Bentley Continental V8 S – Als GT oder Convertible?

Zwischen V8 und W12 wurde in Großbritannien eine Lücke gefunden, die auf der IAA in Frankfurt mit dem neuen Bentley Continental V8 S gefüllt wird. Die 528 PS starke neue Variante ist wahlweise als geschlossener GT oder offenes Convertible erhältlich und bietet den bekannten Luxus der britischen Edelmarke. Dazu gibt es ein modifiziertes Sportfahrwerk nebst leichter Tieferlegung und eine direktere Lenkung für mehr Fahrdynamik.

Bentley Continental V8 S

Bentley Continental V8 S
Bild 1 von 8

Mit dem neuen Bentley Continental GT V8 S füllen die Briten die Lücke zwischen dem bisherigen V8 und dem W12 aus.

Kunden, die sich für einen Bentley Continental GT oder Convertible interessieren, sollten eventuell momentan noch ein wenig mit ihrer Neubestellung warten. Zur IAA in Frankfurt, die in der kommenden Woche eröffnet wird, bringen die Briten eine neue Variante mit, die sich leistungstechnisch zwischen dem großvolumigen W12 und dem V8 einsortiert, den Continental V8 S. Das “S“ bezieht sich auf den sportlichen Anspruch, den die neue Version an sich selbst stellt.

Wie beim schon bekannten V8-Modell sorgt der 4 Liter große Achtzylinder-Biturbo-Motor für den Vortrieb. In der S-Variante leistet er 389 kW/528 PS und überträgt ein maximales Drehmoment von 680 Newtonmetern über eine ZF-Achtgang-Automatik permanent auf alle vier Räder. Dank der engen Gangabstufung und eines zusätzlich anwählbaren S-Modus bietet die Automatik die Möglichkeit, den Continental GT V8 S in 4,5 Sekunden (Convertible 4,7 Sekunden) aus dem Stand auf Tempo 100 und weiter bis zu einer Endgeschwindigkeit von 309 km/h (Convertible 308 km/h) zu beschleunigen. Gleichzeitig verspricht Bentley einen kombinierten Verbrauch von 10,6 Litern auf 100 Kilometern für das Coupé und 10,9 Litern für die offene Variante, womit die Reichweite rechnerisch bei über 850 Kilometern pro Tankfüllung liegt.

Um ein direkteres und agileres Fahrgefühl zu erreichen, erhält der V8 S eine sportlichere Abstimmung des Luftfederungs-Fahrwerks inklusive einer Tieferlegung um rund 10 Millimeter, festerer Stabilisatoren und neuer Dämpferkennlinien. Auch die Lenkung wurde präziser ausgelegt und trägt somit ihren Teil zur Fahrdynamik bei. Darüber hinaus erhielt die elektronische Stabilitätskontrolle eine neue Software, die mehr Radschlupf zulässt und nach einem Eingriff schneller das volle Drehmoment wieder freigibt.

An der Karosserie gibt es nur milde Änderungen, die Laien wohl nicht einmal auffallen werden. Unter der V8-Schürze verbirgt sich eine schwarze Spoilerlippe, die zusammen mit neuen Seitenschwellern und einem umgestalteten Heckdiffusor die Aerodynamik verbessert und den Auftrieb deutlich verringert. Die 20 Zoll großen Leichtmetallräder sind in ihrem Design der S-Version vorbehalten und geben den Blick auf die rot lackierten Bremssättel frei. Obwohl man auch den Continental V8 S wie gewohnt in allen Farbtönen dieser Welt bestellen kann, gibt es 17 Farbtöne, die es direkt in den Prospekt geschafft haben. Zwei davon, Kingfisher Blue und Monaco Yellow, sind exklusive Farben für den V8 S.

Innen erwartet die zukünftigen Besitzer der bekannte Mix aus Leder und edlen Hölzern, wahlweise kombiniert mit Sichtcarbon oder Aluminium. Allein 17 verschiedene Zweifarbkombinationen für die Lederausstattung stehen zur Auswahl. Bereits beim Einstieg fallen die Schwellerleisten mit dem V8 S Schriftzug ins Auge, den man auch auf den vorderen Kotflügeln wieder findet.

Wer nun bereit ist, seinen individuellen neuen Bentley Continental V8 S zu konfigurieren, kann das beim nächstgelegenen Händler tun. Bis zur Auslieferung vergeht jedoch noch mindestens ein Vierteljahr, da die Produktion erst Anfang 2014 beginnen wird.

Quelle: Bentley

Autor: Matthias Kierse

Tags: ,

Kategorie: Magazin

Schreiben Sie einen Kommentar

Spam-Schutz * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.