Audi A3 clubsport quattro concept – Limo am See

1 Kommentar

Zum weltbekannten Wörthersee-Treffen Ende diesen Monats bringt Audi ein kraftvolles Exponat mit. Auf Basis des viertürigen S3 entstand das A3 clubsport quattro concept. 525 PS stehen zur Verfügung, um die Limousine bei Bedarf bis zu 310 km/h schnell zu machen. Audi möchte so aufzeigen, wieviel sportliches Potenzial noch im A3 als Drei-, Vier- und Fünftürer schlummert – könnte dies ein Hinweis auf den kommenden RS 3 sein?

Audi A3 clubsport quattro concept

Audi A3 clubsport quattro concept
Bild 1 von 4

Auf Basis der S3 Limousine hat Audi für das diesjährige Wörthersee-Treffen das A3 clubsport quattro concept gefertigt.

Wenn Otto-Normalverbraucher nach einer „Limo am See“ verlangt, denkt er wohl zumeist an ein gut gekühltes, prickelndes Getränk mit fruchtigem Geschmack. Ende Mai kommen am Wörthersee in Österreich Leute zusammen, die bei den Worten „Limo am See“ eher an ein viertüriges Automobil mit angesetztem Kofferraum denken – am liebsten ordentlich sportlich aufgebaut und mit reichlich Leistung.

Diesem Wunsch entsprechend bringt Audi das A3 clubsport quattro concept mit. Warum in Ingolstadt die Großbuchstaben ausgegangen sind, verschweigt der Pressetext, vielleicht haben sich die Texter vor den technischen Daten des Fahrzeugs erschreckt? Auf Basis der S3 Limousine entstand hier nämlich ein 386 kW/525 PS starkes Showcar mit einigen Tendenzen Richtung Serie – immerhin ist der neue RS 3 bereits in der Pipeline. Allerdings dürfte der am Ende vermutlich etwas weniger Leistung haben.

Als Kraftquelle dient der 2,5 Liter große Fünfzylinder-TFSI-Motor aus dem RS Q3. Dank der genannten PS-Leistung und einem maximalen Drehmoment von 600 Newtonmetern könnte das clubsport quattro concept theoretisch in nur 3,6 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 beschleunigen und würde – genug Platz vorausgesetzt – bis zu 310 km/h erreichen. Zur Kraftübertragung auf den quattro-Allradantrieb wird das Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe S-Tronic herangezogen.

Die Karosserie des A3 clubsport quattro concept erstrahlt in Magnetic Blue und erscheint durch eine Tieferlegung um 10 Millimeter im Vergleich zum S3 noch dynamischer. Dabei helfen auch die neuen Schürzen an Front und Heck sowie deutlich ausgestellten und gut konturierten Kotflügel rundum. Unterhalb des schwarz lackierten Singleframe-Grills mit oben angeordnetem quattro-Schriftzug verläuft ein Kohlefaser-Blade mit hochgezogenen Enden durch den unteren Kühllufteinlass. Darunter schließt ein Splitter für mehr Anpressdruck die Frontgestaltung ab.

In den ausgestellten Radhäusern finden 21 Zoll große Räder Platz, hinter denen sich die Kohlefaser-Keramik-Bremsanlage mit 370 Millimeter großen Scheiben an der Vorderachse verbirgt. Zusätzlich hilft eine Airbrake im oberen Teil des Kofferraumdeckels beim wirksamen verkürzen des Bremsweges. In den aus Kohlefaser-Verbundstoff hergestellten Schwellerverkleidungen sind vor den Hinterrädern die vier Ringe eingeprägt worden. Den Heckabschluss bildet ein nach oben gezogener Diffusor mit drei Luftleitblechen und ein darüber angeordneter Luftauslass mit schwarz lackiertem Gitter und zentralem quattro-Schriftzug, in dem auch die beiden ovalen Auspuffendrohre integriert wurden.

Während Fahrer und Beifahrer auf gut ausgeformten Rennschalensitzen Platz finden, gibt es in der zweiten Reihe zwei Einzelsitze für die Mitfahrer. Über eine große rote Taste am Lenkrad wird der Motor angelassen, woraufhin auf dem Siebenzoll-Monitor am Armaturenbrett eine spezielle Grafik auf das A3 clubsport quattro concept hinweist. Dieser Schriftzug findet sich auch auf den Einstiegsleisten und im Kombi-Instrument. Passend zum schwarzen Leder gibt es hellgraue Kedern und sepangblaue Kontrastnähte. Der Dachhimmel trägt schwarzes Alcantara, die Dekorleisten gebürstetes Aluminium.

Neben dem neuen A3 clubsport quattro concept zeigt Audi am Wörthersee auch das bereits in Genf präsentierte TT quattro Sport Concept und weitere zehn sportliche Serienmodelle. Man darf gespannt sein, wieviel von der Optik des clubsport Showcars am Ende in den neuen RS 3 einfließen wird.

Quelle: Audi

Tags:

Kategorie: Magazin

Kommentare (1)

Trackback URL | Kommentar RSS Feed

  1. Robert Geheim sagt:

    Der überholt dann auch Lambo, Ferrari, Porsche & Co.

Schreiben Sie einen Kommentar

Spam-Schutz * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.