Lamborghini Aventador LP700-4 Roadster – Bull open

Nachdem die Coupé-Variante bereits zu einem riesigen Verkaufserfolg geworden ist, war die Entwicklung des Lamborghini Aventador LP700-4 Roadster nur eine Frage der Zeit. Er erhält ein zweiteiliges, herausnehmbares Carbondach, das sich im Kofferraum unterbringen lässt. Der bekannte, 700 PS starke V12-Motor lässt den Wagen offen bis zu 350 km/h schnell fahren – geschlossen geht es noch ein klein wenig schneller.

Lamborghini Aventador LP700-4 Roadster

Lamborghini Aventador LP700-4 Roadster
Bild 1 von 6

Der neue Lamborghini Aventador LP700-4 Roadster ergänzt in Kürze die erfolgreiche Coupé-Version in den Lamborghini-Showrooms weltweit.

Offene Varianten der 12-zylindrigen Lamborghinis haben seit dem Diablo Tradition. Während damals das Dach im geöffneten Zustand auf der Motorhaube untergebracht wurde und der Nachfolger Murciélago einen relativ komplizierten Stoff-Klapperatismus erhielt, wollten die Italiener beim neuen Aventador Roadster nun alles richtig machen. Man entwickelte ein zweiteiliges Carbondach, das herausgenommen und im vorderen Kofferraum untergebracht werden kann. Dabei wiegt jedes Dachteil weniger als 6 Kilogramm. Mission bravourös erfüllt. Gleichzeitig wurde das hervorragende Design des Coupés bestens auf den neuen Roadster übertragen.

Während Front- und Heckpartie von der geschlossenen Karosserievariante übernommen wurden, finden sich die Änderungen zwischen dem oberen Ende der A-Säule und dem ausfahrenden Heckflügel. Neben den bereits erwähnten Dachhälften, die den Insassen innerhalb von Sekunden unendliche Kopffreiheit bescheren, wurden auch die hinteren Dachsäulen neu gestaltet und integrieren neben dem Überrollschutz auch die Belüftung für das wie immer mittig hinter dem Cockpit verbaute Triebwerk. Die Motorhaube wurde gegenüber dem Aventador Coupé deutlich umgestaltet und erhielt einen längs mittig verlaufenden Steg, den Lamborghini selbst mit einer Wirbelsäule vergleicht. Hexagonal geformte Scheiben geben seitlich davon den Blick auf den Motorraum frei. Am hinteren Ende lassen sie je eine Entlüftungsöffnung frei, um die heiße Abluft des Antriebsaggregates nach draußen zu entlassen. Zwischen den Dachsäulen findet sich eine elektrisch versenkbare Heckscheibe, die bei geöffnetem Verdeck auch als Windschott dient. Ein aufsteckbarer Windabweiser für den Windschutzscheibenrahmen sorgt für zugfreies Offenfahren.

Beim Aventador Roadster führt Lamborghini zudem ein neues Bicolor-Farbkonzept ein. Ab Werk sind der vordere Scheibenrahmen und der Bereich rund um Heckscheibe und Finnen in glänzendem Schwarz lackiert, während die restliche Karosserie im gewählten Farbton der umfangreichen Lackpalette erstrahlt. Diese wird um die neue Farbe „Azzurro Thetys“ ergänzt, die auch auf dem Fotofahrzeug zu sehen ist. Sie ist an den Farbton des Miura Roadster Conceptcars von 1968 angelehnt und soll die Linienführung optisch unterstreichen. In den Radhäusern werden auf Wunsch die neuen, vorn 20 und hinten 21 Zoll großen Felgen im „Dione“-Design verbaut, die das Fahrzeuggewicht gegenüber den Standardfelgen um 10 Kilogramm verringern. Auch im Interieur steht ein neuer Farbton in der Ausstattungslinie: Leder in „Sabbia Nefertem“ bringt die Sportsitze und das Armaturenbrett des Aventador Roadster voll zur Geltung.

Antriebstechnisch bleibt es beim bereits bekannten V12-Triebwerk, das aus 6,5 Litern Hubraum 515 kW/700 PS schöpft und diese über ein automatisiertes 7-Gang-Independent-Rod-Getriebe permanent auf alle vier Räder überträgt. So gelingt der Spurt auf Tempo 100 in glatten 3 Sekunden. Mit geöffnetem Dach endet der Vortrieb bei 350 km/h – geschlossen sind ein paar km/h mehr drin. Wie schon im Coupé kommt auch im Roadster die Zylinderabschaltung serienmäßig mit, die bei geringer Last und Geschwindigkeiten unterhalb von 135 km/h zur Steigerung der Reichweite und Verringerung des Verbrauchs eine Zylinderbank des V12-Motors deaktiviert. Dazu verfügt der Supersportwagen auch über eine Start-Stopp-Automatik, die ihn im Stau oder bei roten Ampeln abschalten und anschließend dank Supercaps-Energiespeichern schnellstmöglich wieder starten lassen.

Vom Aventador Coupé konnten seit der Markteinführung im Sommer 2011 bereits mehr als 1.300 Exemplare verkauft werden, nun soll der Roadster an dieser Erfolgsstory mitwirken. Er ist ab jetzt bei jedem Lamborghini-Händler zu bestellen und kostet 300.000,- € zuzüglich landesüblichen Steuern.

Quelle: Lamborghini

Autor: Matthias Kierse

Tags: , ,

Kategorie: Magazin

Schreiben Sie einen Kommentar

Spam-Schutz * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.