Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
ox!d.assasin

Fahrertraining

Empfohlene Beiträge

ox!d.assasin
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Hallo Leute,

ich lese seit ein paar Tagen hier im Forum und habe schon viele interessante Dinge gelesen, irgendwo stand einmal, dass es ein Fahrertraining gebe, dass so 250€ koste und die Probezeit verkürze, daher hab ich halt ein paar Fragen dazu , und zwar ob die Infos stimmen und wenn ja, um wieviel die Probezeit verkürzt werden würde und wo solche Trainings statt finden.

Ich habe meinen Führerschein nun ca. 1 Jahr und fahre rel viel mit dem Auto vom Vater und fühle mich sicher dabei.

Aber trotzdem halte ich ein Fahrertraining für mich für wichtig, denn ich würde niemals behaupten, ( im gegensatz zu vielen anderen "Jungbullen") dass ich das Auto perfekt beherrsche.

Wenn ich von nem 18 / 19 jährigem höre, dass er der beste Autofahrer sei und er mir einen erzählt wie er nach 2 Wochen Führerschein mit 220 km/h über die AB rast, dann frage ich mich was dem alles fehlt, um so etwas zu behaupten. Oder wenn ich von Bekannten höre, wie sie versuchen neue Rekorde von A nach B aufzustellen, und dass die dabei mit 200 oder mehr über die Landstraße fahren "müssen" um einen neuen Rekord zu brechen, dann finde ich so etwas ziemlich erschreckend.

Aber zurück zur Frage, also gibt es so ein Training und habt ihr vielleicht Infos dazu?

Ich werde bald selber bei einem Fahrertraining vom dvr teilnehmen. Habt ihr zu diesem Training ( kosten ca. 85€ mit eingenem Auto ) auch ein paar Infos, und was haltet ihr denn so von Fahrertrainings speziell für junge Fahrer?

MFG Daniel

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
--AngryAngel--
Geschrieben

Erstmal willkommen hier!

Diese Probezeitgeschichte werde ich auch bald machen. Soweit ich weiss, muss man zu einer Fahrschule gehen, die ist dann dafür zuständig, sobald die mehrere Leute zusammen haben, gibts ein Training das aus 3 Unterrichtseinheiten besteht.

1) Theorie, Fahrphysik etc.

2) "Orientierungsfahrt" mit Fahrlehrer im Straßenverkehr

3) Fahrsicherheitstraining auf einem entsprechenden Platz

Das sind die Infos die ich bis jetzt habe, ich werde aber morgen mal mit meinem Fahrlehrer telefonieren. Es scheint verdammt schwer zu sein, mal verlässliche Auskünfte zu bekommen, weswegen ich auch nciht garantieren kann, dass das oben geschriebene stimmt.

Zu deiner 2. Frage:

Ich habe meinen FS jetzt seit ca. 7 Monaten und bin ca. 50-60TKm gefahren, meist BAB. Ich habe nach ca. 25TKm und 3 Monaten Fs ein Training beim ADAC gemacht, war ein Geburtstagsgeschenk von meinen Eltern, ich war mit dem Käfer dort. Hat mir aber nicht so gut gefallen, da ich und eigentlich fast alle anderen mit der "Ausbilderin" nicht klargekommen sind, grundsätzlich halte ich solche Trainings für sehr sinnvoll und bin auch der Meinung, dass sowas Pflicht sein sollte. Deswegen möchte ich auch noch ein Training machen, ausserdem habe ich gehört, dass das Fahrtraining bei dieser Probezeitsache sehr intensiv sein soll. Die Verkürzung der Probezeit ist dabei sicher nicht meine grösste Motivation, eher ein angenehmer Nebeneffekt, weil man sich meiner Meinung nach schnell mal mit ner gelben Ampel verschätzt, und dann hat man im Zweifelsfall den Ärger mit der Nachschulung nicht.

Sobald ich näheres zu diesem Training erfahre, werd ich das hier posten.

:wink2: AngryAngel

tobi550
Geschrieben

Hey,

also soweit ich weiß kann man durch dieses Aufbauseminar die Probezeit um ein Jahr verkürzen. Wenn ich mich recht erinnere dauert dieses Seminar ein Wochenende, und kostet ca. 300 Euro!

tobi550

athlon2002
Geschrieben

Hi Tobi!

Die Frage ist nur, ob es auch Fahrschulen gibt, die sowas anbieten und vor allem, ob das auch in ganz Deutschland gilt oder nur in ein paar Bundesländern.

Wenn es geht ist es sicher eine überlegung Wert.

Ein Tipp noch: Der ADAC bietet dieses Jahr ab 1. April ein Fahrsicherheitstraining für Fahranfänger zum preis von 15 €!!!! an. Ist so ne Art Aktion bei ADAC dieses Jahr.

Normalerweise kostet das Training glaub knapp 100 € oder so.

der-held
Geschrieben
Der ADAC bietet dieses Jahr ab 1. April ein Fahrsicherheitstraining für Fahranfänger zum preis von 15 €!!!! an. Ist so ne Art Aktion bei ADAC dieses Jahr.

Hi!

Wo hast du die Info her? Weisst du zufällig, wie man "Fahranfänger" definiert? (Ich hab jetzt ca 2 1/2 Jahre FS und würde gerne auch für 15€ teilnehmen) :wink:

--AngryAngel--
Geschrieben
Hi Tobi!

Die Frage ist nur, ob es auch Fahrschulen gibt, die sowas anbieten und vor allem, ob das auch in ganz Deutschland gilt oder nur in ein paar Bundesländern.

Wenn es geht ist es sicher eine überlegung Wert.

Mein Fahrlehrer konnte mir bis dato keine Fahrschule nennen, die sowas anbietet. Allerdings habe ich bereits mit einem User von hier Kontakt aufgenommen, der wird wohl im Mai ein Training hier im Ruhrgebiet machen, ich glaube in Dinslaken. Da man da sowieso eine grössere Gruppe sein muss, sind ja evtl. noch welche aus der Gegend hier vertreten, die Interesse daran haben???

Ein Tipp noch: Der ADAC bietet dieses Jahr ab 1. April ein Fahrsicherheitstraining für Fahranfänger zum preis von 15 €!!!! an. Ist so ne Art Aktion bei ADAC dieses Jahr.

Normalerweise kostet das Training glaub knapp 100 € oder so.

Oh, dann muss ich mal da anrufen, ob das auch für das fortgeschrittenen-Training gilt, oder ob damit nur das Anfängertraining gemeint ist...

:wink2: ][AngryAngel][

bmw_320i_touring
Geschrieben

Ich hatte letzes Jahr auch ein Sicherheitstraining beim ADAC. Es hat mir sehr gut gefallen und man lernt einfach viel dazu. Der Trainer hat alles gut erklärt. Es war in Linthe bei Berlin, das ist das neuste und modernste Gelände des ADAC.

http://www.fahrsicherheit.de/linthe/

Ich weiß aber leider nicht, ob ein Sicherheitstraining des ADAC die Probezeit verkürzt. Vielleicht einfach mal beim ADAC anrufen. Die können einem bestimmt Auskunft darüber geben.

Ich weiß nur, dass man nach absolviertem Training eine Urkunde bekommt.

TaKeTeN
Geschrieben

ich hät da mal ne Frage zu dem ADAC Training...:

es heißt immer wieder dass das adac training n ziemlicher mist sein soll und das einzige was man lernt ist dass man selbst außer orts nur 30Km/h fahren sollte weil jederzeit ein Kind oder eine verwirrte alte Frau auf die Straße laufen könnte.

Mich würde eher ein Training interessieren bei dem man zu 90% im Auto sitzt und so sachen wie bremsen auf Glatteis, Ausweichen und einfangen des Hecks übt damit ich meine Performance auf der Landstraße verbessern kann... ;) kleiner scherz :D

Weil Theorie hatte ich in der Fahrschule lange genug und ich glaube dass ich in Sachen Fahrphysik auch nicht unbedingt wenig weiß

@ ][AngryAngel][

wenn du bei hellrot über die ampelfährst und wirst dabei erwischt hast du so und so ein Problem. Praktischer is es keine Probezeit mehr zu haben wenn man mal zu schnell fährt.

--AngryAngel--
Geschrieben

@Taketen:

Wieso, das enzige Problem bei der Ampel wären die Punkte, Fahrverbot gibts ja erst ab 1,5 sec Rot. Also ist es schon "praktisch". Mit dem Schnellfahren hast du natürlich auch recht, aber ich bin der Meinung, dass es für einen Fahranfänger nur an sehr wenigen Stellen ratsam ist, sich in Geschwindigkeitsbereichen aufzuhalten, wo die Probezeit gefährdet ist.

Zu dem ADAC-Training: Ich habe es gemacht, und fand es wie oben schon geschrieben nicht so toll. Die Ausbilderin war offensichtlich der Meinung, allen beweisen zu müssen, dass sie als Frau auch eine gute Trainerin ist, und hat einige Leute ziemlich mies angemacht, die mal etwas gesagt haben, was nicht richtig war. Ich bin dann nachher wegen einer "kleinigkeit" ziemlich derbe mit ihr aneinandergeraten, weil ich mich darüber geärgert habe. Sie war der Meinung, dass ich keine Ahnung habe und kein Auto im Strassenverkehr mit einem Bremsweg von weniger als 45-50m auskommen würde (von 100Km/h). Wäre es nicht so weit bis nach Hause gewesen wäre ich gefahren und hätte ein anderes Auto geholt, und ihr vor allen Teilnehmern bewiesen, dass sie Unfug redet.

Ich habe jedenfall an diesem Tag nicht viel neues gelernt, da ich die Theorie schon kannte, und die Fahrübungen (insgesamt sind wir vllt. 2h gefahren, der Rest war rumstehen und warten oder zwischen Unterrichtsraum und Platz pendeln) waren eigentlich nichts neues. Das habe ich alles schon in den ersten Wochen nach meiner Prüfung auf diversen Parkplätzen ausprobiert. Da einige aber ernshafte Probleme hatten, einfach nur eine simple Vollbremsung zu machen, war es für viele sicherlich sinnvoll. Für mich persönlich hat es meiner Meinung nach eher wenig gebracht, auch wenn nach wie vor der Meinung bin, dass Fahranfänger ein solches Training machen sollten.

Ich suche jetzt eigentlich genau so etwas wie du beschrieben hast, wo man auch mal ein schleuderndes Auto abfangen muss etc.

Angeblich wird sowas bei den Intensiv Trainings des ADAC gemacht. Bin aber für weitere Infos durchaus dankbar, sollte doch auch noch andere Veranstalter von sowas geben.

:wink2: ][AngryAngel][

TaKeTeN
Geschrieben

Wieso, das enzige Problem bei der Ampel wären die Punkte, Fahrverbot gibts ja erst ab 1,5 sec Rot.

wusste nicht dass da unterschieden wird dachte rot ist rot...lernt man ja inner schule dass man drüber sein muss mitm ganzen auto bevor die ampel rot wird...

Also wenn Fahrertraining dann eins für "Fortgeschrittene" und nicht eins in dem man ne Vollbremsung übt wenn ich das richtig verstanden habe.

grüße

--AngryAngel--
Geschrieben

wusste nicht dass da unterschieden wird dachte rot ist rot...lernt man ja inner schule dass man drüber sein muss mitm ganzen auto bevor die ampel rot wird...

Wenn die Ampel bereits 1,5 sec Rot ist, ist es ein "qualifizierter Totlichverstoss, das gibt auch noch 1 Monat Fahrverbot, sonst nur Punkte und Geldbusse.

Also wenn Fahrertraining dann eins für "Fortgeschrittene" und nicht eins in dem man ne Vollbremsung übt wenn ich das richtig verstanden habe.

grüße

Genau, sowas würde ich gerne machen und auch für sinnvoll halten. Wenn also jemand was weiss. Ausserdem suche ich immernoch Infos zu dieser Probezeitgeschichte, ich sag das nur, weil wir leicht vom eigentlichen Thema abgekommen sind.

:wink2: AngryAngel

--AngryAngel--
Geschrieben
Das Fortbildungsseminar für Fahranfänger wurde mit dem 01.01.2004 in den meisten Bundesländern eingeführt. Teilnehmen können Fahrerinnen und Fahrer, die den Führerschein der Klasse B seit mindestens 6 Monaten besitzen und sich noch in der Probezeit befinden.Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um die Regelprobezeit von 2 Jahren oder die verlängerte Probezeit von 4 Jahren handelt. Die Seminare werden von Fahrschulen angeboten, die die entsprechende Qualifikation dafür erworben haben. Das komplette Seminar dürfte so zwischen 200 - 400 Euro kosten. Die Probezeit kann dann durch die Teilnahme um ein Jahr verkürzt werden.

Damit dürfte die Eingangs gestellte Frage beantwortet sein.

:wink2: AngryAngel

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Jetzt registrieren

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Bereits registriert?


×