Mercedes-AMG GT C Roadster

1 Kommentar

Mit dem Mercedes-AMG GT C Roadster wächst die GT Familie auf nun fünf Mitglieder an. Der neue GT C Roadster erhält zudem eine neue Leistungsstufe mit 410KW/557PS. Viele der neuen technischen Highlights stammen aus dem AMG GT R, wie das muskulöse Heck, die großen Räder, das Fahrprogramm RACE und die aktive Hinterachslenkung.

Mercedes-AMG GT C Roadster

Mercedes-AMG GT C Roadster
Bild 1 von 7

Neue Leistungsstufe im AMG 4,0 Liter-V8-Biturbomotor

Mit dem neuen AMG GT C Roadster führt Mercedes-AMG eine neue Leistungsstufe des bekannten 4,0 Liter V8 Motor ein. Als Spitzenleistung stehen nun 410KW/557PS und damit 47 PS mehr als im AMG GT S zur Verfügung. Das maximale Drehmoment beträgt 680 Newtonmeter und steht fast die ganze Zeit von 1.900 bis 5.750 U/min zur Verfügung. Den Sprint aus dem Stand auf 100 km/h schafft der GT C Roadster damit in 3,7 Sekunden und erreicht eine maximale Höchstgeschwindigkeit von 316 km/h. Zur Freischaltung der Höchstgeschwindigkeit muss jedoch mit knapp 3.600 Euro tief in die Tasche gegriffen werden, ansonsten wird der Sportwagen auf 250 km/h abgeregelt.

Das bekannte Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe in Transaxle-Anordnung wurde leicht modifiziert und an die Leistungsstufe angepasst. Der erste Gang ist nun länger übersetzt, der siebte Gang dafür kürzer ausgelegt. Dies sorgt für ein agileres Beschleunigungserlebnis, das mit Hilfe der drei bekannten Fahrprogramme eine individuelle Spreizung des Fahrerlebnisses garantiert. Neu im Mercedes AMG GT C Roadster ist das RACE Fahrprogramm für kürzere Schaltzeiten und einen deutlich hörbaren Motorsound. Bereits serienmäßig ist jeder AMG GT C Roadster mit einer AMG Performance Abgasanlage ausgestattet, mit zwei stufenlos verstellbaren Klappen. Während in den Fahrprogrammen Comfort und Sport der typische tieffrequente V8 Sound hörbar ist, kommt in den beiden anderen Modi der Sound deutlich emotionaler und ausgeprägter hervor.

Aktives Luftregelsystem stammt vom AMG GT R

Als besonderes Highlight wird das aktive Luftregelsystem vom AMG GT R übernommen. Im unteren Bereich der Frontschürzen befinden sich senkrechte Lamellen, die sich per Elektromotor öffnen und schließen lassen. Die ständig optimale Stellung regelt die bedarfsgerechte Kühlung und reduziert den Luftwiderstand. Im normalen Fahrbetrieb leitet das Luftregelsystem den Fahrtwind in Richtung Unterboden und erst wenn eine vordefinierte Temperatur erreicht ist, öffnen sich die Lamellen und lassen Kühlluft zu den Wärmetauschern strömen.

Exterieur Design im neuen AMG GT C

Vorne der ausdrucksstarke AMG Panamericana Grill, die lange muskulöse Motorhaube und hinten das breite Heck. Ein echter Sportwagen, der den Wagen deutlich Richtung Sportwagenerlebnis rückt. Die neue mächtige Frontschürze verstärkt zudem die Breitenwirkung und lässt optisch von vorne das Auto breiter und satter aussehen. Ausgeliefert wird der Wagen auf 19 Zoll Leichtmetallrädern. Die Seitenwände sind aus Aluminium und verbreitern den AMG GT C Roadster hinten um 57 Millimeter, exakt auf das Maß des AMG GT R. Die breitere Spur erhöht die Traktion und ermöglicht höhere Kurvengeschwindigkeiten. Im Kofferraumdeckel integriert ist ein Heckspoiler, der sich je nach Fahrprogramm und Geschwindigkeit elektrisch ausfährt.

Fahrwerk des neuen AMG GT C

Um die ungefederten Massen zu reduzieren, wurden Dreieckslenker, Radträger und Achsschenkel an beiden Achsen aus geschmiedetem Aluminium verbaut. Kombiniert wird das Sportfahrwerk mit einer stufenlosen, adaptiven Verstelldämpfung, dem AMG Ride Control. Die serienmäßige aktive Hinterachslenkung ist eine Kombination aus Stabilität und Agilität. Bis Tempo 100 km/h werden die Hinterräder in entgegengesetzter Richtung zu den Vorderräder eingeschlagen. Der AMG GT C lenkt damit deutlich agiler in die Kurven und reduziert den Wendekreis. Serienmäßig an Bord ist ebenso das Hinterachs-Sperrdiffernzial für eine schnelle Regelung im Grenzbereich.

Preise für den neuen AMG GT C hat Mercedes-AMG noch nicht bekannt gegeben. Diese sollen am Pariser Autosalon 2016 ab dem 01. Oktober veröffentlicht werden. Es wird mit einem Preis um 163.000 Euro plus Sonderausstattung spekuliert. Die ersten Fahrzeuge werden pünktlich zum Frühjahr 2017 ausgeliefert.

Technische Daten Mercedes-AMG GT C Roadster

Leistung:
Maximales Drehmoment:
0-100 km/h:
Höchstgeschwindigkeit:
Reifen vorne:
Reifen hinten:
557 PS
680 Nm ab 1.900-5.750 U/min
3,7 Sekunden
316 km/h
265/35 R19
305/30 R20

 

Copyright Bilder: Daimler AG

Tags: , , , ,

Kategorie: Magazin

Autor:

Kommentare (1)

Trackback URL | Kommentar RSS Feed

  1. Franki sagt:

    Oh mein Gott ist das ein schönes Auto. Und der Roadster verbindet Sportlichkeit und Reisetauglichkeit. Damit kann man nach Monaco fahren, hat unten ein Cabrio und trotzdem über 550 PS im V8. Das Auto ist ein Traum!!!

Schreiben Sie einen Kommentar

Spam-Schutz * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.