Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
Anmelden, um Inhalt zu folgen  
kkswiss

Was ist ein Sportwagen?

Empfohlene Beiträge

BMW-M5
Geschrieben
Wenn ich mir alle Beiträge / Meinungen in diesem Thread so ansehe, dann fällt mir spomtan ein Fahrzeug ein, das auf Basis aller hier genannten Kriterien als Sportwagen angesehen wird. Der Ferrari CS O:-)

Es gibt sicher noch ein paar andere, aber ein 997 oder CSL (finde ich zwar beide klasse) würde bei einigen Beiträgen durch den Rost fallen. Worauf ich hinaus will? Ich will sagen was ist der größte gemeinsame Nenner aller Beiträge: Einer wie gesagt (vollkommen unvorbelastet :lol: ) ist der CS....

Bei dem würde ich aber auf die Vmax aufpassen... X-)O:-)

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
kkswiss
Geschrieben
Worauf ich hinaus will? Ich will sagen was ist der größte gemeinsame Nenner aller Beiträge: Einer wie gesagt (vollkommen unvorbelastet :lol: ) ist der CS....

Da stimme ich Dir voll und ganz zu. O:-)

F40org
Geschrieben
Da stimmer ich Dir voll und ganz zu. O:-)
Seltsam, dass ich Euch sooo gar nicht widersprechen kann. :D:wink:O:-)

Aber ein CS kommt der Sache schon sehr nahe - wie ich meine, denn wir gehen doch hier mal von einer Straßenzulassung aus, oder?

Ähnelt dem F40 schon sehr - nur der "kleine Hammer" hinter den Sitzen wenn die Lader einsetzen - der fehlt ihm leider und DAS kann durchaus süchtig machen. X-)

skr
Geschrieben
Warum sind die in der heutigen Zeit nicht wegzudenken??

Was sollen diese blödsinnigen , verweichlichenden Entwicklungen bei Autos die für sich den Anspruch Sportwagen reservieren. ABS, PSM,TC,ASC usw.usw.

Weil wir im Technologie-Zeitalter leben und nicht in der Steinzeit. :wink:

Du legst ja auch eine CD ein, statt dem Blockflöten-Ensemble zu lauschen, hast eine Zentralheizung statt offener Feuerstelle und gehst auf Toilette statt zum Pinkeln in den Garten. :wink2:

Autos ohne diese Helferlein sind zwar ein liebenswerter Anachronismus, aber nicht Stand der Technik und man sollte Fahrzeuge MIT diesen Helferlein nicht von vorn herein auf verteufeln. Schließlich kann man viele bei Bedarf ja abschalten (so sollte es zumindest sein).

GT-Concept
Geschrieben

Zum Thema ABS, ESP, ... :

Wenn ein solches System auf der Rennstrecke Zeit bringt, dann soll es rein.

Wenn es aber einfach permanent abbremst, damit irgendwelche Wannabe-Racers nicht im Kiesbett oder im Strassengraben enden, dann nicht.

Ein Sportwagen soll doch in erster Linie schnell sein, und erst in zweiter Spass machen.

MikeMuc
Geschrieben

Ein Sportwagen soll doch in erster Linie schnell sein, und erst in zweiter Spass machen.

Sehe ich anders. Für MICH ist mein Auto ein Sportgerät das MIR Spass machen

soll. Nicht umgekehrt. ICH will fahren, nicht gefahren werden...

ABS, ETC, und wie sie alle heissen, fallen für mich unters Dopinggesetz...

Grüße

alpinab846
Geschrieben

Solange die uneingeschränkte Möglichkeit zur Abschaltung besteht definitiv ja. Kein Mensch käme auf die Idee, Diagonalreifen zum einzig wahren zu erklären, eien ausschließlich auf die Hinterräder wirkende Backenbremse zu montieren oder auf eine Benzineinspritzung zu verzichten.

Die fahrdynamischen Hilfen ermöglichen erst den Umgang mit hohen Leistungen. B8 ohne ASC bei Nässe oder im Schnee ist ein Drama-auf der Strecke erhöht sich definitiv der Spaßfaktor....

BMW-M5
Geschrieben
...ABS, ETC, und wie sie alle heissen, fallen für mich unters Dopinggesetz...

Grüße

Wenn ich mich recht entsinne, dann hat der Speedster doch ABS... :???::)

Also ich find ABS noch sehr hilfreich, aber ESP und die anderen Abkürzungen (es gibt da ja heutzutage so viele!) bremsen einen ein und somit ist an schnelles vorankommen nicht zu denken. Vorausgesetzt natürlich immer, der Fahrer kann auch richtig fahren! :lol:

Ist das nicht der Fall, dann sollte dieser jenige ein allradangetriebenes Fzg. mit allem Schnickschnack an Fahrsicherheitssystemen mit an Bord haben!

Wenn man allerdings das ESP ausschalten kann ist das auch sehr gut, außer es greift in noch kontrolierbaren Situationen ein, wie das ja leider auch manchmal der Fall ist bei Mercedes & Co. (Da lob ich mir BMW: DSC on, DTC on, ALL off)

Wo wir beim Thema Allrad wären... O:-) (gefickt eingeschädelt)

Welches Antriebskonzept findet ihr am sportlichsten, bzw. welches ist eurer Meinung ein Muss in einem Sportwagen?

Für mich ganz klar Heckantrieb. Danach kommt Allrad und dann Front.

(ich glaub so werden hier 95% auch denken... :D )

skaone
Geschrieben

ein 997 ist kein sportwagen für mich,sondern ein sportliches coupe.sportwagen sind für mich z.b. lotus elise,opel speedster (wer hätte es gedacht :D ) ,donkervoort,F40,etc.Autos wie den M3 Csl und den Challenge Stradale kann ma auch noch dazuzählen.

Warum ist denn für dich der Speedster eher ein Sportwagen als der 997?

Auch wenn der Speedster kompellt auf Sport getrimmt ist und nur 950kg wiegt: der 997S hat ein besseres Leistungsgewicht, eine ähnliche Querbeschleunigung, ist besser im Slalom und schneidet auf der Rennstrecke viel besser ab.

Ist der 997 also deiner Meinug nach weniger Sportwagen, weil er zudem noch komplett alltagstauglich ist?

itf joegun
Geschrieben
Wenn ein solches System auf der Rennstrecke Zeit bringt, dann soll es rein.

Wieviele der verkauften Sportwagen fahren tatsächlich auch auf der Rennstrecke rum? Vermutlich verschwindend wenige. Und auf der Strasse macht es IMHO schon Sinn wenn Du bei einem 500PS Monster ein bissel eingebremst und abgesichert wirst. Man merkt ja den Unterschied eh nur auf der Strecke...

Ein Sportwagen soll doch in erster Linie schnell sein, und erst in zweiter Spass machen.

Sehe ich nicht so. Ich kriege für ne schnelle Nordschleifenrunde kein Geld. Deshalb steht der Spaß fur mich im Vordergrund...

ABS, ETC, und wie sie alle heissen, fallen für mich unters Dopinggesetz...

Für Dich vielleicht. Viele andere Gelegenheitsfahrer freuen sich drüber das Sie doch recht sicher auch über eine Rennstrecke fahren können. Nochmal s.o. die wenigsten Autos fahren dauernd auf Rennstrecken rum...

flugelch
Geschrieben

...dann doch lieber (GT3) RS als (F360) CS denn der läuft auch sicher seine 300+ :wink::-))! und lässt den CS auf der fahrdynamischen seite "eher" blass ausschaun - 7:46 & 1:11,8 vs 7:56 & 1:13 sprechen eine deutliche sprache - aber die präferenzen müssen sich ja nicht immer decken, in der grundaussage KANN man dir natürlich recht geben, egal ob RS oder CS, SO sollten sportwagen ausschauen...

...vom konzept her möchte ich aber den CSL unbedingt dazu gehörig wissen, denn allein der mut eines großserienherstellers wie BMW, also ///M GmbH, ein auto auf kompromisslos zu trimmen das es noch vertretbar ist, gehört einfach mit zumindest lobenden worten belohnt, denn als einer der wenigen hersteller haben die jungs von ///M begriffen, obwohl dieser ausdruck ein wenig deplatziert hier ist denn die haben immer schon aufs gewicht geachtet, also die gehen den richtigeren weg indem sie das hauptaugenmerk auf gewichtsreduktion legen und nicht auf wahnwitzige PS zahlen...

that said fallen eh schon etliche s.g. sportwagen durchs imaginäre sieb denn was einen echten sportwagen wirklich auszeichnet is doch wohl primär so wenig gewicht wie möglich aber trotzdem dem package genügen... :-))!

ob man das so pauschal vergleichen kann "technologisiert vs steinzeit" wie ich finde nicht, denn wie schon erwähnt sollen "echte" sportwagen eine nahtlose symbiose mensch-maschine darstellen, ECHTE sportwagen, der käufer eines solchen produktes is sich dann schon im klaren dass er hier als fahrer gefordert ist und er WILL es ja auch so, er will das auto erfahren und teilweise darum kämpfen, er will am abend zu sich sagen können dass er heute wieder ein stück weiter ist, wieder was gelernt hat MIT seinem fahrzeug, und nicht VON seinem auto belehrt, bevormundet und diktiert wird...

wer hat denn noch respekt vor einem modernen, hochmotorisiertem wagen auch wenn er 500+ PS hat, wohl die wenigsten...

vor einem z.b. alten 3.3 Turbo MUSS man respekt haben und sich ihn erarbeiten - ehrliches fahrkönnen beweisen...

das assistenzsysteme aber auch wichtig und notwendig sind und man sie bei gott NICHT verteufeln soll is im gegenzug ein wohl wahres wort, denn der großteil der käufer will sportlich und vor allem sicher unterwegs sein, im hinterkopf wissend da is noch ein letztes auffangnetz, käufer die auf jegliche elektronik verzichten sind sich dessen wohl bewusst dass sie selbst verantwortlich sind und SIE das letzte wort haben im fahrdynamischen grenzbereich, aber wie gesagt, wenn man den gesamtmarkt stellen jene wohl nur ein einstelliger prozentsatz dar...

interne Porsche studien belegen, dass geübte fahrer MIT PSM, ABS, TC schneller sind als deaktiviert, denn auch der geübte sportwagenfahrer weiß nicht, oder bringt es nicht zustande, dass eine ABS vollbremsung zwar locker von der hand geht und alles gut kontrollierbar ist, jedoch nicht der idealste, sprich effizienteste, weg der vertikalen negativbeschleunigung, selbiges gilt für den PSM regeleinsatz, hier ließe sich vorzüglich seitenlang referieren, im endeffekt is es eine gute sache wie ich finde, im gegensatz zu anderen systemen lässt es einen gewissen prozentsatz (ca 7% bei den 997 etwas mehr ) schlupf zu in querrichtung, dies is genau so auf die für Porsche entwickelten reifen abgestimmt die ebenfalls 5-7% schlupf erlauben bevor der kritische bereich überschritten wird. zum lernen einer strecke ist PSM ein perfekter assistent den auch der profi schätzt, der unterschied in der rundenzeit z.b. Nordschleife is bei Porsche Test-, und Werksfahrern nicht mehr als ein, zwei sekunden, voraussetzung man fährt sauber und weich, ein zu aggesiver fahrer ist also langsamer mit eingeschaltetem stabilitätssystem, auch eine erkenntnis die man bedenken sollte…

zum thema „ganz ausschalten“ – na ja – das is auch so ne sache, denn auch wenn damit geworben wird dass man sein – wie es auch immer heißen mag – gänzlich ausschalten kann, schaltet man nur die „output“ funktion des systems aus, so gesehen ist es auch tatsächlich ausgeschalten auch wenn man bremst – was bei vielen systemen zum wiedereinschalten führt – dies geschieht aber auch bei systemen die anscheinend komplett wegschaltbar sind, denn obwohl die output offline ist, sind die input sensoren dennoch aktiv, sprich ABS-, Giermoment-, Querbeschleunigungs-, und Lenkeinschlagwinkel-sensoren, unerheblich für diese aktion werden aber dennoch auch gemessen, sind zusätzlich drehzahl, aktiver gang und gaspedalstellung, und wenn man nun jene schwelle überschreitet, die 7%, und man nicht bremst, passiert nichts und man dreht sich ein oder vollführt einen schönen drift, wenn man jedoch über dem gewissen prozentsatz ist und man bremst, egal wie stark, re-aktiviert sich das system im hintergrund bis man unter der %-schwelle ist bzw von der bremse steigt.

mit „gänzlich ausschalten“ is es leider – oder hier oft gott sei dank – nix, und man kann sich dann nachher rühmen sein auto OHNE assistenzsystem wieder gefangen zu haben – was dann zwar nicht stimmt, aber egal :wink:

dies ^ aber nur zur erklärung…

zurück zum engentlichen thema, letzten endes liegt es wohl im auge des betrachters WAS denn nun einen sportwagen ausmacht, was gehört dazu, was nicht, was is nötig was nicht, find ich gut dass nicht alle einer meinung sind zu dieser thematik, natürlich im positiven sinne, ergibt sich eine schöne disskusion die sich hoffentlich noch ein bisschen weiterführen lässt… :-))!

CP
Geschrieben
Alle Punkte sehr gut herausgearbeitet, stimme ich voll zu.

Mit einer Ausnahme:

"Eine gewisse Anzahl an elektrischen und elektronischen Helferlein ist sicher in Ordnung und in unserer heutigen Zeit auch nicht wegzudenken"

Warum sind die in der heutigen Zeit nicht wegzudenken??

Was sollen diese blödsinnigen , verweichlichenden Entwicklungen bei Autos die für sich den Anspruch Sportwagen reservieren. ABS, PSM,TC,ASC usw.usw.

Das kommt mir vor als wenn der Speerwerfer eine Elektronik für Längsstabilität eingebaut hat.

Für den autofahrenden Durchschnittsbürger mag das Sicherheit bedeuten, für mich ist das eine unerträgliche Bevormundung.

K-L-M

Das ist alles schön und gut. Es genügt allerdings ein einziges Mal, in dem man einen elektronischen Helfer wie z.B. ABS wirklich braucht und dann wird man u.U. seines Lebens nicht mehr froh, weil man darauf verzichtet hat.

P.S.: Wenn es erlaubt wäre, dann hätte der Kreisel schon längst seinen Weg in den Speer gefunden!

P.P.S.: @ Flugelch: Guter Beitrag! :-))!

Autopista
Geschrieben
Warum sind die in der heutigen Zeit nicht wegzudenken??

Was sollen diese blödsinnigen , verweichlichenden Entwicklungen bei Autos die für sich den Anspruch Sportwagen reservieren. ABS, PSM,TC,ASC usw.usw.

Das kommt mir vor als wenn der Speerwerfer eine Elektronik für Längsstabilität eingebaut hat.

Du wirst aber auch nicht abstreiten können, daß insbesondere der Carrera GT ohne Traktionskontrolle inbesondere im Regen eigentlich nicht zu beherrschen ist.

Ein Beispiel hierzu: Ein Bekannter von mir hatte vor kurzem einen schweren Unfall in einem 996 GT2. Fährt seit über 30 Jahren Auto, viele Sportwagen mit >500PS. Der GT2 war sein Alltagswagen kannte ihn sehr gut. Dann einen Moment nicht aufgepasst im Regen, die Kiste wischt weg, Abflug, Überschlag, Krankenhaus. Gott sei Dank Glück gehabt. Nichts schlimmes passiert. Frag den mal ob ESP und ASR wirklich eine Berechtigung haben.

Insbesondere wenn man einen Wagen im Alltag fährt kann man nicht immer 100% aufpassen wie ein Luchs gerade das ist aber in einem GT2 oder auch GT3 einfach nötig. Zudem kann das ESP einzelne Räder in einer Geschwindigkeit abbremsen bei denen auch ein Walter Röhrl nur zusieht. Ich habs selbst erlebt, einen M3 CSL in eine praktisch unmögliche Situation manövriert und gedacht: "OK und nun Ende der Durchsage". Das ist der Punkt an dem der Wagen praktisch komplett quersteht und du mit dem Gegenlenken einfach zu spät, zu langsam gewesen bist. Das ESP hat den komplett querstehenden Wagen wieder eingefangen.

Ich sehe es daher als vernünftig an, wenn im Jahre 2005 ein Sportwagen zumindest ABS und ASR hat. Zukünftige Supersportler sollten alle ESP haben. Solange die Systeme abschaltbar sind ist dagegen meiner Ansicht nach nichts einzuwenden, auch wenn sie im Hintergrund noch aktiv sind. Wenn man vollkommen die Kontrolle verliert kann so ein System tatsächlich Wunder bewirken. Ist doch auch schade ums Kohlefaserchassis. :wink:

skr
Geschrieben

@Autopista:

Absolut Deiner Meinung! Genau so sehe ich das auch! :-))!

MikeMuc
Geschrieben

Wir sind mitlerweile total Offtopic :lol:

Trotzdem sehr interessantes Thema mit vielen Meinungen.

@BMW-M5

Richtig, Speedster hat ABS, aber, wenn jetzt zufällig direkt beim Start zum Slalom

oder zum nächsten Alpenpass die richtige Sicherung fliegt? :D:D

Thema elektronische Fahrhilfen, ich denke sie sind zu einem gewissen Grad

sogar gefährlich. Ich möchte nicht wissen wieviele mit einem 300+ PS Wagen

unterwegs sind und sich denken, ich kanns ja krachen lassen. Wenn es kritisch

wird hab ich ja noch meine Elektronik. Nur, es gibt genug Situationen in denen

diese auch nichtmehr helfen kann. Und daran denken sicherlich die wenigsten.

Ich fahre meinen Sportwagen, auch wenn es "nur" ein Speedster Turbo ist,

praktisch jeden Tag, bei Regen, und auch im Winter.

Ich passe mich halt den Strassenverhältnissen an.

Bei meinem Spielzeug kündigt sich der Grenzbereich sehr spät an und bricht dann

urplötzlich unkontrollierbar aus. Eigentlich gefährlich. Nur, wirklich am Limit bewege ich mich nur dort, wo es sicher ist! Niemals auf öffentlichen Strassen!

CP
Geschrieben
Wir sind mittlerweile total Offtopic :lol:

Ich finde, dass wir sogar noch sehr on topic sind!

Trotzdem sehr interessantes Thema mit vielen Meinungen.

@BMW-M5

Richtig, Speedster hat ABS, aber, wenn jetzt zufällig direkt beim Start zum Slalom

oder zum nächsten Alpenpass die richtige Sicherung fliegt? :D:D

Und wo liegt da nun der Sinn? :???: :???: :???:

Auch auf Alpenpässen laufen einem hin und wieder Kühe über bzw. in den Weg! O:-)O:-)O:-)

HighSpeed 250
Geschrieben
Ich dachte mit Rennlizenz bis 280? :???:

Normal ist er abgeregelt bei 250, mit Rennlizenz gibts die Möglichkeit ihn ab Werk entriegeln zu lassen.

Ein "echter" Sportwagen hat keine Grenze oder Einschränkung nach oben. Ist ja echt ein Witz, wenn man nicht mal mehr eine halbwegs motorisierte Limousine überholen kann.

flugelch
Geschrieben

@ CP - my pleasure :-))!

autopista hat´s im letzten absatz angesprochen, eine disskusion über den "sinn" von assistenzsystemen is nicht nötig, die dinger retten jeden tag leben und von der seite MUSS man das auch sehen, auch wenn man noch so puristisch veranlagt ist, wichtig wäre halt dann eine möglichkeit der vollständigen deaktivierung für track days und sonstige späße auf verlassener piste, wie gesagt ein gutes system lässt heute eh schon einiges zu dennoch bin ich ein anhänger der "kein rettungsanker" fraktion wie in meinem obigen post beschrieben, wenn ich fahrhilfen abschalte muss ich mir bewusst sein was ich in der folge tue, alles andere wäre für mensch und maschine grob fahrlässig und im sinne aller zu unterlassen, aber wenn ich wirklich meinen und den grenzbereich meines fahrzeuges erfahren will dann is eine komplette deaktivierung eindeutig von nöten, den das system weiß ja nicht, auch wenn ich z.b. schon knapp über den 7% bin ob ich mit einem kleinen bremsschleifer nicht stabilisieren will oder eine notbremsung einleite, wie gesagt dem system is das wurscht ob voll in die eisen oder nur antippseln, das kann dann recht störend sein...

klar, überschnelles fahren ohne TC im regen mit einem GT-klasse wagen is schlicht nicht drin, das geht früher oder später auf jeden fall ins auge und speziell der GT is ja nicht grad ein meister des "regentanzes" gell :-o:wink:

@MikeMuc

gut das du es ansprichst, wollt ich auch dazu nehmen, die sache mit den "sich auf meine elektronischen helferlein verlassen" is ja auch so ne sache, wenn man die fahrstile diverser "sportwagenfahrer" anschaut und dann a bissal quatscht mit denen kommt immer öfter "mei auto is eh narrensicher......i hab eh ESP ( obwohl es bei ihrem auto PSM heißt :D ) "

in dem zusammenhang komm ich noch gern mal auf oben stehendes zurück - was hätten denn dann z.b. 965 fahrer getan mit ihrem nicht wirklich leicht zu fahrenden turbinchen, die haben sich auch arrangieren und einstellen müssen auf ihr sportgerät und DER is mal ein richtiges sportauto... :evil:

und CP der Mike fährt über die pässe eh im konvoi mit mindestens 2, 3 anderen spinnern die ihm den weg freiräumen, also keine sorge um ihn O:-)

:D

....neeee, scherzal, weißt schon :-))!

HighSpeed 250
Geschrieben

Es stellt sich überhaupt die Frage ob ein Auto mit Frontmotor ein Sportwagen sein kann.

Für mich ist ein ECHTER Sportwagen ein Auto mit Mittel- bzw. Heckmotor.

Alle sog. GTs ob M6, Aston Martin Vanquish, DB9, Ferrari 575, Bentley Continental GT etc. fallen für mich in die Kategorie sportliche Autos, unabhängig von Preis, Leistung und Performance. Auch dann wenn Sie als GTs konzipiert wurden und nicht von Limousinen abgeleitete Coupes sind (M3, CLK etc.)

Selbstverständlich ist ein Porsche 997, oder Boxster ein echter Sportwagen, was den sonst. Nur weil er sich oft verkauft hat das nichts mit seiner Sportlichkeit zu tun. Allerdings ist die Tiptronic ein Sakrileg :-(((° , das nie hätte Einzug halten dürfen. Das widerspricht dem Sportwagen völlig. Wer eine Tiptronic braucht, der sollte sich lieber einen GT mit Automatik kaufen.

kkswiss
Geschrieben
Es stellt sich überhaupt die Frage ob ein Auto mit Frontmotor ein Sportwagen sein kann.

Darum heisst es ja auch Frontkratzer :D .

Für mich ist ein ECHTER Sportwagen ein Auto mit Mittel- bzw. Heckmotor.

:-))!

HighSpeed 250
Geschrieben

Und weil wir schon dabei sind:

Natürlich hat ein ECHTER Sportwagen HECKANTRIEB oder zumindest Allrad.

Keinesfalls einen Frontantrieb. Die schlechteste Kombination konträr zu Sportwagen ist also Frontmotor und Frontantrieb (Golf GTI ...)

CP
Geschrieben
@ CP - my pleasure :-))!

You`re welcome! :wink2:

..und CP der Mike fährt über die pässe eh im konvoi mit mindestens 2, 3 anderen spinnern die ihm den weg freiräumen, also keine sorge um ihn O:-)

Am besten mit einem dicken Hummer und Kuhfänger vorneweg! Sozusagen als ausgelagerte Knautschzone! O:-)

Spaß bei Seite und back to topic!

F40org
Geschrieben
Normal ist er abgeregelt bei 250, mit Rennlizenz gibts die Möglichkeit ihn ab Werk entriegeln zu lassen.

Ein "echter" Sportwagen hat keine Grenze oder Einschränkung nach oben. Ist ja echt ein Witz, wenn man nicht mal mehr eine halbwegs motorisierte Limousine überholen kann.

Auch wenn es OFF ist. Wieso mit Lizenz 280? Und wenn der Lizenzinhaber das Auto dann verkaufen will wird es wieder kastriert?

Da haben einige M3 das Werk bzw die M GmbH verlassen - ohne Abriegelung und ohne, dass die Damen oder Herren irgendeine Lizenz hatten.

Jeder AMG läuft doch heute schon 270 oder 300? Wenn ein 2 to. SL irgendwo mit 270 einschlägt gibt es ein "größeres" Loch als wenn ein "kleiner" BMW einschlägt.

Ende OFF.

Aber würde mich trotdem freuen wenn mir mal einer die Sache mit dem M3 erklären würde (da es hier nicht so richtig passt auch gerne via PN. Danke)

MikeMuc
Geschrieben

Am besten mit einem dicken Hummer und Kuhfänger vorneweg! Sozusagen als ausgelagerte Knautschzone! O:-)

Spaß bei Seite und back to topic!

Ne, da ist die Gefahr vor der nächsten Kehre drunter durch zu fahren zu gross :D

Zum Thema deaktivieren von ABS, es ist wohl hinlänglich bekannt das ein

guter Fahrer mindestens genausogut ohne ABS bremsen kann....

Ausserdem hab ich schon von so manchem "spinnenden" ABS gehört und

eines auch selbst er"fahren". Ich trau lieber meinem rechten Fuss als einer

kleinen schwarzen BOX, einer Pumpe und einer Hand voll regelventilen.

Aber wie gesagtl das ist meine, vielleicht etwas radikale, Meinung zum Thema

Sportwagen. Helferlein haben durchaus eine daseinsberechtigung, allerdings

bin ich der Meinung, Fahrer die auf soetwas angewiesen sind, sollten sich

überlegen ob sie nicht vielleicht im falschen Auto sitzen...

Just my 2 cents.

Und jetzt, feuer frei

Gast amc
Geschrieben

Zum Thema deaktivieren von ABS, es ist wohl hinlänglich bekannt das ein

guter Fahrer mindestens genausogut ohne ABS bremsen kann....

Das halte ich ehrlich gesagt für eine Legende aus den Frühzeiten des ABS, als es noch relativ langsam geregelt hat. Selbst auf komplett trockenem Grund halte ich das heute aber für eine gewagte These, von rutschigem Untergrund mal ganz abgesehen. So schnell wie sich da die Traktion ändert, kann auch Walter Röhrl nicht an der Bremse arbeiten. Es haben meines Wissens auch schon diverse Profirennfahrer bekundet, daß sie mit modernen ABS-Varianten nicht mithalten können.

Wenn dem nicht so sein sollte, wäre ich für Erhellung dankbar. Für mich ist ABS so ziemlich das einzige Helferlein, auf das ich gar nicht würde verzichten wollen.

Ausserdem hab ich schon von so manchem "spinnenden" ABS gehört und

eines auch selbst er"fahren". Ich trau lieber meinem rechten Fuss als einer

kleinen schwarzen BOX, einer Pumpe und einer Hand voll regelventilen.

Na ja, so wie die Elektronik mal eine Macke haben kann, gilt das erst recht für Dich. Wenn Du müde, mit Kopfschmerzen, oder z.B. stinksauer unterwegs bist, mit dem Beifahrer redest oder gerade über irgendwas nachdenkst, bist Du auch nicht 100% einsatzbereit. Dadurch relativiert sich das ganze doch etwas - zumindest für Autos, die auch im Alltag gefahren werden.

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Anmelden, um Inhalt zu folgen  


×
×
  • Neu erstellen...