Ford Focus ST – Modellpflege und zweiter Motor

Im Rahmen des Festival of Speed stellte Ford in Goodwood den modellgepflegten Focus ST vor. Neben dem bekannten Turbo-Benziner mit 250 PS gibt es den ST erstmals als Diesel mit 185 PS und 400 Newtonmetern Drehmoment. Die Karosserie wurde an einigen Stellen überarbeitet und trägt nun schmalere Scheinwerfer und etwas kleinere Rückleuchten. Zusätzlich wurde das Fahrwerk noch sportlicher abgestimmt und das Interieur modifiziert.

Ford Focus ST

Ford Focus ST
Bild 1 von 5

Nach lediglich zwei Jahren Bauzeit überarbeitet Ford den beliebten Focus ST. Neben den optischen Retuschen gibt es erstmals einen Dieselmotor.

Seit zwei Jahren hat Ford mit dem Focus ST ein wirklich heißes Eisen im Kompaktwagenmarkt im Programm. Zum diesjährigen Goodwood Festival of Speed zeigen die Kölner jetzt eine Modellpflege, die über leichte Karosserieretuschen und Interieuränderungen hinausgeht. Erstmals wird der Focus ST auch mit einem sportlichen Dieselmotor angeboten. Der zwei Liter große Turbodieselmotor bringt es auf 136 kW/185 PS und ein maximales Drehmoment von 400 Newtonmeter. Damit geht es in 8,1 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 und weiter bis zu einer Höchstgeschwindigkeit von 217 km/h. Das Benzintriebwerk bleibt bei 183 kW/250 PS und 360 Newtonmetern Drehmoment aus einem zwei Liter EcoBoost-Turbo-Vierzylinder-Motor. Nach 6,5 Sekunden steht Tempo 100 an, maximal sind 247 km/h möglich.

Optisch ist das Facelift auf den ersten Blick zu erkennen, ohne dass dabei das bisherige Modell zu altbacken davonkommt. Die Scheinwerfer sind schmaler geschnitten und betonen dadurch den Kühlergrill noch besser. Dazu gibt es eine leicht geglättete Schürze mit neuen Nebelscheinwerfern, 18-Zoll-Felgen in neuem Design und etwas kleinere Rückleuchten am Heck. Für die Karosserie steht die neue Lackfarbe Magnetic metallic zur Auswahl, die den Farbton Ingot Silber ablöst. Zusätzlich können die Kunden ab jetzt zwei Rennstreifen in mattschwarz oder glänzendem rot bestellen, die sich von der Front bis zum Heck über das Fahrzeug ziehen.

Im Interieur findet sich neben den gut ausgeformten Recaro-Sportsitzen auch eine neu gestaltete Mittelkonsole des Armaturenbretts. Neben der Optik zielte die Überarbeitung vor allem auf eine verbesserte Leistung der Klimaanlage, hochwertigere Materialien und mehr Staufächer inklusive USB-Anschluss. Das neue, unten abgeflachte Sportlenkrad ist optional auch beheizbar erhältlich und ist mit einer überarbeiteten Lenkung für mehr Fahrfeeling verbunden. Zusätzlich wurde das Fahrwerk an der Vorderachse durch steifere Federn und Dämpfer sportlicher abgestimmt.

Der modifizierte Focus ST kann ab Herbst bei den Ford-Händlern bestellt werden und wird ab Anfang 2015 ausgeliefert.

Quelle: Ford

Tags: ,

Kategorie: Magazin

Schreiben Sie einen Kommentar

Spam-Schutz *