Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY

Z3M etwas langsam oder Gurke erwischt?


Nitram

Empfohlene Beiträge

Hallo!

Bin gerade auf Euer Forum gestoßen und habe etwas geschmökert - ist ja gut besucht hier. Also, ich bräuchte Eure Hilfe: Ich trage mich mit dem Gedanken, mein Fiat Coupé (5Zyl. turbo, 220PS) von einem Z3M Coupé ablösen zu lassen.

Mit freudiger Erwartung habe ich heute eine Probefahrt gemacht, wobei die Leistung subjektiv - auch im direkten Vergleich zum Fiat - sehr enttäuschend war. Gut, so ist das wohl häufig, wenn man darauf wartet, daß es einem die Socken hochkrempelt :???:

Gut, dachte ich, das liegt an dem fehlenden Turbo-Bumms und der Fiat hat im Hochsommer auf dem Prüfstand ohne Wirkung des LLK serienmäßig schon knapp 240PS abgedrückt, das Gewicht ist praktisch vergleichbar, die Übersetzung auch. Der Fiat ist ganz geringfügig länger (!) übersetzt.

Also habe ich was getestet, ganz ohne wissenschaftlichen Anspruch:

Beschleunigung 4. Gang von 80-120: 4,3 sek.

5. Gang von 80-120: 5,4 sek.

4. Gang von 70-170: 13,0 sek.

Subjektiv ist das Auto nicht langsam, aber schnell ist was anderes, hoffentlich redet Ihr trotzdem noch mit mir. :roll:

Dummerweise macht der Fiat das trotz Turboloch fast genauso schnell: 4,4sek. - 5,4sek. - 13,2 sek. D.h., er holt das Turboloch durch STÄRKERE Beschleunigung wieder auf.

Gibt´s das? Ist die M3 Leistungsangabe maßlos übertreiben? Habe ich bei der Probefahrt eine Gurke erwischt (20Tkm, 12 / 98 )?

Könnte evtl. jemand das mal mit dem eigenen Auto probieren und das Ergebnis hier mitteilen?

Es wäre mir sehr wichtig, da ich schon Interesse an dem Eisen hätte.

Erstmal vielen Dank und Driftgüße

Martin

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »

Vielleicht liegt es auch daran, dass du den M nicht hoch genug gedreht hast. Gerade wenn man einen Turbo fährt, muss man sich doch sehr daran gewöhnen, dass der M eigentlich nur zwischen 5500 und 8000 bewegt werden sollte, wenn man richtig schnell unterwegs sein will. Das soll keine Kritik sein, dass du nicht autofahren könntest o.ä., aber ich weiß noch, wie es mír beim ersten Mal mit einem M3 ging. Als ich bei 6000 geschaltet habe, sagte der Besitzer : "Fahr die Kiste doch nicht ständig im Drehzahlkeller, der M will richtig hochdrehen!"

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo!

Vielen Dank erstmal für die Antworten. Habe gerade weiter hinten gelesen, daß die M3 Motoren gerne mal etwas nach unten "streuen".

Natürlich habe ich den M auch gedreht und er drehte auch willig bis zum Begrenzer, machte dabei aber einen etwas angestrengten Eindruck.

Ok, vielleicht müßte dieses Exemplar mal ein bisserl durchgekocht werden :D

Der nutzbare Drehzahlbereich 2500 bis 8000 ist aber schon konkurrenzlos und die Traktion ist auch super, solange die Vorderräder gerade stehen.

Für die Fahrleistungen, die aufwendige Motorenkonstruktion und die Stückzahlen geht der Preis schon in Ordnung, hätte mir halt von 300PS+ etwas mehr erwartet. :???:

Wäre wirklich toll, wenn gelegentlich mal jemand seine Elastizitätswerte dagenstellen könnte.

Außerdem finde ich prima, daß es hier einige Versicherungstips gibt, werde diese mal abklären.

Danke für Eure Geduld!

Grüße von

Martin

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

also der BMW geht mit Sicherheit besser. Ich beziehe mich auf meine Erfahrungen im Alltag. Bisher habe ich auf der Autobahn zwei Turbo-Coupès von Fiat gnadenlos zersägt; ich denke das spricht für sich, oder?

Gruß

Matthias

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@ Nitram: Die Beschleunigungswerte können nicht stimmen! Der M3 hat von 80-120 km/h im 4 gang 5.2 Sek. Da kann dein Fiat nicht 4.4 Sek. haben.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Der Fiat Turbo 20V war bekannt dafür deutlich nach oben zu streuen. Laut AMS Test schaffte er die 0-200 Marke in nur 26,5s was in Anbetracht der Leistung schlichtweg überragend gewesen ist. Auch der Druchzug war enorm. Der aufgeladene 5-Zylinder ist einer der besten Motoren die es bei Fiat je gab.

Insofern überrascht es mich nicht,dass er im Durchzug einen Z3M abzieht. Der Sauger entwickelt seine Leistung viel gleichmäassiger. Dadurch könnte man den Eindruck gewinnen der Wagen ist in Tat und Wahrheit nicht so schnell wie es den Anschein hat. Auserdem sind diese Exemplare bekannt dafür gewesen immer am unteren Rand der Toleranz GRenze zu sein besonder bei Probefahrtexemplaren die oftmals im kalten Zustand getreten worden sind.

Aber auch ein schlechtes Exempalr wird den Fiat trotzdem klar distanzieren können obwohl der Unterschied für manchen subjektiv geringer ausfällt als man eigentlich glauben sollte.

PS: Wenn ein Z3M für dich nicht "schnell" ist,solltest du vielleicht mal ein Formel 1 Auto probieren. :D

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hi!

@sauber: Mir kommen da auch grad Zweifel, nachdem ich ein paar alte Testberichte rausgekramt habe, wonach der Fiat 7,soviel bzw. 9,irgendwas braucht. Wird morgen nochmal probiert.

@autopista: sowas ähnliches wie ein Formel1-Auto habe ich: Eine Elise, die...äh...etwas, nur ein klein wenig, nach oben streut :lol:

Und richtig schnell war (leider, leider) meine R1 seelig (Ring-Opfer). Da meinst Du, im Kesselchen steht der Verkehr :D Gut, das paßt jetzt nicht :oops:

Wahrscheinlich liegt es aber wirklich an der Art der Leistungsentfaltung und daran, daß das Fiat-Drehmoment viel früher anliegt und wohl auch nicht geringer ist. Beim Durchbeschleunigen wird der M locker vorne liegen, nicht zuletzt, weil er länger im kleineren Gang bleiben kann.

Ansonsten: siehe @sauber

Daskriegenwirschonnochraus-Grüße

Martin

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@NITRAM,

Weißt du zufällig wielange dieser Z3M beim Händler gestanden ist ohne das er gefahren wurde ?

Ich habe festgestellt das Autos,wenn man sie ein paar Monate nicht gefahren hat,ersteinmal kräftig durchpusten muß damit sie wieder so

flott unterwegs sind,wie sie vorher wahren.

Als ich mein jetziges Auto damals kaufte,da wahr ich schon bei der Probefahrt irgendwie entäuscht,weil bei der doppelten PS Zahl nur sehr

wenig an Beschleunigung und vorallem an der Elastizität zu spüren war.

Nun nach über einem Jahr geht er ab wie ne Rakete und zieht selbst im letzten Gang bei 50 KM/h kräftig nach oben.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich denke auch das es einfach darauf zurück zu führen ist, das beim Fiat durch den Turbo die Leistung einfach viel brachialer einsetzt und deshalb das Empfinden beim BMW nicht so stark war...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich kann da Eye nur zustimmen. Beim neuen M3 ist dieses Empfinden noch stärker. Wenn man nicht auf den Tacho schaut, denkt man, der geht schlechter als mein altes M-Coupe. Bei den 4- und 5-Zylindern fühlt es sich dagegen an, daß sie besser gehen als es wirklich ist.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wichtig zu wissen wäre auch, wie stark die Tachos abweichen. Am besten mal an den km-Schildern der Autobahn messen.

Das subjektive Empfinden beim Einsetzen des Turbos ist auch mit ein Grund, warum manche Diesel als sehr schnell empfunden werden, obwohl sie aufgrund ihres engen Drehzahlbandes nur mäßig beschleunigen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo!

Schön, daß es so zahlreiche Resonanz gibt!

@sauber: Du hast latürnich vollkommen recht. Die Werte waren gemessen im 3. und 4. Gang, nicht im 4. und 5. *peinlichpeinlich*, allerdings bei beiden Autos, so daß die Relation wieder stimmt.

@Grendel: Das Teil stand angeblich erst ca. 30 Tage. Allerdings ist er lt. Serviceheft innerhalb des letzten Jahres nur ca. 5000km gefahren worden. Der Besitzer hatte vorher angeblich einen 540Kombi und nachher einen 320d. Das spricht nicht gerade dafür, daß das Eisen ordentlich hergenommen wurde.

@all: Tja, so scheint´s zu sein. Schlecht ist das Teil jedenfalls nicht - nicht daß das jetzt falsch rüberkömmt. :wink:

Noch etwas ratlose Grüße

Martin

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo!

@Grendel: Das Teil stand angeblich erst ca. 30 Tage. Allerdings ist er lt. Serviceheft innerhalb des letzten Jahres nur ca. 5000km gefahren worden. Der Besitzer hatte vorher angeblich einen 540Kombi und nachher einen 320d. Das spricht nicht gerade dafür, daß das Eisen ordentlich hergenommen wurde.

Das könnte der Grund dafür sein !!

Das Steuergerät,von modernen Motoren,beinhaltet ein auf den Fahrer und seine Fahrweiße abgestimmtes Kennfeld.

Das Steuergerät lernt und merkt sich ob das Fahrzeug oft über Land,Autobahn oder in der Stadt gefahren wird und stellt sein Kennfeld darauf ein um eine optimale Verbrennung zu erreichen und den Spritverbrauch zu minimieren.

Zusammengefaßt:

Wenn man das Auto viel in der Stadt fährt wird das Kennfeld des Steuergerätes automatisch auf Stadtbetrieb umgestellt,sprich viel Anfahren und frühes Hochschalten sowie die Kaltlaufzeit.Dadurch geht Leistung verlohren,da man sie ja nicht braucht,aber der Spritverbrauch herabgesetzt.

Bei einer sportlichen Fahrweiße stellt sich das Steuergerät um und der Motor erzeugt seine maximale Leistung aber das dauert bis das Steuergerät merkt "Hoppla !Der will ja jetzt wieder sportlich fahren !"

So ungefähr 30 bis 40 Km dauert es dann schon.Das hält dann,bis der Fahrer wieder vermehrt nur Stadt oder nur gemütlich durch die Gegend fährt.

Ich schätze mal,daß das Auto beim Händler nicht gerade sportlich gefahren wurde und daher garnicht auf Leistung eingestellt ist.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin mir fast sicher, dass die M3-Motronic keinen solchen "Ich-schau-wie der-Fahrer-fährt-und-spare-möglichst-viel-Sprit-mit-Kennfeld-Veränderung" Modus hat.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wie das nun genau beim M3 ist kann ich leider auch nicht mit Sicherheit behaupten.Aber es währe schon irgendwie ein Armutszeugnis,wenn so ein hoch entwickeltes Gefährt nur über eine ganz primitives Mototronic verfügt !

Bei Audi ist jedes Auto damit ausgerüstet egal ob A2 oder A6,Turbo oder nicht.Das sagte mir ein Audimitarbeiter der dort gelernt hat und mir erklärte wie es möglich sein kann,daß ein 150 PS-Turbo sich gegen ein 180 PS-Turbe behaupten oder sogar gewinnen kann.

Es liegt einfach daran wie man diese Autos vorher gefahren hat und dadurch in welchem Modus es sich gerade befindet.

Es geht ja auch nicht nur um Spritverbrauch,sondern auch um die Abgaswerte sowie die Haltbarkeit und Fahreigenschaften.

Deshalb gibt es in der Motortronic verschiedene Kennfelder für Stadtverkehr,Landfahrten sowie für sportliches fahren.

Somit läuft dann der Motor immer optimal und der Verschleiß gemindert.

Wenn nun BMW sowas nicht hat,dann würde mich das schon sehr wundern.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hi all!

Da ich mir inzwischen sicher bin, daß es ein Z3 Coupé werden soll, habe ich, um die Sache vollends kompliziert zu machen, heute mal ein 3.0 Coupé gefahren. Tank halbvoll, besser ausgestattet als der M von oben (CD-Wechsler, Tempomat...), also etwas schwerer. Und wesentlich weniger km.

Ergebnis: subjektiv "schießt" der 3.0 regelrecht, überspontanes Anspreches, Drehfreude satt, Leistung wird bis in hohe Drehzahlen beinahe beiläufig, ohne jedes Gefühl von Anstrengung abliefert (warum bin ich bloß so lange Fiat gefahren?!), sonores 6-Zylindergeräusch (blechernes Geschepper beim M, sorry).

So! muß ein Z3 Coupé gehen! *Habenwill!*

Halb-Ojektiv: Die o.g. Beschleunigungswerte waren 4,1 (!)- 5,5 -13,0.

Nicht 100%ig vergleichbar (anderer Tag, anderes Wetter) aber tendenziell eindeutig: Schneller!

Werde also nochmal einen *anderen* M fahren, um endgültig für mich zu klären, ob das M-Gedöns Voodoo ist und eigentlich gar nix taugt (was ich mir jetzt doch irgendwie schlecht vorstellen kann) oder ob der zuerst gefahrene irgendwie eine Macke hatte. Was aber auch nicht so besonders schön wäre. Schrecklicher Gedanke: 320PS im Schein und 220 an der Kupplung und keiner merkts.

Weiterhin gespannte Grüße

Martin

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

hallo

Also ich kann Dich beruhigen... ich habe vor nicht langer Zeit einen genau solchen Fiat Coupé mit meinem E46 M3 wirklich deutlich "vernascht". Das war auf einer breiten Überladstrasse, als wir aus einem Kreisel gekommen sind. Bin im ersten Gang aus dem Kreisel gefahren (ziemlich langsam) und habe dann bis auf ca. 140 hochbeschleunigt. Der Fiat hatte keine Chance. Er ist mir zuvor über einige Km echt mühsam und ziemlich aggressiv am Auspuff "geklebt" :evil: Diszipliniertes Fahren hat bei dem leider nicht gewirkt. Tja und dann hat sich auf einmal eine schöne Gelgenheit aufgetan... :D

Das stichwort ist wirklich HOCHDREHEN ! und meiner dreht sehr, sehr mühelos hoch. Kann nicht bestätigen, dass das mühsam sein soll. :P

Gruss

Andreas (aka M3Maniac)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@ Nitram:

Wenn das tatsächlich bei auch nur halbwegs vergleichbaren Bedingungen so war, dann lief bei dem von dir getestetn M Coupé irgendwas gewaltig schief, so in etwa Normalbenzin im Tank und Ratte im Auspuff :D

Ich kann's Dir so nicht abschließend erklären, aber auch in sämtlichen Tests in den Autozeitschriften ging das M Coupé nochmals erheblich besser als der Z3 3.0i. Allerdings ist letzterer auch schon wirklich schnell und ungemein sportlich, und die Unterschiede sind im unteren Drehzahlbereich nicht so groß wie obenherum (aber laut diverser Tests auch da).

Den M3 bin ich (ebenso wie viele User hier) auch schon gefahren, ebenso wie diverse 328i Coupé (E36 geht bis 200 erheblich besser als E46) und 750i, S500 und CLK 32 AMG. Der gegenüber dem M Coupé schwerere M3 versägt so ziemlich alles und ist, Ausdrehen vorausgesetzt, auch etwas schneller als der C 32 AMG mit 354 PS.

Wenn ein bestimmtes M Coupé nicht erheblich schneller als jeder auch deutlichst nach oben streuende Z3 3.0i ist, dann hat dieser wirklich eine Macke - und Dein dies nicht bemerkender Händler auch.

Das mit dem blechernen Klang stimmt übrigens meiner Meinung nach leider. Vom Sound finde ich den 3.0i auch schöner.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 3 Wochen später...

Hallo zusammen

Möchte mal kurz ein Statement abgeben:

Mir ging es also auch so, dass mein M Roaster am anfang eher lasch schien. Da subjektive Gefühl ist wirklich nicht atemberaubend. Aber wenn man das Drezahlband des Motors voll ausschöpft, gibts wirklich nicht viel, das dagegen halten kann. V.a. auf Landstrassen und in Kurven ist dieses Auto absolut der Hammer.

Bestes Erlebnis: ein Honda S2000 wollte doch tatsächlich Druck machen, doch nach 4 Kurven war er nicht mehr zu sehen. Hoffentlich lebet er noch? ;-)

Also Jungs, weiterhin viel Spass mit diesem geilen Wagen!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Moinmoin!

Wollte jetzt doch noch was dazu sagen:

Also ich habe die Kiste vor zwei Wochen gekauft, bin aber immer noch

nicht überzeugt, im Gegentum. In Kürze: Fahrwerk: genial, gutes Ansprechen, niemals Durchschlagen, sehr sanftes Weggehen, ordentliche Bremsen. Verarbeitung: optisch besser als Fiat, klappertechnisch Gleichstand.

Verbrauch: tja, beim Rumeiern 12,5 Liter, beim Heizen in den Vogesen (innerorts Limit, bergab Schwerkraft nutzen und Bremsen schonen, sonst: voll) nur 10-10,5 Liter. Dieses Phänomen kenne ich aber schon von anderen Autos, kann´s nicht erklären.

Das Wägelchen sieht ungewöhnlich aus, nicht schön, aber sehr selten, hat irgendwie was.

Motor: Als Sauger schon bei 1500U/min schön Leistung, es muß sich kein Ladedruck aufbauen, also recht spontan und man muß nicht "vordenken".

Aaaaaber: Nie und nimmer auch nur annähernd 320 PS. Jedenfalls nicht immer. Klingt merkwürdig? Tja...

Beim Ausdrehen des zweiten Ganges kann man sich einen Kaffee kochen, dauert ewig. Im vierten bergauf faßt man es kaum: subjektiv (fahre nicht dauernd mit einem Finger an der Uhr) aber genauso schnell. Und wie locker der mit dem Scheunentor-cw-Wert auf 275 Tacho (schätze so 250-55 echte) kommt, legt die Vermutung von um 300PS schon nahe.

Also, ich versteh´s nicht. Wird der in kleinen Gängen kastriert? Daß sich wg. fehlendem (eigentlich fehlt ja nix :D ) DSC keiner die Birne einfährt?

Hmmm *grübel* :roll:

Ach ja: M3Maniac: Das Fiat Coupé gibt es auch mit 131 PS :D , möglicherweise hattest Du mit diesem zu tun. Mein Turbo braucht(e) 14,8 sek fliegend von 100 bis 200 (lt. Tacho), im dritten Gang begonnen, der Z3 M ungefähr genauso. Wie lange braucht Deiner, wenn Du ein Turbo-Coupé klar abhängst? 10 sek? Das wären dann so etwa 450 bis 550 PS...

Nix-für-ungut-Grüße

Martin

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

also ich finde ihr müsst die kisten nich zu hoch drehen 8000 U das ist echt was viel und gut für das auto auch nicht egal ob es ein sportauto ist oder nicht es ist nicht gut für den wagen weil für ein BMW das nix ist bis zum letzten zu treten das ist scheise ne leude da habt ihr nich lange spass dfran bis mal die kopfdichtung platzt viel spass im voraus

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

satzzeichen wären fein, dann versteht man´s halbwegs!

außerdem tut einem BMW motor das nicht allzuviel, wenn man ihn mal raufjagt auf den begrenzer, vorausgesetzt er ist warm!

steff

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später registrieren. Wenn du bereits ein Benutzerkonto hast, melde dich zuerst an.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.



×
×
  • Neu erstellen...