Bugatti Veyron Grand Sport – Drei Unikate für den mittleren Osten

Speziell für die gerade eröffnete Dubai International Motor Show hat Bugatti gleich drei Unikate auf Basis des Bugatti Veyron Grand Sport zusammengestellt. Lack, farbiges Sichtcarbon und poliertes Aluminium wurde in verschiedenen Varianten kombiniert. Das 1001 PS starke, offene Fahrzeug erfreut sich gerade im arabischen Raum weiterhin großer Beliebtheit und so würde es kaum verwundern, wenn die drei Unikate nach der Messe dort verbleiben.

[imagebrowser id=780]

Nein, diesmal sind es keine Sondermodelle, die sich im Messelicht von Dubai präsentieren. Bugatti zeigt stattdessen anhand von drei individuellen Unikaten einmal mehr, was alles mit dem breit gefächerten Individualisierungsprogramm in Molsheim möglich gemacht werden kann. Die Kombinationen aus farbig eingefärbtem Sichtcarbon, einer schier unendlichen Auswahl an Lackfarben, poliertem Aluminium und nach Wunsch gestepptem Leder ist so reichhaltig, dass es eigentlich statistisch annähernd unmöglich sein dürfte, dass sich am Ende 2 der 150 Veyron Grand Sport tatsächlich in allen Details gleich sind. Es sei denn, ein liquider Kunde würde gleich zwei völlig identische Fahrzeuge bestellen.

Das erste und zugleich auffälligste Fahrzeug der drei trägt einen knallgelben Lack, der sich auch auf den Tankdeckeln und den Lufteinlässen am Motor findet, während der untere Karosseriebereich dunkles Sichtcarbon zeigt. Die Felgen sind passend dazu schwarz beschichtet worden. Diese Farbkombination aus schwarz und gelb setzt sich auch im gesamten Interieur fort. Die Sitze, der untere Bereich des Armaturenbretts, der Mitteltunnel und die äußeren Umrandungen der Türtafeln präsentieren sich in gelbem Leder mit schwarzen Kontrastnähten, sowie Steppnähten auf den Sitzflächen und dem hinteren Bereich des Mitteltunnels. Der obere Bereich des Instrumententrägers, das Lenkrad, der Schalthebel und die Innenfläche der Türverkleidungen zeigen tiefschwarzes Leder mit gelben Ziernähten. Abgerundet wird der Innenraum durch Dekorflächen aus schwarzem Sichtcarbon. Damit greift dieser Veyron Grand Sport das Lieblingsfarbschema von Firmengründer Ettore Bugatti auf und transferiert es in die heutige Zeit. Der Preis für diesen Wagen wird von Bugatti mit 1,58 Millionen Euro beziffert.

Das zweite Unikat teilt sich mit dem gelb-schwarzen Fahrzeug die Aufteilung der Karosseriefarben in die obere und untere Ebene, tritt jedoch farblich dezenter auf. Oben herum findet sich das Auge in den sichtbaren Fasern von blau eingefärbtem Carbon wieder, was gerade bei Sonnenschein ein unverwechselbarer Anblick ist. Die Schweller, sowie die unteren Bereiche der vorderen und hinteren Schürze zeigen hingegen poliertes Aluminium und passen damit hervorragend zu den polierten Grillgittern vorn. An den Felgen finden sich sowohl polierte, als auch diamantgeschliffene Bereiche, wodurch je nach Lichteinfall eine Zweifarboptik entsteht. Mandarinen-farbiges Leder prägt einen Großteil des Interieurs. Einzig auf dem Armaturenbrett, am Lenkrad und in den Türen findet sich als Kontrast marineblaue Kuhhaut, die von orangenen Ziernähten durchzogen ist. Die Mittelkonsole bringt das blaue Sichtcarbon von außen auch in den Innenraum.

Mit dem dritten Veyron Grand Sport präsentiert Bugatti zeitgleich etwas ganz Neues im Automobilsektor: Grün eingefärbtes Sichtcarbon. Entgegen der anderen beiden Fahrzeuge vertritt dieser Grand Sport die traditionelle Veyron-Farbaufteilung, bei der das komplette Heck mit Dach, die Schweller, der untere Bereich der Frontschürze und die vordere Haube eine Farbe erhalten, während die Türen und die vorderen Kotflügel als Kontrast dazu mit einer zweiten Farbe aufwarten. In diesem Fall trägt der Großteil des Fahrzeugs grüne Kohlefasern und wird durch poliertes Aluminium stimmungsvoll abgerundet. Auch die Außenspiegelgehäuse und die Felgen wurden liebevoll handpoliert und strahlen mit den Messescheinwerfern um die Wette. Innen findet sich silbergraues Leder in Verbindung mit dunkelgrünen Kontrastnähten, sowie, auf Armaturenbrett, Türen und Lenkrad, dunkelgrünes Leder mit grauen Ziernähten, sowie grünes Sichtcarbon auf der Mittelkonsole. Mit einem Preis von jeweils rund 1,74 Millionen Euro liegen die beiden letztgenannten Unikate noch etwas höher, als der gelb-schwarze Grand Sport.

Technisch unterscheiden sich die drei Unikate nicht vom bekannten Bugatti Veyron Grand Sport: Ein 16-Zylinder-Turbomotor in W-Bauweise bringt es auf beeindruckende 736 kW/1001 PS und beschleunigt den – dank seinem Hardtop offen oder geschlossen nutzbaren – Supersportwagen auf über 400 km/h. Bis jetzt wurden 45 Exemplare des Grand Sport fest verkauft. Damit gibt es noch 105 Chancen, sein eigenes, völlig individuelles Unikat bei Bugatti zu bestellen. Die 300 Einheiten des Coupé sind bereits ausverkauft und auch die limitierte Anzahl des Super Sport ist gerüchteweise bereits fast ausgeschöpft.

Quelle: Bugatti

Autor: Matthias Kierse

Tags: ,

Kategorie: Magazin

Schreiben Sie einen Kommentar

Spam-Schutz * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.