pirelli Serienbereifung und musste leider auch die Erfahrung machen, dass mir das Auto auf der Autobahn zu nervös war. Es war vorne ständig am tänzeln und aus heiterem Grund versezte es das Auto bei hohen Geschwindigkeiten. Als ich darüber mit mehreren Freunden sprach, erzählten Sie mir das wäre normal und der Porsche ist vorne einfach zu leicht, also legte ich vorne etwas Gewicht in den Kofferraum und siehe da, das Auto läuft seither ganz ordentlich. Oder sagen wir um Welten besser.

Ich kann auch die Verärgerung von HolgerX gut verstehen, denn auch ich war Anfangs wenig begeistert. Mittlerweile habe ich mich aber an das Auto gewöhnt und auf kurvigen und engen Stücken hat der Heckmotor ja eindeutige Vorteile.

Paul.B

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Anmelden, um Inhalt zu folgen  


×
×
  • Neu erstellen...