Abarth 595 und Punto Scorpione – Kleine Geheimnisse

Fast wären sie uns entgangen, die letzten beiden italienischen Automobilneuheiten 2011. Beide Fahrzeuge standen auf der Bologna Motorshow, doch die deutschsprachige Presse wurde nicht informiert. Nun decken wir die kleinen Geheimnisse doch noch auf: Abarth 595 Turismo und Abarth Punto Scorpione heißen sie und rollen Anfang kommenden Jahres in limitierter Auflage zu den Händlern, der eine mit 160, der andere mit 180 PS.

Abarth 595 Turismo

Abarth 595 Turismo
Bild 1 von 4

In seinem zweifarbigen Karosseriekleid fällt der Abarth 595 Turismo durchaus auf.

Die Gerüchte um zwei neue Abarth-Modellvarianten hatte es bereits seit kurz nach der IAA immer mal wieder gegeben. Dass jedoch beide bereits auf der Bologna Motorshow standen und lediglich im deutschsprachigen Raum nur wenig bekanntgeworden waren, fiel erst jetzt auf, als auf der deutschen Abart Facebookseite Bilder des neuen 595 Turismo auftauchten. Neben diesem Fahrzeug ist auch der Punto Scorpione neu und nur für kurze Zeit erhältlich. Sozusagen „nur solange der Vorrat reicht“.

Der Abarth 595

Der neue Abarth 595 verbindet das Beste aus zwei Welten, nämlich die Straßen- und Alltagstauglichkeit des 500 mit der Kompromisslosigkeit des 695 Assetto Corsa, dem Markenpokalfahrzeug von Abarth. Unter der Haube arbeitet der bekannte Turbomotor mit 1,4 Litern Hubraum und einer Spitzenleistung von 118 kW/160 PS, sowie 230 Newtonmetern Drehmoment. Dadurch spurtet der 595 in 7,4 Sekunden aus dem Stand auf 100 und erreicht maximal 211 km/h. Sowohl die Traktionskontrolle TTC, als auch Xenon-Scheinwerfer sind serienmäßig an Bord. Es gibt zwei Ausführungen des Abarth 595: „Turismo“ und „Competizione“.

Der 595 Turismo verbindet Sportlichkeit und Leistung mit Eleganz. Die Karosserie trägt im oberen Bereich die Farbe Grigio Pista (Grau metallic) und untenrum Rosso Officina (Rot), während der Einsatz im vorderen Kühler und der Diffusor im Heck Grigio Titanio (Titangrau) lackiert werden. Auf den Fahrzeugflanken und am Heck finden sich Neuauflagen des historischen „595“-Schriftzuges, der bereits in den 60er Jahren auf Abarth-Fahrzeugen zum Einsatz kam. Titanfarbene Leichtmetallräder in 17 Zoll füllen die Radhäuser aus und geben dem Fahrzeug eine sportliche Note. Das Interieur trägt Leder in rot und schwarz, sowie ein Sportlenkrad mit Schaltwippen.

Dem entgegengesetzt bekommt der 595 Competizione ein Fünfgang-Schaltgetriebe und wird komplett in Grigio Record (Grau metallic) lackiert. Die ebenfalls 17 Zoll großen Leichtmetallräder erhalten ein vom Rennsport abgeleitetes Design und geben den Blick auf gelb lackierte Brembo-Bremssättel frei. Der Innenraum gibt sich mit schwarzem Leder und Sabelt-Sportsitzen betont sportlich-zurückhaltend. In die Kopfstützen der vorderen Sitze ist das 595-Logo eingestickt. Wie schon für den normalen Abarth 500 ist auch für den 595 das Brembo-Koni-Kit wahlweise komplett oder einzeln erhältlich, in dem Fahrwerkskomponenten von Koni und eine Hochleistungsbremsanlage von Brembo enthalten sind. Im Kofferraum des 595 reist sowohl in der Turismo- als auch in der Competizione-Variante eine Reisetasche in der gleichen Lederfarbe mit, in der auch das Interieur ausgeschlagen ist.

Der Abarth Punto Scorpione

Ein gänzlich anderes Projekt steht hinter der Entstehung des Abarth Punto Scorpione. Während der 595 eine Lücke im Kleinwagenprogramm der Italiener ausfüllt, stellt der Scorpione ein limitiertes Sondermodell in Zusammenarbeit mit Nitro dar. In der Serienausstattung des auf 99 Exemplare limitierten Fahrzeugs ist ein „Nitro powered by Abarth“-Snowboard inklusive. Der Wagen selbst präsentiert sich in Nero Scorpione (Schwarz) mit zwei mattschwarzen Streifen über Motorhaube und Dach. Die schwarzen Leichtmetallräder verbergen eine Brembo-Bremsanlage mit gelben Bremszangen. Unter der Haube werkelt das gleiche 1,4-Liter-Turbotriebwerk wie im 595, hier jedoch mit 132 kW/180 PS und 270 Newtonmetern Drehmoment. Nach 7,5 Sekunden erreicht der Punto Scorpione Tempo 100, die Höchstgeschwindigkeit wird mit 216 km/h angegeben. Ein Sportfahrwerk und ein aus dem esseesse-Kit entnommene Auspuffrohr vollenden das Sondermodell.

Sabelt Sportsitze mit schwarzem Bezug sorgen im Interieur für guten Sitzkomfort. Sie sind mit gelben Abarth-Schriftzügen auf der Lehne bestickt und tragen Kontrastnähte in rot und gelb. Ebenso wurde auch das Sportlenkrad ausstaffiert, hinter dem Zifferblätter im sportiven Stil von Jaeger zu finden sind. Edelstahl-Pedalerie und Aluminium-Einstiegsleisten runden den sportlichen Eindruck ab. Ab Werk mit an Bord ist ein neues Winter-Kit inklusive 17 Zoll großen Leichtmetallrädern mit Winterreifen und einem Snowboard-Dachträger. Um den Wintersportspaß aufnehmen zu können, liegt überdies auch eine Action Cam bei, deren Aufnahmen man nach dem Winterurlaub mit Freunden genießen kann.

Der Winter-Kit ist als Nachrüstsatz auch für normalen Abarth Punto und Abarth 500 erhältlich. Beim 500er sind die Winterreifen auf weiß lackierten Stahlfelgen aufgezogen. Informationen dazu erhalten Sie bei Ihrem Abarth-Händler.

Quelle: Abarth

Autor: Matthias Kierse

Tags:

Kategorie: Magazin

Schreiben Sie einen Kommentar

Spam-Schutz * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.