Bugatti Veyron Grand Sport Vitesse Legend Jean-Pierre Wimille

Auf dem Pebble Beach Concours d’Elegance wird Bugatti mit dem Veyron Grand Sport Vitesse Legend Jean-Pierre Wimille ein exklusives Sondermodell vorstellen, das gleich zwei ehemaligen Werksfahrern ein Denkmal setzt. Veyron und Wimille gewannen gemeinsam 1939 in Le Mans, letzterer jedoch zusätzlich schon zwei Jahre eher. In Anlehnung an das 1937er Siegerfahrzeug wurde die Lackierung des Vitesse gewählt.

Bugatti Veyron Grand Sport Vitesse Legend Jean-Pierre Wimille

Bugatti Veyron Grand Sport Vitesse Legend Jean-Pierre Wimille
Bild 1 von 5

Mit dem Bugatti Veyron Grand Sport Vitesse Legend Jean-Pierre Wimille setzt die französische Sportwagenmarke gleich zwei Werksfahrern ein Denkmal.

Gibt es eigentlich einen Rekord für den längsten Modellnamen der Automobilgeschichte? Wenn nein könnte Bugatti ihn auf dem Pebble Beach Concours d’Elegance möglicherweise aufstellen, denn dort wird mit dem Bugatti EB16.4 Veyron Grand Sport Vitesse Legend Jean-Pierre Wimille die Messlatte auf 60 Zeichen gelegt. Der eigentliche Zweck des Sondermodells ist hingegen, dem ehemaligen Werksrennfahrer Jean-Pierre Wimille ein Denkmal zu setzen.

Wimille gehörte in den 1930er Jahren zur Werksmannschaft von Ettore Bugatti und seinem Sohn. Gemeinsam mit Robert Benoist errang er auf einem Bugatti Type 57G Tank den Gesamtsieg beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans im Jahr 1937. Damals zählte ein solches Rennen zweimal rund um die Uhr noch zu einer absoluten Folteraufgabe für Fahrer und Material. Damit war es eher selten, dass die Piloten mehrfach ganz oben auf dem Podest auftraten, doch genau dies gelang Wimille 1939 in einem Bugatti Type 57C Tank zusammen mit Pierre Veyron, dessen Nachnamen Sportwagenfans bereits seit einigen Jahren als Modellbezeichnung des einzigen aktuellen Modells der Molsheimer kennen. Somit dient die neue Sonderedition quasi als doppelte Hommage.

Die Farbgebung des Sondermodells auf Basis des 1.200 PS starken Grand Sport Vitesse orientiert sich am 1937 siegreichen Type 57G Tank. Der gesamte Heckbereich und ein Streifen oberhalb der Scheinwerfer, sowie der untere Bereich der Frontschürze tragen dunkelblaues Sichtcarbon. Kombiniert wird es an den vorderen Kotflügeln, den Türen, dem oberen Teil der Frontschürze und der vorderen Haube durch helles “Wimille Blau“. Auch die Unterseite des Heckflügels trägt dieses Hellblau, auf dem zusätzlich die Streckenskizze von Le Mans mit dem Stand von 1937 auflackiert wurde.

Diese Streckenskizze findet sich auch im Interieur wieder, wo sie auf der Lederplakette zwischen den Sitzlehnen eingestickt wird. Farblich wird der Innenraum auf das Exterieur abgestimmt. Die Sitze tragen außen dunkelblaues und innen hellblaues Leder. Diese Kombination findet sich auch am Armaturenbrett und den Türverkleidungen. Vom Bugatti Veyron Grand Sport Vitesse Legend Jean-Pierre Wimille werden lediglich drei Exemplare aufgelegt. Falls Sie davon keinen ergattern können, haben Sie noch weitere fünf Chancen: Bugatti hat angekündigt, die legendären Rennfahrer der Firmengeschichte mit insgesamt sechs exklusiven Sondermodellen zu ehren, die jeweils auf dem Grand Sport Vitesse basieren werden.

Quelle: Bugatti

Autor: Matthias Kierse

Tags: , ,

Kategorie: Magazin

Schreiben Sie einen Kommentar

Spam-Schutz * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.