Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
Heiko82

997 S Werksleistungskit

Empfohlene Beiträge

Heiko82
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

In der aktuellen AMS steht das mann nun den S mit Leistungskit ausstatten kann.

Resultat 381 PS (GT3 Werte)

Kosten: ca. 12.000 Euro

Mit dieser Konfiguration währe es mal interessant den 997 mit dem 996 GT3 zu vergleichen.

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
Steffen82
Geschrieben

Ganz ehrlich,den Vergleich find ich nötig.

Ich würd trotzdem den 996 GT3 nehmen:

Leichter,besseres Fahrwerk,ausgekügelte Aerodynamik mit besserem Abtriebswerten und der Motor ist mehr für den Rennsport ausgelegt.

Außerdem bekommst du den GT3 gebraucht wesentlich billiger als den 997 S mit Leistungskit und evtl. Sportpaket.

MfG Steffen

PorscheGT3RS
Geschrieben

für jemanden der nicht auf die Rennstrecke geht und sein Fahrzeug im Alltagsbetrieb nutzen will ohne an einem Banscheibenvorfall zu erkranken ist der 381ps starke 997 sicher die bessere Wahl.

Desweiteren ist der verspoilerte GT3 auch nicht jedermanns Sache, was nicht heißt das ihn nicht mag, aber für den Alltag ist so ein 997 4S Schalter doch was feines ......

:wink2:

Felix02
Geschrieben

12 Teuro Aufpreis :-o

Nein Danke.

MasterO
Geschrieben

Was wird da alles geändert?

12.000 Eu ist schon ne Menge Holz.

Gruß

ToniTanti
Geschrieben

@ Felix02

Hättest Du von der Porsche AG in Sachen Preisfindung etwas anderes erwartet?

War doch schon beim 996 Turbo und dem Turbo S so. Für 30 PS mehr richtig Geld auf den Tisch der PAG gelegt.

Geht bei freien Tunern genausogut - nur preiswerter.

Wahrscheinlich hat die PAG erkannt, das die Leistungsdaten von 997 und 997 S gegenüber den Mitbewerbern etwas dünn waren und nun nachgebessert werden muß. Und das für richtig Geld.

Da kommst Du dir mittlerweile als Käufer eines Basis-997 doch langsam

etwas sehr auf den Arm genommen vor, oder? Da sind Boxter S und der Caymann S auf dem selben Leistungs- und Fahrniveau.

Mal sehen wie sich die Gebrauchtpreise für den Basis-Serien997 (nach unten?) entwickeln.

Adios

Adios

9852147
Geschrieben

ist der leistungskit denn nicht nur für den 997s erhältlich? soweit ich weiß, gibt es den für denn 997 mit 325ps nicht. würde auch wenig sinn machen...

so deckt porsche eine gute spannweite ab:

325ps für ~75k

355ps für ~85k

381ps für ~97k

und plötzlich stellt der 997s das vergleichsweise beste angebot dar, da er zu den mehr-ps ja auch das pasm oder sportfahrwerk, die turbo-bremsanlage und 19"felgen serienmäßig hat...

Autopista
Geschrieben
Da kommst Du dir mittlerweile als Käufer eines Basis-997 doch langsam

etwas sehr auf den Arm genommen vor, oder? Da sind Boxter S und der Caymann S auf dem selben Leistungs- und Fahrniveau.

Mal sehen wie sich die Gebrauchtpreise für den Basis-Serien997 (nach unten?) entwickeln.

Zumindest der Boxster S sieht gegen den Basis 997 in Sachen Fahrleistungen kein Land. Der 911 geht subjektiv wie objektiv deutlich besser.

Das könnte beim Cayman S natürlich anders aussehen.

Marc W.
Geschrieben
Geht bei freien Tunern genausogut - nur preiswerter.

Nur ohne Werksgarantie und ohne jedmögliche Hoffnung auf Kulanz, zumindest bei einem Wagen, der noch innerhalb der Garantiezeit erworben wird, wäre das keine Alternative für mich...

skr
Geschrieben

Irgendwie war zu erwarten, daß die PAG für den X51-Leistungskit so richtig abkassieren würde, aber 12.064 Euro sind natürlich eine Menge Holz, selbst wenn der Sportauspuff - wie in diesem Fall - inklusive ist (damit bleiben immer noch über 10k für die Leistungssteigerung).

Aber es wird dafür sicher Kunden geben, denen eine um 0,2 sec bessere Beschleunigung auf 100 km/h, 0,6 sec schneller auf 200 km/h und eine Höchstgeschwindigkeit von 300 km/h die 12k Euro wert sein werden. Meiner Meinung nach rentiert sich der X51 nur unter drei Bedingungen:

1) man hat genügend Geld

2) es stört einen nicht, wenn man beim Wiederverkauf von den 12k nicht mehr viel wiedersieht

3) man erwartet keine sensationellen Leistungssprünge vom X51 im Vergleich zur Basis

Trifft einer der obigen Aussagen nicht zu, ist man mit dem serienmäßigen Carrera S mit 355 PS wohl besser bedient.

Ein letztes: ein 997S mit X51, PCCB und ein paar sonstigen Ausstattungsdetails, die locker die 10k Grenze überschreiten, kostet dann an die 120k Euro, ein 997 4S noch mal 10k mehr. Damit sind wir nicht mehr allzu weit entfernt von F430, Gallardo und 997tt. :-?

Felix02
Geschrieben

Autopista

Das sollt man aber ehrlicherweise den 997 Cabrio mit dem Boxster S vergleichen und da schauen die Unterschiede nicht mehr so toll aus.

ToniTanti
Geschrieben

@ skr

Genau so sieht es aus. Da fährst Du dann ein fast 120.000 EUR teuren 4 S. Und ein Elfer, Boxter, Cayenne und nun auch noch ein Caymann, stehen -zumindest in Frankfurt - an jeder zweiten Straßenecke im 5er-Pack. Da ist ja

ein 3er-Cabrio schon fast exclusiver.

Zu dem Preis gab 2001 den 996 Turbo. Ist gerade mal 4 Jahre her. Ich weiß nicht, bei welchem Forumsuser sich die Gehaltssteigerungen in ähnlichen Dimensionen bewegen.

@ Marc W

Garantie? Naja, dann ließ dir mal die Garantieleistungen von der Porsche AG ganz genau durch. Da sollten wir dann eher über Gewehrleistung sprechen.

Aus meiner Erfahrung kann ich nur sagen, das Du Dir bei den seriösen Tuner (Manthey, Alzen, TechArt, Cargraphic,Ruf) ebenfalls keine Sorgen hinsichtlich der Haltbarkeit machen mußt, zumal ja keine Motorinneteile ausgetuascht werden, sondern lediglich die Peripherie (Sportauspuff, Sportkat, Chip, Fächerkrümmer,etc.) verändert wird. Mehr macht die Porsche AG auch nicht. Und wir reden hier mal gerade über 30 PS.

Aber sicherlich wird es einige geben, die den Kit ordern.

Von daher: Jedem das Seine!

Für mich wäre es keine echte Alternative.

Adios

jackpot
Geschrieben

Die Preise der PAG sind wirklich mehr als unverschämt. Das war schon immer so, aber wie es scheint wird es immer schlimmer.

Die AutoRevue (eine österreichische Autozeitung mit guten Inhalten und grenzgenialer Rhetorik!!) hat kürzlich so nebenbei erwähnt, dass die PAG 15.000 Euro Gewinn bei der Serien-Basisversion des 997 einstreift.

Ein stolzer Betrag würde ich meinen. Da relativiert sich das Einkommen von Schleppern und Drogendealern... O:-)

Das Werktuning würde ich nie und nimmer ordern. Es gibt genug renommierte Porsche-Tuner, deren Leistungen auch Garantie/Gewährleistung beinhalten, wenn ich mich nicht ganz irre (2 Jahre, 100.000 km oder so).

Es kann aber sein, dass man die 700 PS, die beispielsweise Manthey anbietet, auf eigenes Risiko bestellen muß, da für derart grobe Operationen keine Tuner die Garantie/Gewährleistung übernehmen will.

Bei Tuner Garantie/Gewährleistung bin ich mir nicht ganz sicher. Wenn jemand besser Bescheid weiß, bitte korrigiert mich.

LG Jackpot

Marc W.
Geschrieben

Ich gebe Dir Recht, daß Gewehrleistung und Garantie definitiv zwei Paar Schuhe sind. Letzten Endes ist es aber egal, ob man mit einem Fremd-Tuning nun die Gewehrleistung oder die Garantie verwirkt. Porsche wird nicht zahlen, weder auf Garantie, noch auf Gewehrleistung und schon gar nicht auf Kulanz.

Wenn man sich eine Weile mit der Tuning-Szene beschäftigt hat, wird man auch feststellen, daß deren Garantie-Geschwafel nicht das Papier wert ist, wo es drauf steht. Gehen wir mal von dem Super-Gau aus, ein Tuner steigert die Leistung eines nagel neuen 997S auf 381PS und der Motor platzt. Mir ist kein Tuner bekannt, welcher dann auch Garantie einen neuen Motor spendiert. In der Regel sind nur die Eigenprodukte in der Garantie versichert (Chip, Abgasanlage, usw.). Besten Falls gibt es Geld, aber auch da nur im begrenzten Umfang (z.B. EUR 12.500-Deckelung), daß heißt alle Kosten darüber deckt die Garantie nicht mehr ab. Das dafür kein neuer Motor zu bekommen ist, dürfte jedem klar sein. Und ohne Rechtsstreit kommt man meist nicht mal da dran...

Übrigens finde ich 30PS Mehrleistung für einen Sauger schon ganz ordentlich!

Toni
Geschrieben

Es gibt gute Ausnahmen bei der Gewährleistung bzw. den Garantieleistungen von Tunern...es gibt tatsächlich Tuner, die gewähren eine Garantie wie Sie Porsche selbst gewährt für Motor/Getriebe/Antriebsstrang.

jackpot
Geschrieben

@Marc

Gewährleistung und nicht Gewehrleistung... (oder willst Du jemanden erschießen, wenn er Deine Forderungen nicht erfüllt X-) )

Garantie und Gewährleistung sich verschiedene Dinge, aber die Unterschiede wurden sicher schon in anderen Threads geklärt. Der Einfachheit halber schreibe ich hier nur von Garantie, obwohl auch die Gewährleistung gemeint ist.

Motorplatzer:

Ein 381 PS Motor, der platzt, muß wahrscheinlich aus einem Fiesta stammen und ein Mörder-Blow-Up hinter sich haben, aber ein 997 Motor mit dieser Leistung wird sicher kein Problem haben.

Deine Skepsis ist unbegründet, denn alle Garantieleistungen sind doch in den AGB des Tuners fein säuberlich aufgelistet. Falls nicht, muß man eben auf eine genaue Abklärung VOR dem Eingriff bestehen.

Warum sollte Porsche jegliche Garantie verweigern? BMW hat bei mir immer alles bezahlt, obwohl mein Auto vom Serienzustand abweicht. Mir wurde sogar ein Lautsprecher getauscht, obwohl ich einen dicken Verstärker eingebaut habe!

Wenn der Tuner Mist baut, wird von Porsche sicher keine Entgegenkommen - weder ein freiwilliges noch ein gesetzlich verankertes - zu erwarten sein.

Trotz eines Motortunings wird Porsche sicher anstandslos einen kaputten Fensterheber ersetzen, weil da überhaupt kein Zusammenhang besteht. Sollte jedoch rund um den Motor etwas zu beanstanden sein, ist der Tuner für die Garantieansprüche zuständig. Fertig.

In der Theorie sichert sich Porsche rechtlich natürlich in alle Richtungen ab, meine Erfahrungen in der Praxis zeigen aber, dass es da überhaupt kein Problem gibt.

Zugegebenermaßen hatte ich auch noch nie eine 15.000 Euro Reklamation X-)

LG Jackpot

Marc W.
Geschrieben

Jackpot, es ist doch logisch, daß Du so reagierst. Sagen wir es mal so, von Deinem Standpunkt aus kann man nicht neutral argumentieren, weil das marketing-technisch einfach keinen Sinn ergibt.

Ich weiß, daß sich sogar große, seriöse und bekannte Tuning-Betriebe sehr schwer tun im Falle eines Schadens Garantieleistungen im vollen Umfang zu gewähren. Ich wünsche Dir, daß Du nie in die Verlegenheit kommst, sowas durchziehen zu müssen, extra heiraten, um dann schnell den Betrieb auf die neue Frau zu überschreiben, geht ja auch nicht jedes Mal...

Wer einen Neuwagen - egal welches Fabrikat - unbedingt tunen will, muß sich halt im klaren sein, daß es sehr viel Geld kostet, unter Umständen auch auf Grund von Defekten, die am unveränderten Original nicht aufgetreten wären. Dafür hat man halt das Glücksgefühl, dieses gewisse Extra zu haben. Wem das der finanzielle Aufwand und das Risiko wert ist und man es sich vor allem leisten kann, der soll es halt machen.

Bei einem Neuwagen würde ich nur auf den Hersteller vertrauen.

jackpot
Geschrieben

Du schreibst immer, dass es "schwer" ist, die vollen Reklamationsansprüche erfüllt zu bekommen.

Wenn es in den AGB steht, dass dafür der Tuner die Kosten übernimmt, dann hat er das auch zu machen, andernfalls trifft man sich vor Gericht. Bei einem so eindeutigen Fall geht das dann ja relativ schnell.

Da heute jeder rechtschutzversichert ist, entstehen dadurch nicht einmal Kosten. Übrigens wird ein Porsche - und um den geht es hier - ein "normales" Tuning sicher locker aushalten. Bei einer Leistungssteigerung auf 700 PS wird aber sicher der Tuner höflich und bestimmt auf die Tatsache hinweisen, dass es dafür KEINE Gewährleistung oder Garantie gibt O:-)

Die 26 Mehr-PS muß ich aber nicht zum Horrorpreis bei Porsche ordern, dass können andere besser und billiger.

Ich wollte ein FN-Modul für meinen 330d, hab es aber gelassen, weil es es nicht testen konnte, weil ich nicht die Katze im Sack kaufen wollte und weil der E46 mit den serienmäßigen 410 NM schon am Limit ist.

Bei gesamt ca. 300.000 km, die ich mit dem Auto in 4 Jahren fahren werde, können 500 NM aber mit Sicherheit Schäden verursachen, da der E46 (nicht der M3) für eine solche Leistung nicht gebaut ist.

Eine Porsche steckt aber 26 Mehr-PS locker weg, da würde ich mir keine Gedanken machen.

LG Jackpot

Iife
Geschrieben

wofür unnötig risiko eingehen und die gefahr das man nen haufen ärger hat wenn dann doch mal was blöd läuft und jemand nicht zahlen will

nebenbei 30 ps bei so einem auto das kann mir keiner erzählen das dass sich in der praxis so dramatisch auswirken wird das sich egal ob viele geld bei porsche oder eben eventuelle garantie probleme mit nem tuner sich lohne n würde

kauft man sich halt gleich ein schnelleres auto

jackpot
Geschrieben

@life

30 Mehr-PS bei einem 997 sind absolut kein Problem. Warum also ein anderes stärkeres Auto kaufen, das einem weniger gut gefällt und das wesentlich teurer ist (M6, Lambo, Ferrari)?

Du darfst Marc's Ausführungen nicht überbewerten. Er ist diesbezüglich immer sehr skeptisch und besorgt.

Meine Erfahrungen aus der Praxis beinhalten kein "Wenn" und "Aber", sondern zeigen, dass es bei einem seriösen Tuner und bei geringen Leistungssteigerungen überhaupt keine Probleme gibt.

Ein Porsche 997 ist ein solides Auto, aus dem motorisch im Gegensatz zu einem M3 werksseitig noch nicht das Letzte herausgeholt wurde.

LG Jackpot

Marc W.
Geschrieben
Du darfst Marc's Ausführungen nicht überbewerten. Er ist diesbezüglich immer sehr skeptisch und besorgt.

Sagen wir mal lieber, ich bin konservativ und vorsichtig. :wink::D

Eventuell kommt es auch auf den Gebrauchszweck an. Es macht schon einen Unterschied, ob man mit den 30-Mehr-PS durch Österreich cruist und die volle Leistung nur ab und zu mal kurzzeitig abruft, oder ob man mit High-Speed über deutsche Autobahnen und Rennstrecken tobt...

Da ich die volle Leistung doch recht häufig und ausdauernd nutze vertraue ich auf die Tolleranzen des Originals (doppelter Boden im technischen Sinne) und würde einen Neuwagen definitiv nicht tunen und dies auch definitiv nicht empfehlen. Erst recht nicht, wenn es noch keine Langzeit-Erfahrungswerte gibt.

Tatsächlich gibt es immer wieder mal Motoren, die erhebliche Mehrleistung vertragen, z.B. der Audi-5-Zylinder Turbo, sicherlich auch einige der älteren 911er-Triebwerke. Diese Qualität zeigt sich aber nicht bei einem Neuwagen und Versuchsobjekt mit meinem Geld möchte ich da auch nicht spielen.

Streetfighter
Geschrieben

Ich werf einfach mal ne Frage in den Raum:

Wenn ich mir jetzt für 75000€ einen Standard-Carrera mit 325 PS kaufe und für die 22000€ Unterschied zum Werksgetunten S den Wagen vernünftig fertig machen lasse, bekäme ich dann das bessere Produkt oder anders, bekäme ich mehr fürs Geld? Oder würde ich dann, um das gleiche zu bekommen etwas weniger Zahlen?

Ich denke da an Nachrüstung einer Bremsanlage, Sportfahrwerk, solides klassisches Motortuning, Aerodynamik-Paket, Sportsitze, Sportlenkrad, Räder, usw.. Ich meine für alle Teile, die ich nachträglich verbaue würde ich doch vom jeweiligen Hersteller eine gesonderte Garantie bekommen und für den Rest wäre dann Porsche zuständig.

Zudem gibt es ja noch die sog. Euro-Plus Garantie die für den Fall der Fälle da wäre, oder? (Ich weiss, dass die nur die schlimmsten Defekte übernehmen, aber der Antriebsstrang ist auf jeden Fall mit dabei!)

Kann man das nicht so handhaben, dass man letztendlich keine oder kaum Nachteile gegenüber der Porsche-Garantie hat?

Marc W.
Geschrieben
Ich denke da an Nachrüstung einer Bremsanlage, Sportfahrwerk, solides klassisches Motortuning, Aerodynamik-Paket, Sportsitze, Sportlenkrad, Räder, usw.. Ich meine für alle Teile, die ich nachträglich verbaue würde ich doch vom jeweiligen Hersteller eine gesonderte Garantie bekommen und für den Rest wäre dann Porsche zuständig.

Eben nicht. In dem Augenblick, wo Du das Auto veränderst/verändern läßt, tritt die gesamte Porsche Gewährleistung außer Kraft. Theoretisch reicht da schon ein Sportauspuff... Der Tuner haftet nur für seine Produkte, das heißt er ersetzt das E-Prom (Chip), wenn es defekt sein sollte, aber wenn der Motor wegen des veränderten E-Proms kaputt geht, haftet er nicht.

Zudem gibt es ja noch die sog. Euro-Plus Garantie die für den Fall der Fälle da wäre, oder? (Ich weiss, dass die nur die schlimmsten Defekte übernehmen, aber der Antriebsstrang ist auf jeden Fall mit dabei!)

Kann man das nicht so handhaben, dass man letztendlich keine oder kaum Nachteile gegenüber der Porsche-Garantie hat?

Richtig, solche zugekauften Garantien decken zumindest mehr ab, als eine Tuner-Garantie, nur wie Du bereits selbst geschrieben hast, bis zu einer Deckelung. Ein neuer 911er-Motor kann damit nicht gekauft und verbaut werden...

whatzmyid
Geschrieben
.........bekäme ich dann das bessere Produkt oder anders, bekäme ich mehr fürs Geld? Oder würde ich dann, um das gleiche zu bekommen etwas weniger Zahlen?...............

Meiner Meinung kannst Du die mit den 22.000€ sicherlich den kompromißloseren Apparat zusammenstecken. Aber mit 22.000€ kommt man bei Porsche auch nicht so weit.

Bei deiner Überlegung wäre eine andere Basis wahrscheinlich "besser".

Mit der Garantie/Gewährleistung/Kulanz ist das so eine Sache. Bei umgebauten Autos, gibt es natürlich im Schadenfall jede Menge Ansatzpunkte dich am ausgestreckten Arm verhungern zu lassen.

Autopista
Geschrieben

Die Frage Porsche Werkskit oder Tunerarbeit würde sich für mich nicht stellen.

Zum einen bieten die Tuner nur vermeintlich "günstigere" Leistungskits, weil die Leistungsangaben von Porsche schon immer sehr konservativ waren. Ein echtes Tuning hingegen mit neuen Nockenwellen und bearbeiteten Zylinderkopf gibt es garantiert bei keinem Tuner für unter 10.000 Euro.

Zum anderen ist ein Porsche 997 mit Tuningkit von Wendland, Techart, Gemballa und Co praktisch unverkäuflich, zumal man den Wagen dann z.B. beim Händler wesentlich schwerer in Zahlung geben kann. Bei einem Carrera S mit X51 Kit ist das gar kein Problem.

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Jetzt registrieren

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Bereits registriert?


×