CMC Jaguar Mk 2 – Callums Traumwagen

Gemeinsam mit den Restaurations-Experten von Classic Motor Cars Limited (CMC) hat Jaguars Designchef Ian Callum einem Jaguar Mk 2 seinen persönlichen Stempel aufgedrückt. Neben der optischen Überarbeitung erhielt das Fahrzeug einen 4,3 Liter großen XK-Sechszylindermotor mit Fünfgang-Getriebe, Einzelradaufhängung hinten, eine Tieferlegung um 30 Millimeter und bessere Bremsen. Insgesamt dauerte der Umbau volle 18 Monate.

CMC Mk 2 by Callum

CMC Mk 2 by Callum
Bild 1 von 8

CMC eröffnete heute die neuen Firmengebäude in Bridgnorth, Shropshire. Gleichzeitig wurde der Mk 2 by Callum erstmals präsentiert.

Wenn Oldtimerfans vom Restaurieren sprechen, meinen sie üblicherweise das Wiederherstellen des Herstellungszustandes ihres Fahrzeugs. In manchen Fällen wird dabei die Ausstattung ein wenig aufgebessert, mancheiner wechselt auch gleich die Farbkombination – zumeist im Rahmen dessen, was für das jeweilige Modell offiziell im Angebot war. Doch dann und wann trifft man auf klassische Fahrzeuge, die eindeutig nach den Wünschen ihrer Besitzer aufgebaut wurden und mit dem historischen Original wenig zu tun haben.

Ein solcher Fall ist der CMC Mk 2 by Callum, um den es hier und heute gehen soll. Ian Callum ist möglicherweise einigen Lesern ein Begriff: Er ist der aktuelle Designchef von Jaguar und unter anderem verantwortlich für den F-Type. Sein bekanntestes Werk ist und bleibt jedoch zweifelsfrei der Aston Martin DB7. Gemeinsam mit dem in Großbritannien sehr renommierten Restaurationsbetrieb Classic Motor Cars Limited (CMC) verwirklichte Callum nun seine Vorstellung eines Jaguar Mk 2. Das Original wurde von 1959 bis 1969 in verschiedenen Motorisierungen über 91.000 Mal gebaut.

Wann genau Callums Exemplar gefertigt wurde, behält er für sich. Bei den Änderungen, die er in die Restaurierung einfließen lässt, ist das am Ende sowieso nebensächlich. Das Fahrzeug wurde speziell nach seinen Wünschen und Bedürfnissen aufgebaut. Callum ist sich sicher: „Wir haben die Klarheit des Mark-2-Designs weiter hervorgehoben und durch gezielte Eingriffe den Gesamteindruck verbessert. Allerdings wird das Ergebnis mit Sicherheit nicht jedem gefallen. Automobildesigner werden es verstehen. Im Endeffekt ist es mein persönliches Auto und muss mir zusagen.“

Callum zeichnete neue Schürzen, die sich an Front und Heck enger in das vorhandene Formbild einbinden. Zudem ließ er in die vorderen Kotflügel hinter den Vorderrädern je vier senkrechte Luftauslässe ins Blech einarbeiten. Als optischer Abschluss münden zwei runde Auspuffendrohre exakt mittig unter der Heckpartie hervor. Ein angepasstes Chassis inklusive neu gefertigter Einzelradaufhängung hinten und verstellbarer Dämpfer rundum legt den Mk 2 um rund 30 Millimeter tiefer. 17 Zoll große Speichenfelgen füllen die Radhäuser aus.

Unter der Motorhaube werkelt ein modifizierter Jaguar-XK-Motor mit 4,3 Litern Hubraum, der seine Kraft über ein Fünfgang-Schaltgetriebe an die Hinterachse weitergibt. Leider verraten Callum und CMC keine genauen Leistungsdaten. Dafür wurde auch im Interieur die besondere handwerkliche Qualität der Briten unter Beweis gestellt. Unterhalb des Serienarmaturenbretts wurde mittig eine Konsole integriert, in der sich ein Clarion NZ502E Entertainment-System mit ausfahrbarem Touchscreen-Monitor verbirgt. Passend dazu wurde der Innenraum mit hochwertigen Lautsprechern ausgestattet.

Insgesamt dauerte der Aufbau dieses Mk 2 by Callum volle 18 Monate. Eine lange Zeit, in der CMC zudem eine weitere Baustelle zu erledigen hatte – im wahrsten Sinn des Wortes: Das neue Firmengebäude in Bridgnorth, Shropshire mit einer Fläche von rund 40.000 Square Feet (etwa 3.716 m²) für den Werkstatt- und Restaurationsbereich sowie weiteren 24.000 Square Feet (rund 2.230 m²) auf denen Kunden ihre Klassiker unterstellen können. Die Einweihung des Neubaus durch den Formel-1- und Motorrad-Weltmeister John Surtees sowie den langjährigen Jaguar-Cheftestfahrer Norman Dewis fiel mit der Enthüllung des CMC Mk 2 by Callum zusammen.

Auf dem Salon Privé in London vom 3. bis 5. September präsentiert Ian Callum seinen Traumwagen erstmals in der Öffentlichkeit.

UPDATE: Inzwischen hat CMC aufgrund der hohen Nachfrage eine Kleinserie aufgelegt. Die Fahrzeuge gehen zu einem Grundpreis von rund 375.000,- GBP (rund 473.800,- €) in den Verkauf und können von den Kunden selbstverständlich frei konfiguriert werden.

Quelle: Classic Motor Cars Limited

Fotografen: Charlie Magee und Dick Barnatt

Tags:

Kategorie: Magazin

Schreiben Sie einen Kommentar

Spam-Schutz * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.