Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
itf joegun

Versicherung verweigert Schutz beim Befahren der Nordschl.

Empfohlene Beiträge

itf joegun
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Hallo Ihr lieben,

ich habe heute morgen meiner Versicherung eine EMail geschickt bezüglich des Versicherungsschutzes auf der NS bei Touristenfahrten. Im Forum habe ich gefunden das die Versicherung "normalerweise" zahlen würde.

Folgende EMail kommt heute vormittag zurück (als PDF, hier ein Auszug):

Sehr geehrter Herr ITF JoeGun,

wir bestätigen den Eingang Ihrer eMail vom 24.05.2005.


Hierzu teilen wir Ihnen mit, daß die Fahrten auf dem Nürburgring Nordschleife nicht durch unser Unternehmen versichert sind.

Auch eine Zusatzversicherung kann nicht über unser Haus abgeschlossen werden.


Mit freundlichen Grüßen

Ihre Versicherung

Anmerkung: es steht wirklich DEM im ersten Satz :D

Ich habe dann dort angerufen und versucht klarzustellen das es sich hier um Touristenfahrten auf einer "mautpflichtigen Kraftfahrstrasse" handelt. Nach ca. 10 Minuten Warteschlange kam die Antwort:

"Sie sind nicht versichert wenn Sie dort fahren!

§2 des Kleingedruckten sagt, folgendes aus:

Der Versicherer ist von der Verpflichtung zur Leistung frei,

a) wenn das Fahrzeug zu einem anderen als dem im Antrag

angegebenen Zweck verwendet wird;

B) wenn ein unberechtigter Fahrer das Fahrzeug gebraucht;

c) wenn der Fahrer des Fahrzeugs bei Eintritt des

Versicherungsfalls auf öffentlichen Wegen oder Plätzen nicht

die vorgeschriebene Fahrerlaubnis hat;

d) in der Kraftfahrzeug-Haftpflichtversicherung, wenn das Fahrzeug

zu behördlich nicht genehmigten Fahrtveranstaltungen,

bei denen es auf Erzielung einer Höchstgeschwindigkeit

ankommt, oder bei den dazugehörigen Übungsfahrten

verwendet wird;"

Die berufen sich auf §2d, ABER das trifft doch hier nicht zu, oder? Das ist doch behördlich genemigt. Damit habe ich die nette (mittlerweile sehr genervte Person) konfrontiert und nach nochmal 10 Minuten Warteschleife hat Sie die Aussage nochmals bestätigt. :???:

So, jetzt mal zum mitschreiben: Kann es sein das mir die Versicherung den Versicherungsschutz auf einer Strasse bei der die Strassenverkehrsordnung gilt verweigert?!? Dann dürfte ich das Fahrzeug doch dort nicht bewegen, da doch IMHO jedes Fahrzeug auf Deutschlands Strassen versichert sein MUSS, oder? :-o

Jetzt habe ich das natürlich schon schritflich und die wollen mir kein anderes Schriftstück ausstellen in dem geklärt ist das es sich hier NICHT um eine Rennveranstalltung handelt.

Ich bin geneigt deshalb zumindest für den BMW die Versicherung zu wechseln. Habt Ihr Referenzfälle von Versicherungen bei denen ein Vollkaskoschaden auf der NS für die Verswicherung KEIN Problem war? Welche Gesellschaften haben damit kein Problem?

Danke bis zum lesen hierher und vorab für die Antworten.

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
alpinab846
Geschrieben

Da es eine normale Mautpflichtige Straße und keine REnnveranstaltung ist müßte die Versicherung eigentlich zahlen. Auf die Aussage der Versicherung hin würde ich es jetzt aber nicht mehr darauf ankommen lassen. Die haben damit quasi ihren Vertrag erweitert.....Ist aber m.E. eine Änderung der Versicherungsbedingungen und damit ein außerordentlicher Kündigungsgrund. Frag sie doch mal, ob Du auch nicht auf der französischen Autobahn fahren darfst...ist ja auch eine vergleichbare Mautstrecke...

itf joegun
Geschrieben

So schnell gebe ich nicht auf!

Ich renne hier von Pontius zu Pilatus per Telefon... mittlerweile bin ich in der Vertragsabteilung. Die haben gesagt die melden sich bei mir... bin mal gespannt.

alpinab846
Geschrieben

Das was Du machst widerspricht nicht den Ausschlußklauseln. Du fährst eine MAutstraße-mit StvZo. Kein Rennen, kein Renntraining, nicht zur Erzielung einer Höchstgeschwindigkeit.

Es gibt Versicherungen-gerade im Exoten Bereich, die das Befahren von Rennstrecken grundsätzlich ausschließen...das wäre wieder etwas anderes. Du hast den normalen Vertrag-bis jetzt haben die Versicherungen in allen Fällen, die mir bekannt sind (3) bezahlt. Und zwar bis hin zum Totalschaden.

sportpete
Geschrieben

Also wir hatten auch mal einen kleinen Unfall auf der Nordschleife. Sind dann auch auf verschiedene Aussagen gestossen. Haben uns erstmal bei einem Bekannten erkundigt bei einer anderen Versicherung, die sagten es würde nicht bezahlt. Bei uns wurde jedoch bezahlt.

Es ist auch so wenn du einen Unfall hast, musst du hinterher so einen Fragebogen ausfüllen, da kannst du z.B. bei Unfallort reinschreiben, zwischen Adenau und Breidscheid. Damit können die nicht viel anfangen und du hast nichtmal gelogen.

Nur würde ich dann die Rechnung über z.B. ne Leitplanke, die ja dann von der Nürburgring Geschäftsstelle kommt, nicht an die Versicherung weiter geben.

itf joegun
Geschrieben

@sportpete

Eigentlich will ich das schriftlich, das die das bezahlen. Bei kleinen Schäden ist Dein Vorgehen ja zu verstehen, aber wenn ich die Karre komplett platt mache will ich nicht auf dem Schaden sitzen bleiben.

Da gibts kein "Wenn oder Aber" und auch keine Nennung von "interpretierbaren" Angaben. Wenn ich für die Versicherung zahle dann sollen die mir das schriftlich geben. Fertig. Wenn die Gesellschaft das nicht will oder kann, dann bin ich bei der falschen.

sportpete
Geschrieben

Eigentlich hast du ja Recht, nur werden nur sehr wenige Versicherungen dir eine positive Antwort geben. Die meisten müssen ja bezahlen, wenn sie nicht in irgend einer Klausel drin haben, das du nicht auf Rennstrecken darfst.

Ich denke auch das du sehr lange brauchen wirst, bis du jemanden am Telefon hast der weiß von was du redest und wie zu verfahren ist.

itf joegun
Geschrieben

Eine Gelegeheit so eine Aussage zu bekommen wäre der Wechsel, den ich machen würde WENN ich so ein Schreiben bekommen würde.

Ich habe mal mit meinem Vertreter telefoniert bei dem wir alle andern Versicherungen außer dem Auto haben. Der würde mir solch ein Schreiben ausstellen, wenn ich bei ihm unterschreibe. Damit hätte ich ja was ich will. Allerdings kann ich natürlich erst wechseln wenn mir die jetzige Versicherung den Vertrag ändert (wie Peter geschrieben hat).

Das wird vermutlich aber auch wieder blöd, da die sagen auf Grund Ihrer Interpretation war das schon immer so und auf Grund meiner eben nicht.

Mal abwarten...

itf joegun
Geschrieben

So, ich habe eben den Anruf bekommen. Also bis zur NS wäre ich Versichert, aber der NS nicht mehr. Das bedeutet ab dem befahren der NS fahre ich ohne Versicherungsschutz rum. Ich hoffe keiner von euch begegnet mir wenn ich einen Unfall haben sollte.

Ich werde wohl oder übel die Versicherung wechseln müssen wenn ich Versicherungsschutz haben möchte.

Wie ist den das rechtlich? Wenn die den Versicherungsschutz auf der NS nicht abdecken, kann ich dann außerordentlich kündigen (da ich die Leistung bei denen nicht bekomme)? Ich vermute mal nein, oder?

AlexM
Geschrieben

Ich hatte auch schon mal mit meinem Versicherungsvertreter gesprochen, er sagte mir, dass es Haftpflicht- aber wohl keinen Kaskoschutz gibt. Auch wenn StVo und StVZo gilt.

Bitter, aber so ist es nun mal.

Im Schadensfall muss man es wohl auf eine Klage ankommen lassen.

Grüsse

AlexM

itf joegun
Geschrieben

Ich habe eben mit dem Vertreter meiner neuen Versicherung (ab 2006 :evil: ) gesprochen. Der meinte es wäre vollkommen klar das es bei Touristenfahrten VOLLEN Schutz geben würde. Es handele sich hierbei ja um eine normale Strasse, von daher MUSS es zumindest Hafltpflichtschutz geben.

Bei der neuen greift bei Touristenfahrten beides, sowhl Kasko als auch Haftpflicht und jetzt kommts :"..da es sich bei Touristenfahrten eindeutig NICHT um Veranstaltungen zur Erzielung von Höchstgeschwindigkeiten handelt..." :-o .

Ich habe den dann daraufhin gefragt wie den die AKB's in dem Bezug aussehen. Und ihr werdet es mir nicht glauben: Wir haben hier den identischen Wortlaut bei beiden Versicherungen. Er meinte durch die Anwendung des Ausschlußverfahrens wären Touristenfahrten eindeutig abgedeckt.

Er meinte auch das es sich die andere Versicherung zu leicht machen würde. Keine Versicherung könnte sich um die Haftpflicht drücken, das würde unmöglich gehen. Also kann ich problemlos, zumindest für die andern, auf der NS fahren und ab 2006 dann wieder mit Vollversicherung...

Ich habe mein Möglichstes versucht bei der alten Versicherung zu bleiben (immerhin bin ich mit 2 Autos bei denen auf SF12). Der blöde Ärger mit dem Wechsel jetzt wieder...

stelli
Geschrieben
Bei mir hat z.B. die Garanta

War das vom V-Leasing?

itf joegun
Geschrieben

@Headroom42

-->PN!

stelli
Geschrieben

Danke. :)

HighSpeed 250
Geschrieben

@ itf joegun

Ich würde auf die Nordschleife fahren, das Auto zu Totalschaden fahren, die blöde Versicherung zahlen lassen und dann erst wechseln ...

Wenn man so unqualifizierte Auskünfte bekommt, dann müßte man denen wirklich ans Bein pinkeln.

Eine Versicherung kann sich nicht einfach um ihre Leistung drücken wie es ihr gerade gefällt. Und wenn die Sachbearbeiter oder Berater haben, die nicht mal ihre eigenen Bedingungen richtig auslegen können, dann hat man bei so einer Versicherung eh nichts verloren.

Bitte um Bekanntgabe, um welche Versicherung es sich handelt, damit jeder selbst entscheiden kann, ob er bei so einer versichert bleiben will (falls man das Pech hat, dort zu sein) ..., bzw. erst gar nicht in den Genuß kommt ...

PS: Dann dürfte man auf keiner Autobahn fahren, da man da ja auch mit Höchstgeschwindigkeit fahren darf (obwohl es da auch nicht um die Erzielung von Höchstgeschwindigkeiten geht, genauso wenig wie bei Touristenfahrten auf der Nordschleife oder sonstwo).

SirRichi
Geschrieben

Hm, ich trage hier zu dem Thema nicht viel bei... Vielleicht interessierts ja doch jemanden ;)

Ich hatte genau das gleiche Problem. Meine Versicherung hat mir auch gesagt, man sei gedeckt, da der Nring eine mautpflichtige Strasse sei mit Tempolimits etc. (meiner brachte auch das Argument mit Frankreich und deren Autobahnen)

Auch bei Fahrtrainings wäre ich geschützt, da es nicht um die Erzielung von Vmax geht oder Rundenzeiten.

Nur gibts paar Ausnahmen, so wie das diesjährige Event der Scuderia, da wäre ich "wegen den Vorkommnissen 2004" nicht gedeckt :-(((° Darum konnte ich dort nicht mit :-(((°

itf joegun
Geschrieben
@ itf joegun

Ich würde auf die Nordschleife fahren, das Auto zu Totalschaden fahren, die blöde Versicherung zahlen lassen und dann erst wechseln ...

Muahahah! Ja etwa genau sowas in der Art sollte ich machen. Aber Peter hat natürlich vollkommen recht wenn er sagt das es blöd ist wenn ich das jetzt sogar schriftlich habe.

Aber wir sind uns denke ich alle einig das es sich hierbei nur um eine Missinterpretation meiner jetzigen Versicherung handelt. Deshalb ärgert es mich ja jetzt so das ich den Wechsel forcieren muss, OBWOHL es eigentlich keinen Grund gäbe. HÄTTE ICH NUR NICHT GEFRAGT ICH TROTTEL <-- = T R O T T E L! Also selbstbeleidigungen MÜSSEN hier einfach erlaubt werden :D )! Dann hätte ich es nicht schriftlich und alles wäre ok...

Ich werde den Namen der Versicherung aber hier nicht nennen, da es zum Thread überhaupt nichts beiträgt. Nur um die Versicherung an den Pranger zu stellen macht das IMHO keinen Sinn. Sorry.

S3Oli
Geschrieben

Ich werde den Namen der Versicherung aber hier nicht nennen, da es zum Thread überhaupt nichts beiträgt. Nur um die Versicherung an den Pranger zu stellen macht das IMHO keinen Sinn. Sorry.

Sorry, aber das sehe ich anders, denn es hätten bestimmt einige von uns einen Nutzen davon zu erfahren, welche Versicherung in solchen Fällen Ärger macht und welche nicht (ich zähle mich übrigens dazu). Das hat nichts mit "an den Pranger stellen zu tun", denn Du nennst die Versicherung ja nur im Rahmen der Aussagen die sie selbst getroffen hat.

Gruß Oli

HighSpeed 250
Geschrieben
Aber Peter hat natürlich vollkommen recht wenn er sagt das es blöd ist wenn ich das jetzt sogar schriftlich habe.

Das bedeutet eigentlich gar nichts. Wie gesagt, die können sich nicht beliebig drücken. Du zahlst ja schließlich dafür und das wäre eine einseitige Vertragsänderung.

Es gibt von der Versicherungswirtschaft durch das Bundesaufsichtsamt genehmigte Bedingungen, und die können nicht einfach beliebig außer Kraft gesetzt werden.

Dann dürftest du auch z.B. kein Fahrsicherheitstraining des ADAC oder Fahrtraining eines Autoherstellers mitmachen. Das fällt in die gleiche Kategorie.

Kündigen und neue Versicherung suchen!

Im übrigen stimme ich S30li zu:

Das hat nichts mit an den Pranger stellen zu tun, sondern mit objektiver Information.

itf joegun
Geschrieben

Sorry, aber das sehe ich anders, denn es hätten bestimmt einige von uns einen Nutzen davon zu erfahren, welche Versicherung in solchen Fällen Ärger macht und welche nicht (ich zähle mich übrigens dazu). Das hat nichts mit "an den Pranger stellen zu tun", denn Du nennst die Versicherung ja nur im Rahmen der Aussagen die sie selbst getroffen hat.

--> PN. Wie gesagt, ich werde die Gesellschaft hier nicht öffentlich posten. Ich bitte das zu respektieren.

Kündigen und neue Versicherung suchen!

Bin gerade dabei das zu tun. Jetzt muss ich die nur noch dazu bringen das die mir eine Vertragsänderung bestätigen. Ich arbeite dran :-?

S3Oli
Geschrieben

--> PN. Wie gesagt, ich werde die Gesellschaft hier nicht öffentlich posten. Ich bitte das zu respektieren.

Ich werde das schon respektieren, keine Angst. Ich würde es aber dennoch besser finden wenn es öffentlich wäre, denn dafür ist ein Forum nun mal da und solange Du nicht absichtlich die Unwahrheit sagst ist es ja auch kein Problem. Insbesondere dann nicht, wenn Du eh kündigst. Aber egal.

Ich bin leider ein leidgeprüfter Genosse was Versicherungen im PKW-Bereich angeht da ich schon zweimal viel Geld verloren habe, und bin deswegen stets sehr daran interessiert was andere Versicherungsgesellschaften so alles treiben. Aber die Information, die ich haben wollte, habe ich ja mittlerweile bekommen :wink:

Gruß Oli

itf joegun
Geschrieben

Der Punkt ist, da sind wir doch vermutlich alle einer Meinung, das die zahlen MÜSSEN aber selbst nicht kapieren was in den AKB's steht. Wenn DAS kein "an den Pranger stellen" ist, dann weiss ich auch nicht :D

Alle die, die NICHT wegen NS nachfragen, werden bestimmt keine Probleme haben wenn die angeben "zwischen Adenau und Breidscheid" ist der Unfall passiert. Von daher sehe ich das nicht so problematisch wie Oli.

Vor allem weil ich mittlerweile seit 12 Jahren bei der Versicherung bin (mit 2 Autos, früher 3 Autos und ein Motorrad) und es NIE irgend einen Ärger gegeben hat. Ich hatte zwar nur 2 mal wirkliche Schadensfälle aber die wurden anstandslos geregelt.

Von daher könnte ich jedem diese Versicherung nur empfehlen. Daher mein Zögern. Aber ich werde mal abwarten was beim Klärungsversuch rauskommt. Wenn dabei alles ok läuft und der Fall abgeschlossen ist, dann nenne ich gerne auch Namen...

sportpete
Geschrieben

Wir müssen auch eins mit einbeziehen, der Mitarbeiter der Versicherung muss nicht unbedingt wissen was die NS ist, für den ist das einfach nur ne Rennstrecke. Ich hab da schon die lustigsten Sachen gehört z.B. ein und dieselbe Versicherung, zwei Kollegen, einer sagt wir zahlen, der Andere sagt das Gegenteil.

Ich denke wenn es auf eine Klage ankommt, müssen die zahlen. Aber was glaubt ihr bei wievielen die so ums zahlen rumkommen, und wenns nur einer ist hat es sich gelohnt.

itf joegun
Geschrieben

@sportpete

Keine sorge, ich habe wirklich haarklein erklärt um was es sich handelt. Zumindest der Mensch am Telefon wusste genau um was es geht. Da der natürlich NICHT der Entscheidungsträger ist (und mein Gelaber weitergegeben hat) wird's natürlich problematisch.

Du hast ganz recht, wenn die es auf die Art schaffen nur einmal nicht zu zahlen dann ist gut. So weit sollte man es aber nicht kommen lassen. Im Normalfall lassen sich Versicherungsfälle ja OHNE Anwalt lösen.

der_messias
Geschrieben

ist doch klar, dass das bei denen erst mal nach der methode geht, zahlen wir nicht, das selbe problem hatte ich mal bei meiner krankenversicherung, auf ein anfrage hin haben die auch gesagt, kein offizielles medikament zahlen wir nicht, dann hab ich die rechnung trotzdem eingereicht, haben sie tatsächlich nicht gezahlt, dann zum doc gegangen und der hat nen netten brief geschrieben, kurze zeit später hatte ich die kohle.

hätte ich mich davon abschrecken lassen und die rechnung nicht eingereicht, hätte die versichrung geld gespart, obwohl sie eigentlich hätte zahlen müssen.

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Jetzt registrieren

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Bereits registriert?

  • Ähnliche Themen

    • BMWUser5
      Der neue Lamborghini Aventador SVJ mit 770 PS V12 Saugmotor hat eine Rundenzeit von 6.44,97min auf der Nordschleife erreicht. Da J steht für Jota.
       
      Somit ist Lamborghini trotz des realtiv schweren Autos (1,75 Tonnen) 2.28 Sekunden schneller als der Porsche 911 GT2 RS. Wobei man sagen muss das der neue SVJ auf der kleinen Runde 5 Sekunden langsamer als der GT2 RS ist. 
       
      Der SVJ hat diese Zeit unter anderem durch die Anpassung von steiferen Stabis, erhöhte Dämpferrate, rekalibrierter Allradantrieb mit mehr Heckbetonung, angepasste Hinterachslenkung, wirkungsgradgesteigerten Unterboden und vor allem das ALA-System, sowie Trofeo R. Reifen erzielt. Der Motor hat 720 Nm und 6,5 Liter.
       
      2020 soll der Nachfolger vom Aventador einen Elektromotor zu dem vorhandenen Saugmotor erhalten, um die Abgaswerte einzuhalten.
    • vw-fahrer
      Es war ja absehbar, nachdem schon der Rundenrekord in Spa (F1 Hamilton 2017) unterboten wurde, aber 05:19 ist schon eine Ansage 
       
       
       
      Gruß - Stefan
    • MVThomas
      Hallo an die "Nordschleifenspezialisten",

      ich ziehe schon seit längerer Zeit in Erwägung mal eine Runde auf der Nordschleife zu drehen. Durch die aktuelle Ausgabe der sport auto und der darin enthaltenen Freifahrt bin ich diesem Vorhaben einen entscheidenden Schritt näher gekommen und habe mich schonmal registriert

      Ich würde die Runde mit meinem alten SLK in Angriff nehmen und "zurückhaltend sportlich" fahren wollen. Das heißt ich will nicht mit 100 km/h schleichen, aber auch mangels Streckenkenntnisse nicht an die Grenzen gehen. Hinzu kommt, dass ich - außer mit dem Motorrad - keine Rennstreckenerfahrung habe und mein Auto auch nur bedingt sportlich ist. Ich würde selbstverständlich rechts fahren und auch bleiben um den ambitionierten Sportfahrern auf zwei und vier Rädern nicht im Weg zu sein.

      Da ich nicht in unmittelbarer Nähe zum Ring wohne bietet sich nur das WE an. Hierzu die Frage, wann erfahrungsgemäß am wenigsten los ist und wie Ihr die Gefahren einschätzt bei rücksichtsoller Fahrweise in eine Kollision zu geraten. Einfach gefragt: wie gefährlich ist eine Tourirunde ?

      Freue mich auf Eure Antworten.

      Grüße
      Thomas
    • JoeFerrari
      https://www.electrive.net/2017/05/17/nio-ep9-rundenrekord-auf-der-nordschleife-video/
       
      Wirkt schon eigenartig so ganz ohne große Motorengeräusche, wenn auch nicht lautlos
       
      Siehe auch http://www.nio.io/ep9
    • lukecustoms
      Hallo zusammen,

      hier mal für die Tage zwischen den Jahren was zum lecker gucken.

      Eine Runde Nordschleife im handgerissenen e92 M3
      im Zeitfenster: Brücke Brücke (BTG) 7:27min.

      Wie sagt man so schön.
      Have fun and enjoy! Hab extra für Euch ein paar Fahrfehler
      und haarige Situationen mit eingebaut, damit's was spannender wird.




      Grüße,
      # Luke

×