Audi TTS Roadster – Offener Spaßmacher

Nach dem TTS Coupé, das in Genf im März präsentiert wurde, steht auf dem Pariser Autosalon nun der Audi TTS Roadster im Rampenlicht. Der offene Zweisitzer erhält wie die geschlossene Version einen 310 PS starken TFSI-Motor und wahlweise ein manuelles Sechsgang-Getriebe oder die S-Tronic-Doppelkupplungs-Variante. Bei Wind und Wetter sorgt ein knapp geschnittenes Stoffverdeck für Schutz im Innenraum.

Audi TTS Roadster

Audi TTS Roadster
Bild 1 von 4

Den neuen Audi TTS Roadster gibt es in elf verschiedenen Lackfarben, darunter die zwei exklusiven Farbtöne Pantherschwarz und Sepangblau.

Audi legt den kompakten Sportroadster TTS neu auf und stellt das Ergebnis auf dem Pariser Autosalon vor. Wie bereits im geschlossenen Coupé sorgt auch im Roadster ein zwei Liter großes TFSI-Triebwerk für den Vortrieb. Dieses leistet 228 kW/310 PS und bringt sein maximales Drehmoment von 380 Newtonmetern wahlweise über ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe oder ein manuelles Sechsgang-Getriebe auf den permanenten quattro-Allradantrieb. Nach 4,9 Sekunden erreicht der Wagen die 100 Stundenkilometer-Markierung im Tacho und spurtet bei Bedarf weiter bis zur elektronisch limitierten Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h.

Optisch greift der TT Roadster auch in seiner dritten Generation noch auf die typischen Merkmale zurück, die ihn bei seinen Fans seit 1999 so beliebt machten. Klare geometrische Formen verbinden hier einen sportlichen Charakter mit zeitloser Ästhetik. Gegenüber dem direkten Vorgänger wurde der Neue 21 Millimeter kürzer, zehn Millimeter schmaler und drei Millimeter flacher bei gleichzeitig 37 Millimeter längerem Radstand. Das heißt übersetzt, dass die Räder noch weiter in Richtung der Fahrzeugecken gewandert sind, was der Fahrdynamik und dem Komfort gleichermaßen zugute kommt. Zudem ist es den Audi-Ingenieuren gelungen, den cW-Wert bei geschlossenem Stoffverdeck auf den Bestwert von 0,30 und das Gewicht des Verdecks durch den Einsatz von Aluminium und Magnesium um drei auf nun 39 Kilogramm zu senken.

Wie bereits beim Coupé bietet Audi neben den normalen Scheinwerfern auch Full-LED-Einheiten sowie kurz nach der Markteinführung auch Leuchten mit Matrix-LED-Technologie an. Am Heck arbeiten serienmäßig LED-Leuchten. Am unteren Ende umschließt ein integrierter Diffusor die Auspuffendrohre, während aus dem Kofferraumdeckel ab Tempo 120 ein Heckspoiler ausfährt, um den Anpressdruck zu erhöhen. Unter dem Deckel verbirgt sich ein 280 Liter großer Kofferraum, der vom Stoffverdeck nicht beeinflusst wird. Dieses faltet sich Z-förmig in eine Aluminiumwanne oberhalb des Gepäckabteils zusammen. Das Öffnen und Schließen funktioniert auch während der Fahrt bis zu einer Geschwindigkeit von 50 km/h.

Im Interieur setzt Audi bei allen TT-Ablegern auf das innovative Virtual Cockpit, bei dem ein 12,3 Zoll großer Bildschirm die klassischen Rundinstrumente hinter dem Lenkrad ersetzt. Auf ihm werden in der klassischen Ansicht Tacho und Drehzahlmesser dargestellt. Allerdings kann der Fahrer Themen wie die Navigationskarte auf Knopfdruck in den Vordergrund rücken. Dazu gesellt sich das neue Bediensystem für das MMI-Infotainmentsystem inklusive Navigation, das sich über sechs Tasten, ein Touchpad und per Sprache steuern lässt. Die Belüftungsfunktionen werden direkt über Einstellknöpfe auf den mittleren Lüftungsdüsen am Armaturenbrett geregelt.

Während die Markteinführung der normalen TT Roadster Modellvarianten bereits im Oktober, zeitgleich mit dem Pariser Autosalon erfolgt, müssen Interessenten auf den TTS Roadster noch bis Anfang 2015 warten.

Quelle: Audi

Tags: ,

Kategorie: Magazin

Schreiben Sie einen Kommentar

Spam-Schutz * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.