Väth SLS V63 Supercharged Roadster – Unter Druck

Wenn 571 PS im SLS nicht ausreichen, hilft Väth Ihnen gern weiter. Hier verpasst man dem offenen schwäbischen Sportwagen eine Kompressor-Aufladung, wodurch die Leistung auf 702 Pferdestärken ansteigt. Somit sind eine Höchstgeschwindigkeit von 330 km/h und Beschleunigungsvorgänge in bester Supersportwagenmanier möglich. Dass man dabei den V8-Kompressor-Sound auch noch ungefiltert genießen kann, versteht sich beim Roadster von selbst.

Väth SLS V63 Supercharged Roadster

Väth SLS V63 Supercharged Roadster
Bild 1 von 5

Unter der serienmäßigen Frontschürze verbirgt sich beim Väth SLS V63 Supercharged Roadster eine Sichtcarbon-Spoilerlippe.

Obwohl der Mercedes-Benz SLS AMG Roadster erst seit November auf dem Markt ist, verkauft sich das offene Modell des schwäbischen Sportwagens bereits bestens. Kein Wunder, 571 PS in Kombination mit V8-Sound, den man offen genießen kann – was will man mehr? Nun, mehr Leistung kann bekanntlich nie schaden. Hier hilft Väth aus dem bayrischen Hösbach gerne weiter. Wie bereits in anderen Modellen mit dem 6,3 Liter AMG-Motor verbaut man auch im SLS auf Wunsch gern das V63 Supercharged-Kit, also einen Kompressor-Umbausatz inklusive Motoranpassungen.

Durch den Einsatz des Kompressor-Kits nebst einer neu gestalteten Airbox und einer Feinabstimmung der Motorelektronik steigert die Leistung auf 515 kW/702 PS. Damit ist nun die Kilowatt-Anzahl beinahe so groß wie die serienmäßige Menge an Pferdestärken. Dazu kommen 850 Newtonmeter Drehmoment, die den offenen Schwaben in 3,6 Sekunden auf Tempo 100 spurten lassen und eine Höchstgeschwindigkeit von 330 km/h ermöglichen. Um die Haltbarkeit der Technik zu gewährleisten sind eine Kraftstoffkühlung und ein vergrößerter Getriebe-Ölkühler verbaut. Durch die Edelstahl-Abgasanlage mit Klappensteuerung wird zusätzlich der Achtzylinder-Sound nebst Kompressorgeheul verstärkt. Für Exportmärkte wird zusätzlich der Kat gegen einen Sportkatalysator ausgetauscht.

Hinter den Schmiederädern in 20 Zoll mit Bereifung der Größe 265/30 vorn und 315/25 am Heck verbirgt sich eine Hochleistungs-Bremsanlage mit 405 Millimeter großen Scheiben an der Vorderachse, sowie Stahlflexleitungen rundum. Für das AMG Ride Control-Sportfahrwerk entwickelte Väth einen Sportfedernsatz nebst Nose-Lifting-Funktion, die die Front um rund 40 Millimeter anhebt, um Bordsteinkanten oder ähnliche Hindernisse besser überwinden zu können. Neben den auffälligen Rädern springen die drei anderen optischen Veränderungen, Väth am SLS Roadster vornimmt, nicht ganz so schnell ins Auge. Der ausfahrbare Heckflügel wurde gegen ein Sichtcarbonteil mit integrierter Abrisskante ausgetauscht. Auch unter der Frontschürze zeigt sich Sichtcarbon an der neuen Spoilerlippe. Über Lufteinlässe in den Schwellerverkleidungen werden die hinteren Bremsen besser belüftet.

Väth beziffert die Umbaukosten, die fällig werden um aus einem mitgebrachten Mercedes-Benz SLS AMG Roadster einen Väth SLS V63 Supercharged Roadster werden zu lassen, auf 85.130,- € zuzüglich Steuern. Das sind umgerechnet rund 460,- € netto für jede zusätzliche Pferdestärke.

Quelle: Väth

Autor: Matthias Kierse

Tags: , , , ,

Kategorie: Magazin

Schreiben Sie einen Kommentar

Spam-Schutz * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.