Lamborghini Gallardo Super Trofeo Stradale – 150-fach rot sehen

Seit 2003 gehört der Gallardo zu den beliebtesten Sportwagen weltweit. Als finale Sonderserie des V10-Renners wird der Lamborghini Gallardo Super Trofeo Stradale als straßentaugliche Version des hauseigenen Markenpokalautos aufgelegt. 570 PS und Allrad werden mit deutlich mehr Abtrieb dank größerer Spoiler kombiniert und sorgen für verbesserte Rundenzeiten auf dem Rundkurs und mehr Fahrspaß auf Landstraßen.

Lamborghini Gallardo Super Trofeo Stradale

Lamborghini Gallardo Super Trofeo Stradale
Bild 1 von 8

In den vergangenen acht Jahren hat sich der Lamborghini Gallardo in seinen verschiedenen Bauformen ein hervorragendes Renommee im Feld der Supersportwagen erworben. Mehr als 10.000 gebaute Fahrzeuge sprechen eine deutliche Sprache. Dazu gab es immer wieder durchaus interessante Sondermodelle, die mit einer mehr oder minder geringen Limitierung um Käufer warben. Pünktlich zur IAA 2011 zeigten die Italiener nun die wahrscheinlich finale Modellvariante des Gallardo, mit der zeitgleich der 150ste Geburtstag Italiens gewürdigt wird: Der Lamborghini Gallardo Super Trofeo Stradale.

Das Fahrzeug ist streng genommen eine Straßenversion des hauseigenen Rennfahrzeugs, das wiederum auf dem Standard-Gallardo basiert. Die Lamborghini Super Trofeo ist einer der schnellsten Markenpokale weltweit und wird in der 2012er Saison auch erstmals in Asien ausgetragen. Mit dem Super Trofeo Stradale bringt Lamborghini die markante Optik der Rennfahrzeuge nun auch auf die Straße. Dass man damit gleichzeitig den extremsten Gallardo aller Zeiten erschaffen hat, nimmt man gern in Kauf. Darüber hinaus feiert die Stiermarke mit diesem Sondermodell das 150ste Jubiläum der italienischen Unabhängigkeit.

Optisch und technisch basiert der Lamborghini Gallardo Super Trofeo Stradale auf dem Superleggera. Von diesem stammen vor allem die weit heruntergezogene Frontschürze mit in den Lufteinlässen integrierten Frontspoilern, sowie Luftauslässen vor den Vorderrädern, als auch die Carbon-Seitenschweller, die für eine bessere Aerodynamik sorgen. Neu sind hingegen eine mit Schnellverschlüssen gesicherte Motorhaube und der aus dem Rennsport entliehene und deutlich größere Heckflügel, der sich manuell einstellen lässt. Im Vergleich zum Superleggera bietet der Stradale rund den dreifachen Abtrieb an der Hinterachse, was zu deutlich mehr Grip und damit besseren Rundenzeiten auf winkligen Kursen führt.

Aus Anlass des italienischen Jubiläums präsentiert sich der Super Trofeo Stradale ab Werk in Rosso Mars. Damit erinnert Lamborghini zusätzlich an die Anfangszeiten des internationalen Motorsports, in der den italienischen Automobilmarken die Rennfarbe rot zugeordnet wurde, was sich bis heute in einigen Rennklassen gehalten hat. Dazu sind die vorderen Lufteinlässe, die Motorhaube und der Heckflügel in Mattschwarz, sowie die Schmiedefelgen und optional auch das Dach in Glanzschwarz gehalten. Für Kunden, denen der rote Lack zu auffällig ist, hat Lamborghini für den Super Trofeo Stradale zusätzlich die Farben „Grigio Telesto“ und „Bianco Monocerus“ im Programm, die Fans von den Rennfahrzeugen des Markenpokals kennen dürften.

Im Interieur findet man sich in einer Welt aus Alcantara und Carbon wieder. Der Mix aus schwarzem und rotem Alcantara – der Farbton heißt wie die Lackierung Rosso Mars – nimmt die Farbgebung der Karosserie auf und vermittelt zeitgleich, unterstützt durch rote Kontrastnähte, kompromisslose Sportlichkeit. Dieser Eindruck wird durch die Carbon-Sportschalensitze, die Carbon-Verkleidung der Mittelkonsole und die optional erhältlichen roten Vierpunktgurte unterstrichen. Auf Wunsch lassen sich weitere Teile des Innenraums, wie der Handbremshebel, ebenfalls aus Kohlefaser bestellen.

Gegenüber dem normalen Gallardo LP560-4 wird beim Super Trofeo Stradale durch den konsequenten Einsatz von Carbon eine Gewichtsersparnis von rund 70 Kilogramm erreicht. Damit liegt das Trockengewicht bei nurmehr 1,34 Tonnen. Was ein geringes Gewicht für die Beschleunigung bedeutet, muss man wohl kaum betonen. Nur 3,4 Sekunden vergehen für den Sprint auf Tempo 100, weitere 7 Sekunden später ist man bereits mit 200 km/h unterwegs. Je nach Flügeleinstellung endet der Vortrieb erst bei rund 320 Stundenkilometern. Der Grund dafür liegt direkt hinter den Fahrern, hat 5,2 Liter Hubraum, 10 Zylinder und leistet 419 kW/570 PS. Übertragen wird die Kraft über das Sechsgang-eGear-Getriebe.

Der Lamborghini Gallardo Super Trofeo Stradale ist wie bereits geschrieben eine Hommage an das 150ste Jubiläum der italienischen Unabhängigkeit und aus diesem Grund auf 150 Exemplare limitiert. Eine Plakette im linken hinteren Seitenfenster informiert über die aktuelle Baunummer.

Quelle: Lamborghini

Autor: Matthias Kierse

Tags: ,

Kategorie: Magazin

Schreiben Sie einen Kommentar

Spam-Schutz * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.