Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
Anmelden, um Inhalt zu folgen  
Veilside

Beruf...nur welcher?

Empfohlene Beiträge

Veilside
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Hallihallo,

nun wie der Threadname schon sagt habe ich da ein Problem...ich mache zZ meinen Zivildienst und bin demnächst fertig...ergo habe ich wie die meisten Menschen vor, danach einer Arbeit nachzugehen und damit mein täglich Brot zu verdienen...

Nun kommen wir aber zum Problem...ich weiß nicht, was für einen Beruf ich ergreifen soll:mad:

Klar das kann mir hier im Forum niemand sagen (und wohl auhc sonst niemand), welcher der richtige Beruf für mich ist. Das will ich ja auch gar nicht hörenX-)

Nur ein paar Tipps eventuell, da sich mein erstes Problem mit einem zweiten paart...nämlich, das ich leider ein wenig materialistisch bin:evil:

Deshalb würde ich mich für einen Beruf interessieren, mit dem ich nach der Ausbildung etwas mehr Geld verdienen kann...ich will keine Millionen scheffeln. Eben nur gut verdienen. Ich habe schon viele Praktikas gehabt und mich auch umgehört, aber fündig geworden bin ich leider noch nicht:(

Ich habe mein Fachabi letztes Jahr gemacht und könnte auch studieren...die Frag ist nur, welche Richtung Zukunft hat...

Es wäre wirklich nett, wenn manche diesen Thread ernst nehmen und mir vlcht auch ein paar Ideen zukommen lassen könnten...ich bin offen für alles...nur sollte es nicht so in die mathematische Richtung gehen...eher kreativ...(und in der Automobilbranche darf es seinO:-) )

Ich bin mittlerweile verzweifelt bei Steuerberater angekommen-.-

Danke für Hilfe jeglicher Art. Ich würde mich über Antworten sehr freuen...ich bin der Meinung, dass es viele Berufe gibt, von denen ich noch nie was gehört habe und die auch interessant sind...und man eben auch ein bisschen ,mehr Geld damit verdienen könnte...einfach nur Ideen oder eigene Erfahrungen / Wissen posten...das würde mir schon sehr weiterhelfen:wink2:

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
Northern Light
Geschrieben

Hi!

Kommt drauf an ob du studieren möchtest oder eine Ausbildung machen möchtest. In Bremen oder Bremerhafen kann man z.B. in Richtung Automobilbau etwas studieren. Wie der Studiengang genau heißt fällt mir im Moment nicht ein. Eine Ausbildung in Richtung Automobilbau ist mir nicht bekannt, geht da mehr in die Richtung Kfz-Mechatronik, Karosseriebau und Kfz-Kaufmann. Ich stehe im Moment vor einem ähnlichen Problem, nur dass mich relativ viele Dinge interessieren wie z.B. Architektur, Design, Automobil-, Flugzeug-, Schiffsbau, sowie etwas in Richtung Energiewirtschaft. Zumindest letzteres wird auf jeden Fall Zukunft haben, vor allem in Bezug auf regenerative Energien.

TPO
Geschrieben

Was sind den deine Qualifikationen?

- Leistungskurse?

- Fach-Abitur Note?

- Praktika?

- Was als Zivildienst?

- Sprachkenntnisse?

- Kannst Du mit PCs umgehen?

- bist Du bereit für deine Ausbildung deinen jetzigen Wohnort zu verlassen?

usw.

chip
Geschrieben

Ohne jezt zu sehr in Detail zu gehen:

Mach Dir doch auch mal Gedanken welche Berufe in den nächsten Jahren noch stark zulegen können ?

Ich denke an eine Liste wie z.B.

Biotechnik

Ver- und Entsorgung

Produkte und Dienstlesitung für ältere Leute usw.

und manchmal ist bei aller Spekulation in die Zukunft grade in den klassischen Berufen wie z.B. im Handwerk die Chance noch am Größten, da hier doch schnell Fachkräftemangel herscht.

Selektier dir Berufsbilder raus und überleg Dir ob Du irgend ein Spezialist werden willist was in manchen Berufen unabdingbar ist oder eher eine breit gefächerte Ausbildung anstrebst.

Wie auch immer, Du wirst als "Angestellter" ggf. später leitender Angestellter sicher recht gut verdienen. (Wenn man mit gut allerdings sehr hohe materielle Ansprüche verbindet, dann reichts aber wahrscheinlich immer noch nicht)

Meine persönliche Erfahrung ist allerdings die, dass deutlich mehr durch die (seriös geplante und langfristig praktizierte) Selbständigkeit verdient wird. Allerdings ist in der Regel auch mehr an Leistung und Planung nötig als in einem Job als Angestellter.

Insofern wäre es ggf. sehr klug einen Beruf zu wählen, der als Basis für eine spätere Selbständigkeit ideal ist.

Mater
Geschrieben

Du solltest die auch überlegen, ob du z.B. mit Kunden zu tun haben möchtest. Lieber im Büro sitzt oder im Auto. Da gibt es viele Ausschlußmöglichkeiten. Möglichkeiten gibt es nämlich viele.

Ach ja: Generell zu sagen, ein bestimmter Beruf ermöglicht einen viel Geld zu verdienen ist nicht richtig. Trotz allem muß man gut in seinem Beruf sein und auch das nötige Glück haben.

bmw_320i_touring
Geschrieben

Ich denke, gutes Geld verdienen will wohl so ziemlich jeder, oder sehe ich das falsch?

Aber eine pauschale Lösung gibt es wohl nicht. Und den Ausbildungsweg danach auszusuchen, wo sich am meisten Geld verdienen lässt, ist auch schwierig.

Denn man kann mit einem einer Ausbildung x ja den Job A und auch B machen. Wenn ich dann zweimal den Job A anschaue, werde ich feststellen, dass der Verdienst ebi Job A nicht immer gleich sein wird, je nachdem wo man angestellt ist.

Nehmen wir das Beispiel einer Werbeagentur. Der eine verdient sich damit eine goldene Nase und sein Nachbar kann sich mit seiner Auftragslage gerade mal das Brot vom Vortag bei Bäcker leisten. Ist ein dummes Beispiel, aber ich denke, es ist klar worauf ich hinaus will...

Wenn man von der herrschenden Meinung ausgeht, ist der spätere Verdienst mit einem Studium höher als mit einer Ausbildung. Aber auch da gilt wieder, es ist aber eben nicht immer der Fall.

Fazit: Einen konkreten Tipp kann ich Dir leider (!) nicht geben.

Aber in einem anderen CP Thread hat User K-L-L eine Lehrstelle offeriert. Vielleicht wäre das ja was für Dich?!?

Gruß

tobi550
Geschrieben

Also für mich war eigentlich schon immer klar was ich studieren möchte.

Mir wurde damals aber nahe gelegt doch mal einen Berufsinteressentest beim

Geva Institut (http://www.geva-institut.de/) zu machen.

Mich hat der Test dann eigentlich nur bestätigt, was mir auf jeden Fall ein sichereres Gefühl in meiner Entscheidung gab.

Es gibt dort 2 verschieden Tests, der eine kostet 18 € der andere 36€. Meiner Meinung nach lohnt es sich die paar Euro auszugeben, denn der Test ist wirlich gut.

Man bekommt dort eine 20 seitige Auswertung.

Viel Glück in deiner Entscheidung

Gruss tobi550

ephox
Geschrieben
Du solltest die auch überlegen, ob du z.B. mit Kunden zu tun haben möchtest. Lieber im Büro sitzt oder im Auto. Da gibt es viele Ausschlußmöglichkeiten. Möglichkeiten gibt es nämlich viele.

Ach ja: Generell zu sagen, ein bestimmter Beruf ermöglicht einen viel Geld zu verdienen ist nicht richtig. Trotz allem muß man gut in seinem Beruf sein und auch das nötige Glück haben.

Das is natürlich klar, nur Topkräfte verdienen auch in ihrem jeweiligen Beruf top.

Was würdest du denn empfehlen wenn er z.b. eher unterwegs mit dem Auto sein möchte und mit Kunden zu tun haben will, u.U. selbstständig?

Veilside
Geschrieben
Was sind den deine Qualifikationen?

- Leistungskurse? - Keine habe Fachabi

- Fach-Abitur Note? - 3,2:evil:

- Praktika? - Diverse aber alle nicht sehr nützlich

- Was als Zivildienst? - Altenheim

- Sprachkenntnisse? - Englisch & Französisch

- Kannst Du mit PCs umgehen? - Ja

- bist Du bereit für deine Ausbildung deinen jetzigen Wohnort zu verlassen? - ja wenn es nicht anders geht

Danke für alle Antworten. Ich suche etwas, bei dem ich eher mit Menschen zu tun habe. Und im Auto sitzen macht mir auch nichts aus.

Ich weiß halt nicht, ob Ausbildung oder Studium. Ich bin bereit mehr als der Durschscnittsbürger zu arbeiten. Also von der Zeit halt meine ich. Stundenaufwand pro Woche...

Selbständig wäre eine feine Sache. Mit dem größeren Aufwand hab ich kein Problem...da stellt sich wieder nur die Frage als was-.-

Technik ist nicht mein Ding genausowenig wie Naturwissenschaften. Eher Kreativität und Sprachen und eben mit Menschen gut umgehen zu können.

...Was würdest du denn empfehlen wenn er z.b. eher unterwegs mit dem Auto sein möchte und mit Kunden zu tun haben will, u.U. selbstständig?

Ja das ist eine gute Frage. Du nimmst mir die Worte aus dem Mund.

mecki
Geschrieben

..hört sich für mich nach Eventmangement an!

Telekoma
Geschrieben

Als Chip etwas von Handwerk erzählt hat, kam mir folgendes:

Als ich mir kürzlich mal eine dieser Wissens-Sendungen im Fernsehen angesehen hatte - es ging da um Goldchmiedekunst/Edelsteinverarbeitung - habe ich mir noch gedacht, dass dies auch etwas für mich gewesen wäre.

Du hättest nach einer guten Ausbildung z.B. die Möglichkeit Dich als Schmuckdesigner selbständig zu machen.

Wenn Du hier den hochpreisigen Bereich anstrebst, hast Du sicher mit gut betuchten Leuten zu tun - wenn Du Dich da gut verkaufst und eine gewisse Kreativität mitbringst, kannst Du vielleicht wirklich irgendwann ganz exklusive Einzelstücke für viel Geld an den Mann bringen.

Ausserdem würde mir es Spass machen, mit Gold, Silber, Platin und Edelsteinen so etwas herzustellen. Hinterher schön polieren und man ist richtig stolz drauf.

Trage zwar selber keinen Schmuck (ausser vielleicht einer schönen Uhr), aber ich finde ihn trotzdem klasse.

Sumita
Geschrieben

Hi Veilside,

suche Dir in erster Linie einen Beruf aus, der Dir auch Spaß und Freude macht.

Wenn Du nämlich einen Beruf hast, bei dem Du schon nach 2 od. 3 Monaten mit Grauen an den nächsten Arbeitstag denkst, dann pfeifst Du, glaube mir, auch auf ein paar Euros mehr.

Sicherlich, in jedem Beruf schleicht sich der Alltag und die Routine ein, und man hat auch mal einen schlechten Tag, aber es ist garantiert nicht so, wie vorher erwähnt.

Mein zusätzlicher Rat, suche Dir auch einen Beruf nach Möglichkeit aus, der nur von ganz wenigen ausgeübt wird, dann bist Du automatisch gefragt und ein evt. Spezialist. Da bekommst Du automatisch meist ein besseres, bzw. höheres Gehalt als normal.

Angebot regelte schon immer die Nachfrage.

Was nützt der schönste Beruf, wie Arzt ( nur als Bsp. nichts gegen diesen Berufszweig), wenn Du damit die Straße pflastern kannst, od. sogar auf dieser dann sprichwörtlich stehst.

Weniger ist manchmal mehr.

Jedenfalls wünsche ich Dir, daß Du, die Dir entsprechende richtige Wahl triffst.

Gruß Sumita

chip
Geschrieben
Als Chip etwas von Handwerk erzählt hat, kam mir folgendes:

Wenn Du hier den hochpreisigen Bereich anstrebst, hast Du sicher mit gut betuchten Leuten zu tun - wenn Du Dich da gut verkaufst und eine gewisse Kreativität mitbringst, kannst Du vielleicht wirklich irgendwann ganz exklusive Einzelstücke für viel Geld an den Mann bringen.

Klingt sehr gut.

Was ich auch mit Handwerk meinte ist der immer komplexer werdende Umfang in vielen Bereichen:

Beispiel Heizung: Heute mit Soloar und Wärmepumpen etc. viel anspruchsvoller als noch vor ein paar Jahren.

Beispiel GebäudetechniK: Selbst in Privathäusern sind heutzutage die ausgefeiltesten Beleuchtungs- und Überwachungssystem möglich. Besonders im Gebiet Überwachung besteht bestimmt noch Wachstumsbedarf...

Das läßt sich beliebig auf andere klassischen Handwerksbereiche fortführen.

Somit ist eine sagen wir mal "Neue Generation" an Fachberatern bzw, Handwerkern oder besser eine Synthese aus beiden Berufen sicher noch sehr gut am Markt aufgestellt. Auch hier gillt wie in so vielen anderen Bereichen:

Entweder richtig Luxus und hochpreisig oder Masse und Billig was dann wiederum schon von anderen Firmen teils aus dem Ausland besetzt ist.

Du siehst also, dass ein wenig Zukunftsforschung mit gesundem Menschenverstand in Verbindung mit fachlicher Berufsberatung doch recht viele Perspektiven bieten kann.

Sumita
Geschrieben

Hi Telekoma,

hört sich gut an, leider sieht es in der Realität meist anders aus.

Nach fast nunmehr 25 Jahren in diesem Beruf, meine ich, kann ich ein Urteil darüber mir erlauben.

Es ist wirklich nicht alles "Gold " was glänzt.

Übrigens habe ich 9 od, sind es 10, weitere Berufe, mit Abschluß, bzw. Studium.

Aber in Keinem, glaub es mir, in Keinem verdient man seine Brötchen leicht.

Allles hängt von Einem selbst ab.

Gruß Sumita

Telekoma
Geschrieben
Allles hängt von Einem selbst ab.

Hallo Sumita

Der Meinung bin ich absolut.

Dann könnte man aber auch wieder sagen, es ist egal welche Branche/ welcher Beruf - man kann aus allem etwas machen. :wink:

In erster Linie gebe ich Dir aber auch in einem Punkt recht:

Es muss einem Spass machen !!!

Gruss

Telekoma

Sumita
Geschrieben
Hallo Sumita

Der Meinung bin ich absolut.

Dann könnte man aber auch wieder sagen, es ist egal welche Branche/ welcher Beruf - man kann aus allem etwas machen. :wink:

In erster Linie gebe ich Dir aber auch in einem Punkt recht:

Es muss einem Spass machen !!!

Gruss

Telekoma

Exakt,Nagel auf den Kopf getroffen, absolut richtig.

Gruß Sumita

Faultier
Geschrieben

manchmal blicke ich fragend in den Himmel...

ich mache zur Zeit eine Ausbildung zum Bürokaufmann und das macht mir auch Spass. Ich schreibe Angebote und man freut sich natürlich, wenn diese Anklang finden. Aber ich sehe auch die Schattenseiten. Gerade kleine Betriebe haben arg damit zu kämpfen, wenn Kunden nicht zahlen etc.

Auch darf man sich selbstständig nicht leicht vorstellen. Selbst und ständig heißt es dann die ersten Jahre.

Naja, ich bin jetzt 22 und habe vor nach meiner Ausbildung, selber Ausbilder zu werden. ich habe Spass daran, mir Wissen anzueignen und dies dann weiter zu vermitteln. Daher stell ich mir manchmal die Frage, warum ich nicht gleich etwas an der Fachhochschule studiert habe. Dort ist man wenigstens nicht von der Wirtschaft und dem Geldbeutel der Kunden abhängig, aber letztlich habe ich diesen Weg eingecshlagen und werde niemals aufgeben und werde immer versuchen, meine Flexibilität beizubehalten.

@Veliside,

hör auf dein Herz und lass dich nicht von irgendwelchen Studien leiten. Suche dir einen Job mit Zukunft, wenn du denn die Wahl hast. Leider ist das Angebot an lehrstellen in bestimmten teilen Deutschlands doch arg limitiert.

Aber ich drück dir alle meine Faultier-Krallen und halte uns auf dem Laufenden :)

AStrauß
Geschrieben

also ich würde im nächsten leben ein sportwagen forum eröffnen!!!

spaß bei seite mach irgendwas was dir spaß macht , denn dann bist du gut in dem was du tust!!!!

als koch kann man sogar weit über 10.000€ verdienen und das nur als angestellter !!!!!

aber eben nur als guter koch und das kann man nur sein wenn man spaß dran hat !!!!

also du sollst nicht koch lernen das war nur ein beispiel !!!!

egal welchen weg du gehst wenn du gut bist in dem was du tust , kannst du in jeder branche geld verdienen:-))!

Roaddog
Geschrieben

da gebe ich meinen vorrednern recht.

ich sage immer : wenn jemand gut ist, bekommt er immer einen job. egal ob es schon 1mio arbeitslose genau aus dieser branche gibt oder nicht.

sobald der job spaß macht kniet man sich automatisch rein, womit der erfolg natürlich auch wieder eintreten KANN - wie sumita schon gesagt hat

es hängt aber von dir selbst ab

ob ausbildung oder studium ist erstmal eine grundsatzfrage. was willst du ?

erst ausbildung , später vielleicht studieren sicher lohnens und empfehlenswert, aber auch der seltenste fall.

erst studium und als totaler theoretiker in den beruf ? auch nicht das beste.

erstmal solltest du dich grob auf eine branche festlegen.

in zukunft wird nicht mehr die bank als klassischer kundenberater in geldgeschäften auftreten, sondern laut einer studie der deutshen bank & mc kinsey wird der markt für "Finanzberater" stark wachsen. ab 2007 dürfen sich auch nur noch geprüfte Berater so nennen, wodurch evtl das schlechte Image ein wenig aufpoliert werden kann. evtl eine alternative. noch besser ist es natürlich als ergänzung zu so einem beruf eine ausbildung oder ein studium aus dem finanzsektor zu absolvieren.

was auch gerne genommen wird im moment sind quereinsteiger in unternehmensberatungen, aber auch hier gilt: nur die besten !!!!!!!

du siehst es gibt also so viele bereiche - goldschmied bis hauptschullehrer in berlin ;)

Veilside
Geschrieben

DAnke für eure Antworten!Es sind einige Sachen dabei die ich mir zu Herzen nehmen werde...

Über Goldschmied habe ich auch schon nachgedacht...allerdings geht das halt weg vom persönlichen Kontakt zum Kunden...aber gut da müsste ich mich halt dann auch selbständig machen...

Eventmanagement hört sich auch interessant an...nur wirds dafür wohl keine Ausbildung geben...wie wird man denn sowas?

Erinnert mich ein wenig daran, was ich gerne machen würde aber nciht kann...ich wäre gerne Motivationstrainer für große Firmen...das Problem ist nur, dass ich mit meinen noch zarten 22 Jahren keine Chance habe da was zu machen...das kann ich vlcht in 10 Jahren machen aber vorher bin ich wohl ungeeignet dafür...das wäre perfekt...da kann ich mim Auto rumfahren und habe mit Leuten zu tun:)

Northern Light
Geschrieben

Zu Eventmanagement kann man auf jeden Fall eine Ausbildung machen --> Veranstaltungskaufmann!!

Diablo6.0
Geschrieben
Zu Eventmanagement kann man auf jeden Fall eine Ausbildung machen --> Veranstaltungskaufmann!!

Und Studiengänge gibt es meines Wissens auch, auch an FH's.

Informier dich da mal gründlich!

Veilside
Geschrieben

Ah das ist ja was neues. Ich werd mich da gleich mal gründlich informieren. Das hört sich nämlich echt interessant an für mich...

Allerdings hört sich der Kaufmann ein bisschen ungut an...Rechnungswesen gehört da auch dazu oder?

Diablo6.0
Geschrieben
Ah das ist ja was neues. Ich werd mich da gleich mal gründlich informieren. Das hört sich nämlich echt interessant an für mich...

Allerdings hört sich der Kaufmann ein bisschen ungut an...Rechnungswesen gehört da auch dazu oder?

Rechnungswesen ist im Grunde genommen nicht sonderlich schwer, schon gar nicht das, was du in einer Ausbildung lernst. Zudem hat es mit Mathematik relativ wenig zu tun.

Veilside
Geschrieben

Na dann:D Ich mach mich morgen ma schlau..hab aber auch schon gehört, dass der Job bei weitem nicht so aufregend sein soll wie er sich anhört...aber gut ich werd mir da selbst ein Bild machen!

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Anmelden, um Inhalt zu folgen  


×
×
  • Neu erstellen...