Lamborghini Gallardo LP560-4 – Dreieck und Trapez

1 Kommentar

Mit einer kleinen Modellpflege macht sich der Lamborghini Gallardo LP560-4 auf in die letzte Runde. Ein entsprechendes Nachfolgemodell wird bereits mit Volldampf entwickelt, steht aber noch nicht endgültig in den Startlöchern. Mittels dreieckiger und trapez-förmiger Designelemente wird dem V10-Sportwagen noch einmal ein wenig frischer Wind ins Blechkleid getrieben. Technisch bleibt es bei 560 PS und Allradantrieb.

Lamborghini Gallardo LP560-4

Lamborghini Gallardo LP560-4
Bild 1 von 4

Auf dem Pariser Salon wurde die Modellpflege des Lamborghini Gallardo LP560-4 präsentiert. Im vorderen Lufteinlass finden sich Dreiecke und Trapeze als neues Designmerkmal.

„Das Runde muss ins Eckige“ oder die „Quadratur des Kreises“ sind vermutlich die bekanntesten geometrischen Sprüche im deutschen Sprachraum. Lamborghini versucht sich beim 2013er Jahrgang des Gallardo an einer weiteren Aussage: Dreiecke und Trapeze sind bestimmende Designelemente. So zumindest steht es im Pressetext zur Modellpflege des Gallardo LP560-4, das auf dem Mondial de l’Automobile in Paris momentan seine Weltpremiere feiert. Während es technisch beim 412 kW/560 PS starken V10-Saugmotor bleibt, ließen sich die Designer in Sant’Agata Bolognese gezielt an Front und Heck des Einstiegs-Sportwagens mit dem Stier im Emblem aus.

Bereits vorne fällt schnell auf, was Lamborghini meint: Die neu gestaltete Frontschürze erhielt Lufteinlässe mit diagonal angeordneten Verstrebungen, wodurch dreieckige und trapez-förmige Flächen entstehen. Einige Stege sind schwarz lackiert, andere zeigen sich in Wagenfarbe. Dadurch wird die Fahrzeugbreite noch weiter betont. Auch die Leichtmetallfelgen im neuen Apollo-Design zeigen dreieckige Bereiche, die durch polierte Stege vom mattschwarz lackierten Rest der Felge abgehoben werden. Am ebenfalls neu gestalteten Heck finden sich Trapez und Dreieck erneut an den Luftauslässen unterhalb der Rückleuchten wieder.

Der Lamborghini Gallardo LP560-4 ist wie gewohnt als Coupé und Spyder lieferbar. Daneben gibt es weiterhin die Möglichkeit, den heckgetriebenen LP550-2 offen und geschlossen zu bestellen, der jedoch vorerst auf das Facelift verzichten muss.

Quelle: Lamborghini

Autor: Matthias Kierse

Tags: ,

Kategorie: Magazin

Kommentare (1)

Trackback URL | Kommentar RSS Feed

  1. Ultimatum sagt:

    Matthias, schöner Text, aber die große Begeisterung für das Design kann ich auch zwischen den Zeilen nicht herauslesen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Spam-Schutz * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.