Bentley Continental GTC – Zweite Generation des Luxuscabriolets

6 Kommentare

Nach GT kommt GTC – zumindest bei der neuen Modellgeneration des Bentley Continental. Während man bei der ersten Generation zunächst die Limousine und erst später das Cabrio präsentierte, haben sich die Bentley Boys dieses Mal entschieden, dem Coupé direkt die offene Version folgen zu lassen. Nach nur 5 Jahren mit der ersten Generation findet auf der IAA 2011 die Weltpremiere des neuen Bentley Continental GTC statt. Die ersten Kundenfahrzeuge werden bereits Ende des Jahres ausgeliefert.

Bentley Continental GTC

Bentley Continental GTC
Bild 1 von 5

Für Fahrten an der sonnigen Riviera ebenso geeignet wie für den Weg zum Golfplatz: Der neue Bentley Continental GTC wird auf der IAA in Frankfurt präsentiert.

Grundsätzlich ist die Formensprache des Cabrios nunmehr bekannt und bietet dieselben optischen Highlights wie das bereits vorgestellte Coupe. Das gesamte Design wirkt im Vergleich zum Vorgänger deutlich sportlicher und muskulöser. Dazu tragen auch die optional erhältlichen 21 Zoll Felgen bei. Natürlich bietet der neue Bentley Continental GTC wieder bis zu vier Personen einen luxuriösen Aufenthaltsort unter der Sonne, umgeben von edlem Holz und einer umfangreichen, handvernähten Lederausstattung. Die hinteren Fahrgäste profitieren dabei zudem von einem vergrößerten Fußraum. Um das ohnehin schon luxuriöse Fahrgefühl noch zu verfeinern kommt beim neuen Bentley Continental GTC ein Halswärmer zum Einsatz. Damit sich der Kunde beim Anschnallen nicht wenig standesgemäß verrenken muss, wird das Fahrzeug mit einem Gurtbringer ausgerüstet.

Selbstverständlich bietet Bentley dem Kunden eine umfangreiche Auswahl an Ausstattungen an, damit das Fahrzeug so individuell wie er selbst wird. Hierbei hat der Kunde die Auswahl zwischen 17 Lederfarben, 6 Lederfarbkombinationen und einer Reihe von 7 verschiedenen Holzfurnieren. Für außen sind mehr als 200 Lackfarben im Portfolio. Zweifelsohne kann auch das mehrlagige Verdeck mit Akustikglasscheibe in verschiedenen Farben geordert werden. Somit wird es kaum zwei komplett identische Fahrzeuge geben.

Das neue Fahrwerk ist bereits aus dem Coupé bekannt, wo es sich seine Meriten schon verdiente. Im Gegensatz zum Vorgängermodell mit einer Antriebsaufteilung von 50/50 zwischen Vorder- und Hinterachse wurde beim neuen Continental GTC der Antrieb auf 40/60 aufgeteilt, um dem Fahrzeug ein sportlicheres Fahrverhalten mit weniger Untersteuern mit auf den Weg zu geben. Der neue Motor mit nunmehr 423 kW/575 PS, welcher auch E85-Kraftstoff verträgt, wurde ebenfalls unverändert aus dem Coupé entliehen. Die Fahrleistungen kann man durchaus mit dem Wort „adäquat“ beschreiben. Von 0 auf 100 km/h benötigt der Continental GTC nur 4,8 Sekunden und maximal kann man mit 314 km/h dahin gleiten.

Gewiss kann man davon ausgehen, dass das neue Continental GTC Cabriolet die Erfolgsgeschichte der Traditionsmarke aus Crewe fortsetzen wird. Bisher brachte das Jahr 2011 für Bentley nur gute Nachrichten. So wurden im ersten Halbjahr 2011 20% mehr Fahrzeuge verkauft als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Daran wird wohl auch der Fahrzeugpreis des neuen Continental GTC kaum etwas ändern, der ohne Steuern gute 170.000,- € beträgt.

Quelle: Bentley

Tags: ,

Kategorie: Magazin

Kommentare (6)

Trackback URL | Kommentar RSS Feed

  1. Atombender sagt:

    Ist schon bekannt, wann die Speed Versionen erscheinen? Die Motoren gäbe es ja schon 😉

  2. netburner sagt:

    Ich vermute mal, dass erst noch der neue Continental Flying Spur kommen wird und dann mit etwas Abstand die Speed-Ableger. So war es bei der ersten Generation ja auch.

  3. okuehlein sagt:

    Also Speed Prototypen sind angeblich schon gesichtet worden…..
    Atombender – welche Motoren meinst Du denn? Ich denke mal, daß man die 630PS des Supersports schon toppen wird, oder?
    Mich würde aktuell viel mehr interessieren, wann die angekündigten V8 Motoren endlich kommen…..

  4. Atombender sagt:

    Der stärkste Motor wäre derzeit der Speed ISR mit 640 PS. Ich denke ein Leistungszuwachs von 11% für den Speed (vorher 9%) passt ganz gut. Und alles ethanoltauglich natürlich.

  5. netburner sagt:

    Der ISR basierte auf dem Supersports, ich denke mal eine solche Variante wird erst sehr spät im Produktzyklus nachgeschoben.

  6. Atombender sagt:

    Die nächste Version wäre dann der "normale" Flying Spur. Stellt sich die Frage ob der neue V8 auch E85 verträgt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Spam-Schutz * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.