Mercedes-Benz CLS 63 AMG – Euro-6-tauglich

Zum neuen Modelljahr erhält der Mercedes-Benz CLS 63 AMG ein Facelift, das neben neuen Multibeam-LED-Scheinwerfern auch den 5,5 Liter V8-Biturbo-Motor zukunftsfähig macht: Er erfüllt nun bereits die zweite Stufe der Euro-6-Abgasnorm. Die Nennleistung bleibt mit 557 PS beziehungsweise 585 PS im AMG S-Modell unangetastet. Auch das Interieur wurde nur in geringem Maße aufgefrischt, beispielsweise durch ein neues zentrales Display.

Mercedes-Benz CLS 63 AMG

Mercedes-Benz CLS 63 AMG
Bild 1 von 5

Die zweite Modellpflege des Mercedes-Benz CLS 63 AMG fällt etwas größer aus als die erste. Umgestaltete Schürzen vorn und hinten geben einen Hinweis.

Im Sommer beginnt bei Mercedes-Benz traditionell das neue Modelljahr. Das ist auch der übliche Zeitraum, um Facelifts einfließen zu lassen. Diesmal ist das viertürige Coupé CLS nebst dem darauf basierenden Shooting Brake an der Reihe. Neben leicht umgestalteten Schürzen an Front und Heck, einem modifizierten Diamantgrill und leicht abgedunkelten Rückleuchten sind besonders die optionalen Multibeam-LED-Scheinwerfer erwähnenswert.

Schon die nun serienmäßigen Voll-LED-Scheinwerfer liefern ein deutlich besseres Lichtbild als bekannte H4- oder Xenon-Leuchten. Die Multibeam-LED-Technik kombinieren dies jedoch mit blitzschneller Anpassung an Verkehrssituation und leuchten die Fahrbahn blitzschnell und haargenau aus. Dabei wird sie vom kamerabasierten Fernlicht-Assistent Plus unterstützt, der jede einzelne der 24 Hochleistungs-LEDs elektronisch so ansteuert, dass eine für den Gegenverkehr blendfreie Fahrbahnausleuchtung erreicht wird. Vier Steuergeräte im Fahrzeug errechnen anhand der Kameradaten 100 Mal pro Sekunde den besten Leuchtgrad. Die einzelnen LEDs sind jeweils in 255 Stufen dimmbar. Neben dem Fernlichtmodul sind auch Abblendlichtmodule verbaut, die sich für Kurvenfahrten um bis zu zwölf Grad mitdrehen. Da auch diese Module kameragestützt arbeiten, sind sie nicht an die Lenkbefehle des Fahrers gekoppelt und können Kurven und Kreisverkehre bereits im Vorfeld ausleuchten.

Auch innen gibt es eine Veränderung: Mittig auf dem Armaturenbrett steht ab jetzt ein Farbdisplay mit 20,3 Zentimetern Bildschirmdiagonale (8 Zoll). Zusätzlich wurden viele Details verfeinert, um die Haptik und Optik zu verbessern. So erhielt die zentrale Bedieneinheit zwei zusätzliche Knöpfe, um Bedienschritte abzukürzen. Damit wird das nun verfügbare Internetsurfen bei stehendem Fahrzeug deutlich vereinfacht. Voraussetzung dafür ist ein Bluetooth-fähiges Handy mit Datenoption. Während der Fahrt können Apps wie Google StreetView oder Facebook genutzt werden. Ein serienmäßig integriertes Media Interface dient zudem zur Anbindung von iPhone und iPod. Zusätzlich kann auch von SD-Karten, USB-Sticks oder CD/DVD Musik abgespielt werden.

Unter der Haube bleibt es beim 5,5 Liter großen V8-Biturbo-Triebwerk mit 410 kW/557 PS, beziehungsweise sogar 430 kW/585 PS im AMG S-Modell. Neu ist hingegen die Einstufung nach Euro-6-Abgasnorm, wobei sogar bereits die zweite Stufe dieser strengeren Norm erfüllt wird. Das verhilft bei all der Leistung zu einem grünen Gewissen.

Der modellgepflegte Mercedes-Benz CLS 63 AMG kann ab jetzt bestellt werden und rollt im dritten Quartal zu den Händlern.

Quelle: Mercedes-Benz

Tags: , ,

Kategorie: Magazin

Schreiben Sie einen Kommentar

Spam-Schutz * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.