Brabus Tesla Roadster Sport Green Package – 30.000 km inklusive

3 Kommentare

Als Tuner für leistungsstarke Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor ist Brabus seit Jahren bekannt. Dass in Bottrop allerdings auch Veredelungen am Elektro-Renner Tesla Roadster durchgeführt werden, ist nur Wenigen bekannt. In Zusammenarbeit mit RWE wurde nun der Brabus Tesla Roadster Sport Green Package präsentiert, bei dessen Kauf eine Ladestation und Ökostrom für 30.000 Kilometer im Kaufpreis inklusive sind.

Brabus Tesla Roadster Sport Green Package

Brabus Tesla Roadster Sport Green Package
Bild 1 von 3

Sauberen Fahrspaß in Verbindung mit ordentlichen Beschleunigungsprozessen – da fällt Sportwagenfans am ehesten der Tesla Roadster ein. Richtig geraten, genau um dieses Fahrzeug geht es. Allerdings nicht um die Standardvariante aus den USA, sondern um eine veredelte Version aus dem Ruhrpott, genauer: aus Bottrop.

Wer an den Ruhrpott denkt, hat zumeist graue Häuserschluchten und Zechen im Hinterkopf (die Anwohner einmal ausgenommen). Wie kann aus einer solchen Gegend ein Fahrzeug mit dem Beinamen „Green Package“ rollen? Ganz einfach. Im Ruhrgebiet wird ganz gezielt an der Reduktion des Kohlendioxidausstoßes gearbeitet, wozu ein städteweiter Wettbewerb ausgeschrieben wurde. Diesen gewann die Stadt Bottrop auch mit Hilfe von Tuner Brabus und darf sich ab jetzt „InnovationCity Ruhr“ nennen.

Brabus trug durch seine Fahrzeugflotte, die seit vielen Jahren nicht nur mit Augenmerk auf Leistungssteigerungen, sondern auch auf Umweltverträglichkeit gebaut wird, dazu bei, für die Stadt Bottrop diesen begehrten Titel einzufahren. Bereits seit 2008 befasst man sich bei Brabus nicht nur mit dem Tuning von Mercedes-Benz- und Smart-Produkten, sondern hat zusätzlich auch den Elektro-Sportwagen Tesla Roadster ins Programm übernommen.

Rechtzeitig zur Essen Motorshow 2010 rollte nun auf Basis des Tesla Roadster Sport und in Zusammenarbeit mit dem Energiekonzern RWE das Green Package aus den Bottroper Hallen. Entgegen der Gewohnheiten bearbeitet Brabus beim offenen Sportler lediglich Exterieur und Innenraum, nicht jedoch die Technik. Bei einem Blick auf die Leistungswerte, die der Tesla ab Werk mitbringt, lässt die Verwunderung jedoch schnell nach. Mit 215 kW und 399 Newtonmetern Drehmoment beschleunigt der Roadster in nur 3,7 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h. Oh, Sie können mit der kW-Angabe nicht viel anfangen? Kein Problem, in der bekannteren PS-Angabe reden wir über 288 Pferdchen. Klingt nach nicht viel, reicht jedoch für Fahrspaß, 212 km/h Höchstgeschwindigkeit und rund 350 Kilometer Reichweite.

Brabus befasst sich eingehend mit Karosserie und Interieur des Tesla Roadster Sport. Für die äußere Erscheinung sind alle Farben des Regenbogens, wahlweise als Uni-, Metallic-, Matt- oder Effektlackierung mit echten Kristallen möglich. An der Front befindet sich eine Carbonspoilerlippe mit LED-Tagfahrleuchten. Auch Teile der Fronthaube, der Überrollbügel, der Heckflügel und der Diffusor bestehen aus dem leichten Werkstoff und werten den Tesla optisch auf. Die Heckleuchten erhalten Einfassungen in Wagenfarbe. In den Seitenschwellern verbaut Brabus eine Unterbodenbeleuchtung, mit der man beim Ein- und Aussteigen den Boden unterm Auto sehen kann und somit nasse Füße durch Pfützen verhindern kann.

Um stets ordentliche Bodenhaftung zu gewährleisten, spendiert Brabus dem Roadster Monoblock S-Leichtmetallräder in 18 Zoll vorn und 19 Zoll hinten mit speziellen Leichtlaufreifen. Somit soll zum einen der Fahrspaß gesteigert werden, ohne gleichzeitig die Sparsamkeit des Elektroflitzers durch Breitreifen zunichte zu machen. Im Interieur verbaut Brabus auf Kundenwunsch Leder, Alcantara, Carbonzierteile oder alles auf einmal. Die Farbgebung ist dabei ebenso freigestellt, wie bei der Lackierung.

Dennoch gibt es an dieser Stelle einen Kritikpunkt: Normalerweise sind die Reifen das Einzige, was man vom Tesla Roadster im Fahrbetrieb hört. Diesen Makel teilt sich der Wagen mit allen Elektroautos weltweit. Daher setzt Brabus hier an und verbaut einen Sound Generator, mit dem der Fahrer zwischen verschiedenen Motorengeräuschen wählen kann. Der Generator ist an das Gaspedal gekoppelt und regelt die Geräusche entsprechend passend zur jeweiligen Gaspedalstellung. Neben originalen Geräuschen, beispielsweise von einem V8, gibt es auch Fantasiegeräusche. Dieser Sound Generator hilft dabei nicht nur soundverwöhnten Fahrern bei der Eingewöhnung in den Brabus Tesla Roadster Sport Green Package, sondern auch Passanten, die den Wagen ansonsten im normalen Verkehrslärm nicht kommen hören würden.

Aufmerksame Leser könnten sich nun fragen, an welcher Stelle die Zusammenarbeit mit RWE nun genau besteht. Ganz einfach: Käufer eines Brabus Tesla Roadster Sport Green Package erhalten eine Schnell-Ladestation zum Auto mit dazu, die von RWE-Technikern professionell in der heimischen Garage installiert wird. Somit kann man den Wagen über Nacht in rund 6 Stunden wieder aufladen und am Folgetag beruhigt den Weg zur Arbeit oder wohin auch immer angehen. Der Strom für die ersten 30.000 Kilometer ist im Kaufpreis inklusive. Da der Tesla über eine Reichweite von rund 350 Kilometern verfügt, kann es natürlich passieren, dass einem dennoch unterwegs der Saft ausgeht. Auch daran hat RWE gedacht und spendiert zusätzlich eine Jahreskarte für die deutschlandweit öffentlich aufgestellten RWE-Ladestationen.

Quelle: Brabus

Autor: Matthias Kierse

Tags: , ,

Kategorie: Magazin

Kommentare (3)

Trackback URL | Kommentar RSS Feed

  1. Chrischi09 sagt:

    Aha… und der Preis? Naja der Soundgenerator wird wohl nie an das echte Brüllen eines Ottomotors rankommen. Außerdem stelle ich mir das mit den Fantasiegeräuschen echt ulkig vor: (wiehernde) Postkutsche, Dampflokomotive, U.S.S. Enterprise oder Büffelherde! 😀 😀 😀 😀 Ne also ich kann mit Fantasiegeräuschen nichts anfangen…

  2. netburner sagt:

    Bezüglich des Preises werde ich morgen in Essen nochmal nachfragen, darauf wurde ich auch von anderen Usern angesprochen. Wird also nachgereicht (sofern ich eine Auskunft erhalte).

  3. netburner sagt:

    Preis des Messefahrzeugs (auch in den Bildern hier im Artikel zu sehen): 140.000,- €

Schreiben Sie einen Kommentar

Spam-Schutz * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.