Bentley Continental GT Speed – Auf nach Goodwood

Als passenden Anlass für die Weltpremiere des neuen Bentley Continental GT Speed wählten die Briten das Goodwood Festival of Speed. Das 625 PS starke Coupé wird dort im Feld der modernen Sportwagen die Bergrennstrecke in Angriff nehmen und dabei dem Publikum erstmals gezeigt. Seine Höchstgeschwindigkeit von 329 km/h wird er dort indes mit Sicherheit nicht erreichen, dafür ist nicht genügend Auslauf vorhanden.

Bentley Continental GT Speed

Bentley Continental GT Speed
Bild 1 von 5

Der neue Bentley Continental GT Speed ist an der Front durch dunkel getönte Matrix-Grilleinsätze erkennbar.

Mit dem Continental GT hat die britische Traditionsmarke Bentley einen Verkaufserfolg im Programm, der weltweit viele Anhänger gefunden hat. Auch die mittlerweile zweite Generation des viersitzigen Coupés hat seinen festen Platz im Markt eingenommen. Um die erreichte Stellung weiter zu unterstützen, rollt im Rahmen des Goodwood Festival of Speed der neue Bentley Continental GT Speed ins Rampenlicht. Die Briten feiern ihn als schnellstes Serienmodell der bisherigen Markengeschichte. Dass man bereits den Continental Supersports im Programm hatte, scheint man in Crewe vergessen zu haben.

Der neue Continental Speed ist aber zumindest in der aktuellen Modellpalette das schnellste Fahrzeug. Sein W12-Biturbo-Aggregat leistet 460 kW/625 PS und wuchtet ein maximales Drehmoment von 800 Newtonmetern über die Kurbelwelle und eine enger abgestufte Achtgang-Automatik auf den permanenten Allradantrieb. Der Spurt aus dem Stand auf Landstraßentempo gelingt in 4,2 Sekunden, während die Höchstgeschwindigkeit bei genügend Auslauf bei 329 km/h anliegt. Über den Allradantrieb mit zentralem Torsendifferential und das neu abgestimmte, sowie leicht tiefergelegte Fahrwerk verfügt der Continental GT Speed in jeder Fahrsituation über genügend Grip.

Spezifische Speed-Leichtmetallräder sind mit Pirelli PZero Ultra-Reifen der Dimension 275/35 ZR 21 bezogen und füllen die Radhäuser somit ordentlich aus. An der bekannten Continental GT-Karosserie sorgen sorgsam gesetzte Details für den feinen Unterschied zwischen dem neuen Speed und den normalen Modellen. Durch den dunkel getönten Matrix-Grill im mittigen Kühler und den Lufteinlässen in der Frontschürze wird dem Bug mehr Charakter mitgegeben. Die beiden ovalen Auspuffendrohre zeigen eine einzigartige Riffelung im Innenbereich. Wie gewohnt wird auch der Innenraum des Speed in traditioneller Handarbeit gefertigt und zeigt sich hier serienmäßig mit dem Mulliner Driving Paket, sowie markanten Speed-Designelementen wie beispielsweise den modellspezifischen Dekorleisten.

Während der Weltpremiere auf dem Goodwood Festival of Speed werden die modernen Bentley Boys – Juha Kankunnen, Derek Bell und Guy Smith – zwei Mal täglich die traditionelle Bergrennstrecke des Earl of March in Angriff nehmen. Zu den Händlern rollt der neue Bentley Continental GT Speed ab Oktober.

Quelle: Bentley

Autor: Matthias Kierse

Tags: ,

Kategorie: Magazin

Schreiben Sie einen Kommentar

Spam-Schutz * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.