Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY

Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich habe heute den Artikel in der Oldimer Markt über den Monteverdi Hai gelesen. Leider habe ich hier im Forum noch nichts über Monteverdi gefunden. Was wisst Ihr darüber? Außer dem Auto in Car Napping kenne ich kein weiteres Modell. Ich denke, dem Schweizer Exoten sollten hier auch einige Seiten gewidmet werden.

mfg Haifisch

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
  • Antworten 958
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Aktivste Mitglieder

  • Markus Berzborn

    278

  • Stig

    118

  • pat.bisch

    85

  • CountachQV

    63

Aktivste Mitglieder

  • Markus Berzborn

    Markus Berzborn 278 Beiträge

  • Stig

    Stig 118 Beiträge

  • pat.bisch

    pat.bisch 85 Beiträge

  • CountachQV

    CountachQV 63 Beiträge

Beste Beiträge

Letzte Woche bin ich auf dem Ciucuit Tazio Nuvolari (südlich von Mailand) meinen 1990er Monteverdi-F1 wieder einmal ausgiebig gefahren. Der Renner lief absolut ohne Probleme zwei Mal 45min am Stück, "

Die Entwicklung geht auf den Onyx-Cosworth aus dem Jahr 1989 zurück. Monteverdi übernahm Ende 1989 diesen Rennstall, entwickelte diese weiter (u.a. reglementarische Anpassungen) und ging 1990 mit Leth

Hier vorab ein Paar Bilder von unserem Club-Anlass. Weitere folgen. Die Fahrt mit dem Hai 450GTS auf der Rennstrecke von Dijon hab ich ein Video gemacht, bin aber noch am bearbeiten. Vorab: das Au

Der Artikel in der Markt war so ziemlich das beste, was ich seit langem gelesen habe.

Das Buch, dass auf der von Raymond geposteten Seite angeboten wird, ist sehr umfangreich und infromativ, allerdings zeigt es die Geschichte ein bisschen anders als im Markt Artikel, aus CH Sicht:-)

Grüsse

AlexM

CountachQV

Habe Oldtimer Markt heute auch gekauft, typisch Peter Monteverdi, er war Meister der Täuschung und verstand es mit nebulösen Erzählungen Träume zur Wirklichkeit zu machen...

Die letzten beiden Sätze des Artikel treffen den Punkt haargenau.

Zu Reichtum ist Monteverdi im Übrigen gekommen, weil Ford für den Sierra den Namen verwendet hat, den PM schon für seinen Geländewagen verwendet und geschützt hat. Da wurden millionenhohe Abfindungen geleistet.

Christian Wenger

Ich hab das im Oldtimer Markt auch gelesen.

Ist schon gewaltig was da alles abging. Als Schweizer muss ich mich fast :oops:, da sind die Angaben früherer Italiener ja nur dezente Selbstüberschätzungen....

  • 1 Monat später...

Jetzt ist sogar wieder einmal ein Monteverdi ausgeschieben!:-o Der würde mir eigentlich auch noch gefallen....:-))!

http://www.autopool.ch/AS24Web/Detail.aspx?wl=1&lng=ger&id=3376560&qs=from%3dSearch%26make%3d15729%26cur%3dCHF%26zipcountry%3dCH%26total%3d3&page=1&row=2#

Ich war vor ca. 20 jahren einmal im Monteverdi Museum, da dort u.a. auch ein Iso Grifo GL 300 Lusso ausgestellt war (hatte zu der Zeit auch einen Grifo GL 350).

Das Museum war genial; ich hatte aber eine persönliche Mega-Negativ-Erfahrung mit XXX und darum bin ich da auch nie mehr hingegangen.:-?:(

Hallo,

ich habe heute den Artikel in der Oldimer Markt über den Monteverdi Hai gelesen. Leider habe ich hier im Forum noch nichts über Monteverdi gefunden. Was wisst Ihr darüber? Außer dem Auto in Car Napping kenne ich kein weiteres Modell. Ich denke, dem Schweizer Exoten sollten hier auch einige Seiten gewidmet werden.

mfg Haifisch

Wo in dem Film ist ein Monteverdi ?

Ok, jetzt kommt es wieder, die Hübsche hatte ihn.

  • 2 Monate später...
Markus Berzborn

Der Monteverdi im Film "Car Napping" war ein Sierra, eine viertürige Limousine auf Basis des damaligen Dodge Aspen/Plymouth Volare. Die Geländewagen hießen Safari und Sahara. Zum angebotenen 375 L: Da ist doch wohl eine "9" zuviel, oder? Rund 100.000 Franken fände ich aber in Ordnung für ein Exemplar in diesem Zustand.

Am Artikel in Oldtimer-Markt hat mich zum einen doch der etwas unfreundliche Ton gestört - man hat den Eindruck, dass sich der Schreiber da nach dem Tod von Monteverdi dafür rächen will, dass er damals keinen Hai bekommen hat - zum anderen der investigative Anspruch. Die Hai-Stückzahl war eigentlich schon länger bekannt. Der Test von Paul Frère sowieso. Der ist sogar im "offiziellen" Monteverdi-Buch zitiert.

Gruß,

Markus

CountachQV
Das Museum war genial; ich hatte aber eine persönliche Mega-Negativ-Erfahrung mit XXX und darum bin ich da auch nie mehr hingegangen.:-?:(

Dito, ich war dort als es aufging und das schönste Automodell gesucht wurde.

Die Sammlung war schön, nur der fette, arrogante Popanz war völlig daneben. Peter ist zu seiner Jugendzeit die ganze Zeit bei meinem Grossvater um die Rennautos rumgeschlichen (damals fuhr mein Gv einen BMW Veritas).

Zu Anfang war das Musuem interessant da es allerlei Sportwagen beherrbergte, aber heute ich es nur noch was für Hardcore-Fans, die unterste Halle mit den dahinrottenden Safaris müffelt wie 20 Jahre nicht gelüftet. Die Dinger rosten von ihnen raus, da erst nach dem Einsetzen der Scheiben samt Rahmen drüberlackiert wurde, ergo rosten alle unter den Scheibenrahmen.

Die angeblichen Restaurierungskünste der genannten Karosserie-Werkstatt schaut man besser nur von 20m Distanz an, sonst sieht man noch die ganzen Silikon-Löcher im Klarlack :puke: (und so was wurde mal am Raid Suisse-Paris als schönsten Fahrzeug prämiert, wenn da nicht persönliche Begünstigung dabei war...)

Für mich als Basler ist es zwar nett einen Autobauer in der Region gehabt zu haben, aber die Arroganz der Person lässt bei mir keine Faszination aufkommen, ausser dem Hai finde ich die Autos auch nur altbacken und technisch überholt.

Von Monteverdi ist nicht viel übrig in meinem Gedächtnis-High Speed 375 (lieber Maserati Ghibli), Sierra (Warum keinen Range-Rover) und die 4-türige Limousine (ein dreistes Fiat 130 Plagiat)

Zum Hai gabs vor 2 oder 3 Monaten eine Story in der Markt-es scheint wohl bein einem (!) Exemplar geblieben zu sein. Das Auto existiert noch. Offensichtlich hat aber niemand solch ein Auto gekauft....

Markus Berzborn

Fiat 130-Plagiat ist ja wohl totaler Quatsch. Und wenn Du schon den Markt-Artikel zitierst, dann lies ihn erst mal richtig (von wegen ein Exemplar).

Monteverdi-Fahrzeuge waren auch schon in Pebble Beach vertreten. Und dass ausgerechnet ein Anhänger alter Lamborghinis von Verarbeitungsqualität spricht, finde ich schon sehr amüsant.

Gruß,

Markus

Das Karosseriedesign entspricht eindeutig dem FIAT 130. Er ist größer und hat einen V8-aber er sieht aus wie ein Fiat 130.

Zum Hai: es ist in dem Artikel meiner Meinung nach eindeutig erwähnt worden, daß dieses eine existierende Fahrzeug mehrfach umlackiert worden und verändert worden ist sowie auf verschiedenen Messen präsentiert worden ist. Es ist nach Verkäufen wohl auch wieder vom Werk zurückgekauft worden. Eine (Klein)Serie hat es entgegen allen Beteuerungen seitens Herrn Monteverdi nach Aussagen des (üblicherweise gut recherchierten) Markt-Artikels nicht gegeben.

Alle Supersportwagen aus den 60ern, 70ern und 80ern haben so Ihre Qualitätsprobleme. Ich habe selbst mal einen Ferrari 348 demontiert-die Unterseite der Mittelkonsole wurde durch ein Barilla-Logo geziert.

Egal ob Bitter, Monteverdi, Lamborghini, Ferrari oder Maserati-Rost war in dieser Epoche ebenso wie in der Großserie (Golf I, Alfasud, Citroen, Fiat Uno, Panda....) ein großes Thema, da keine Korrosionsvorsorge getroffen wurde.

Markus Berzborn
Zum Hai: es ist in dem Artikel meiner Meinung nach eindeutig erwähnt worden, daß dieses eine existierende Fahrzeug mehrfach umlackiert worden und verändert worden ist

Richtig, es ist aber ebenso eindeutig erwähnt worden, dass insgesamt VIER Stück gebaut wurden. Übrigens ist das schon länger bekannt und keineswegs eine "Enthüllung" dieses Autors. Wenn der Sierra mit etwas Ähnlichkeit hat, dann mit dem Fahrzeug auf dem er basiert, dem Dodge Aspen. Einfach mal von der Seite ansehen und Front und Heck zudecken. Die Assoziation Fiat 130scheint mir doch sehr weit hergeholt, obwohl das einer der schönsten Fiat überhaupt war.

Gruß,

Markus

Hier sind die beiden Kandidaten:

fiat130.jpg

gall01.jpg

Also, wenn das ein Plagiat ist, dann ist aber vieles andere auch ein Plagiat. Natürlich ist es typischer 70er-Jahre-Stil, aber da gibt es auch noch andere Fahrzeuge, die so ähnlich aussehen. Ganz zu schweigen vom heutigen austauschbaren Einheitsbrei.

Markus Berzborn

So, um die "Abstammung" des Monteverdi Sierra zu verdeutlichen, habe ich mal ein Bild des Dodge Aspen herausgesucht:

predasp04.jpg

Denkt Euch die Seitenleisten und den Chromzierrat weg und haltet mit der Hand die Front zu.

Gruß,

Markus

.....

Denkt Euch die Seitenleisten und den Chromzierrat weg und haltet mit der Hand die Front zu.

Gruß,

Markus

Hab ich eben gemacht: Toll, genau SO sah früher der Opel-Diplomat (oder so) aus!!!

Wenn ich beide von Dir geposteten Bilder (Monteverdi + Dodge) miteinander vergleiche, dann fällt mir sofort auf, dass beim Monte der Knick der Gürtellinie OBERHALB der Radläufe verläuft. - Beim Dodge aber nicht. (Zumindest kann ich es nicht anders auf den Bildern erkennen)

Auch für mich sieht der Monte dadurch eher nach Peugeot, Fiat und aufgeblähtem Lada aus..... - Sorry, ist aber wirklich so! :(

Markus Berzborn

Doch, beim Dodge ist es auch so - schau mal genauer hin bzgl. Schatten.

Letztlich ist es aber auch egal, denn Monteverdi hat definitiv die Karosserie-Grundstruktur des Aspen für den Sierra verwendet. Das ist verbürgt. Es war so eine Art Post-Energiekrisen-Sparmodell. Während für die großen GTs nur Motor und diverse Komponenten von Chrysler bezogen wurden, wurde beim deutlich billigeren (aber angesichts dessen trotzdem viel zu teuren) Sierra viel mehr Chrysler-Großserientechnik zugeliefert.

Gruß,

Markus

Der frühere private Sierra von Peter Monteverdi steht übrigens momentan zum Verkauf (in den USA):

http://www.tobiasullrich.de/monteverdi/market/sie.html

In natura ist das Auto größer, als es vielleicht auf den Bildern den Anschein hat - es hat ungefähr das Format der damaligen S-Klasse.

Habe mit Interesse diese Diskussion gelesen. Als persönlich Erwähnter möchte ich anfügen: soviel ich weiss

Monteverdi hat fast immer "geklaut" sei es Design bei Frua

sei es Entwicklung bei Dodge ( SIERRA) oder IHC (SAFARI)

sei es Produktion bei Rayton oder Fissore ...

Viele bekamen ernste Probleme.

Man kann es auch genial nennen, 1000 IHC SCOUT zu kaufen, die Karosserie wegzuwerfen und in Oberitalien darauf was basteln zu lassen. Jedenfalls war der Safari besser als der Range Rover seinerzeit.

Sein Vermögen hat Monteverdi gemacht mit dem SAFARI und Achtung

VOLVO 740 .... das war sein Design.

Peinlich wird es für mich wenn, diverse Fahrgestellnummern mehrfach verwendet wurden. Wenger hat einige Autos umgebaut. Der wunderschöne PalmBeach ist so ein Fall.

Hai wurde ursprünglich 2 gebaut. 1 in Arizona, 1 im Museum.

Während des Ferrari Booms nach Enzo's tod wurden nochmals zwei aufgelegt.

Schöne Autos, katastrophale Qualität und ebensolcher Service ...

Vom Sierra gibt es auch ein Cabriolet ... und einen Kombi...

Leider ist der heutige Firmeneigentümer menschlich für mich einer totale Enttäuschung.

dietmar

Markus Berzborn

2 und später noch mal 2, also vier.

Das zweite Sierra-Cabrio steht übrigens momentan zum Verkauf in der Nähe von Zürich. Habe kürzlich mal telefoniert mit dem Eigentümer.

Ich war auch vor einem Monat nach längerer Zeit noch mal im Museum in Binningen und habe mich länger mit Paul Berger unterhalten, war interessant.

Gruß,

Markus

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später registrieren. Wenn du bereits ein Benutzerkonto hast, melde dich zuerst an.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.



×
×
  • Neu erstellen...