Mansory McLaren MP4-12C – Mehr Carbon, mehr Leistung

Britische Automobile ziehen sich wie ein roter Faden durch die Geschichte von Mansory. Sicherlich kann man über manche seiner Kreationen trefflich streiten. Erfolg hat der in Oberfranken ansässige Tuner dennoch und so war es nur eine Frage der Zeit, bis Mansory den McLaren MP4-12C unter seine Fittiche nehmen würde. Und wie so oft in der Geschichte von Mansory ist man dabei einer der ersten Veredler für dieses Fahrzeug.

Mansory McLaren MP4-12C

Mansory McLaren MP4-12C
Bild 1 von 2

Carbon – der Stoff aus dem automobile Träume sind und der Stoff mit dessen Verarbeitung sich Mansory einen Ruf wie Donnerhall verschaffte. Auch der McLaren MP4-12C wurde von Mansory reichlich mit dem edlen Material ausgestattet und so sind die vordere Haube und die um 60 Millimeter breiteren Kotflügel ganz selbstverständlich nach Art des Hauses aus Kohlefaser gefertigt. Selbstverständlich zieren auch einige Elemente in Sichtcarbon die neue Kreation und so ist es eben wie immer: Egal wohin das Auge blickt findet es immer wieder neue, wenn auch noch so kleine Details, die von Carbon geziert werden. Dass der Heckspoiler aus Carbon besteht, versteht sich ganz von selbst.

Damit der Optik auch Taten folgen können, wurde von Mansory auch der 3,8 Liter Turbomotor überarbeitet und leistet nun circa 493 kW/670 PS und bietet ein maximales Drehmoment von 675 Newtonmetern. Mansory wäre nicht Mansroy würde man dem Kunden des Hauses nicht auch maßgeschneiderte Räder liefern und so kommen an der Vorderachse 20 Zoll große Schmiederäder zum Einsatz während diese an der Hinterachse 21 Zoll aufweisen.

Im Innenraum wird sicherlich ebenso verschwenderisch mit Carbon umgegangen. Leider gibt es bis dato noch keine Bilder. Blicken wir also mal gespannt auf den Genfer Salon, wo Gerüchten zufolge noch eine andere Überraschung von Mansory stehen soll.

Quelle: Mansory

Tags: , ,

Kategorie: Magazin

Schreiben Sie einen Kommentar

Spam-Schutz * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.