Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY

Community durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'motorschaden'".



Erweiterte Suchoptionen

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommata voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Sportwagen Forum

  • Sportwagen
    • Aston Martin
    • Bentley
    • Bugatti
    • Corvette
    • De Tomaso
    • Ferrari
    • Isdera
    • Jaguar
    • Lamborghini
    • Maserati
    • McLaren
    • Pagani
    • Porsche
    • Tesla
    • Wiesmann
    • Öko-Sportwagen
    • Vintage-Fahrzeuge
  • Auto
    • Alfa Romeo
    • Alpina
    • Audi
    • BMW
    • Britische Marken
    • Mercedes
    • US Cars
    • Andere Automarken
    • Oldtimer
  • Themen
  • Off-Topic Diskussionen
  • Luimexs Luimex Diskussionen
  • Capristos Capristo Diskussionen
  • DD-Racings DD-Racing Diskussionen

Blogs

Keine Suchergebnisse

Keine Suchergebnisse

Kategorien

  • Abgassystem
  • Bremse
  • Elektrik
  • Fahrwerk
  • Getriebe
  • Interieur
  • Karosserie
  • Klima & Heizung
  • Kupplung
  • Lenkung
  • Motor
  • Räder
  • Zubehör

Kategorien

  • Bugatti Modelle
  • Ferrari Modelle
  • Lamborghini Modelle
  • Porsche Modelle
  • Sportwagen kaufen

Finde Suchtreffer ...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach ...

11 Ergebnisse gefunden

  1. mm_spawn

    BMW M3 E92 Motorschaden

    Hallo Zusammen, ich hatte vor ca. 6 Wochen einen Motorschaden bei meinem M3 E92 und möchte euch an meinen Erfahrungen teilhaben lassen. Ich habe den M3 als Neuwagen im Nov 2007 ausgeliefert bekommen und habe bis zum Motorschaden ca. 115t km gefahren. Das Fz. wurde immer bei BMW gewartet und natürlich schön Warmgefahren bevor es mehr wie 3.000 U/min gesehen hat. Nach einem kurzen Stau war auf der Autobahn freie Fahrt und ich habe bis ca. 280 km/h beschleunigt, dann hat er plötzich deutlich an Leistung verloren und kaum noch an Geschwindigkait zugelegt. Daraufhin habe ich ihn bis ca. 120 km/h ausrollen lassen und konnte dann ein metallisches klackern im Motorraum hören. Also mit ca. 80 km/h weiter gefahren und an der nächsten Raststätte raus. Bei Standgas und offenem Motorraum war das Geräusch nun deutlich zu hören. Der BMW Service ist dann nach ca. 1h gekommen und hat mich zum nächsten Vertragshändler geschleppt. Die Diagnose nach einem Tag war: "Höchst warscheinlich Motorschaden, da Metallspähne im Öl sind." Der Motor wurde also nicht geöffnet. Der Händler hat auch gleich eine Kulanzanfrage bei BMW gemacht mit dem Ergebnis, dass ich 30% Rabatt auf einen Austauschmotor bekomme, was dann 17.500 EUR für den Motor plus 2.500 EUR für Einbau u. co. wären macht in Summe 20.000 EUR Schaden bei einem Auto das gerade mal 115t km drauf hatte. Da ich schon bei meinem M3 E46 bei ähnlicher Laufleistung einen Schaden am Ventiltrieb mit ca. 10t EUR hatte wollte ich das so nicht auf mir sitzen lassen und habe einen Brief an BMW geschrieben, mit genau dem selben Ergebnis -> 20k EUR. was bei einem Fahrzeug mit diesem Alter fast ein wirtschaftlicher Totalschaden ist. Da ich den M3 aber noch nicht in die Presse fahren wollte habe ich mal mit einigen Tunern und Motorsport Spezialisten gesprochen, die mir gesagt haben, dass sich bei meinem Motor vermutlich die Kurbelwellenlager verabschiedet haben, was wohl ein bekanntes Problem sei. GPower z.B. hat gesagt, dass sie ihren Kunden empfehlen die Lager bei 80t km tausche zu lassen, was ca. 3t EUR kostet. Da frage ich mich, warum steht das nicht im BMW Serviceplan. Ich meine bei einem Auto für fast 100t EUR kann man ja mal nach 80t EUR etwas Investieren, damit die Kiste zuverlässig weitere 80t packt, oder? Nach diversen Telefonaten und Recherchen bin ich dann auf die Firma kk Automobile http://www.kk-automobile.de/ gestossen. Herr Krüger hat mir einen gebrauchten M3 Motor mit ca. 35t KM aus 2010 zu einem Kurs von 10t EUR inkl. Einbau und Abstimmung auf dem Prüfstand angeboten. Also, Auto hinschleppen lassen. Das Erhebnis waren nach der optimierung der Elektronik ca. 430 PS von zuvor ca. 405 PS bei der EIngangsmessung. Da der M3 adaptive Kennfelder hat, die sich selbst optimieren und stetig weiter lernen schätzt Herr Krüger, dass ich nach 5.000 km ca. 450 PS haben werde. Und in der Tat fühlt sich der Motor schon nach ca. 1.500 km deutlich stärker an wie direkt nach der Abholung. In Summe ist diese Leistungssteigerung zwar nicht spektakulär, fühlt sich aber viel besser an wie zuvor und mach viel Spass. Der Motor dreht viel aggressiver hoch und hat ab 3.500 u/min ein viel satteres Ansprechverhalten. Das wirklich spektakuläre an der neuen Abstimmung ist, dass ich nun auf meiner täglichen Strecke ca. 1-2 L weniger Sprit verbrauche. Liegt vermutlich daran, dass das Gemisch nun magerer in den unteren Drehzahlen eingestellt ist. So weit so gut. Das war mein Erfahrungsbericht. Am Ende muss ich sagen, dass der kommende neue M3 ein wirklich extrem geiles Auto werden muss bevor ich mir nochmal einen kaufe. LG, Marco
    • 22 Antworten
  2. erictrav

    Motorschaden, was nun?

    Moin zusammen, Bei meiner E-klasse ist der Motor abgeraucht. Danke an Mercedes für die tolle Steuerkette. Nun eröffnen sich mir 3 Möglichkeiten: 1. Gebrauchter Motor mit 85.000 km aus Unfallwagen 2. Motor aus Vorführer, unter 1.000 km Ungefähr 20 % teurer als 1 3. Generalüberholter ATM Preislich in der Mitte 4. Neuer Motor vom Freundlichen, Preis eine Frechheit Ich tendiere zu 3. Bei generalüberholten ATM soll alles "wie neu" sein. Der Zustand soll also einem neuen entsprechen. Kann mir da vielleicht ein Wissender was zu sagen? Sind ATM qualitativ mit neuen Motoren gleichzusetzen?
    • 65 Antworten
  3. Luimex

    Instandsetzung Motorschaden F430

    Aktuell kümmere ich mich ja auch um den Motorschaden eines Mitforisten....... Also Auto abholen lassen Motor & Getriebe ausgebaut unglaublich, was da an Kleinteilen aus dem Motorblock fällt...... sieht erstmal nicht so gut aus: aber nichts was wir nicht wieder hinbekommen würden.... werde weiter berichten......
    • 96 Antworten
  4. JJ.L

    Maserati 3200 GT Motorschaden

    Hallo liebe Maserati-Liebhaber, meinem Freund ist seine Diva die er so gepflegt (Garagenauto, Bj. 2001, Laufleistung 64.000km) hat am Wochenende kaputt gegangen. Wir wollten einen kurzen Ausflug machen, cruisen auf der Landstraße, da war alles noch in Ordnung, ca. 20 min rumgefahren, als wir auf die Autobahn gefahren sind, mit Tempo 250 km/h bemerkten wir nach 15-20 min. weißen Rauch hinter dem Auto, voller Panik sind wir die nächste Ausfahrt raus gefahren und das Auto kam vor einer Ampelkreuzung zum Erliegen. Jetzt fing der weiße Rauch aus der Motorhaube an zu qualmen und der Ölmessstab ist durch den Überdruck fast schon komplett rausgesprungen und das ganze Öl hat sich verteilt bis hin zum Unterboden. Kurz und Knapp: Nach der gestrigen Diagnose, ist der schöne Maserati schrottreif, Motorschaden, Kolben hat sich, wie sagt man, "durchgefressen", entschuldigt bitte meinen laienhaften Wortlaut, aber ich verstehe nicht sehr viel von Technik, ich weiß nur welches Auto zeitlos schön ist ;-) Die von der Werkstatt meinten, dass hätte auch mit 80 km/h passieren können, bei uns ist es erst nach dem "durchtreten" auf 250 km/h passiert...Die Diva zu retten würde 14T€ kosten, eindeutig zu viel Geld, welches mein Freund nicht mehr hat...Jahr für Jahr kamen immer wieder Reparaturen an dem Auto zustande. Auch hätte man bedenken, wenn man den Motor wieder repariert bzw. austauscht, das als nächstes die Turbolader kaputt gehen..... So ein schönes, tolles Auto, das Herz blutet....:-(((°:cry: Was meint Ihr dazu, reparieren? Ausschlachten?? Viel bekommen würde man nicht mehr ca..5T€, (Die Kreditrate ist noch nicht mal abgezahlt, sehr sehr ärgerlich!) mein Freund will ihn nur noch loswerden....aber ich nicht!!! Ich bin über Ratschläge und Erfahrungen, die Ihr mit mir teilt sehr dankbar! Liebe Grüße, Li
    • 68 Antworten
  5. Moin bin auf der suche nach Lamborghini Gallardo Fahrer die auch einen Motorschaden hatten. Bitte vermeidet jegliche Anspielung auf Werkstätten / Händler etc. Mir geht es nur darum herauszufinden wer welchen Motorschaden schon an einem Lamborghini Gallardo hat / hatte. Grüße MichiMan
    • 47 Antworten
  6. Moin sagt man im Norden. ich habe eine kleine bitte an die aktiven / vergangenen / zurzeit nicht fahrenden Lamborghini Gallardo Fahrer. Falls einige es schon gelesen haben steht mein Gallardo mit Motorschaden zurzeit Still (was auch sonst). Um das was / warum und wieso herauszufinden habe ich einige Sachen angetreten die mir eventuelle bzw. auch anderen helfen könnten den Grund zu erfahren warum es bei einem Lamborghini Gallardo bei geringer Laufleistung und meinst kurz nach dem Service zu einem Motorschaden mit Beschädigung der Ölwanne durch Metallteile aus dem Motor kommen kann / konnte. Alleine mir 4 Gallardo mit Motorschaden in den letzten 3-4 Monaten bekannt. Je mehr man aber in der Gemeinde fragt umso spärlicher werden die Auskünfte und man bekommt zu hören das " so was habe ich noch nie gehört einen Motorschaden haben Sie ist mir noch nicht untergekommen " etc.. Ich möchte hier nicht weiter ins Detail gehen bin aber gerne bereit weitere Infos per PN / telefonisch mit Betroffenen zu teilen. Hier meine Frage : Wer von Euch hat auch schon einen Motorschaden hinter sich gebracht oder hat zur Zeit einen mit seinem Gallardo ? Wer kennt jemanden dem so etwas auch schon passiert ist ? Ich wäre dankbar für jedes Feedback was ich hier bekommen kann! Ich bin auch telefonisch zu erreichen ( Kontaktdaten gibt es dann per PN ) Viele Grüße MichiMan PS : Der Fahrer des Gelben Gallardo Cabrio mit HH Kennzeichen der zur Zeit in der Werkstatt steht kann sich auch gerne bei mir melden.
    • 20 Antworten
  7. Hallo zusammen, ich besitze seit nunmehr 14 Jahren eine Diva aus Maranello und zu all den tollen unzähligen positiven Erlebnissen, wird die Leidenschaft zu meiner Diva (aktuell 355er) wieder auf eine neue harte Probe gestellt. Gekauft habe ich den 355er mit 30TS km vor 6 Jahren und aktuell sind 61TS km auf der Uhr. So wenig, wie man einen Kauf für so einen Exoten rationell erklären kann, genauso verhält es sich bei den zahlreichen Reparaturen, wo Unsummen investiert werden (mussten). Bei jedem anderem Fabrikat hätte ich schon längst die Reisleine gezogen, aber hier ist es eine Ausnahme. Es ist halt eine Leidenschaft, welche Leiden schafft. Bei meinem 348er hatte ich einen Kolbenfresser bei 280 km/h und es durfte das Lied: Motor raus, Motor rein gespielt werden. Das gleiche Lied hat sich nun wieder eingestellt, nur dass es einfach so passierte. Na ja, einfach so wäre jetzt untertrieben. Letztes Jahr waren die Krümmer defekt und diese wurden durch TubiStyle Krümmer ersetzt, da die originalen beim Freundlichen kurzfristig nicht lieferbar waren. Tja, heuer sind wohl einige Ventile von uns gegangen. Bei langsamer Fahrt lief der Wagen irgendwann nur mehr auf 7 Zylinder. Ein Zylinder hat aktuell keine Kompression und lt. Endoskop ist zumindest der Kolben nicht durch. Ob die Zylinderlaufbuchse ggf. beschädigt wurde, wird sich erst herausstellen nachdem der Motor zerlegt wurde. Auch wenn ich nun den 2. Ferrari Motor ins Jenseits befördert habe, kann ich nur sagen: Geldscheine kommen und gehen, aber die Liebe zu Ferrari bleibt bestehen! Im Moment war ich gerade noch beim Sondieren der zahlreichen Kostenvoranschlägen. Für die meisten Firmen ist die Reparatur leider nur ein Lückenfüller, sprich es wird daran gearbeitet, wenn nichts anderes zu tun ist. Womit die heurige Saison dann gelaufen wäre, von den Kosten will ich erst gar nicht reden. Eine andere Werkstatt wollte mir den Wagen gleich zu einem inakzeptablen Preis abkaufen, weil dort ein passenden Motor vorrätig ist. Denn Motor könnte ich zwar auch erwerben, wenn der aber einige Jahre nur so herumgelegen ist und div. Simmeringe Dichtungen,… ggf. als undicht herausstellen, kommen ebenso zusätzliche Arbeiten zum Motorkauf noch hinzu. Die Tatsache, dass bei dem besagten Motor ebenso die Krümmer bereits defekt waren, macht es nicht besser. Somit ist die Entscheidung gefallen, wir machen die Rep. selber. Wer sind wir? Mein Schwiegervater ehem. Kfz-Meister und ich. Seit meiner Kfz-Mechaniker Lehre sind zwar schon einige Jahre vergangen, aber ganz umsonst sollte es doch nicht gewesen sein. Die Arbeiten werden sich vorerst auf den Motorausbau und die Demontage der beiden Zylinderköpfe beschränken. Die Köpfe selbst werden dann von einer in der Nähe Wien angesiedelten Firma komplett überarbeitet und neu aufgebaut werden. Alles andere wird sich erst nach der kompletter Demontage zeigen. Da ich zur Zeit beruflich sehr stark ausgelastet bin, wird der Startschuss erst so gegen Mitte Juni stattfinden. Für Erfahrungswerte oder nützliche Tipps, bin ich dennoch sehr dankbar. Gruß PS: Klar wird das alles hier im Forum dokumentiert werden.
    • 87 Antworten
  8. Hallo Leute, ich bin neu hier. Was darf ein Testarossa aus dem Bj 91 mit einem Zahnriemenriss kosten. Sonst soll der Zustand gut sein, wenig Kilometer, unter 60k. Danke schonmal für eure Unterstützung. Gruß Jones
    • 5 Antworten
  9. Hallo, die Queen Mary ist nach 20 Jahren wieder auf der Strasse, das aneinander Gewöhnen war erstmal problembehaftet, auf längerer Strecke fing der Wagen, bspw am Berg mit 140km/h zu Ruckeln an, als ob der Sprit beim zusätzliche Gasgeben nicht problemlos lief, das wurde dann auch mehr... so beim einmal um den Block fahren, merkt man nichts. Ferner russt/bläut der Wagen auf einer Seite, obwohl Kompression und Kerzen iO sind. Wer hat hierzu eine Idee? Besten Dank! Goodwood
    • 22 Antworten
  10. rs4max

    Audi RS4 b7 Motorschaden

    Hallo, habe mir vor 1,5 Jahren einen Audi RS4 B7 Avant neu gekauft. Dieser hat immer relativ viel Öl verbraucht - laut Audi Werkstatt aber noch im Rahmen, da ein sportlicher Motor. Vor 2 Wochen dann beim Anlassen ein starkes Ruckeln und die Kat-Leuchte blinkt auf. Die Audi Werkstatt diagnostiziert Motorschaden - keine Kompression auf einem Zylinder. Das ganze nach 33000 km Laufleistung. Audi hat zwar ohne zu murren den Motor auf Gewährleistung getauscht, aber gefallen hat mir die ganze Sache trotzdem nicht. Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht, oder weiss jemand etwas über die Haltbarkeit der RS4 B7 Motoren?
    • 20 Antworten
  11. loisachstrasse

    Hilfe: Angst vor Brennraumverkokungen RS4

    Bin hier ganz neu: habe letzte Woche ein RS4 Cabrio BJ2006 mit 80.000 km erworben. In der Abfrage der Gestellnummer bei Audi keine Motorprobleme. Bin jetzt sehr verunsichert wegen der vielen Berichte über Motorschäden durch Verkokungen. Macht es Sinn, endoskopisch nachschauen zu lassen? Wie teuer ist das? Kann ich im Negativfall ggf. den Kauf( Händler) wandeln? Hat jemand Erfahrung mit der Lamda Reinigung? Ist das prophylaktisch sinnvoll? Vielen Dank für Eure Hilfe
    • 4 Antworten
×
×
  • Neu erstellen...