Bugatti Veyron Grand Sport Vitesse – Mini-Katapultachterbahn

2 Kommentare

Auf dem Genfer Salon feiert mit dem Bugatti Veyron Grand Sport Vitesse eine Miniaturausgabe der beliebten Katapultachterbahnen ihre Weltpremiere. 1.200 PS und 1.500 Newtonmeter Drehmoment lassen Beschleunigung mit allen Sinnen spürbar werden. Und das wörtlich, da die Grand Sport-Variante des Veyron bekanntlich in Richtung Himmel auf Wunsch geöffnet ist. Den Grundpreis und die anvisierte Stückzahl behielt Bugatti wohlweislich noch für sich.

[imagebrowser id=849]

Sind Sie schon einmal auf einer Katapultachterbahn gefahren? Nein? Nun, dann lassen Sie mich kurz das Fahrprinzip erklären: Sie setzen sich auf Ihren Platz im Achterbahnzug, der Bügel schließt sich und die Bahn ruckt minimal an. In diesem Moment spannt sich unter Ihnen das Katapult. Sie haben jetzt noch Zeit von 3 auf 1 runterzuzählen und dann… GEHT ES LOS! Gute Anlagen schaffen den Sprint aus dem Stand auf über 100 km/h in rund 2,5 Sekunden. Speziell in der ersten Reihe ist das ein Erlebnis, dass sich nicht beschreiben lässt – man muss es live erleben. Warum ich Sie auf diesen gedanklichen Ausflug mitnehme? Weil auf dem Genfer Salon mit dem Bugatti Veyron Grand Sport Vitesse quasi die Westentaschenausgabe einer solchen Katapultachterbahn ihre Weltpremiere feiert. Ohne Schienen und nur für zwei Personen ausgelegt bietet dieser Wagen quasi genau das gleiche Erlebnis – allerdings schützt eine Windschutzscheibe vor den Fliegen zwischen den Zähnen.

Die Optik des Grand Sport Vitesse orientiert sich klar am Veyron Super Sport. So kommt vorne die gleiche Frontschürze mit vergrößerten und bis zu den Radhäusern herumgezogenen Lufteinlässen zum Einsatz. Hinten atmet der Vitesse durch zwei trapezförmige Endrohre anstelle eines großen rechteckigen Rohrs aus. Was dabei in Sound umgewandelt wird, ist die geballte Kraft des 8 Liter großen 16-Zylinder-Motors in W-Konfiguration, dem durch vier neue größere Turbolader und ebenfalls vergrößerte Ladeluftkühler die gleiche Leistungsspritze zuteil wurde wie dem Super Sport gegenüber dem normalen Veyron. Beim kräftigen Tritt auf’s Gaspedal stehen 882 kW/1.200 PS Gewehr bei Fuß.

Noch beeindruckender ist indes der Wert des maximalen Drehmoments. Dieser liegt bei 1.500 Newtonmetern und sorgt dafür, dass bei Vollgas alle vier Räder des Veyron Grand Sport Vitesse nach Halt suchen und dabei durchaus auch mal Rauchzeichen von sich geben. Während indes der Veyron Super Sport mit seiner Höchstgeschwindigkeit von 431 km/h vor rund 1 1/2 Jahren einen neuen Weltrekord für Serienfahrzeuge aufstellte, ist gleiches von der offenen Vitesse-Variante nicht zu erwarten. Aufgrund des Hardtops ist der Windwiderstand schlechter. Über 400 km/h sollten jedoch locker möglich sein – sofern genügend Auslauf vorhanden ist. Die Beschleunigungswerte gab Bugatti auch noch nicht bekannt, beim Super Sport liegen sie bei 2,5 Sekunden für den Sprint auf 100 km/h und 6,7 für die Übung Stillstand bis Tempo 200.

Verstehen Sie jetzt, warum ich den Bugatti Veyron Grand Sport Vitesse mit einer Katapultachterbahn verglichen habe? Er hat gegenüber dieser allerdings zwei Vorteile: 1.) Aufgrund der Schienenbindung kommt man mit der Achterbahn nicht soweit herum, wie es mit dem Bugatti möglich ist und 2.) liegt der Preis des Veyrons mit rund 1,5 Millionen Euro bei gerade einmal rund einem Zehntel von dem, was für eine gute Katapultachterbahn fällig wird. Man könnte also fast von einem Schnäppchen sprechen.

Quelle: Bugatti

Autor: Matthias Kierse

Tags: , ,

Kategorie: Magazin

Kommentare (2)

Trackback URL | Kommentar RSS Feed

  1. BruNei_carFRe@K sagt:

    Entschuldigt die Wortwahl, aber dieses Auto ist das geilste was man auf der Strasse bewegen kann. Ob cruisen in Monaco oder pedal to the metal auf der AB. :-))!

  2. Atombender sagt:

    CGV = Car à grande vitesse

Schreiben Sie einen Kommentar

Spam-Schutz * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.