Bugatti Veyron Grand Sport Vitesse – Wie am Typ 37A

Speziell für den Pebble Beach Concours d’Elegance wurde in Molsheim ein altes Farbschema wieder aufgelegt und auf einem Bugatti Veyron Grand Sport Vitesse versprüht. Vorbild war dabei ein Bugatti Typ 37A von 1928, der bei vielen Rennen der damaligen Zeit erfolgreich war und sich heute in der Autosammlung des bekannten Talkshow-Moderators Jay Leno befindet. Dieser einmalige Veyron Vitesse wurde innerhalb des ersten Tages verkauft.

Bugatti Veyron Grand Sport Vitesse

Bugatti Veyron Grand Sport Vitesse
Bild 1 von 4

In Pebble Beach wurde eine spezielle Variante des Bugatti Veyron Grand Sport Vitesse vorgestellt, die ein Farbkleid nach historischem Vorbild trägt.

Nach 300 Coupés, rund 40 Super Sport-Versionen und bereits rund 70 verkauften Grand Sport-Ablegern präsentierte Bugatti auf dem Genfer Salon Anfang des Jahres die finale Modellvariante des beliebten Veyron: Den Vitesse, der auf Basis des offenen Grand Sport die Leistungsausbeute des Super Sport bietet. Wieviele Vitesse in Molsheim entstehen werden, ließ man offen, eins jedoch war klar: Nach diesem Fahrzeug ist die Bauzeit des Bugatti EB 16.4 Veyron endgültig beendet. Der schnellste Seriensportwagen tritt ab und macht Platz für ein Nachfolgemodell in der Manufaktur. Ob es sich dabei direkt wieder um einen Sportwagen oder erst einmal um eine luxuriöse, leistungsstarke Limousine handeln wird, ließ man erst einmal noch offen. An beiden Möglichkeiten wird fieberhaft gearbeitet, wobei bislang jedoch noch keine fahrfertigen Prototypen aufgebaut wurden.

Im Rahmen des Pebble Beach Concours d’Elegance stellte Bugatti nun einen Veyron Grand Sport Vitesse in historisch-angehauchtem Farbkleid vor. Als Vorbild hatte man sich einen Bugatti Typ 37A ausgesucht, der 1928 gefertigt wurde und im Anschluss bei vielen Grand Prixs erfolgreich unterwegs war. Dieses Fahrzeug befindet sich heute in der Sammlung von Talkshow-Moderator Jay Leno, der jedoch nicht Besitzer dieses gleichfarbigen Veyron Vitesse ist. Gleichfarbig heißt, dass wie beim Typ 37A der obere Karosserieteil in strahlendem Weiß lackiert wurde, während die Schweller, der untere Teil der Schürzen, die Kühlergrilleinfassung und die inneren Bereiche der Felgen in Light Blue Sport erstrahlen. Als Kontrast dazu trägt das Leder einen Cognac-Ton mit blauen Ziernähten.

Wie erwähnt trägt der Vitesse die Technik vom Veyron Super Sport unter der Haube. Der 8 Liter große W16-Motor mit seinen vier Turboladern bringt es also auf 883 kW/1.200 PS und ein gewaltiges Drehmoment von 1.500 Newtonmetern, das über ein Siebengang-Direktschaltgetriebe permanent auf alle vier Räder übertragen wird. Im Bedarfsfall schießt der Vitesse sich und seine Insassen in 2,6 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 und erreicht eine abgeregelte Höchstgeschwindigkeit von 410 km/h, womit er der schnellste in Serie gefertigte Roadster der Welt ist.

Quelle: Bugatti

Autor: Matthias Kierse

Tags: , , ,

Kategorie: Magazin

Schreiben Sie einen Kommentar

Spam-Schutz * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.