Abarth 695 Tributo Maserati – Edler Rennzwerg

Nachdem die Modelle 695 Tributo Ferrari und 695 Competizione klar auf sportlichen Pfaden rollten, zeigen die Italiener mit dem Abarth 695 Tributo Maserati einen edlen Rennzwerg mit Cabriodach auf dem Genfer Salon. Mit seinen 180 PS und der hellen Lederausstattung in Verbindung mit Bordeaux-farbener Karosserie wird auch er sicherlich seine Fans finden. Spezielle Felgen und Abgasendrohre stellen die optische Verbindung zu Maserati her.

Abarth 695 Tributo Maserati

Abarth 695 Tributo Maserati
Bild 1 von 3

Ja, es ist erneut ein Sondermodell auf Abarth 500-Basis, das sich auf dem Genfer Salon im Rampenlicht präsentieren wird. Doch während die vorigen Fahrzeuge mit der „695“ im Namen klar auf den sportlichen Betrieb auf Landstraßen und Rennstrecken zielten, gibt sich der neue Abarth 695 Tributo Maserati betont vornehm zurückhaltend. Seine Eleganz geht vom dunklen Lack in Verbindung mit einer hellen Lederausstattung aus. Er ist eher Cruiser als Racer und betont dies zusätzlich durch die Tatsache, dass er das erste 695 Cabrio ist.

Die Karosserie des Tributo Maserati erstrahlt in „Bordeaux Pontevecchio“, einem Metallic-Lack, den es bei Maserati sowohl auf GranTurismo und GranCabrio als auch auf der Limousine Quattroporte gibt und der dem Kleinwagen hervorragend steht. Er rollt auf speziell gestalteten Leichtmetallfelgen in 17 Zoll vor, deren Design klar an Maserati-Felgen erinnert. Während die Schürzen an Front und Heck bereits vom 500 esse esse und den bisherigen 695er Modellen bekannt sind, finden sich hinten zwei flache, ovale Auspuffendrohre, die es ebenfalls nur für den Tributo Maserati geben wird.

Innen zieht sich Poltrona Frau-Leder in Sandbeige über die Sitze und den inneren Bereich der Türtafeln. Die Armaturentafel und den oberen Bereich der Türverkleidungen sind mit dunkelgrauem Stoff bezogen, während die Dekortafeln am Armaturenbrett mattes Sichtcarbon zeigen. Über Aluminiumpedale kann der Fahrer seine Gasgelüste an den 1,4 Liter großen Turbomotor mit 132 kW/180 PS weitergeben. Die Kraft wird über die sequentielle Competizione-Halbautomatik mit Wippen am Lenkrad auf die Vorderräder übertragen.

Wir wollen nichts vorwegnehmen, was noch nicht im Pressetext steht, aber wenn Sie sich für einen Abarth 695 Tributo Maserati begeistern könnten, sollten Sie sich mit der Bestellung vermutlich beeilen. Auch wenn Abarth bislang in dieser Richtung noch nichts veröffentlicht hat: Die Vorgängermodelle waren immer limitiert und es würde uns schon sehr wundern, wenn bei diesem Sondermodell eine Ausnahme gemacht würde. Erstmals zu sehen ist der Tributo Maserati auf dem Genfer Salon.

Quelle: Abarth

Autor: Matthias Kierse

Tags:

Kategorie: Magazin

Schreiben Sie einen Kommentar

Spam-Schutz * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.