Hamann Cyrano – Panamera Turbo auf Steroiden

Was passiert, wenn einem Porsche Panamera Turbo mit dem lebensnotwendigen Treibstoff auch noch Steroide zugeführt werden? Ihm wachsen Muskeln, nicht nur äußerlich sondern auch unter der Haube, und es entsteht der Hamann Cyrano. Dieser 315 km/h schnelle und 603 PS starke Gran Turismo macht sich auf, um die Autobahnen zu erobern. Neben der Leistungssteigerung gibt es ein auffälliges Bodykit.

Hamann Cyrano

Hamann Cyrano
Bild 1 von 3

Der Hamann Cyrano erhält an der Front eine komplett neu gestaltete Schürze in Verbindung mit einer Carbon-Motorhaube. Die Luftein- und -auslässe sorgen für einen guten Hitzehaushalt des Triebwerks.

Für Kunden, denen ein Panamera Turbo oder Turbo S ab Werk nicht schnell genug ist, oder die einfach „mehr“ wollen, rollt aus Laupheim nahe Ulm der Hamann Cyrano heran. Die Hamann-Techniker verpassten der Porsche-Limousine eine Steroid-Kur, bei der nicht nur optisch Muskeln heranwuchsen, auch unter dem Blechkleid stieg die Leistungsfähigkeit an. Nachdem sich die Ingenieure ausgetob haben, stehen 443 kW/603 PS und ein maximales Drehmoment von 870 Newtonmeter auf der Habenseite. Dadurch sinkt die Spurtzeit aus dem Stand auf 100 auf 3,9, die für den Sprint auf 200 auf 12,6 Sekunden. Erst bei 315 km/h setzen die Kräfte der Physik den Motorkräften eine wirksame Barriere entgegen.

In Frankreich gibt es eine langnasige Comicfigur mit dem Namen Cyrano. Da die neue Hamann-Kreation dem Panamera quasi die lange Nase zeigt, wählten die Laupheimer Tuner diesen Titel um ihr Produkt zu benennen. Neben der Leistungssteigerung verbaut Hamann ein umfassendes Karosserie-Kit, um die hinzugewonnenen Muskeln deutlich zu zeigen. Dies beginnt an der Front mit einer komplett neu gestalteten Schürze, in die große Lufteinlässe im unteren Bereich und zwei kleine knapp unterhalb der Motorhaube integriert sind. Die Haube selbst wurde gegen ein Carbon-Bauteil mit eingelassenen Luftauslässen ausgetauscht. An den Seiten fallen neue Seitenschweller ins Auge, deren Lufteinlässe die hinteren Bremsen mit kühlem Fahrtwind versorgen.

Vorn und hinten werden die Kotflügel um 60 Millimeter verbreitert, um Platz für 22 Zoll große Schmiedefelgen zu schaffen, die vorn mit 265/30er und hinten mit 305/25er Reifen bezogen sind. Auf dem Kofferraumdeckel findet sich ein großer Heckflügel mit nach unten geschwungenen Endplatten, der in Kombination mit dem in der Heckschürze integrierten Diffusor für Abtrieb sorgt. Mittig sind zwei trapezförmige Auspuffendrohre verbaut, durch die das V8-Turbo-Triebwerk ausatmen kann. Durch neue Fahrwerksfedern und ein Tieferlegungsmodul für die Luftfederung lässt sich der Hamann Cyrano auf Knopfdruck um rund 30 Millimeter tieferlegen.

Wie von Hamann gewohnt sind die Farbkombinationen für den Cyrano sowohl außen als auch innen frei konfigurierbar. Das Interieur lässt sich wahlweise durch Klavierlack, Edelholz oder Carbon an den Dekorleisten, sowie Leder und Alcantara auf Sitzen, Armaturenbrett und Türverkleidungen aufwerten. Auch die hochwertigen Fußmatten mit personalisierbarem, eingestickten Schriftzug und die Aluminium-Pedalerie sorgen für mehr Individualität.

Quelle: Hamann

Autor: Matthias Kierse

Tags: , ,

Kategorie: Magazin

Schreiben Sie einen Kommentar

Spam-Schutz * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.