Porsche 991 Carrera GTS – Auch mit Allradantrieb

Die Familie der Porsche 991 mit Saugmotoren erhält Zuwachs: Durch Carrera GTS und Carrera 4 GTS in Coupé- und Cabrio-Form kommen gleich vier kraftvolle Neulinge hinzu, die unterhalb des GT3 leistungshungrige Kunden bedienen sollen. Hierzu erstarkt das 3,8 Liter große Sechszylinder-Boxertriebwerk auf 430 PS. Somit liegt bei jeder der vier Varianten die Höchstgeschwindigkeit oberhalb von 300 km/h.

Porsche 991 Carrera GTS

Porsche 991 Carrera GTS
Bild 1 von 6

Durch die breite Rohkarosserie des GT3 sieht der Porsche 991 Carrera GTS besonders sportlich aus.

Wie bereits beim Vorgängermodell 997 legt Porsche auch beim aktuellen 991 das Kürzel GTS neu auf. Es bezeichnet erneut die kraftvollsten Varianten mit Saugmotor unterhalb des GT3. Den Kunden stehen vier Möglichkeiten zur Wahl: Carrera GTS mit Heckantrieb und Carrera 4 GTS mit Allradantrieb, jeweils als Coupé oder Cabriolet.

Alle vier Varianten erhalten serienmäßig das Sport Chrono Paket, die aktiven PASM-Dämpfer mit zehn Millimetern Tieferlegung, abgedunkelte Bi-Xenon-Scheinwerfer inklusive Porsche Dynamic Light System (PDLS) und eine Sportabgasanlage mit schwarz verchromten Endrohren. Dazu kommt die breitere Rohkarosserie des GT3 und 20 Zoll große Leichtmetallräder in Mattschwarz mit Zentralverschlüssen. Porsche-Experten fallen zudem die umgestaltete Frontschürze und die Heckansicht mit schwarz lackierten Leisten auf dem Lufteinlass der Motorhaube und beim Carrera GTS einem neuen Luftauslass-Schlitz zwischen den Rückleuchten auf.

Das Interieur profitiert von einer Leder-Alcantara-Ausstattung, die ab Werk einheitlich in schwarz ausgeführt wird. Dabei sind die Sitzmittelbahnen mit Alcantara bezogen, während die Wangen in Leder ausgeführt sind. In die Kopfstützen wird mit farbiger Ziernaht der „GTS“-Schriftzug gestickt. Diese Kontrastnähte ziehen sich auch entlang der Sitzaußenseiten und über das Armaturenbrett sowie die Türtafeln.

Hinter den Passagieren rumort das 3,8 Liter große Sechszylinder-Boxertriebwerk, das hier im GTS 316 kW/430 PS leisten darf. Die Kraftübertragung übernimmt wahlweise das Siebengang-Schaltgetriebe oder das Porsche Doppelkupplungsgetriebe (PDK), wobei mit letztgenanntem im Carrera GTS Coupé eine Beschleunigung von null auf 100 in glatten vier Sekunden möglich ist. Die Cabrio-Version liegt zwei Zehntelsekunden dahinter. Bei der Höchstgeschwindigkeit steht bei allen vier GTS-Varianten eine „3“ ganz vorne, wobei auch hier das Carrera GTS Coupé mit 306 km/h die Spitzenposition einnimmt.

Die Markteinführung in Deutschland beginnt bereits im November zu Preisen ab 117.549,- € (inkl. MwSt.).

Quelle: Porsche

Tags: ,

Kategorie: Magazin

Schreiben Sie einen Kommentar

Spam-Schutz * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.