Bentley Continental GT Speed – Modelljahr 2014

Bentley verleiht dem Continental GT Speed zum aktuellen Modelljahr einen Nachschlag in Sachen Optik und Leistung. Scheinwerfer und Rückleuchten sind nun dunkel hervorgehoben. Gleichzeitig bringt der W12-Turbomotor unter der Haube es auf eine Spitzenleistung von 635 PS bei gleichzeitig anliegenden 820 Newtonmetern Drehmoment.  Die Höchstgeschwindigkeit des Coupés steigt damit auf 331 km/h und macht es zum schnellsten jemals gebauten Bentley Serienfahrzeug. Auch das Convertible muss sich mit Spitzentempo 327 nicht verstecken.

Bentley Continental GT Speed

Bentley Continental GT Speed
Bild 1 von 6

Der Bentley Continental GT Speed erhält für das neue Modelljahr eine technische und optische Auffrischung.

Wenn Anfang kommender Woche auf dem Genfer Salon das Tuch vom Bentley Continental GT Speed gezogen wird und sich die Messescheinwerfer im Lack spiegeln, ist die Markengeschichte der Briten um einen Höhepunkt reicher. Dank Verfeinerungen an Technik und Optik ist der neue Modelljahrgang das schnellste Serienmodell, das Bentley jemals hatte. Hierzu wird die Leistung des 6,0 Liter großen W12-Triebwerks mit doppelter Turboaufladung auf 467 kW/635 PS und ein maximales Drehmoment von 820 Newtonmeter gesteigert. Damit rennt der Continental GT Speed als Coupé bis zu 331 km/h schnell, als offenes Convertible ist bei 327 km/h Schluss.

Durch straffere Dämpfer und eine Niveauabsenkung des Fahrwerks wird die Querdynamik an die gesteigerte Längsdynamik angepasst. An den Bremsen finden sich ab Werk rot lackierte Bremssättel, die auf das Speed-Modell optisch hinweisen. Dazu gibt es neue Schwellerleisten und eine schärfer konturierte Spoilerlippe in Wagenfarbe, sowie einen deutlicher ins Auge fallenden Diffusor am Heck. Die 21 Zoll großen Leichtmetallräder im speziellen Speed-Design erhalten dunkel abgesetzte Bereiche zwischen den Speichen, die zu den dunkel eingefärbten Scheinwerfern und Rückleuchten passen. An den vorderen Kotflügeln sitzen verchromte Speed-Schriftzüge, um auf die Spitzenposition dieser Modellvariante hinzuweisen.

Der einfarbig gehaltene Innenraum wird durch Streifen in Kontrastfarbe – je nach Kundenwunsch passend zur Lackierung oder in einem anderen Farbton – akzentuiert, die sich an den Seiten- und Türverkleidungen, der Mittelkonsole, dem flügelförmigen Armaturenbrett und dem Schalthebel finden. Im gleichen Farbton gehaltene Kontrastnähte werten das Interieur zusätzlich auf und können optional auch für die Nähte der Diamantsteppung geordert werden. Auf der Beifahrerseite ist oberhalb des Handschuhfaches ein verchromter Speed-Schriftzug angebracht und auch die Kopfstützen ziert dieser Modellhinweis in eingestickter Form.

Zusätzlich zum überarbeiteten Speed bietet Bentley für die Continental-Baureihe in Coupé- und Convertible-Form sieben neue optionale Ausstattungsumfänge an.  Für die V8-Modelle gibt es die GT V8 S Sport Specification, deren Carbon-Keramik-Bremsanlage rote Sättel trägt und die zusätzlich mit Carbon-Dekorleisten im Interieur und einer Sportabgasanlage ausgestattet wird. Coupés mit dem W12-Motor können künftig mit der GT Classic Specification geordert werden, die einen glänzend verchromten Kühlergrill, neue Holzfurnierleisten in Tür- und Seitenverkleidungen, ein Leder-Etui für die Mittelkonsole und einen auf die Innenausstattung angepassten Teppich im Kofferraum beinhaltet. Die Classic Mulliner Styling Specification für W12 und Speed sieht Frontspoiler, Seitenschweller und Heckdiffusor in Sichtcarbon vor. Durch die Bestellung der Premier Specification erhält der Kunde eine Massage- und Belüftungsfunktion der Sitze mit Doppelarmlehne vorn, eine Rückfahrkamera und das von Naim für Bentley entwickelte Audiosystem. Das Beste der Bentley-Handwerkskunst wird im Interior Style Specification-Paket kombiniert: Der gesamte Innenraum erhält farblich abgesetzte Kontrastnähte und Ledereinfassungen der Teppiche, hochflorige Fußmatten sowie auf Wunsch Nähte im Kreuzstich-Verfahren, wofür allein rund 37 Stunden zusätzlicher Handarbeit und rund 600 Meter Faden in den Innenraum des Wunsch-Bentley einfließen. Für Kunden, die lieber Diamantsteppung auf Sitzen und Türverkleidungen, Pedale in gelochtem Leichtmetall und „Jewel“-Schmuckdeckel für Tank- und Öleinfüllstutzen haben möchten, empfiehlt sich die Bestellung der Mulliner Driving Specification. Zu guter Letzt bleibt noch die All-Seasons Specification für die Continental Convertible-Modelle, die durch in die Sitze integrierte Nackenwärmer, ein abnehmbares Windschott und ein beheizbares Lenkrad das offene Fahren auch im Winter angenehmer macht.

Sowohl die neuen Ausstattungen als auch die aufgewerteten Continental GT Speed-Modelle werden ab Sommer ausgeliefert.

Quelle: Bentley

Tags: ,

Kategorie: Magazin

Schreiben Sie einen Kommentar

Spam-Schutz * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.