Ferrari 458 Speciale A – A wie in Aperta

Pünktlich zum Pariser Autosalon präsentiert Ferrari den 458 Spider in der Speciale A Konfiguration. Wie bereits beim Speciale Coupé leistet das 4,5 Liter große V8-Triebwerk hier 605 PS und 540 Newtonmeter. Durch das klappbare Aluminium-Hardtop beträgt der Gewichtsunterschied zum Coupé 50 Kilogramm. Lediglich 499 Exemplare des kraftvollsten Spider in der Ferrari-Geschichte werden gebaut und an ausgesuchte Kunden verkauft.

Ferrari 458 Speciale A

Ferrari 458 Speciale A
Bild 1 von 7

Mit dem Ferrari 458 Speciale A bringen die Italiener den erwarteten Nachfolger des 430 Spider 16M heraus.

Aus Gerüchten wurde bereits vor Monaten mehr: Ferrari plante eine offene Variante des 458 Speciale analog zum 16M Spider auf 430er Basis. Irgendwann tauchten auch erste Prototypen rund um das Werk in Maranello auf und untermauerten die Insiderinformationen. Nun, auf dem Pariser Autosalon, ist es endlich soweit: Der Ferrari 458 Speciale A wird präsentiert. Das „A“ in seinem Namen steht dabei für das italienische Wort für „geöffnet“: Aperta.

Die Anbauteile an Front und Heck sind direkt vom Speciale Coupé entliehen. Neu ist hingegen die Farbgebung des Präsentationsfahrzeugs, das sich in einem dreischichtigen Gelb metallic mit auffälligen Streifen in Blu NART und Bianco Avus zeigt. Die Streifen beginnen auf der Kofferraumhaube und ziehen sich anschließend hinter der Passagierkabine über den Verdeckkasten und die Motorhaube, wo die dunkelblauen Streifen breiter werden und den gesamten oberen Bereich des Heckspoilers zwischen den Rückleuchten bedecken.

Auch im Interieur gibt es Neuigkeiten. So zeigen sich die Sportsitze ab Werk in einem Bezug aus Alcantara und farblich kontrastierendem 3D-Technik-Stoff. Dazu gibt es blau eingefärbtes Sichtcarbon an Türpaneelen, Lenkrad, Armaturenbrett und Mitteltunnel sowie den Einstiegsleisten. Über den Köpfen erstrahlt je nach Wetter der blaue Himmel oder der Schutz durch das klappbare Aluminium-Hardtop, das hinter den Sitzen verschwindet. Durch das Verdeck und dessen Antrieb bringt der offene Speciale A 50 Kilogramm mehr auf die Waage als sein geschlossener Modellbruder.

Unterhalb des Verdeckkastens werkelt der bekannte, 4,5 Liter große V8-Saugmotor, der es wie im Speciale Coupé auf 445 kW/605 PS sowie ein maximales Drehmoment von 540 Newtonmetern bringt. Damit spurtet der Ferrari 458 Speciale A in glatten drei Sekunden auf Tempo 100 und in 9,5 Sekunden auf 200 km/h. Eine offizielle Höchstgeschwindigkeit geben die Italiener nicht an, wohl aber eine Rundenzeit von 1:23,5 Minuten auf der Hausteststrecke in Fiorano.

Der kraftvollste Ferrari Spider aller Zeiten ist auf 499 Exemplare limitiert. Erste Exemplare rollen wohl noch in diesem Jahr zu ihren neuen Besitzern. Über den Preis schweigt man sich im Pressetext indes aus.

Quelle: Ferrari

Tags: , ,

Kategorie: Magazin

Schreiben Sie einen Kommentar

Spam-Schutz * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.