Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
Anmelden, um Inhalt zu folgen  
inside-out

Telefonieren während der Autofahrt

Empfohlene Beiträge

inside-out
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Hallo!

Ich hatte heute das unverschämte Glück beim telefonieren, mit dem Handy am Ohr, während der Autofahrt erwüscht zu werden. :oops:

An der Ampel hinter mir stand ein hat mich ein älterer Herr in nem älteren Mercedes aufgeschrieben. :evil:

Kommt er damit bei der Polizei durch? Wir waren alleine in den Autos, also würde es doch Aussage gegen Aussage stehen, oder? Dann könnte ich den Vorfall abstreiten, oder?

Kann ich da irgendwie drum rum kommen?

Danke

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
stelli
Geschrieben

Keine Panik. Da wird nichts passieren. :-))!

JK
Geschrieben

was du am ohr hattest war ja kein handy sondern ein diktiergerät !

Heiko82
Geschrieben
was du am ohr hattest war ja kein handy sondern ein diktiergerät !

Lol... oder eine Kaffemaschine :D

JML
Geschrieben

Was ihr alles so als Ohrschmuck tragt :D

Aussage gegen Aussage wird wohl wieder auf nichts außer arbeit hinauslaufen

inside-out
Geschrieben

Bin erstmal beruhigt. Die Polizei kann´s eh nicht beweisen.:wink:

Sorry, für die verkorkste Mail, hatte nur wenig Zeit zum tippen. Immer dieser Termindruck. :lol:

@ heiko 82:

Ich weiß zwar nicht, was du für ein Handy hast, aber nach der Größe beurteilt, wohl ein älteres Modell. :D

master_p
Geschrieben

Was kaufst Du Dir auch keine Freisprecheinrichtung? Ich meine die Teile fangen bei 5€ an und das sollte einem das doch wert sein, oder? In meinem Auto nutze ich die Hersteller-Freisprecheinrichtung und wenn ich mal einen Firmenwagen nutze, hab ich mein Bluetooth-Headset. Warum gibt es noch Leute, die zum Handy greifen? Gerade wo es geahndet wird, würde ich im Leben nicht die Strafe kassieren dafür. Finde ich sowieso blöde, wenn einer in einem 40.000€+ Auto sitzt und nichtmal popelige 5€ für eine FSE hat.

Telekoma
Geschrieben

Wie kann denn der Typ im Mercedes überhaupt sehen, was Du im Touareg machst ? :D

killaruna
Geschrieben
Wie kann denn der Typ im Mercedes überhaupt sehen, was Du im Touareg machst ? :D

War wohl ein Sprinter :wink:

inside-out
Geschrieben

Ich habe prinzipiell schon eine Freisprecheinrichtung.

War aber heute leider mit nem anderen Auto unterwegs. :-(((°

Es war ein ziemliche alter Mercedes, denke nicht das der schnell sein kann. Ich glaub, die Dinger fahren auch nur noch hier in der Gegend rum.

@master_p:

1. War die Karre ein wenig teurer O:-) und

2. sie hat eine FSP :-))!

Toma
Geschrieben

Eigentlich sollte es bei jedem zu einer Freisprecheinrichtung zum Telefonieren im Auto reichen. Grundsätzlich hat ein Handy während einer Fahrt einfach nichts am Ohr zu suchen! Ob ich deswegen als Verkehrsteilnehmer einen anderen anzeige, steht allerdings auf einem ganz anderen Blatt.

Wie die Chancen juristisch stehen, ist hier nicht ausgemacht. Dass das Prinzip Aussage gegen Aussage hilfreich ist, ist eher ein Gerücht. Hat der anzeigende Fahrer eine Begleitperson dabei gehabt, ist es ganz übel.

Aus Erfahrung weiß ich, dass eine Anzeige einer einzelnen Person durchaus genügt, um ein Bußgeld zu bekommen. Der anzeigenden Behörde muss man schon sehr gute Gegenbeweise vorhalten, da davon ausgegangen wird, dass eine Verkehrswidrigkeitenanzeige - auch von einer Privatperson - grundsätzlich nicht ohne Grund erfolgt ist. Das kann einem locker auch beim Falschparken passieren, eine freundliche Politesse ist dazu gar nicht nötig. Und wenn es vor Gericht hart auf hart kommt: die Handydaten werden grundsätzlich gespeichert. Daraus lassen sich dann bis auf 50 Meter der Ort des Telefonates rekonstruieren, von der Uhrzeit des Gespräches einmal ganz abgesehen. Da helfen dann auch keine Spitzfindigkeiten weiter. Das Leugnen wird in einem solchen Fall immer als Uneinsichtigkeit interpretiert und ist nicht hilfreich.

Wenn es passiert, was ich allerdings hier nicht glaube, dass ein Bußgeldbescheid einflattert, dann am besten auf die Zähne beißen, zahlen und eine Freisprecheinrichtung einbauen. Der Verkehrssicherheit dient das in jedem Fall.

master_p
Geschrieben

@master_p:

1. War die Karre ein wenig teurer O:-) und

2. sie hat eine FSP :-))!

Zu 1.: Ist ja wirklich schön für Dich

Zu 2.: Warum nutzt Du sie dann nicht? Und wenn 1. zutrifft, dann kann ich es nicht verstehen, warum Du es nicht aufnimmst wie ein Mann und es einfach zahlst, wenn es denn so weit kommt.

PS: "Aussage gegen Aussage" und "Im Zweifel für den Angeklagten" sind Sprüche, mit denen der Volksmund um sich wirft, sich vor Gericht aber sehr häufig nicht so darstellen. Am Ende trifft der Richter die Entscheidung (wenn es denn überhaupt vor's Gericht kommt) und das im Sinne seines Gewissens und nicht danach, wer wieviele Zeugen hat.

inside-out
Geschrieben

@Toma:

Danke für deine Mail, hilft mir in jedem Fall weiter. :-))!

Natürlich hoffe ich nicht, dass da was ins Haus kommt.

Weiß vielleicht jemand wie hoch die Strafe ausfallen könnte?

URicken
Geschrieben
Aus Erfahrung weiß ich, dass eine Anzeige einer einzelnen Person durchaus genügt, um ein Bußgeld zu bekommen. Der anzeigenden Behörde muss man schon sehr gute Gegenbeweise vorhalten, da davon ausgegangen wird, dass eine Verkehrswidrigkeitenanzeige - auch von einer Privatperson - grundsätzlich nicht ohne Grund erfolgt ist.

Hallo Toma,

bei allem Respekt - aber das ist Quatsch. Eine Anzeige wird immer geprüft! Du kannst zwar jederzeit anzeigen aber letztendlich wird ohne Beweise (Fotos, mehrere Zeugen, etc) das Verfahren immer eingestellt.

Ich habe genau diese Erfahrungen (Gott sei Dank) gemacht. Zwei Ermittlungsverfahren gegen mich als Person wegen weitaus schwererer Vorwürfe) wurden mangels Beweise eingestellt!

die Handydaten werden grundsätzlich gespeichert. Daraus lassen sich dann bis auf 50 Meter der Ort des Telefonates rekonstruieren, von der Uhrzeit des Gespräches einmal ganz abgesehen.
.

Das ist zwar richtig aber sofern gegen Dich nicht wegen terroristischer Aktivitäten oder wegen Bandenkriminalität ermittelt wird DARF die Staatsanwaltschaft (die ist schließlch die ermittelnde Behörde) überhaupt nicht an die Daten ran. Dazu gibt es höchstrichrterliche Entscheidungen!

Ohne richterlichen Beschluß geht da überhaupt nichts. Und jetzt mal im Ernst - glaubst Du tatsächlich, daß wegen einer solchen "Lappalie" der Staatsapparat dermaßen belastet wird?

Wenn es passiert, was ich allerdings hier nicht glaube, dass ein Bußgeldbescheid einflattert, dann am besten auf die Zähne beißen, zahlen und eine Freisprecheinrichtung einbauen. Der Verkehrssicherheit dient das in jedem Fall.

Wahrscheinlich wird da nichts passieren; und wenn, dann würde ich dagegen Einspruch erheben und den Herrn Staatsanwalt ermitteln lassen. Da wird eh nichts bei rauskommen ;-)

Mr.Sommer
Geschrieben

normalerweise 40 € und ein punkt.

ich finde es eh ziemlich bescheuert, dass das telefonieren mit dem handy im auto verboten ist. man darf laut gesetzt das gerät nicht in die hand nehmen...

mal ehrlich, dann müsste man auch das rauchen während der fahrt verbieten, was meiner ansicht nach wesentlich gefährlicher ist. wenn die glut, oder die ganze zigarette aus der hand fällt o.ä., dann ist das gefährlich!

telefonieren nur bedingt. eine strafe von 10 € ohne punkte wäre für telefonieren hinterm steuer angemessen.

Toma
Geschrieben

@URiken,

Leider ist das kein Quatsch! Bei Strafverfahren werden Beweismittel geprüft nicht aber bei Bußgeldverfahren und Ordnungswidrigkeiten, die dann vor Gericht landen. Hier gilt, was der Richter entscheidet. Sind dir denn nicht die vielen Bußgelder für z.B. Beleidigungen, Stinkefinger etc. bekannt? Da gibt es grundsätzlich selten Zeugen. Hier genügt die blanke Anzeige!

Ich spreche aus eigenen Erfahrungen, die du hoffentlich nicht noch machen musst. Aber manche werden halt nur durch eigene Erfahrungen klüger.

inside-out
Geschrieben

Also mit 40,00 Euro und einem Punkt kann ich gut leben. :wink:

Die Polizei hat 1/4 Jahr Zeit sich zu melden, oder?

Denke auch das die Strafe auch geringer ausfallen könnte. Es gab noch nie gefährliche Situationen beim Autofahren. Ich finde es auch nicht bedenklich,wenn jemand während der Fahrt isst oder trinkt bzw. das Laptop auf dem Beifahrersitz hat, wenn man eh nicht so schnell fahren kann.

ToniTanti
Geschrieben
normalerweise 40 € und ein punkt.

ich finde es eh ziemlich bescheuert, dass das telefonieren mit dem handy im auto verboten ist. man darf laut gesetzt das gerät nicht in die hand nehmen...

mal ehrlich, dann müsste man auch das rauchen während der fahrt verbieten, was meiner ansicht nach wesentlich gefährlicher ist. wenn die glut, oder die ganze zigarette aus der hand fällt o.ä., dann ist das gefährlich!

telefonieren nur bedingt. eine strafe von 10 € ohne punkte wäre für telefonieren hinterm steuer angemessen.

Nein, rauchen lenkt den Fahrer bei weitem nicht so stark ab, wie das telefonieren. Du kennst Si doch, die Schnarchnasen in der Stadt, die so langsam rumeieren, nicht blinken und so weiter. Und auch auf der BAB trödeln die dann (unwissentlich) rum und gefährden sich und andere massiv.

Und ein FSE oder Bluetooth ist heute eine verschindent kleine Investition.

Adios

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Anmelden, um Inhalt zu folgen  


×
×
  • Neu erstellen...