Mansory Panamera Turbo – Groß-zügig aufgemöbelt

5 Kommentare

Die Schweizer Dependance des Edeltuners Mansory nahm sich des Porsche Panamera Turbo an und kitzelte verborgene Reserven aus ihm heraus. Nicht nur optisch, sondern auch technisch steht nun ein deutlich aggressiveres Fahrzeug im Showroom. 800 Newtonmeter Drehmoment und 690 PS lassen die Räder massiv am Asphalt kratzen. Der erste Kunde wählte eine auffallende Farbkombination, die an ein bekanntes Einrichtungshaus erinnert.

Mansory Panamera Turbo

Mansory Panamera Turbo
Bild 1 von 6

An den sportlichen Qualitäten eines Porsche Panamera zweifelt wohl spätestens nach einer Probefahrt niemand mehr ernsthaft. Auch die Ausstattungsoptionen, die werksseitig möglich sind, könnten umfangreicher kaum sein. Dennoch finden sich für Tuner wie Mansory immer wieder Lücken, die gestopft werden können und für die sich auch Kunden finden lassen.

Ein solcher Kunde wird in den kommenden Tagen seinen neuen Mansory Panamera in Empfang nehmen. Aus welchem Land er stammt, ist nicht bekannt. Das Fahrzeug wurde aber in der Schweiz umgebaut. Moment mal, kam Mansory nicht aus Deutschland? Ja, korrekt, aber vor ein paar Jahren übernahm der Edeltuner die Porsche-Veredelungsabteilung des bekannten schweizer Unternehmens Rinspeed und verkauft seitdem unter dem Synonym „Mansory Switzerland“ allerlei Umbauten auf Zuffenhausener Basis.

Die Herkunft des Kunden ist, wie gesagt, ungeklärt. Seine Farbwahl könnte jedoch eventuell einen Hinweis geben, erinnert sie doch sehr an die Firmenfarben eines gut bekannten Einrichtungshauses aus dem hohen Norden. Die Karosserie ist in ein auffälliges blau metallic getaucht worden, das ebenso auf den 22 Zoll großen Felgen prangt. Diese tragen zusätzlich einen gelben Ring als Akzentuierung. Neben dieser Neulackierung erhielt der Panamera ein umfassendes Optikpaket mit neuen sportlichen Front- und Heckschürzen, in die Spoiler und Diffusor integriert sind. Die Motorhaube wird durch ein Sichtcarbon-Teil ausgetauscht und der Heckspoiler wächst zu einem ernstzunehmenden Flügel heran. An Türen und Kotflügeln wuchern die neuen Muskeln derart heraus, dass Verbreiterungen nötig wurden.

Diese neuen Muskeln entwachsen dem 4,8 Liter großen V8-Turbomotor. Mittels größeren Turboladern, geänderter Motorelektronik und einer Edelstahl-Auspuffanlage mit zentralem Endrohr im Diffusor holt Mansory 190 zusätzliche Pferdestärken heraus. Damit stehen nun 507 kW/690 PS und 800 Newtonmeter Drehmoment auf dem Datenblatt. So ist der Panamera Turbo gut für 328 km/h Spitze und einen Spurt von 4 Sekunden auf Landstraßentempo.

Der Innenraum wurde farblich dem Exterieur angepasst. Blaues und gelbes Leder in Verbindung mit gelben Nähten und Carbon-Applikationen macht den Mansory Panamera Turbo zu etwas Besonderem. Wenn der Kunde indes weniger auffälliges Leder oder Holz anstelle von Carbon wünscht, ist dies kein Problem. Die Füße des Piloten steppen auf edlen Aluminiumpedalen herum, während die Hände über ein Mansory-Sportlederlenkrad gleiten.

Natürlich ist nicht nur im Innenraum farblich alles möglich, auch der äußere Auftritt lässt sich weniger extrem konfigurieren. Mansory geht dabei ganz auf die Wünsche des Kunden ein, solange es technisch und rechtlich machbar ist.

Quelle: Mansory CH

Autor: Matthias Kierse

Tags: ,

Kategorie: Magazin

Kommentare (5)

Trackback URL | Kommentar RSS Feed

  1. RABBIT911 sagt:

    Das Grauen auf 4 Rädern 😮

  2. ItaliaToni sagt:

    Schrecklich…das Geld für den Umbau hätten die lieber Spenden sollen.

  3. Turbonet!c sagt:

    Also da passt ja mal garnichts 😮

  4. ItaliaToni sagt:

    Doch, das Lenkrad sieht geil aus 😀

  5. GTO250 sagt:

    ……………:-(((°

Schreiben Sie einen Kommentar

Spam-Schutz *