Bentley Flying Spur V8 – Britischer Einstiegsluxus

Nach Continental GT und Continental Convertible erhält nun auch der Bentley Flying Spur den 4 Liter großen V8-Motor als Einstiegsmotorisierung. Auf dem Genfer Autosalon stellen die Briten ihre 507 PS starke Luxuslimousine offiziell vor. Optisch unterscheidet sie sich nur in kleinen Details vom Schwestermodell mit W12-Triebwerk, akustisch hingegen deutlicher. Erste Fahrzeuge rollen direkt im Anschluss an die Messe zu den wartenden Kunden.

Bentley Flying Spur V8

Bentley Flying Spur V8
Bild 1 von 3

Der neue Bentley Flying Spur V8 unterscheidet sich nur in kleinen Details vom bekannten W12-Modell. So ist der untere Grill vorn schwarz lackiert.

Luxuslimousinen aus Großbritannien – da denkt man zwangsläufig direkt an Rolls-Royce und Bentley. Letztere Marke zeigt auf dem Genfer Autosalon nun eine neue Einstiegsmöglichkeit in diesen Bereich von Pracht und Herrlichkeiten: Den Bentley Flying Spur V8. Wie bereits im Continental GT und Continental Convertible sorgt auch hier ein 4,0 Liter großer V8-Biturbo-Motor mit 373 kW/507 PS und einem maximalen Drehmoment von 660 Newtonmetern für vehementen Vortrieb.  Als hilfreich erweisen sich dabei sowohl die Achtgang-Automatik von ZF, als auch der permanente Allradantrieb, die gemeinsam den Spurt aus dem Stand auf Tempo 100 innerhalb von 5,2 Sekunden ermöglichen. Erst bei 295 km/h setzt die Physik der Beschleunigung ein Ende. Bei gelassener Fahrweise – neudeutsch als cruisen bekannt – sind dank Zylinderabschaltung, intelligentem Wärmemanagement und Energierückgewinnung bis zu 840 Kilometer mit einer Tankfüllung machbar.

Um den neuen Flying Spur V8 vom bekannten W12-Schwestermodell optisch zu unterscheiden, muss man schon genau hinsehen. Wie bei fast allen Achtzylinder-Modellen aus dem Hause Bentley trägt das B-Logo einen roten Hintergrund. Vorn sind die Gitter der Lufteinlässe in der Schürze schwarz lackiert und am Heck fallen dem Kenner die Auspuffendrohre in Form einer liegenden Acht ins Auge. Spätestens wenn der Flying Spur V8 angelassen wird, dürfte der Unterschied klar zur Geltung kommen: Hier wummern acht kräftige Zylinder.

Im Interieur bietet der Bentley Flying Spur V8 ab Werk eine reichhaltige Ausstattung, die ihn je nach Kundenwunsch zum Wohnzimmer oder Büro auf Rädern werden lässt. In der furnierten Mittelkonsole im Fond ist eine innovative Touchscreen-Fernbedienung untergebracht, die den Passagieren Zugriff auf die Entertainmentfunktionen und die Regelung der Klimaanlage ermöglicht. Durch die optionale Multimedia Specification wird eine Rear-Seat-Entertainment-Anlage verbaut.

Neben den sieben Lack- und vier Lederfarben, die im Standardprogramm des Bentley Flying Spur V8 enthalten sind, gibt es über die Wahl der Mulliner Specification die Möglichkeit, diamantgestepptes Leder, eine Edelstahlpedalerie und in die Kopfstützen eingestickte Bentley Logos zu erhalten sowie zwischen weiteren vier Lackierungen und 17 unterschiedlichen Lederfarben zu wählen. Auf besonderen Kundenwunsch sind, wie für das gesamte Bentley-Programm, auch individuell angemischte Lackfarben möglich.

Nach der Premiere auf dem Genfer Salon wird der Bentley Flying Spur V8 noch im Laufe des Frühlings zu den Händlern rollen.

Quelle: Bentley

 

Tags: ,

Kategorie: Magazin

Schreiben Sie einen Kommentar

Spam-Schutz * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.