Alpina XD3 Biturbo – Allgäuer Dieselexpress

Als Überraschung aus dem Allgäu wurde auf dem Genfer Autosalon der Alpina XD3 Biturbo enthüllt. Erstmals widmet sich die Automanufaktur aus Buchloe damit dem SUV-Thema und bringt den 3 Liter großen Dieselmotor des D5 in der Karosserie des X3 unter. Dazu gibt es die bekannten Alpina-Zutaten: Streifendekor, milde Spoileranbauten und feines Leder in Kombination mit Sportsitzen innen.

Alpina XD3 Biturbo

Alpina XD3 Biturbo
Bild 1 von 5

Als Überraschung stand der Alpina XD3 Biturbo auf dem Genfer Autosalon. Damit kümmern sich die Buchloer erstmals um das Thema SUV.

Alpina kennen Autofans speziell für sportliche Reisefahrzeuge, die durch hervorragende Verarbeitungsqualität und ordentlichen Durchzug in allen Drehzahllagen überzeugen. Bislang gab es diese Kombination als Limousine, Kombi, Coupé und Cabrio. Nun folgt man dem allgemeinen, weltweiten Trend und bietet erstmals in der Markengeschichte ein SUV an – beziehungsweise wenn es nach dem Basisprodukt, dem BMW X3, geht: Ein SAV, also ein Sports Activity Vehicle. Die Grundkarosserie des X3 kombiniert Alpina mit dem 3 Liter großen Dieselmotor, der bereits aus dem D5 Biturbo bekannt ist.

Dieser Reihen-Sechszylinder mit doppelter Turboaufladung und variabler Turbinengeometrie stellt 257 kW/350 PS und ein maximales Drehmoment von 700 Newtonmetern bereit, was die Buchloer Ingenieure durch eine Überarbeitung der Ansaugwege ermöglicht haben. Über die zusammen mit ZF entwickelte Achtgang-Automatik mit sportlicher Abstimmung wird die Kraft permanent auf alle vier Räder übertragen. Der Fahrer kann zwischen drei Getriebeeinstellungen wählen: Neben dem Automatik-Modus gibt es die Sport-Einstellung, in der die Gänge länger gehalten und die Schaltzeiten verkürzt werden und die Möglichkeit über den manuellen Modus selbst mittels der Schalttasten am Lenkrad die Gänge anzuwählen. Dabei sind auch Mehrfach-Rückschaltungen binnen Sekundenbruchteilen möglich. Der Alpina XD3 Biturbo beschleunigt in 4,9 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 253 km/h.

Auch beim elektronisch verstellbaren Fahrwerk kann der Fahrer zwischen drei Modi per Knopfdruck im Cockpit wählen. Zur Wahl stehen „Normal“, „Sport“ und „Sport+“. Durch die Auswahl wird nicht nur die Kennlinie der Feder-Dämpfer-Einheiten angepasst, sondern auch die des Gaspedals, der Lenkung und der Schlupfregelsysteme. Je nach Einstellung wird mehr oder weniger Schlupf der Antriebsräder zugelassen, die sich Alpina-typisch mit 20 Zoll großen Mehrspeichenfelgen zeigen, die mit Michelin Pilot Super Sport Reifen in den Maßen 255/40 ZR 20 vorn und 285/35 ZR 20 bezogen sind. Optional gibt es 21 Zoll große Räder und Winterreifen auf 20 Zoll großen Felgen im Alpina Classic Design.

In Bezug auf das Design erhielt die X3-Karosserie von Alpina eine neu gestaltete Frontpartie mit größeren Lufteinlässen zur besseren Anströmung der Kühler. In die ebenfalls umgestaltete Heckschürze sind auf beiden Seiten doppelflutige Auspuffendrohre integriert. Die Abgasanlage wurde in Zusammenarbeit mit Akrapovic entwickelt und entlockt dem Dieselmotor neue Klangwelten. Optional ist der XD3 Biturbo auch mit Anhängerkupplung erhältlich. Serie sind hingegen die Bi-Xenon-Scheinwerfer.

Zur weiteren Serienausstattung gehören die Sportsitze mit Lavalina-Leder und den typischen blau-grünen Kontrastnähten. Auch eine Geschwindigkeitsregelanlage und eine Park-Distance-Control zählen zum Serienumfang. Die Dekorleisten im Interieur können gegen Aufpreis mit Leder oder Alcantara bezogen werden. Der Einstieg in den Alpina XD3 Biturbo beginnt ab 67.000,- €, erste Fahrzeuge werden im Juli ausgeliefert.

Quelle: Alpina

Autor: Matthias Kierse

Tags: ,

Kategorie: Magazin

Schreiben Sie einen Kommentar

Spam-Schutz * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.