Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
F40org

Ferrari 365/400/412 Cabrios

Empfohlene Beiträge

F40org
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Dieses 4-sitzige 12-Zylinder-Frontmotor-Coupe ist ja fast schon ein Klassiker. Auch hier mal paar "offene" Versionen.

S/N 37529 - 400i - Lorenz & Rankl

 

S/N 26743 - 400i - Lorenz & Rankl

 

Ein weiterer 400i

 

400i campana

 

400i

 

412i ConModa

 

412i Lorenz & Rankl

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
kkswiss
Geschrieben

400 Cabriolet Pavesi

Fg. Nr. 44763

BJ. 1983

 

taunus
Geschrieben

Hab auch noch einen:

Armen-PICT0076.jpg

kkswiss
Geschrieben

eine Firma gab es noch, nur da finde ich nichts so schnell. :-(((°

Cona Moda oder so, die haben ein Einzelstück (412i) in grau gebaut.

knighty
Geschrieben
eine Firma gab es noch, nur da finde ich nichts so schnell. :-(((°

Cona Moda oder so, die haben ein Einzelstück (412i) in grau gebaut.

Nicht heulen.

F40org hat den grauen von ConModa doch oben schon gepostet.

Gruß knighty

F40org
Geschrieben
Nicht heulen.

F40org hat den grauen von ConModa doch oben schon gepostet.

Gruß knighty

Danke,

ich wollte es ihm auch gerade sagen. Der ConModa ist in meinen Augen sehr gelungen.

Lamberko
Geschrieben

Ich habe über 20 Jahre gebraucht, um die 365/400/412er-Modellreihe zu akzeptieren...

...und heute finde ich ihn richtig klassisch schön. Immerhin hat sich sein Design 20 Jahre (oder so :oops: ) gehalten - Hab jetzt kein Bock die genaue Bauzeit herauszusuchen!

Na jedenfalls ein toller Wagen! :-))!

F40org
Geschrieben

400i Lorenz & Rankl - S/N 23647

 

alpinab846
Geschrieben

Mein persönlicher Ferrari Favorit als "Aufschnitt"....

F40org
Geschrieben

400i 1991 - Autokraft

 

400i 1990 - Straman

 

Eurotech

 

pininfarina

 

Pavesi

 

Straman

 

Straman

und wie ER schön glänzt. ?

 

taunus
Geschrieben

Kein Cabrio, aber trotzdem irgendwie anders:

a3bd65e96f.jpg

Lamberko
Geschrieben

@ taunus

Danke für den Link....die Seite kannte ich noch gar nicht. :-))!

Lachen mußte ich allerdings über die geforderten 250.000 Dollar für den Aztec von Italdesign.....vor etwa 1,5 Jahren sollte die Gurke hier in Deutschland für etwa 85.000 Euro vertickert werden. :D

F40org
Geschrieben

83er convertible

Als Schalter fast schon eine Rarität.

 

77er convertible

 

400i convertible

mit Racing-Look-Spiegel

 

kkswiss
Geschrieben

Weiss einer wie viele Schalter überhaupt gebaut wurden???

Ein Freund von mir fährt einen 412 als Schalter.

CP
Geschrieben
Weiss einer wie viele Schalter überhaupt gebaut wurden???

Ein Freund von mir fährt einen 412 als Schalter.

Als Coupe oder als Cabrioumbau?

Vom normalen 412 wurden insgesamt 576 Stück gebaut nach meiner Quelle. Irgendwo laß ich neulich etwas von ca. 150 Schaltern, aber ich finde es momentan leider nicht mehr.

kkswiss
Geschrieben
Als Coupe oder als Cabrioumbau?

Vom normalen 412 wurden insgesamt 576 Stück gebaut nach meiner Quelle. Irgendwo laß ich neulich etwas von ca. 150 Schaltern, aber ich finde es momentan leider nicht mehr.

Das mit den 576 stimmt, mit 150 Schalter könnte vom Prozentsatz auch ungefähr stimmen. Leider wurde beim 412 im Jahr 1986 das Typenschild so angepasst das es keine Unterschiede mehr lt. Typenschild zwischen 412 Automatik und Kulisse gibt.

Deltabox
Geschrieben (bearbeitet)

habe mal bei mir gesucht und gefunden, hier mal die Preisliste zum Umbau von L & R von 1990, habe noch das Prospekt, auch zum Testarossa.

post-56909-144353099911_thumb.jpg

bearbeitet von F40org
F40org
Geschrieben

Einer der seltenen Pavesi-Aufschnitte

400i - # 43737

 

cinquevalvole
Geschrieben (bearbeitet)

400 Cabriolet Pavesi

Fg. Nr. 44763

BJ. 1983

post-29058-14435311815929_thumb.jpg

bearbeitet von F40org
Lamberko
Geschrieben

Hast Du auch eine Vorderansicht? Der scheint einen Frontumbau ala 512BBi zu haben...

F40org
Geschrieben

400i Straman # 30721

 

400i - # 43737 - Pavesi

 

Lamberko
Geschrieben

History of the Ferrari 400A & the Straman Convertible

Those who thought Ferrari had deserted the sports and GT markets when he added power steering and air condition as standard equipment on some models were really in for a shock when the 1976 Paris show previewed a Ferrari equipped with an automatic transmission.

The car is basically the same as the previous 365 GT4 2+2, with the engine enlarged to 4823cc. It comes int wo versions: the 400GT, with a five-speed manually shifted transmission; and the 400A, with a turbo Hydra-matic three-speed automatic transmission.

The transmission is furnished by General Motors, and re-calibrated to fit the torque characteristics of the V-12. The five-speed manual is made by Ferrari.

Pininfarina had also done further work to add comfort and convenience to hte interior-redisgned seats, for example. The front seats slid forward ont heir tracks when the seatback was tilted forward (to allow more room for backseat passengers to get in or out) and were of a new shape that gave more comfort. A quadraphonic stereo system was made a part of the radio/tape system.

Outside, a small spoiler was now incorporated into the lower part of the front end, the taillights were redesigned, a remote-control outside mirror was attached to the driver's door, and the Cromadora wheels were now attached by five lug nuts instead of the center-lock knock-off hubs used before.

Neither this, nor the previous version, was made for U.S. sales, because Ferrari had decided to concentrate on the V-8 as his 'Americanized' Ferrari-and it's a pity.

Whilte Walter Mitty might imagine himself (in one of the earlier Ferraris) as Taruffi in the Mille Miglia, or Gendebien in the Tour de France, there is no mistaking the Rodeo Drive or Park Avenue feeling of the 400GT or 400A. The historic V-12 engine sound is there, muffled by insulation, but the luxurious interior with its air conditioning and stereo sound system leave no doubt about the purpose of this model.

The available power and the excellent suspension will allow high-speed touring in great comfort and with a feeling(real) of safety, but it isn't the Ferrari of old that asked to be driven hard on a winding read while chasing or being chased by Porsches and Cobras.

It is a Ferrari for those of us who now put creature comforts and style ahead of power and speed, without really sacrificing all of the latter.

And to take the 400 step further Richard Straman's firm, Classic Automobile Restoration began converting the 400's to Cabriolets in 1980. Straman's firm started out in restoring classic Rolls-Royces, Mercedes and the like, first made a name for itself in the Ferrari enthusiast's world by converting a 275 GTB to a spyder much in the fashion of that done originally for Luigi Chinetti by the Italian carrozzeria Scaglietti. After that came assignments to make Daytona coupes into drop-tops and now there are at least thirty California Ferrari owners driving around a Straman conversion.

But the biggest challenge so far was the 400A conversion. The top was cut off, and various braces were installed on the body to add rigidty. Straman prefered to fabricate his own top bows rather than to try and use a set from an existing convertible. One of the biggest challenges in the creation of the 400A convertible was creating a well for the top, and still leaving the rear seating area undisturbed. Finished, the car resembles a Rolls Corniche in its imperious air of luxury, although the aggressive wheels and exhausts give it more of an Aston-Martin Volante flavor. Pininfarina isn't likely to create a Ferrari open 4-seater, but if they did, odds are it would look very much like Straman's creation.

The Daytona Spyder conversions occasionally elicit comments from "purists" (ah, to belong to that rarified breed...) because of the fact that Straman was, after all, merely copying what Pininfarina, Scaglietti and Ferrari all created before him. Ethically, they're right. Practically, one has to have a Ph.D. in Ferrari Lore(proposed by several people) to tell the difference between the real Spyder and the replica. But in the case of the 400A, Richard Straman has gone beyond mere copying and gone where PIninfarina, Scaglietti, et al would likely go if they could be convinced of the feasibility, marketability, etc.,etc. And in Straman's case, the results are more than satisfactory.

These cars are a very rare breed, there are several other coach builder who've tried to cut Ferrari and no ones' come close to Straman in terms of quality. And twenty five years ago, the conversions cost over $20,000. Today, you'd have to multiply it by 4 and it's cost prohibitive. It's not done anymore, that era is over. These car were the last of there breed. And Where do you find them in nice shape? It's very difficult because there were so few made. And lastly, where can you find a nice open top V12 Ferrari Convertible for under $50,000? Very difficult if not impossible. With the values of other V12 Ferrari cars sky rocketing out of sight, these cars are probably one of the great values left in the V12 Ferrari market.

(quelle: cannillo motorsports.com)

F40org
Geschrieben (bearbeitet)

1982er 400iA cabrio aus Italien in seltener Farbkombination.

post-36604-14435334915206_thumb.jpg

post-36604-1443533491011_thumb.jpg

post-36604-14435334911344_thumb.jpg

post-36604-1443533491268_thumb.jpg

post-36604-14435334913994_thumb.jpg

bearbeitet von F40org
eikman
Geschrieben

Ein wunderschönes Fahrzeug, aber meiner Meinung nach passt dieses Dunkelgrün nicht zu diesen herrlichen Formen, obwohl diese Ferrarireihen seltener in Ferrarirot als in "ferrariuntypischen" Farben ausgeliefert wurden. In bronze/braun, schwarz oder weiß gefällt er mir außerordentlich gut!

F40org
Geschrieben

Das grüne Cabrio steht schon sehr lange zum Verkauf. Gefällt mir aber schon ganz gut.

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Ähnliche Themen

    • Hallo, hat jemand einen guten Rat für ein Cabrio mit einem jährlichen Wertverlust von 12.000 bis maximal 15.000 Euro? Es kann bis zu drei Jahre alt sein, geleast, gekauft oder finanziert werden. Der Preis des Cabrios spielt keine große Rolle. Es sollte als Viertwagen nur nicht mehr als den Betrag oben verlieren.
       
      Ich suchte bisher nach S-Klasse Cabrio oder Bentley Cabrio. Beide Marken haben einen höheren Wertverlust pro Jahr bei einem maximalen Alter von 1-3 Jahren. Ich suche ein Cabrio in dieser Richtung also keine BMW 4er oder Audi A5. 
       
      Ich glaube ich konzentriere mich zu sehr auf Mercedes. Hat jemand einen Rat?
    • Hallo zusammen,
      Der 365'er läuft nicht mehr so, wie er sollte. Kalt geht alles gut, wenn er warm ist habe ich das Gefühl, dass eine Zylinderreihe nicht mehr richtig zündet. Ich vermute stark, es ist die Zündung. Ich habe die Absicht, alle Teile der Zündung zu ersetzen. Dies sind die Zündspulen, Zündkabel, Kondensatoren, Unterbrecher. Nun habe ich noch zwei Teile an der Zündung, bei denen ich nicht weiß, wozu sie da sind. Es sind dies Teil 'B' und 'C' auf beiliegenden Bildern. Ich vermute stark, es sind Kondensatoren für die Entstörung des Radios. Diese Teile kann ich nirgends mehr finden. Was meint ihr, soll ich die alten Teile wieder einbauen oder gibt es einen Ersatz? Ich kann auf Radio hören verzichten, brauche ich nie.
      Wenn mich da jemand beraten könnte wäre ich sehr froh.
      Besten Dank.

    • Guten Tag,
       
      ich beschäftige mich aktuell mit dem Kauf eines gebrauchten BMW M6 F12 Cabrios.
      Das Budget beträgt max. 75 t€.
      Wichtig ist mir die Optik: Außen schwarz oder grau / Innen schwarz oder dunkelbraun.
      Zierleisten schwarz oder carbon
       
      Mit diesen Suchkriterien finde ich auf Mobile aktuell 7 Stück zwischen 65 t€ und 77t€ unterhandelt.
       
      Meine Fragen sind nun wie folgt:
      Spricht etwas gegen Modelle aus 2011/2012 ? Ich lese immer von einem vorsorglichen Austausch der Kurbelwellenlager zwischen 70 und 100 tkm, was kostet das und gibt es noch weitere solche Dinge welche berücksichtigt werden müssen? Über den Unterhalt (Versicherung/Steuer) bin ich mir im klaren. Aber was kostet z.B. ein kleiner / großer Service bei einem M6? Das Fahrzeug wird als drittfahrzeug ca. 5 tkm im Jahr bewegt, ausschließlich im Sommer. Sollte ich daher lieber einen etwas älteren mit mehr km auf 60 t€ runterhandeln oder einen mit wenig km für 75t€ kaufen?
       
      Ich bedanke mich vorab für Euren Input und freue mich über alle guten Tips.
      Vielleicht kann ja der ein oder andere M6 Inhaber aus seinen Erfahrungen berichten.
       
      Gruß
       
    • Nein, Du bist nicht auf dem falschen Dampfer. Allerdings entstand das Beach Car (so der offizielle Name) auf Ferrari-Basis, nämlich einem 365 GTC/4 (Fahrgestell Nr. 16017). Umbauzeit von der ersten Idee bis zum fertigen Auto: 3 Monate. Der Kunde kam vom Persischen Golf.
       
      Willi Felber baute seine Fahrzeuge übrigens stets in Kooperation mit Giovanni Michelotti.
      .
    • Das dürfte er doch dann sein. Ferrari SA Aperta.

      http://www.autoexpress.co.uk/news/autoexpressnews/257401/ferrari_unveils_599_sa_aperta.html

×
×
  • Neu erstellen...