Mansory 458 Spider Monaco Edition – Dreimalige Sonderserie

1 Kommentar

Monaco, was verbindet man nicht alles mit dem Namen – Mittelmeer, Sonne, Jet-Set, Formel 1, Casino und… Mansory? Ja richtig, Mansory – sicherlich fallen die Geschosse des oberfränkischen Tuners trotz hoher Dichte an exklusiven Fahrzeugen auch in Monaco auf. Dennoch gibt es nun einen weiteren Grund die Namen Mansory und Monaco zu verbinden: Die limitierte Mansory 458 Spider Monaco Edition.

Mansory 458 Spider Monaco Edition

Mansory 458 Spider Monaco Edition
Bild 1 von 7

Nachdem Mansory vor einiger Zeit bereits die Coupé-Version des Ferrari 458 Italia unter seine Fittiche genommen hat, war es wohl nur eine Frage der Zeit, bis auch der entsprechende Spider durch seine Hände gehen würde. Um die Exklusivität zu wahren, werden nur drei Fahrzeuge zur Monaco Edition umgerüstet. Grundsätzlich ist aus diesem Grund auch das Optikpaket des Fahrzeuges bekannt und so finden sich an Front und Heck die Schürzen des Schwestermodells Siracusa wieder. Der auffällige Heckspoiler widerum bleibt dem Coupé vorbehalten. Der Gewinn an Ästhetik ist beachtlich – ein schöner Rücken kann auch entzücken.

Ausreichend Anpressdruck für eine sichere Straßenlage ist bereits von Haus aus vorhanden, Mansory gibt jedoch an, dass dieser im Rahmen der Modifikationen besser wird. Zudem tragen die seitlichen Flanken zu einer Beruhigung des Luftstromes bei. Ganz in der Tradition des Hauses sind alle Anbauteile aus Carbon gefertigt. Gemeinsam mit den geschmiedeten Felgen mit Zentralverschluss in den Dimensionen 9 x 20 und 11 x 21 Zoll verringert sich so das Gewicht des Basisfahrzeuges um beachtliche 60 Kilogramm. An der Vorderachse kommen bei Mansory dabei Reifen der Größe 245/35 ZR 20 und an der Hinterachse gar in der Größe 305/30 ZR 21 zum Einsatz, die für ausreichend Grip in allen Lebenslagen sorgen und die 590 munteren Pferdchen sicherlich im Zaum halten sollten.

Erreicht wird die Leistungssteigerung durch ein optimiertes Motormanagement, einen Sportauspuff und einen Sportluftfilter. So gerüstet erreicht der Vollblüter aus Oberfranken 100 km/h aus dem Stand in 3,2 Sekunden und maximal 330km/h. Im Innenraum legten die hauseigenen Sattler großzügig Hand an und so ist die Lederausstattung in den Landesfarben von Monaco gehalten. Natürlich fällt der Innenraum darüber hinaus durch die großzügige Verwendung von Carbon auf.

Wer denn einen der drei exklusiven Renner ergattern will, sollte sich beeilen. Gerüchten zufolge ist nur noch einer übrig.

Quelle: Mansory

Tags: , ,

Kategorie: Magazin

Kommentare (1)

Trackback URL | Kommentar RSS Feed

  1. ToniTanti sagt:

    Es ist ja ein Glück alles Geschmackssache. Aber schön ist sicherlich was anderes.
    Das Interieur sieht doch sehr nach Transformersbausatz aus dem wAL-Mart aus.
    Ein Glück ist nur noch ein Wagen verfügbar.:D:D:D

Schreiben Sie einen Kommentar

Spam-Schutz * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.